Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Pass
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 48

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
31.10.2020 Schweiz
Migranten
Unia Schweiz

Einbürgerung
Migranten
Pass
Volltext
Keine Doppelbestrafung von Menschen ohne Schweizer Pass! An der heutigen Unia-Migrationskonferenz in Bern fordern die Delegierten höhere Löhne, stabile Aufenthaltsbedingungen für Arbeitnehmende ohne Schweizer Pass und eine solidarische Asylpolitik. Arbeitnehmende ohne Schweizer Pass leben teilweise unter prekären Bedingungen: Sie arbeiten vornehmlich in essentiellen Berufen, in denen die Löhne tief und die Arbeitsbedingungen unsicher sind (z.B. Pflege und Verkauf). Und sie sind in Branchen angestellt, die aktuell von (Teil-)Schliessungen betroffen sind (z.B. Gastronomie). Ihre Arbeits- und Lebensbedingungen sind also schon zu normalen Zeiten schwierig. In Zeiten wie diesen aber, die von Betriebsschliessungen und Kündigungen geprägt sind, sind Migrant*innen einer doppelten Gefahr ausgesetzt: Der Gefahr des Jobverlustes und des Verlusts der Aufenthaltsbewilligung. Das ist intolerabel! Aufenthaltssicherheit für Migrant*innen. In einer Resolution fordern die Delegierten der Unia-Migrationskonferenz das Ende dieser skandalösen Doppelbestrafung von Arbeitnehmenden ohne Schweizer Pass. Der Sozialhilfebezug während und infolge der Corona-Krise darf von den Behörden nicht als mangelnde Integration interpretiert werden und es braucht einen Zugang zu den Sozialversicherungen, ohne Sanktionen im Ausländerrecht befürchten zu müssen. Mit Nachdruck fordern die Delegierten auch anständige Löhne: Keine Löhne unter 4000 Franken! Denn niemand soll mit der Angst leben müssen, Sozialhilfe beziehen zu müssen – und dies auch noch mit dem Verlust der Rechte bezahlen. Die europäische Migrationspolitik versagt. Unter dem Deckmantel eines europäischen „Migrationspaktes“ wird Abschottung und Abschreckung propagiert. Für die Delegierten der Unia-Migrationskonferenz ist klar: Die Schweiz hat eine Verantwortung! Sie fordern die sofortige Aufnahme von Geflüchteten aus den Lagern der griechischen Inseln und dem Festland – unabhängig ihres Alters oder ihrer Verbindungen zur Schweiz. Der Bundesrat muss sich für sichere Fluchtwege und gegen die illegalen Push-Backs an den EU-Aussengrenzen einsetzen. Ausserdem braucht es menschenwürdige Asylverfahren sowie die reale Anerkennung von frauenspezifischen Fluchtgründen. Die Migrationskonferenz nominierte Vania Alleva als Präsidentin der Unia und unterstützt den Antrag der Unia-Frauenkommission für die Nomination von vier Frauen in die GL: Vania Alleva, Véronique Polito, Renate Schoch (alle bisher) und Bruna Campanello (neu) für die Spitze der grössten Gewerkschaft der Schweiz.
Für Rückfragen:
Hilmi Gashi, Leiter Bereich Interessengruppen
Leena Schmitter, Mediensprecherin Unia
Unia Schweiz , Medienmitteilung, 31.10.2020.
Unia Schweiz > Migranten. Einbürgerungen. Unia Schweiz, 2020-10-31.
Ganzer Text
05.11.2015 Schweiz
Einbürgerung
Personen
Work
Sina Bühler
Einbürgerung
Pass
Ratgeber
Volltext
Wer mitbestimmen will, braucht die Schweizer Staatsbürgerschaft. So beantragen Sie den Schweizer Pass. Von den Entscheiden des Parlaments sind alle betroffen. Und doch durfte am 18. Oktober ein Viertel der Menschen in der Schweiz nicht wählen. Wer sich einbürgern lässt, kann das für sich ändern. Die Wahlen vom 18. Oktober haben einige neue Köpfe nach Bundesbern gebracht. Zum Beispiel Neo-Nationalrätin Sibel Arslan aus Basel. Arslans Eltern kamen aus Kurdistan in die Schweiz. Und ihre Tochter ist jetzt eine der wenigen Parlamentarierinnen und Parlamentarier mit Migrationshintergrund. Sibel Arslan hat sich 2004 einbürgern lassen. Denn, so schreibt sie Work, sie habe mitdiskutieren, mitgestalten und mitentscheiden wollen. Falls Sie das auch so sehen wie Sibel Arslan: So gehen Sie vor, wenn Sie sich einbürgern lassen möchten. Stellen Sie ein Gesuch. Wer die Schweizer Staatsbürgerschaft will, muss ein Gesuch stellen. Wo Sie das tun, ist von Kanton zu Kanton sehr unterschiedlich. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde, die entsprechenden Formulare bekommen Sie beim Kanton. Hier finden Sie die Adressliste: https://goo.gl/iP1AJy. Auch die Anforderungen sind nicht überall die gleichen. Es gibt Gemeinden, die verlangen neben einer Deutschprüfung auch einen schriftlichen Einbürgerungstest. Bei anderen werden Sie zum persönlichen Gespräch gebeten. An einigen Orten entscheidet die Gemeindeversammlung (...). Sina Bühler.
Work online, 5.11.2015.
Personen > Bühler Sina. Schweizer Pass. Einbürgerung. Work online, 5.11.2015.
Ganzer Text
19.05.2009 Schweiz
SP Schweiz

Pass
Pass-Gegner wollen Volksentscheid korrigieren. Die Verlierer vom Sonntag, 17.5.2009, wollen die zentrale Passdatenbank aus dem Gesetz streichen. Ihre Chancen sind gering. Die Gegner des biometrischen Passes interpretieren das hauchdünne Rsultat vom Sonntag als Votum gegen die zentrale Datenspeicherung. Sie wollen das neue Gesetz deshalb bereits wieder ändern. Die Passsbefürworter sprechen von einer Zwängerei. Ab März 2010 stellt die Schweiz nur noch Pässe mit zwei gespeicherten Fingerabdrücken aus. Dies hat das Volk am Sonntag entschieden - mit einer Differenz von 5504 Stimmen. In fast allen Kantonen fiel das Resultat sehr knapp aus. (...). Mit Foto. Andreas Weidmann. Bund 19.5.2009
18.05.2009 Epsach
Abstimmung

Pass
In Epsach wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 52 Ja gegen 31 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Biel
Abstimmungen Biel

Pass
In Biel wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 4816 Nein gegen 4702 Ja abgelehnt. BT 18.5.2009
18.05.2009 Leubringen
Abstimmung

Pass
In Leubringen wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 358 Ja gegen 226 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Aegerten
Abstimmung

Pass
In Aegerten wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 235 Ja gegen 181 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Bellmund
Abstimmung

Pass
In Bellmund wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 245 Ja gegen 243 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Brügg
Abstimmung

Pass
In Brügg wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 407 Ja gegen 362 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Brügg
Abstimmung

Pass
In Brügg wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 407 Ja gegen 362 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Bühl
Abstimmung

Pass
In Bühl wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 48 Ja gegen 38 226 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Hagneck
Abstimmung

Pass
In Hagneck wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 65 Ja gegen 37 226 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Hermrigen
Abstimmung

Pass
In Hermrigen wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 31 Ja gegen 29 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Ipsach
Abstimmung

Pass
In Ipsach wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 559 Ja gegen 401 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Ipsach
Abstimmung

Pass
In Ipsach wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 559 Ja gegen 401 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Ligerz
Abstimmung

Pass
In Ligerz wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 118 Ja gegen 80 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Merzligen
Abstimmung

Pass
In Merzligen wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 78 Ja gegen 53 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Mörigen
Abstimmung

Pass
In Mörigen wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 171 Ja gegen 96 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Nidau
Abstimmung

Pass
In Nidau wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 756 Ja gegen 644Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Orpund
Abstimmung

Pass
In Orpund wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 315 Ja gegen 217 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Port
Abstimmung

Pass
In Port wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 522 Ja gegen 353 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Schwadernau
Abstimmung

Pass
In Schwadernau wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 66 Ja gegen 61 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Sutz
Abstimmung

Pass
In Sutz-Lattrigen wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 162 Ja gegen 139 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Täuffelen
Abstimmung

Pass
In Täuffelen wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 392 Ja gegen 280 Nein angenommen. BT 18.5.2009
18.05.2009 Tüscherz
Abstimmung

Pass
In Tüscherz wird am 17. Mai 2009 die Einführung von elektronisch gespeicherten Daten im Pass und in Reisedokumenten für ausländische Personen mit 64 Ja gegen 62 226 Nein angenommen. BT 18.5.2009
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden