Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Werner Walter
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 27

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
17.10.1968 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Werner Walter

Am 17.10.1968 verstirbt Walter Werner, ehem. Präsident des Gewerkschaftskartells Biel. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1968
17.10.1968 Schweiz
Personen
Werner Walter

Am 17.10.1968 verstirbt Walter Werner, ehem. Präsident des Gewerkschaftskartells Biel. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1968
29.03.1954 Biel
Personen
VPOD Biel
Werner Walter
Präsident
Werner Walter ist Präsident der VPOD-Sektion Biel
08.04.1952 Schweiz
Personen
Werner Walter

Walter Werner (VPOD) ist Beisitzer des Gewerkschaftskartells Biel. DV vom 8.4.1952. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1952, Seite 4
30.03.1952 Biel
Personen
VPOD Biel
Werner Walter
Präsident
Werner Walter ist Präsident der VPOD-Sektion Biel
11.04.1951 Schweiz
Personen
Werner Walter

Walter Werner ist Beisitzer im Vorstand des Gewerkschaftskartells Biel. DV 11.4.1951. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1951, Seite 4
05.04.1950 Schweiz
Personen
Werner Walter

Werner Walter (VPOD) ist Beisitzer des Gewerkschaftskartells Biel. DV vom 5.4.1950. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel, Seite 4
05.04.1950 Schweiz
Personen
Werner Walter

Walter Werner (WAV/SEV) ist Beisitzer des Bildungsausschusses. DV vom 5.4.1950. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel, Seite 4
05.04.1949 Schweiz
Personen
Werner Walter

Werner Walter (VPOD) ist Beisitzer im Vorstand des Gewerkschaftskartells Biel. DV vom 5.4.1949. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1949
05.04.1949 Schweiz
Personen
Werner Walter

Werner Walter (VPOD) ist Beisitzer im Vorstand des Gewerkschaftskartells Biel. DV vom 5.4.1949. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1949
31.12.1948 Biel
Archiv Schaffer
Personen
VPOD Biel
Walter Brechbühler
Albert Fawer
Werner Walter
PdA
Personal- und Besoldungsreglement
Vizepräsident
Volltext
VPOD Biel Jahresberichte

VPOD Biel. Jahresbericht und Jahresrechnung pro 1948. Rückblick. Trotzdem seit bald vier Jahren die Waffen ruhen, kommen die Völker nicht zur Ruhe. Ein dauernder Friede scheint je länger je weiter zu sein. Die Spannung zwischen den Völkern nimmt immer noch zu. Man spricht vom Ostblock und vom Westblock. Diese beiden grossen Blocks versuchen alles und jedes, die kleinen, noch unabhängigen Länder unter ihre Fittiche zu bringen. Die Sieger des Weltkrieges können sich nicht einigen über die Beute und die Wiederaufrichtung der besiegten Länder. Auch in unserem Lande scheint ein Teil (das Kapital) den überstandenen Krieg vergessen zu haben. Leider sind auch die Arbeitenden stark getrennt. Die Wirtschaftslage der Schweiz scheint den Höhepunkt überschritten zu haben. Da und dort machen sich Zeichen von Arbeitslosigkeit geltend. Ob es uns gelingt, eine Krise, wie wir sie in den 30er-Janren erlebt haben, abzuwenden, ist leider nicht sicher. Das Kapital wehrt sich mit allen Mitteln, die Kriegsschulden abtragen zu helfen, wie es in seiner Macht läge. Das beweisen die Verhandlungen im Parlament über die Finanzreform im Bunde. Wir alle müssen vermehrt Anteil nehmen am Geschehen auf der politischen Bühne im Schweizerhaus. Nicht mit Schimpfen, sondern mit Mitarbeiten können wir mithelfen, das Los der Arbeiter auf der ganzen Linie zu verbessern. Machen wir die Technik zum Diener des Menschen und nicht umgekehrt.

VPOD Biel Jahrsberichte 1932-. Archiv Schaffer.

Ganzer Text

31.12.1948 Schweiz
Personen
Werner Walter

Werner Walter. Präsident des Gewerkschaftskartells Biel. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1950, Seite 4
31.12.1947 Schweiz
Personen
Werner Walter

Werner Walter. Präsident des Gewerkschaftskartells Biel Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1950, Seite 4
27.05.1946 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Paul Graf
Werner Walter
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Preise
Schwarzarbeit
Subvention Stadt Biel
Volltext
VPOD Biel

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 27. Mai 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Protokoll, 2. Sekretariatsbericht, 3. Abrechnungen Weihnachts-Aktion und 1. Maifeier, 4. Anstellungsvertrag des Sekretärs, 5. Beitrag an die Kosten der Wahlen, 6. Gemeindesubventionen, 7. Entschädigungen des Vorstandes, 8. Diverses.

Vorsitz: Kollege Walter Werner. Es sind 10 Kollegen anwesend.  

1. Protokoll. Das Protokoll der letzten Sitzung ist noch nicht erstellt.
2. Sekretariatsbericht. Kollege Paul Graf teilt mit, dass den Kollegen das Adressenverzeichnis des Vorstandes per Post zugestellt wurde. Dem Arbeiterhilfswerk wird an die Sammlung „Volksspende der Freiheit“ einstimmig ein Betrag von Fr. 30.-  zugesprochen. Vom kantonalen Gewerkschaftskartell liegt ein Schreiben vor betreffend Zulassung ausländischer Arbeitskräfte. Kollege Jakob Brunner beantragt, die Sektionen durch ein Zirkular aufmerksam zu machen. Das Regierungsstatthalteramt macht darauf auf-merksam, dass bis 45 Stunden Überzeitarbeit innerhalb von 14 Tagen teilweise ohne Zuschläge geleistet wurden. Der Vorsitzende Werner Walter ersucht  den anwesenden Sektionsvertreter, der Angelegenheit volle Aufmerksamkeit zu schenken. Vom Kreis-Sängertag liegt ein Gesuch um eine finanzielle Unterstüt-zung vor. Das Gesuch wird vorläufig zurückgelegt. Von der Arbeiter-Jugend liegt ein Gesuch vor für eine freiwillige Unterstützung der Pfingst-Tagung. Mit grosser Mehrheit beschliesst der Kartellvorstand, Fr. 50.- zu spenden. An die DV des kantonalen Gewerkschaftskartells vom 16. Mai in Bern werden die Kollegen Jakob Brunner und Josef Flury delegiert. Als Vorstandsmitglied des kantonalen Gewerkschaftskartells wird an Stelle von Kollege Emil Brändli neu Kollege Paul Graf vorgeschlagen. Zahntechniker Liebermann frägt betreffend der Nichtaufnahme der Gruppe Zahntechniker ins Gewerkschaftkartell. Kollege Paul Graf wird die Bestätigung nachholen.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

05.04.1946 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Josef Fluri
Werner Walter
Max Weber
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Vizepräsident
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 5. April 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 3

Traktanden: 1. Konstituierung, 2. Maifeier 1946.

 

Kollege Baptiste Clerico eröffnet um 20.15 Uhr die Sitzung in Anwesenheit von 9 Kollegen. Kollege Clerico hofft, die Zusammenarbeit unter dem neuen Präsidenten werde weitere Fortschritte machen. Er verdankt das Vertrauen, das ihm entge-gengebracht wurde und ersucht, dieses auch auf seinen Nachfolger zu übertragen. Kollege Werner Walter übernimmt nun den Vorsitz, verdankt  die Arbeit seines Vorgängers und das ihm entgegen gebrachte Vertrauen.

1. Konstituierung. Als Vizepräsident wird der Bisherige, Kollege Josef Flury, bestätigt.

2. Maifeier 1946. Die Vorarbeiten zur Maifeier wurden begonnen. Als deutscher Referent hat sich Kollege Dr. Max Weber zur Verfügung gestellt. Kollege Jean Casagrande übernimmt es, für einen französischen Referenten besorgt zu sein. Die Maibändel sind bereits im Vertreib. Die Überprüfung der Transparente hat ergeben, dass nur noch 3 zu gebrauchen sind. Die Texte einiger weiterer werden beschlossen. Der Vor-sitzende Werner Walter begrüsst den neu eingetroffenen Genossen Redaktor Otto Kunz, der einen kur-zen Bericht erstattet über  die Arbeit zum Festspiel, das am 30. April als Vorfeier zur Aufführung gelangt. Kollege Otto Kunz schätzt die Kosten auf zirka 700 Franken und wünscht, noch eine grosse rote Fahne anzuschaffen. Der Eintritt zur Vorfeier wird auf Fr. 1.- festgelegt. Tanz soll keiner stattfinden, hingegen wird Verlängerung bis 1 Uhr verlangt. Kollege Werner Walter verdankt die grosse Arbeit, die Genosse Otto Kunz auf sich genommen hat und wünscht ihm vollen Erfolg.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokoll 5.4.1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

27.03.1946 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Paul Graf
Walter Liniger
Werner Walter
Antikommunismus
SMUV
Volltext
VPOD Biel

Gewerkschaftskartell Biel. DV, 27. März 1946, 20 Uhr, kleiner Saal Volkshaus

Traktanden: 1. Mandatsprüfung, 2. Protokollgenehmigung, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Grossratswahlen. Kurzreferat von Genosse Werner Hilty, 5. Berichte Gewerkschaftskartell: Tätigkeits-bericht, Jahresrechnung, Revisorenbericht, Berichte Bildungsausschuss: Präsident, Kassier, Bibliothekar, 6. Wahlen: Präsident, Kassier, Vorstand, Bildungsausschuss, Fähnriche, 7. Beitragsfrage, 8. Diverses.

 

1. Mandatsprüfung. (...).

2. Protokollgenehmigung. (...).

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Clerico begrüsst den neuen Sekretär Kollege Paul Graf, der seit dem 27. Februar im Amte ist. Er gibt der Hoffnung Ausdruck, Kollege Paul Graf werde dort weiter-fahren, wo Kollege Emil Brändli aufgehört hat. Kollege Paul Graf dankt mit sympathischen Worten für seine Wahl und hofft auf gute und ehrliche Zusammenarbeit. Er wird sich bemühen, das Vertrauen der Bieler Arbeiterschaft zu verdienen. Kollege Clerico orientiert über das Programm der kommenden Mai-feier. Von der PdA ist ein Schreiben eingetroffen. Sie wünscht eine gemeinsame Maifeier, offeriert sich für den Verkauf unseres Maibändels und wünscht einen eigenen Referenten zu stellen. Der Kartellvorstand beantragt in Bezug auf den gewünschten Referenten nicht einzutreten. Das Gewerkschaftskartell wird wie in den Vorjahren 2 Gewerkschaftskollegen deutsch und französisch referieren lassen. Kollege Alfred Alchenberger findet es sonderbar, dass von Zusammenarbeit geredet, aber das Gesuch der PdA abge-lehnt wird. Kollege Walter Liniger bezweifelt die ehrliche Zusammenarbeit , die die PdA verspricht. Er verweist auf die letzte Lehrerwahl im Stadtrat, die das Gegenteil bewiesen habe. Die Kollegen Gurtner und Ries treten für die PdA ein. Kollege Werner Walter VPOD: Bis jetzt haben wir immer 2 Referenten spre-chen lassen. Am 1. Mai wollen wir nicht zeigen, dass wir gespalten sind und es werden 2 Gewerkschafts-führer sprechen. Die PdA soll nicht nur von Einheit reden. Die Tatsachen sprechen. Sie soll zuerst den Beweis zur ehrlichen Zusammenarbeit erbringen. Wir sind auch für die Einheit, darum sind wir dabei geblieben. Genosse Werner Hilty dankt für die Einladung, auch er ist für die Einheit. Er ladet die PdA ein, mitzumachen ohne Bedingungen zu stellen. Die SP verlangt keinen Referenten, also soll auch die PdA darauf verzichten. Kollege Emil Rufer bedauert, dass nun schon fast eine Stunde politisiert wird. Die Maifeier sei Sache der Gewerkschaften. Die DV beschliesst mit allen gegen 5 Stimmen der PdA, keinen Referenten zu bewilligen.

Gewerkschaftskartell Biel. DV. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

27.03.1946 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Jean Casagrande
Werner Walter
Bildungsausschuss
Kassier
Präsident
Volltext
Vorstand

6. Wahlen. Turnusgemäss scheidet Kollege Baptiste Clerico als Präsident aus. Auf  Vorschlag des Kartellvorstandes wählt die Delegiertenversammlung einstimmig Kollege Werner Walter VPOD als neuen Präsidenten. Kollege Werner Walter verdankt das ihm entgegen gebrachte Vertrauen. Er wird danach trachten, dies zu rechtfertigen. Er verdankt die grosse Arbeit des abtretenden Kollegen Baptiste Clerico und begrüsst es, dass dieser weiter im Vorstand verbleibt. Als Kassier wird einstimmig der Bisherige, Kollege Jakob Brunner, bestätigt. Als weitere Mitglieder des Kartellvorstandes werden in Globo bestätigt die Kollegen Baptiste Clerico, Arnold Huguenin, Jean Casagrande, Walter Liniger, Josef Flury, Willi Schmidli, Gustav Bloesch, Schori und Karl Meierhans. Als Revisoren werden bestätigt die Kollegen Rosselet und Graf und an Stelle des ausscheidenden Kollegen Ramseier wird gewählt Kollege Walter Läng vom SMUV. Der deutsche Bildungsausschuss setzt sich wie folgt zusammen: Präsident Kollege Ernst Gfeller, Kassier Kollege Paul Gfeller und die Mitglieder Hehl, Emil Brändli, De Quervain, Heinrich Skrivanek, Eisenring, Werner Walther, Schmocker, Stettler, Kern, August Rehnelt, Alfred Alchenberger und Paul Graf. Der französische Bildungsausschuss setzt sich wie folgt zusammen: Präsident Albert Berberat, Kassier Charles Berthoud und die Mitglieder Jeanpretre, Graf, Léon Chetelat, Jean Casagrande, Dubois, Voisard, Chopard und Villars. Als Fähnriche werden bestellt die Kollegen Tüscher und Schmied.

Gewerkschaftskartell Biel. DV. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Maschinenschrift.

Ganzer Text

19.03.1946 Biel
Spanien
Zürich
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Spanischer Bürgerkrieg
Werner Hilty
Werner Walter
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
PdA
Präsident
Spanischer Bürgerkrieg
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 19. März 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Bereinigung der Traktandenliste für die Generalversammlung, 5. Maifeier. Anschaffung von Fahnen, Transparenten und Plakaten, 6. Beitragsfrage, 7. Diverses.

 

1. Appell. Vorsitz: Präsident Kollege Baptiste Clerico. Es sind 9 Kollegen anwesend.

2. Protokoll. Die Protokolle vom 21.12., 23. 12. und 16.1.1946 werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. 

4. Bereinigung der Traktandenliste für die DV. Kollege Clerico teilt mit, dass der Jahresbericht erst knapp vor der DV erscheinen wird. Wegen Arbeitsüberlastung der Genodruck wird der Jahresbericht in der Unionsdruckerei Bern gedruckt. In die Traktandenliste wird noch ein Kurzreferat des Genossen Werner Hilty über die Bedeutung der Grossratswahlen eingeschoben. Als Präsident wird der Kartellvorstand der DV Kollege Werner Walter VPOD vorschlagen. Kollege Jakob Brunner macht noch einige Mitteilungen zur Jahresrechnung. Es sollen wieder Fr. 300.- in den Kampffonds gelegt werden. Der Betrag wird nicht in die Jahresrechnung aufgenommen. Im „Fall Monnier“ besteht noch ein Saldo von Fr. 33.50. Kollege Paul Graf will diese Angelegenheit  nächstens erledigen.

5. Maifeier, Anschaffung von Fahnen, Transparenten und Plakaten. Kollege Brunner erhält den Auftrag, 6 Sturmfahnen anzuschaffen. Auf Samstag, den 30. März sollen einige Kollegen aufgeboten werden zur Erstellung der Transparente. Kollege Arnold Huguenin wird die entsprechenden Adressen vermitteln. Von der PdA liegt ein Schreiben vor, das wünscht, eine gemeinsame Maifeier durchzuführen und einen eige-nen Referenten zu stellen. Nach längerer Diskussion beschliesst der Kartellvorstand, es sei der PdA kein Referent zu bewilligen. Als Referenten werden in Betracht gezogen die Kollegen Nationalräte Max Weber oder Leuenberger deutsch und Kollege Gamberi französisch.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

21.02.1946 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Baptist Clerico
Paul Graf
Franz Schori
Werner Walter
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SAH
Volltext
WAV Werkstättenarbeiter-Verband

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 21. Februar 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 4

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Stellungnahme zur Traktandenliste für die Generalversammlung, 5. Besprechung betreffend Anstellungsvertrag und Pflichtenheft des Sekretärs, 6. Entschädigungen für den Vorstand, 7. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Clerico. Es sind 8 Kollegen anwesend. Kollege Baptiste Clerico begrüsst das neue Vorstandsmitglied Kollege F. Schori WAV, der an Stelle des Kollegen Werner Walther tritt.
2. Protokoll. Das Protokoll der letzten Sitzung ist noch nicht erstellt.
3. Korrespondenzen und Mitteilungen.
Vom WAV liegt eine Einladung vor zu seinem 50-jährigen Jubiläum. Der Kartellvorstand delegiert die Kollegen Jakob Brunner und Arnold Huguenin. An die Generalversammlung des APV werden die Kollegen Walter Liniger und Karl Meierhans delegiert. Von Kollege Paul Graf liegt die Mitteilung vor, dass er am 27. Februar seine Tätigkeit aufnehmen wird. Von der Partei liegen Mitteilungen vor betreffend den kommenden Regierungs- und Grossrats-Wahlen. Der Kartellvorstand beschliesst, eine Präsidentenkonferenz des Gewerkschaftskartells abzuhalten, um hierzu Stellung zu nehmen. Auch die Präsidenten der Mitgliedschaften der SP sollen eingeladen werden.
4. Stellungnahme zur Traktandenliste der Generalversammlung. Der Vorsitzende Kollege Baptiste Clerico scheidet an der kommenden Generalversammlung turnusgemäss aus. An seine Stelle schlägt er Kollege Werner Walter VPOD vor.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

30.12.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Josef Fluri
Werner Walter
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
GKB
Platzunion
Volltext
Weihnachts-Aktion

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 30. Dezember 1943, 20 Uhr, Volkshaus Sekretariat

Traktanden: 1. Appell und Protokoll, 2. Korrespondenzen und Mitteilungen, Weihnachtsaktion, 3. Stellungnahme zur Beitragsfrage zuhanden des kantonalen Gewerkschaftskartells, 4. Verschiedenes

 

1. Appell und Protokoll. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 8 Kollegen anwesend. (...).

2. Korrespondenzen und Mitteilungen, Weihnachtsaktion. Ein Schreiben vom SGB orientiert uns, dass der SMUV seinen 3er-Ausschuss noch nicht bestimmt hat. Kollege Emil Brändli hat das kantonale Gewerk-schaftskartell avisiert, dass wir nicht imstande sind, einen Beitrag für die Nationalratswahlen zu leisten. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass die Weihnachtsfeier einen guten Verlauf genommen hat. Allerdings sind 30 eingeladene Familien nicht zur Einschreibung gekommen. Für 50 Kinder wurden die Gaben nicht abgeholt. Diese werden nun noch einmal eingeladen auf den 5. Januar. Es wurden 650 Kinder berück-sichtigt, davon rund 240 unorganisierte. Kollege Baptiste Clerico verdankt die grosse geleistete Arbeit des Sekretärs.

3. Stellungnahme zur Beitragsfrage zuhanden des kantonalen Gewerkschaftskartells. Kollege Jakob Brunner orientiert übe die Beitragszahlung an das kantonale Gewerkschaftskartell. Für 1942 haben wir die Sache in Ordnung gebracht. Weil wir den Sektionen gegenüber verantwortlich sind, ist Kollege Jakob Brunner dafür, den Beitrag auch für 1943 zu bezahlen. Für 1944 müssen wir die Frage erneut prüfen, eventuell die Beitragsfrage wieder den Sektionen direkt übertragen. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

19.08.1943 Biel
Schweiz
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Robert Bratschi
Konrad Ilg
Hermann Leuenberger
Werner Walter
Austritt
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SGB
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 19. August 1943, 18.15 Uhr, Domizil Sekretär

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Stellungnahme und Beschlussfassung betreffend Abgabe einer Solidaritätsmarke, 5. Festsetzung der Delegiertenver-sammlung, Entgegennahme der Berichte, 6. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 8 Kollegen anwesend. Die Sitzung findet im Domizil des Sekretärs, Kollege Emil Brändli, Mett, statt. Weil dieser erkrankt ist, wünscht ihm der Vorsitzende im Namen des Vorstandes baldige Genesung.

2. Protokoll. Die Protokolle vom 18. Juni und 9. Juli werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Baptiste Clerico teilt mit, dass der SMUV in einer Sitzung zur Besprechung der Kartellfrage beschlossen hat, das Bildungswesen selber in die Hand zu nehmen. Am 12. September wird der SMUV in einer Konferenz Stellung nehmen zu den Nationalratswahlen. Die weiteren Kartellfragen werden bis dahin verschoben. Kollege Baptiste Clerico teilt mit, dass an Stelle des erkrankten Kollegen Emil Brändli Kollege Hugo Bremy das Büro halbtagsweise betreut. Kollege Emil Brändli erstattet Bericht über die Ausschuss-Sitzung des Gewerkschaftsbundes am 22. Juni. Die Sitzung hatte Stellung zu nehmen zu den Berichten und Wahlen. Als Präsident des Gewerkschaftsbundes wurde der Bisherige, Kollege Robert Bratschi, bestätigt, aber erst nach langer Nötigung hat dieser das Amt wieder angenommen. Nach seinen Aussagen war eine erspriessliche Zusammenarbeit in den letzten Jahren unmöglich wegen des Verhaltens des SMUV. Gegenwärtig (...).

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokolbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text
19.07.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Emil Rufer
Max Schneebeli
Werner Walter
Austritt
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
GKB
SGB
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstände-Konferenz, 19. Juli 1943, 20 Uhr, kleiner Saal Volkshaus

Traktanden: 1. ;Mitteilungen, 2. Stellungnahme zum Austritt des SMUV, Sektion Biel, 3. Allfälliges

Der Vorsitzende Kollege Baptiste Clerico eröffnet die Konferenz um 20 Uhr. 

1. Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass die Unterschriftensammlung für die Initiative Wirtschaftsreform und „Recht auf Arbeit“ auf dem Platze Biel unbefriedigend verlaufen ist. Er ersucht die anwesenden Sektionsvertreter, das Ihrige noch beizutragen. Ferner rügt er die Interessenlosigkeit, mit der die Versammlungen des Gewerkschaftskartells besucht werden. So haben an der Generalversammlung 5 Sektionen ganz gefehlt. Der Fehler liege teilweise bei den Sektionsvorständen. Bei der Wahl der Delegierten dürften nicht Lückenbüsser bestimmt werden. Als Delegierte im Gewerkschaftskartell seien nur die Besten gut genug.

2. Stellungnahme zum Austritt des SMUV. Kollege Baptiste Clerico verliest das Schreiben des SMUV Sektion Biel, der mitteilt, dass er auf den 31. Dezember 1943 aus dem Gewerkschaftskartell Biel austreten wird, was angesichts der Haltung  der Delegierten des SMUV anlässlich der Jahres-Hauptversammlung nicht besonders überrascht. Kollege Josef Flury bedauert, dass die Delegierten wider an einem schönen Sommerabend mit dieser leidigen Angelegenheit beschäftigt werden müssen. Kollege Flury gibt in kurzen Zügen einen chronologischen Überblick über das Entstehen und die Entwicklung des Konflikts. Am 25. Februar 1942 (...).

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.
Archiv GBLS Biel

Ganzer Text

25.06.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Baptist Clerico
Paul Fell
Emil Rufer
Werner Walter
Bildungsausschuss
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
Präsident
SBHV
SMUV
Volltext
Vorstand

Gewerkschaftskartell Biel. DV. 25. Juni 1943, 20 Uhr, kleiner Saal Volkshaus

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokollgenehmigung, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Berichte: Präsident, Sekretär, Kassier, 5. Wahlen: Vorstand, Geschäftsprüfungskommission, 6. Beichte des Bildungsausschusses: Präsident, Kassier, Bibliothekar, 7. Wahl der Mitglieder des Bildungsausschusses, 8. Festsetzung der Beiträge, 9. Unvorhergesehenes.

 

Kollege Josef Flury begrüsst die Delegierten. Er entschuldigt die späte Generalversammlung wegen Militärdienst des Sekretärs und Kassiers. Im weiteren ist der Kartellvorstand stark beansprucht gewesen durch die Arbeit für das Kartellfest.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Josef Flury. Gemäss Präsenzheft sind 62 Delegierte anwesend. Entschuldigt sind die Kollegen Paul Fell, Max Felser, Armin Schneiter und Gramm. Kollege Baptiste Clerico wird erst später kommen.

2. Protokollgenehmigung. Das Protokoll der Jahres-Generalversammlung vom 8. April 1942 wird verlesen und nach einer Berichtigung von Kollege Emil Rufer genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Josef Flury macht kurz Mitteilung, dass demnächst eine Konferenz mit der Geschäftsleitung des kantonalen Gewerkschaftskartells stattfindet wegen den Differenzen mit dem SMUV. Kollege Emil Brändli macht auf die Volksabstimmung vom 11. Juli aufmerksam. Es ist über die folgenden 4 Vorlagen abzustimmen:

1. Jungbauern-Initiative betreffend Einführung einer kantonalen Alters-Versicherung. Wird zur Ablehnung empfohlen.

2. Das Gesetz über zusätzliche Altershilfe. Wird zur Annahme empfohlen.

3. Dem Kasernen-Neubau in Bern wird ebenfalls zugestimmt.

4. Für die Erhöhung der Taxen für die Patentjagt und Fischerei wird Stimmfreigabe festgelegt.

Gewerkschaftskartell Biel. DV. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

09.04.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Werner Walter
Otto Zimmermann
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Mai-Bändel
Neuer Chor Biel
Recht auf Arbeit
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 9. April 1943, 18.15 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Maifeier 1943, 5. Verschiedenes.

1. Appell. Vorsitz: Kollege Josef Flury. Es sind 8 Kollegen anwesend.
2. Protokoll. Das Protokoll vom 12. März 1943 wird verlesen und genehmigt.
3. Korrespondenzen und Mitteilungen.

Der Vorsitzende Kollege Josef Flury begrüsst Kollege Hugo Remy, der während der Abwesenheit von Sekretär Kollege Emil Brändli das Büro betreut. Kollege Flury glaubt feststellen zu können, dass Kollege Hugo Bremy seine Arbeit richtig macht. Kollege Flury orientiert über die Unter-schriftensammlung für die Initiative „Recht auf Arbeit“. Der neue Agitationschef, Genosse Born, hat versagt, er ist in den Ferien. Deshalb verbleibt die ganze Arbeit dem Gewerkschaftskartell. Kollege Bremy vervollständigt die Ausführungen des Vorsitzenden. Er stellt fest, dass die Sache marschiert. Leider sind nur vom SMUV und vom SBHV Anmeldungen in genügender Anzahl als Unterschriftensammler eingegangen. Kollege Jakob Brunner bedauert, dass er infolge Umzug und Militärdienst selber nicht mitwirken kann. Die Leute seines Verbandes, die sich zur Verfügung stellen, sind leider in den Aussenquartieren. Das Sammeln ist nicht so einfach, weil oft Verwechs-lungen mit der Duttweiler-Initiative vorkommen. Kollege Emil Rufer stellt noch einige Sammler in Aussicht, insofern dies notwendig ist. Auch er stellt fest, dass die Sammler gründlich aufgeklärt sein müssen.
4. Maifeier 1943.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

28.08.1942 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Paul Fell
Armin Schneiter
Werner Walter
Genodruck
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Heer und Haus
Jugend
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung 28. August 1942, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Stellungnahme zum Verhalten der Sektion SMUV, 5. Gesamterneuerungswahlen in die Gewerbegerichte, 6. Delegiertenversammlung, 7. Verschiedenes

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Fritz Flury. Es sind 7 Kollegen anwesend sowie die Kollegen Werner Walter und Paul Fell.

2. Protokoll. Das Protokoll der Sitzung vom 26. Juni wird verlesen und nach einer Berichtigung von Kollege Jakob Brunner genehmigt. Weiter wird das Sitzungsprotokoll vom 3. Juli verlesen und genehmigt, nachdem die Frage betreffend Teuerungszulage an den Sekretär nochmals besprochen wurde. Der Vorstand beschliesst mit 4 Stimmen bei einer Enthaltung, diese Angelegenheit nicht der Delegiertenversammlung vorzulegen.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Josef Flury verliest die Kopie eines Schreibens des Kollegen Paul Fell an die Zentrale des VPOD betreffend seinem Konflikt als Redaktor der "Seeländer-Volksstimme“ mit dem Verwaltungsrat der Genodruck. Kollege Armin Schneiter, Mitglied des Verwaltungsrates, orientiert über den jetzigen Stand der Angelegenheit. Der Vorstand nimmt sowohl das Schreiben des Kollegen Paul Fell, wie auch die Orientierung durch Kollege Armin Schneiter zur Kenntnis. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

 

1 2


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden