Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Platzunion
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 24

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
03.05.1996 Bern
Öffentlicher Dienst, Der
Platzunion

DV
Platzunion
Volltext
Platzunion Bern. Delegiertenversammlung, 25.3.1996, Hotel Bern. Um 18 Uhr begrüsste die Präsidentin Sonja Müller die 61 Anwesenden. Davon waren 45 Delegierte der Platzunion Bern, bei einem Bestand von über 170 Delegierten sind das etwa 25 Prozent. Wo sind sie denn geblieben, die Delegierten? Sind die Delegiertenlisten noch aktuell, oder fehlt es einfach an Interesse? Die Getränke wurden wie immer von der Platzunion Bern offeriert, vielleicht hätte man das auf der Einladung als Lockvogel vermerken müssen. Die statutarischen Geschäfte wurden zügig in Angriff genommen. Zum Jahresprogramm 1995 ergriff der Schreibende kurz das Wort. Ich besuchte die vielen Sitzungen von den Komitees „Gegen die Erhöhung des AHV-Rentenalters“ und „zäme schaffe“. Leider kann ich nur für die vielen Geldspenden danken. Bei der Mitarbeit und auch an der Urne waren die Gewerkschafter sehr sparsam. Bei den Nationalratswahlen war es leider auch nicht möglich, unseren Präsidenten vom Föderativverband, Hans Ueli Ruchti, ins Parlament zu setzen. Sein Herz schlägt für die Beamten; ich möchte ihm an dieser Stelle für alles danken, was er für die Beamten geleistet hat und noch leisten wird. Man kann hier einfach nicht alles aufzählen, es würde den Rahmen der Verbandszeitung sprengen. (…).
Georg Bodmer, PTT-Union Bern.
Latzunion Bern, 3.5.1996.
Platzunion > Platzunion Bern. DV, 25.3.1996. OeD, 3.5.1996.
Ganzer Text
01.01.1983 Biel
VPOD

Platzunion
Die GV der VPOD Sektion Biel hat René Hadorn, Fred Egger, Max Kohler und Gérard Kropf als Delegierte für die Platzunion nominiert.
06.04.1972 Biel
VPOD Biel

Platzunion
Die GV der VPOD Sektion Biel vom 6.4.1972 wählt Anton Scotton VB, Marolf Werner GW, Fritz Burkhard EWB und Jakob Erwin Bauamt als Delegierte für die Platzunion.
06.04.1972 Biel
VPOD

Platzunion
Die GV der VPOD Sektion Biel vom 6.4.1972 wählt Anton Scotton VB, Marolf Werner GW, Fritz Burkhard EWB und Jakob Erwin Bauamt als Delegierte für die Platzunion.
30.04.1969 Biel
VPOD Biel

Platzunion
Charles Laubscher, Theo Leuenberger, Marolf Werner, Scotton Anton und Theo Winter sind die Delegierten des VPOD in der Platzunion.
01.01.1963 Biel
Archiv Schaffer
Platzunion Biel

Platzunion
Platzunion Biel. 70 Pressetexte, Protokolle, Flugblätter, Rundschreiben. 1963-1990
01.01.1963 Biel
Archiv Schaffer

Platzunion
70 Pressetexte, Protokolle, Flugblätter, Rundschreiben. 1963-1990
01.12.1944 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Robert Bratschi
Paul Fell
Josef Fluri
Arnold Huguenin
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
PdA
Platzunion
SAH
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. DV, 1. Dezember 1944, 20 Uhr, Volkshaus Unionssaal

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen, 4. Gemeindewahlen 1944 in Biel, 5. Weih-nachtsaktion 1944, 6. Allfälliges.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Gemäss Präsenzliste sind 36 Delegierte anwesend. 
2. Protokoll. Das Protokoll der letzten Delegiertenversammlung ist noch nicht erstellt.

3. Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass am Kommunaltag der SPS vom 19. November in Bern der Vorsitzende Kollegen Baptiste Clerico Delegierter war. Weiter orientiert Kollege Brändli über die Vorstösse des Gewerkschaftskartells betreffend Preisgestaltung auf dem Obst- und Gemüsemarkt. Kollege Brändli hat in dieser Angelegenheit auch im Stadtrat interpelliert. Die Interpellation wurde verschleppt. Nachher brachte Kollege Brändli eine Interpellation im Grossen Rat ein, wo sie speditiv erledigt wurde. Heute liegt eine Einladung der Direktion des Innern vor für einen Sitz mit Stimmrecht in der Preisbildungs-Kommission des Kantons Bern. Kollege Baptiste Clerico spricht sich für die Annahme des angebotenen Sitzes aus und schlägt Kollege Emil Brändli vor. Die Versammlung beschliesst, die Angelegenheit zur weiteren Verfolgung dem Vorstand zu übertragen. Kollege Baptiste Clerico gibt die Zusicherung ab, dass das Gewerkschaftskartell diese Sache aufmerksam verfolgen werde. Kollege Emil Brändli verweist im weiteren auf die eidgenössische Volksabstimmung vom 20./21. Januar 1945 betreffend Sanierungsgesetz der SBB. Der Privatkapitalismus wird die Vorlage bekämpfen. Die Gewerkschafter müssen auf der Hut sein. Kollege Gottfried Trächsel: Die Vorarbeiten für den Abstimmungskampf sollen mit der Platzunion Biel in Angriff genommen werden. Kollege Max Schneebeli regt an, eine öffentliche Versammlung mit Kollege Nationalrat Robert Bratschi als Referent durchzuführen. Kollege Josef Flury, Präsident der Platzunion, wird mit allen Interessierten Kontakt aufnehmen. 
4. Gemeindewahlen 1944 in Biel. Kollege Baptiste Clerico weist auf die bevorstehenden Gemeindewahlen. Leider muss er auch auf die Spaltung innerhalb der Arbeiterschaft hinweisen. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

27.02.1944 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Typographia Biel
Hugo Bremy
Jakob Brunner
Josef Fluri
Max Weber
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Gotthard-Bund
Platzunion
Presse-Union
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 27. Februar 1944, 10 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Apell und Protokoll, 2. Korrespondenzen und Mitteilungen, 3. Sekretariatsbericht, 4. Konferenz mit Partei und Sportorganisationen, 5. Festsetzung der DV, 6. Verschiedenes.

 

1. Appell und Protokoll. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Anwesend sind 7 Vorstandskollegen sowie Kollege Hugo Bremy als Stellvertreter des Sekretärs.

2. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Clerico teilt mit, dass Kollege Emil Brändli seit Mittwoch, den 23. Februar  zur Kur im Tessin weilt, voraussichtlich bis Ende März. Weiter teilt der Vor-sitzende mit, dass Kollege Josef Flury zum Präsidenten der Platzunion Biel gewählt worden ist. Er gratuliert Kollege Josef Flury zu dieser Wahl. Von der neugegründeten Presse-Union der „Seeländer Volksstimme“ liegt die Einladung zur Zeichnung von 2 Anteilscheinen à Fr. 25.- vor. Der Vorstand beschliesst einstimmig, die Zeichnung von 2 Anteilscheinen zu je 25 Franken. Kollege Josef Flury übernimmt den Auftrag, an der nächsten Delegiertenversammlung über diesen Gegenstand zu referieren. Kollege Jakob Brunner gibt seiner Meinung Ausdruck, jeder Kollege sollte einen Einzel-Anteilschein zeichnen. Vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund liegen 2 Zirkulare vor betreffend Altersversicherung. Das eine empfiehlt uns, sich dem vom Gotthardbund in Gründung begriffenen örtlichen Komitee fernzuhalten. Das andere nimmt Abstand von der Broschüre „Ge-sichertes Alter“, die vom Kaufmännischen Verein vertrieben wird. Weitere Weisungen in dieser Angelegen-heit werden folgen. Von der Typographia Biel ist eine Einladung zu ihrer Generalversammlung eingetroffen. Weil Kollege Clerico verhindert war, hat Kollege Josef Flury die Versammlung besucht. Kollege Josef Flury teilt mit, dass der Verlauf erfreulich war. Leider sei Kollege Jakob Brunner als Präsident nach  13 Jahren zurückgetreten, er verbleibe weiherhin als Vertreter seiner Organisation im Kartellvorstand. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

30.12.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Josef Fluri
Werner Walter
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
GKB
Platzunion
Volltext
Weihnachts-Aktion

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 30. Dezember 1943, 20 Uhr, Volkshaus Sekretariat

Traktanden: 1. Appell und Protokoll, 2. Korrespondenzen und Mitteilungen, Weihnachtsaktion, 3. Stellungnahme zur Beitragsfrage zuhanden des kantonalen Gewerkschaftskartells, 4. Verschiedenes

 

1. Appell und Protokoll. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 8 Kollegen anwesend. (...).

2. Korrespondenzen und Mitteilungen, Weihnachtsaktion. Ein Schreiben vom SGB orientiert uns, dass der SMUV seinen 3er-Ausschuss noch nicht bestimmt hat. Kollege Emil Brändli hat das kantonale Gewerk-schaftskartell avisiert, dass wir nicht imstande sind, einen Beitrag für die Nationalratswahlen zu leisten. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass die Weihnachtsfeier einen guten Verlauf genommen hat. Allerdings sind 30 eingeladene Familien nicht zur Einschreibung gekommen. Für 50 Kinder wurden die Gaben nicht abgeholt. Diese werden nun noch einmal eingeladen auf den 5. Januar. Es wurden 650 Kinder berück-sichtigt, davon rund 240 unorganisierte. Kollege Baptiste Clerico verdankt die grosse geleistete Arbeit des Sekretärs.

3. Stellungnahme zur Beitragsfrage zuhanden des kantonalen Gewerkschaftskartells. Kollege Jakob Brunner orientiert übe die Beitragszahlung an das kantonale Gewerkschaftskartell. Für 1942 haben wir die Sache in Ordnung gebracht. Weil wir den Sektionen gegenüber verantwortlich sind, ist Kollege Jakob Brunner dafür, den Beitrag auch für 1943 zu bezahlen. Für 1944 müssen wir die Frage erneut prüfen, eventuell die Beitragsfrage wieder den Sektionen direkt übertragen. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

24.09.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Robert Bratschi
Paul Fell
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Platzunion
Preise
SBHV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 24. September 1943, 19.30 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Korrespondenzen und Mitteilungen, 3. Delegiertenversammlung, Vertrieb der Solidaritätsmarken.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 8 Kollegen anwesend.

2. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass er seit 13. September wieder zu 50% arbeitsfähig ist und ab dieser Woche wieder zu 100%. Von der Platzunion Biel liegt eine Einladung vor. Sie feiert am 17. Oktober das 25-jährige Bestehen. Kollege Robert Bratschi wird an diesem Anlass ein Referat halten. Es soll später eine Delegation abgeordnet werden. An die Delegiertenversammlung des Seeländischen Agitationsverbandes nach Lyss werden die Kollegen Emil Brändli und Fritz Habegger bestimmt. Vom SBHV liegt ein Schreiben vor, das mitteilt, dass er ab 2. Semester 1943 1‘000 Mitglieder versteuern wird. 600 Mitglieder versteuert er in anderen Unionen. Gleichzeitig wünscht der SBHV das Programm des Bildungsausschusses zu erhalten. In der nachfolgen-den Sitzung mit dem SMUV und Gewerkschaftsbund wird Genosse Schürch als Vorsitzender amtieren. Kollege Emil Brändli wird als Sprecher des Gewerkschaftskartells fungieren.

3. Delegiertenversammlung, Vertrieb der Solidaritätsmarken.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

28.11.1941 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Robert Bratschi
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Platzunion
SEV
Volkshaus Biel
Volltext
Wohnungsbau

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung 28. November 941, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Besprechung mit der Sektion SBB Aufsichtspersonal, 5. Weihnachtsaktion 1941, 6. Forderung Volkshaus für Mehrstromverbrauch, 7. Gewerkschaftskongress, 8. Verschiedenes

1. Appell. Vorsitz: Kollege Josef Flury. Es sind 8 Kollegen anwesend und von der Sektion SBB Aufsichtspersonal die Kollegen Strahm und Kaufmann, die vom Vorsitzenden speziell begrüsst werden. Entschuldigt haben sich die Kollegen Max Felser, Voutat und Paul Fell.
2. Protokoll. (...). 
3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Josef Flury erstattet Bericht über eine Bürositzung vom 24. Oktober, die sich mit den Konsumwahlen beschäftigte. Eine weitere Bürositzung fand am 11. November statt. Gegenstand der Sitzung war die Wehrsteuer. An dieser Sitzung wurde beschlossen, eine Aufklärungsversammlung auf den 14. November für die Deutschsprachigen durchzuführen. Für die Französischsprachigen fand am 19. November eine Versammlung statt. Beide Versammlungen sind sehr stark besucht worden.  Am 25. November fand wieder eine Bürositzung statt. Diese nahm nochmals zu den Konsumwahlen Stellung. Ferner wurde die Weihnachtsaktion 1941 vorbesprochen.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.
Archiv GBLS Biel

Ganzer Text

15.11.1939 Biel
Schweiz
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Platzunion Biel
Ernst Jakob
AHV
Beamtengesetz
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
Platzunion
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel
Delegiertenversammlung mit der Platzunion des Personals öffentlicher Betriebe und Verwaltungen
15. November 1939, 20 Uhr, kleiner Saal Volkshaus

Traktandum: Stellungnahme zur Eidg. Volksabstimmung vom 2./3. Dezember 1939 betr. „Bundesgesetz über die Abänderung des Dienstverhältnisses und der Versicherung des Bundespersonals“.

Vizepräsident Kollege Josef Flury begrüsst die zahlreich besuchte Versammlung um 20 Uhr und erteilt das Wort dem Referenten Genosse Ernst Jakob, Port.
In klaren und sachlichen Ausführungen gibt uns Genosse Jakob den Werdegang der heutigen Vorlage bekannt und betont, dass der Kampf deswegen schon im Jahr 1933 bei der Ablehnung des Lohnabbaus begonnen habe. Kollege Jakob gibt Aufschluss über die Lohn- und Anstellungsverhältnisse der Personals und verbreitet sich besonders über das Versicherungsproblem, das dem Gegner der Vorlage am meisten Anlass gibt zur Lügenpropaganda. Wohl stehen alle grossen Parteien und Wirtschaftsverbände zu der Vorlage, doch dies darf uns nicht täuschen, der Gegner wird keine Mittel scheuen, um die Vorlage zu gefährden. Als gefährlichsten Gegner bezeichnet er das Versicherungskapital. Die Privatarbeiterschaft ist stark interessier am Ausgang der Abstimmung. Wir dürfen nicht den Bessergestellten herunterholen, sondern müssen danach trachten, den Schwachen zu stärken.

Gewerkschaftskartell Biel DV Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

27.10.1939 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Beamtengesetz
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Platzunion
Volkshaus Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Protokoll Vorstand 27. Oktober 1939, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 2

Vizepräsident Josef Flury eröffnet die Sitzung um 20 Uhr. Er begrüsst speziell Kollege Schrämmli, Präsident der Platzunion Biel.

Traktanden:

1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Wehrmänner-Fürsorge, 5. Geschäftsreglement, 6. Teilrevision Beamtengesetz, 7. Verschiedenes

1. Appell. Der Appell ergibt die Anwesenheit von 7 Vorstandsmitgliedern. Entschuldigt sind die Kollegen Emil Rufer, Paul Fell, Schneiter, Voutat und Gottfried von Ins. Die Kollegen Gottfried Trächsel und Schnebeli ersetzen die Kollegen Gottfried von Ins und Schneiter.

2. Protokoll. Die Protokolle vom 22. September und 2. Oktober werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass Kollege Voutat wider als Vertreter der Uhrenarbeiter in den Kartellvorstand eintritt. Die Strickaktion ruft eine längere Diskussion hervor. Es entstehen Schwierigkeiten beim Material-Einkauf. Kollege Emil Brändli möchte noch einmal einen Aufruf an die Sektionen ergehen lassen. Kollege Baptist Clerico schildert die Schwierigkeiten beim Einkauf. Die Mitarbeit der Sektionen ist gering. 

Gewerkschaftskartell Biel Vorstand Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

26.10.1936 Biel
Neuer Chor Biel
Personen
Fritz Burkhalter
Platzunion
SBHV
SMUV
Typographia Biel
VHTL
Volltext
VPOD Biel

Neuer Chor Biel

Biel, den 26. Oktober 1936

 

An den Vorstand der Platzunion des eidgenössischen Personals Sektion Biel,

Bau- und Holzarbeiter-Verband, VPOD, VHTL, Metallarbeiter-Verband, Typographia

 

Geschätzte Gewerkschafter und Genossen!
Seit bald 2 Jahren besteht der Neue Chor Biel. Die meisten von Euch werden schon Gelegenheit gehabt haben, uns an der Arbeit zu sehen. Wir haben uns das Ziel gesetzt, als kulturelle Avantgarde für das Streben und die Bemühungen der Gewerkschaften und der SPS zur Wahrung der Interessen der Werktätigen, durch bildnerische Gestaltung deren Programme zu versinnbildlichen. Wir tun dies durch Sprechchöre, Sing- und Tanzbewegungschöre, Songs und in letzter Zeit durch die spezielle Pflege des Kabaretts. Kitschware für unsere Darbietungen lehnen wir kategorisch ab.
Für den Neuen Chor Biel: Fritz Burkhalter, Präsident

Original, Mascjhinenschrift. Archiv Schaffer

Ganzer Text

21.03.1932 Biel
VPOD Biel

Platzunion
Beitritt zur Platzunion. Präsident Rudolf Rindlisbacher gibt in kurzen Zügen bekannt, weshalb wir seinerzeit unseren Eintritt zurückgezogen haben. Er glaubt, dass jetzt der Moment gekommen sei, der Platzunion beizutreten, da nicht nur wir, sondern das ganze öffentliche Personal, vor schweren Aufgaben stehen. Emil Gräppi ist gleicher Meinung. Nach Aussagen des Präsidenten der Platzunion sollte es möglich sein, den anstossenden Stein zu beseitigen. Es wird beschlossen, in Verhandlung zu treten. Protokoll Vorstand VPOD Biel 21.3.1932
21.03.1932 Biel
Platzunion Biel
VPOD Biel

Platzunion
VPOD Biel
Beitritt zur Platzunion. Präsident Rudolf Rindlisbacher gibt in kurzen Zügen bekannt, weshalb wir seinerzeit unseren Eintritt zurückgezogen haben. Er glaubt, dass jetzt der Moment gekommen sei, der Platzunion beizutreten, da nicht nur wir, sondern das ganze öffentliche Personal, vor schweren Aufgaben stehen. Emil Gräppi ist gleicher Meinung. Nach Aussagen des Präsidenten der Platzunion sollte es möglich sein, den anstossenden Stein zu beseitigen. Es wird beschlossen, in Verhandlung zu treten. Protokoll Vorstand VPOD Biel 21.3.1932
21.03.1932 Biel
VPOD Biel

Platzunion
Beitritt zur Platzunion. Präsident Rudolf Rindlisbacher gibt in kurzen Zügen bekannt, weshalb wir seinerzeit unseren Eintritt zurückgezogen haben. Er glaubt, dass jetzt der Moment gekommen sei, der Platzunion beizutreten, da nicht nur wir, sondern das ganze öffentliche Personal, vor schweren Aufgaben stehen. Emil Gräppi ist gleicher Meinung. Nach Aussagen des Präsidenten der Platzunion sollte es möglich sein, den anstossenden Stein zu beseitigen. Es wird beschlossen, in Verhandlung zu treten. Protokoll Vorstand VPOD Biel 21.3.1932
15.12.1930 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Albert Fawer
Rudolf Rindlisbacher
Arbeiterunion
Arbeitsamt
Arbeitslosigkeit
GKB
Platzunion
Volltext
VPOD Biel

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung. 15. Dezember 1930, abends 8 ½ Uhr, grosser Saal Volkshaus

Traktanden: 1. Mandatsprüfung, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Arbeitslosenunterstützung, 5. Darlehen an die Volkshausgenossenschaft, 6. Verschiedenes (Projektionsapparat, Milchkrieg)

Um 8 ½ Uhr eröffnet Genosse Präsident Emil Rufer die Versammlung und verliest die Traktandenliste, die genehmigt wird.

 

1. Mandatsprüfung. Anwesend sind 29 Delegierte und 8 Vorstandsmitglieder.

2. Protokoll. Das Protokoll wird verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. An Korrespondenzen lieget ein Schreiben von Gemeinderat Albert Fawer vor als Antwort auf unsere Präsidentenkonferenz, in der er keine persönliche Meinung bekannt gibt, dass er in Zukunft mit dem Beschluss der Präsidentenkonferenz einverstanden sei. Genosse Franz Strasser erklärt, dass der Fehler nicht beim Unionsvorstand liege, sondern bei der Gemeinderatsfraktion. Er könne, wenn gewünscht, die Schreiben Pro und Contra verlesen.

Protokollbuch Arbeiterunion B iel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

16.08.1918 Biel
Platzunion Biel
Strassenbahner Biel

Generalstreik
Platzunion
In der Vorstandssitzung der Strassenbahner Biel vom 3.8.1918 wurden folgende Traktanden erledigt: 1. Korrespondenzen, 2. Generalstreik, 3. Platzunion Biel des Verkehrspersonals, 4. Wahl eines interimistischen Kassiers, 5. Verschiedenes. 1. Es lag ein Antwortschreiben vom Gemeinderat vor auf unsere Eingabe vom 18. Juni, in welchem die Behörde uns die Lohnaufbesserung des Aushilfspersonals bestätigt. 2. Beim Traktandum Generalstreik wurde kein definitiver Beschluss gefasst. 3. Hier wurde der Beitritt zur Platzunion Biel des Verkehrspersonals beschlossen. 4. Dieses Traktandum nahm geraume Zeit in Anspruch, da das Kassawesen einigermassen revidiert werden musste zur Übergabe an den interimistischen Kassier Paul Chappaz, bisheriger zweiter Sekretär. 5. Im Verschiedenen wurden noch einige interne Angelegenheiten erledigt.
Strassenbahner-Zeitung 16.8.1918
16.08.1918 Biel
Platzunion Biel
Strassenbahner Biel

Aushilfspersonal
Generalstreik
Platzunion
In der Vorstandssitzung der Strassenbahner Biel vom 3.8.1918 wurden folgende Traktanden erledigt: 1. Korrespondenzen, 2. Generalstreik, 3. Platzunion Biel des Verkehrspersonals, 4. Wahl eines interimistischen Kassiers, 5. Verschiedenes. 1. Es lag ein Antwortschreiben vom Gemeinderat vor auf unsere Eingabe vom 18. Juni, in welchem die Behörde uns die Lohnaufbesserung des Aushilfspersonals bestätigt. 2. Beim Traktandum Generalstreik wurde kein definitiver Beschluss gefasst. 3. Hier wurde der Beitritt zur Platzunion Biel des Verkehrspersonals beschlossen. 4. Dieses Traktandum nahm geraume Zeit in Anspruch, da das Kassawesen einigermassen revidiert werden musste zur Übergabe an den interimistischen Kassier Paul Chappaz, bisheriger zweiter Sekretär. 5. Im Verschiedenen wurden noch einige interne Angelegenheiten erledigt.
Strassenbahner-Zeitung 16.8.1918
16.08.1918 Biel
Platzunion Biel
Strassenbahner Biel

Generalstreik
Kassier
Platzunion
In der Vorstandssitzung der Strassenbahner Biel vom 3.8.1918 wurden folgende Traktanden erledigt: 1. Korrespondenzen, 2. Generalstreik, 3. Platzunion Biel des Verkehrspersonals, 4. Wahl eines interimistischen Kassiers, 5. Verschiedenes. 1. Es lag ein Antwortschreiben vom Gemeinderat vor auf unsere Eingabe vom 18. Juni, in welchem die Behörde uns die Lohnaufbesserung des Aushilfspersonals bestätigt. 2. Beim Traktandum Generalstreik wurde kein definitiver Beschluss gefasst. 3. Hier wurde der Beitritt zur Platzunion Biel des Verkehrspersonals beschlossen. 4. Dieses Traktandum nahm geraume Zeit in Anspruch, da das Kassawesen einigermassen revidiert werden musste zur Übergabe an den interimistischen Kassier Paul Chappaz, bisheriger zweiter Sekretär. 5. Im Verschiedenen wurden noch einige interne Angelegenheiten erledigt.
Strassenbahner-Zeitung 16.8.1918
03.08.1918 Biel
Platzunion Biel
Strassenbahner Biel

Generalstreik
Kassier
Platzunion
In der Vorstandssitzung der Strassenbahner Biel vom 3.8.1918 wurden folgende Traktanden erledigt: 1. Korrespondenzen, 2. Generalstreik, 3. Platzunion Biel des Verkehrspersonals, 4. Wahl eines interimistischen Kassiers, 5. Verschiedenes. 1. Es lag ein Antwortschreiben vom Gemeinderat vor auf unsere Eingabe vom 18. Juni, in welchem die Behörde uns die Lohnaufbesserung des Aushilfspersonals bestätigt. 2. Beim Traktandum Generalstreik wurde kein definitiver Beschluss gefasst. 3. Hier wurde der Beitritt zur Platzunion Biel des Verkehrspersonals beschlossen. 4. Dieses Traktandum nahm geraume Zeit in Anspruch, da das Kassawesen einigermassen revidiert werden musste zur Übergabe an den interimistischen Kassier Paul Chappaz, bisheriger zweiter Sekretär. 5. Im Verschiedenen wurden noch einige interne Angelegenheiten erledigt.
Strassenbahner-Zeitung 16.8.1918
21.06.1918 Biel
Strassenbahner Biel

Platzunion
SEV
Unter dem Vorsitz unseres wackeren Präsidenten, des Genossen Grossrat Johann Weber, wurde die ordentliche Monatsversammlung vom 8.6.1918 bei nahezu vollzähliger Beteiligung punkt 11 Uhr eröffnet. An Korrespondenzen wurde ein Schreiben der sozialdemokratischen Partei Biel verlesen, worin sie um Zeichnung eines Beitrages an die enormen Kosten der verflossenen und bevorstehenden Wahlen ersucht. Nach kurzer Diskussion, in der uns der Säckelmeister die prekäre Lage unserer Kasse recht eindringlich vor Augen führte, wurde ein Beitrag von 10 Fr. beschlossen. Gerne hätten wir diesen Beitrag verdoppelt gesehen, fügen uns aber ins Unvermeidliche. Ein weiteres Schreiben des Eisenbahnerverbandes Biel betr. Platzunion Biel wurde zwecks Aufklärung verschiedener Punkte an den Vorstand zurückgewiesen. (…). Strassenbahner-Zeitung 21.6.1918
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden