Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Hausbesetzung
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 13

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
04.05.2018 Deutschland
Junge Welt
Mietwesen

Hausbesetzung
Interview
Volltext
„Der Wohnungsmarkt ist für Reiche ausgelegt“. Stuttgart: Viel Leerstand, aber kaum bezahlbare Wohnungen. Besetzungsaktion schafft Abhilfe. Ein Gespräch mit Adriana Rossi. Sie besetzt zusammen mit ihrer Familie seit vergangenen Samstag eine leerstehende Wohnung in Stuttgart-Heslach. Sie haben zusammen mit Ihrer Familie eine neue Wohnung in Stuttgart-Heslach bezogen, ganz ohne Mietvertrag. Wie kam es dazu? Diese Wohnung stand leer, wie so viele andere Häuser hier in Stuttgart – und auch bundesweit. Es ist offensichtlich, dass es sich bei diesem Leerstand nicht um „Einzelfälle“ handelt. Das hat System. Und da haben wir uns gedacht, dass wir uns die Wohnung jetzt eben einfach nehmen und dann Mietverträge fordern. Wir wollen hier nicht umsonst wohnen, sondern sind auch bereit, dafür zu zahlen. Ist die neue Wohnung schon gemütlich eingerichtet? Es ist sehr nett hier, man kann hier wohnen. Wir fühlen uns wohl. Die Wohnung war in einem guten Zustand, sanieren mussten wir nichts. Boden und Wände sind super. Ganz wie man sich eine gute Wohnung vorstellt. Auf dem Wohnungsmarkt war für Sie nichts zu bekommen? Wie in allen anderen Grossstädten Deutschlands ist es auch in Stuttgart sehr schwierig etwas zu bekommen. Ich hatte bereits während meiner Schwangerschaft begonnen, eine Wohnung zu suchen, meine Tochter ist jetzt eineinhalb Jahre alt. In den zwei Jahren war es uns unmöglich, etwas zu (…).
Junge Welt, 4.5.2018.
Junge Welt > Hausbesetzung. Junge Welt, 2018-05-04.
Ganzer Text
29.03.2018 Brasilien
Nestlé
Vorwärts

Hausbesetzung
Nestlé
Volltext
Wasser
Frauen besetzen Nestlé-Hauptquartier. Der Hauptsitz von NestIé Im brasilianischen Sao Lourenço Ist am 20. März von 600 Frauen besetzt worden. Die Aktivistinnen von der Landlosenbewegung MST protestierten gegen die Privatisierung von Wasser und verurteilten die Wasserlieferungen an internationale Konzerne. "Stellen Sie sich vor, Sie sind gezwungen, das Wasser in Flaschen zu kaufen, um den Durst zu stillen. Niemand würde das ertragen. Genau das wollen aber die Unternehmen in diesem Moment bei diesem Forum", erklärte Maria Gomes de Oliveira von der MST-Leitung. "Es ist sehr schlimm, ein internationales Forum für die Vermarktung unserer Wasserreserven zu schaffen. Sie sind nicht da, um das Management von irgendetwas zu diskutieren, sie machen eine Aktion, um das Land zum Preis von Bananen zu verkaufen", sagte sie weiter. Im Januar dieses Jahres trafen sich Staatspräsident Temer und Nestlé-Chef Paul Bulcke, um über die Ausbeutung des Guarani-Wasservorkommens zu diskutieren. Das Reservat umfasst vier Länder. Nach den Siegen der Konservativen in Argentinien und den parlamentarischen Staatstreichen in Paraguay und Brasilien könne nur Uruguay die Privatisierung verhindern. "Je mehr der Putsch sich vertieft, desto deutlicher wird der Einfluss grosser Wirtschaftsgruppen auf die Politik und ihr Interesse an der Ausbeutung unserer natürlichen Reichtümer", so Oliveira. Die Frauen der (…).
Vorwärts, 29.3.2018.
Vorwärts > Nestlé. Hausbesetzung. Wasser. Vorwärts, 2018-03-29.
Ganzer Text
21.12.2017 BS Kanton
Vorwärts

Hausbesetzung
Volltext
„Besetzen ist legitim“. In Basel wurde für kurze Zeit ein Haus besetzt, das seit mehreren Jahren leer steht. Die Besetzerlnnen versuchten, mit den Eigentümerinnen Kontakt aufzunehmen. Die Polizei räumte die Besetzung innerhalb kurzer Zeit und nahm zwei Aktivisten in Haft. Die Stadt Basel wird aufgewertet. In immer kürzeren Zyklen werden Häuser abgerissen und neu gebaut, Mietwohnungen in Wohneigentum verwandelt, Mieten erhöht und durch grossflächige Investitionen ganze Stadtteile umgekrempelt. Vor diesem Hintergrund hatte sich die IG Bedingungsloses Wohnen (IGBW) gebildet und am 6. Dezember die Gärtnerstrasse 112 besetzt. Nach der Hausbesetzung wurde umgehend versucht, mit den Eigentümerinnen persönlich Kontakt aufzunehmen. Diese verweigerten allerdings einen Dialog mit der IGBW. Stattdessen erschien innerhalb kürzester Zeit ein massives Polizeiaufgebot, welches der IGBW ein Ultimatum stellte, das Haus innerhalb einer Stunde zu verlassen. Obwohl die AktivistInnen sich dazu bereit erklärt hatten, auf das Ultimatum einzugehen und das Haus friedlich zu verlassen, wurde bereits nach 15 Minuten die polizeiliche Räumung ohne weitere Erklärungen vollzogen. Die Polizei drängte die Räumung aggressiv auf und verhinderte andere Lösungsmöglichkeiten. Dabei wurden zwei Aktivisten verhaftet, die zwei Nächte in Haft blieben. Die IGBW kritisierte diesen unverhältnismässigen Polizeieinsatz und die unnötige Repression scharf. Nachbarinnen, die ihre Sympathie zur (…). Die Redaktion.
Vorwärts, 21.12.2017.
Vorwärts > Hausbesetzung. BS Kanton. Vorwärts, 2017-12-21.
Ganzer Text
27.05.2010 Zürich
Jugendbewegung
Jugendzentrum
Personen
Daniel Stern
Hausbesetzung
"Allein machen sie dich ein". Häuserkampf im Film. Eine achtstündige Videodokumentation von Mischa Brutschin zeichnet den Kampf um ein selbstbestimmtes Leben in Zürichs Strassen von 1979 bis 1995 nach. (...). Mit Foto. Daniel Stern. WOZ. Donnerstag, 27.5.2010
04.03.2010 Baden
Juso
Personen
SP Schweiz
Cédric Wermuth
Hausbesetzung
Prozess
Juso-Wermuth akzeptiert Geldstrafe. Der Strafbefehl gegen die Vizepräsidenten der SP Schweiz und Juso-Chef Cédric Wermuth wegen Hausfriedensbruch wird rechtskräftig. Er akzeptiert die vom Bezirksamt Baden verhängte bedingte Geldstrafe und Busse. Das Bezirksamt hatte den 24-Jährigen im Februar wegen einer hHusbesetzung zu einer Gedlstrafe von 20 Tagessätzen, bedingt auf zwei Jahre und zu einer Busse von 300 Franken verurteilt. Wermuth bezeichnete das Urteil der Bezirksamtes als "offensichtlich politisch motiviert". Das Bezirksamt hatte gegen 20 weitere Personern gleichlautende Strafbefehle ausgesprochen. NZZ. Donnerstag, 4.3.2010
19.02.2010 Baden
Juso
Personen
SP
Cédric Wermuth
Hausbesetzung
Prozess
SP-Vizepräsident wegen Hausfriedensbruch verurteilt. Juso-cCef und SP-Vizepräsident Cédric Wermuth ist wegen Hausfriedensbruchs vom Bezirksgericht Baden zu einer bedingten Geldstrafe von 20 Tagessätzen und einer Busse von 300 Franken verurteilt worden. Wermuth war im Januar 2009 an einer Besetzungsaktion zweier stillgelegter Badener Hotels beteiligt. Das Bezirksamt sprach auch gegen 20 weitere Personen bedingte Geldstrafen und Bussen aus. Wermuth hält das Urteil, das zu einem Eintrag ins Strafregister führt, für "völlig überrissen und in keinem Verhältnis". Bund, Freitag, 19.2.2010
18.05.2009 Biel
Demonstrationen Biel

Hausbesetzung
Biel: Unbewilligte Demo endet mit Polizeieinsatz. Hausbesetzer haben am Samstag, 15.5.2009, friedlich demonstriert. Am Abend musste die Polizei aber Tränengas einsetzen. Zu einem "friedlichen, fröhlichen Strassenfest" hatten die Hausbesetzer des "Trip-Huus" letzte Woche aufgerufen. Die Demonstration, die am Samstag in der Bieler Innenstadt stattfand, verlief auch ohne Zwischenfälle. Eine Bewilligung hatten die Organisatoren jedoch nicht. Die Polizei war präsent, musste aber vorerst nicht eingreifen. Erst nach dem eigentlichen Umzug gab es Probleme. Die Demonstrierenden besetzten ein Areal zwischen der Aebi- und der Moserstrasse. Bis gegen 22 Uhr seien Sachbeschädigungen begangen worden, insbesondere Sprayereien, teilte die Polizei mit. Sie nahm Personenkontrollen vor. Dabei wurden die Polizisten mit Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen beworfen. Sie setzten ihrerseits im Bereich Kreuzplatz Gummischrot und Reizstoffe ein. (...). Mit Fotos. BT 18.5.2009
15.01.2009 Zürich
Bleiberecht-Kollektiv
Solidarité sans frontières

Flüchtlinge
Hausbesetzung
Die Organisation hinter der Zürcher Kirchenbesetzung. Das Bleiberecht-Kollektiv als Teil eines Netzwerkes von Flüchtlingsinitiativen. Hinter der Besetzung der Zürcher Predigerkirche stand das Bleiberecht-Kollektiv, eine von zahlreichen Organisationen, die sich für Migranten einsetzen. Die Gruppe ist nicht straff organisiert und Teil eines Netzwerkes, deren Akteure sich informell die Aufgaben aufteilen. Dieses wird von der Organisation Solidartité sans frontiére gepflegt. (...). Mit Foto. NZZ 15.1.2008
29.12.2008 Zürich
Hausbesetzung
Sans-Papiers

Bleiberecht
Hausbesetzung
Zürcher Predigerkriche bleibt besetzt. Die Aktivisten in der Predigerkirche im Zürcher Niederdorf wollen die Kirche nach rund einer Woche Besetzung weiterhin nicht verlassen. Ein Gespräch mit Vertretern der reformierten Kirche vom Samstag, 27.12.2008, brachte keine Lösung. Die Aktivisten verlangen vom Kanton konkrete Zugeständnisse, in dem Gespräch mit Vertretern der Sans-Papiers seien von Seiten der Landeskirche bisherige Angebote bekräftigt und neue Vorschläge gemacht worden., teilte der Kirchenrat des Kantons Zürich mit. BaZ 29.12.2008
20.11.2003 Zürich
Gemeinderat Zürich

Hausbesetzung
Einsatzdoktrin bei Hausbesetzungen ist rechlich abgesichert und bestätigt. Der Gemeinderat wies eine von der SVP geforderte Kostenpflicht der Stadt ab. TA 20.11.2003
13.11.2003 BS Kanton


Demonstration
Hausbesetzung
Obdachlosigkeit
Hausbesetzer sind nun obdachlos. An der Rebgasse 11 befinden sich keine Besetzer mehr, sondern Handwerker. Das Haus wurde polizeilich geräumt. An einer Kundgebung forderten Besetzer und Sympathisanten Wohnraum für alle. Foto André Meulhaupt. Martina Rutschmann. BaZ 13.11.2003
20.06.1988 Thun
Juso

Hausbesetzung
Stimm- und Wahlrecht
Volltext

Die Thuner Jungsozialisten stellen sich vor. Ein Dialog mit Politikern. In einer Pressekonferenz sind die Thuner Jungsozialisten vor die Öffentlichkeit getreten. Sie stellten fest, dass der vorherrschende  Materialismus  ihre Bedürfnisse und Wünsche nicht zu erfüllen vermöge. Bei der illegalen Mühlebesetzung habe es sich gezeigt, wie wichtig es sei, eine Stelle zu schaffen, welche die Ansichten und Utopien der Thuner Jugend sammle und sie an die Öffentlichkeit bringe und den Dialog mit den Politikern suche. Die Thuner Jusos planen als erstes eine Strassenumfrage zum Thema „Stimmalter 18 auf Gemeindeebene“. Sie weisen darauf hin, dass die Jungen früher als ihnen lieb ist vom Steueramt zur Kasse gebeten werden und finden, es sei nichts als gerecht, wenn auch sie über die Verwendung der öffentlichen Mittel mitentscheiden können. (...).

Berner Tagwacht. Montag, 20.6.1988.
Thun > Juso Thun. 20.6.1988.doc.

Juso Thun. 20.6.1988..pdf

14.05.1986 Biel
Hausbesetzung

Hausbesetzung
Ein Quartier verändert sich. Um auf die „akute Wohnungsnot“ in der Stadt Biel aufmerksam zu machen, hat am 5. Mai eine Gruppe Jugendlicher das seit längerer Zeit leer stehende Haus am Friedweg 16 – es gehört der Stadt Biel – besetzt. BB 14.5.1986
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden