Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Berufsschule
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 11

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
16.08.2019 Schweiz
Personen
Work
Christian Egg
Berufsschule
Sexuelle Belästigung
Volltext
Belästigung: Berufsschulen drücken sich. Wie fülle ich eine Steuererklärung aus? Welche Rechte habe ich als Mieterin oder Mieter? Wie verhalte ich mich ökologisch? Solche Dinge und noch viel mehr lernen Stiftinnen und Stifte an der Berufsschule im allgemeinbildenden Unterricht. Zum Thema sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz lernen die meisten: nichts. Das zeigt eine Umfrage von Work bei verschiedenen Deutschschweizer Kantonen. Unverbindlich. Der Kanton Zürich schreibt, es gebe „keine verbindlichen Vorgaben“, ob die Berufsschulen die Lernenden zu diesem Thema informieren müssten. Im Kanton Bern mussten die Schulen zwar ein Konzept erstellen, wie sie sexuelle Belästigung zu thematisieren gedenken. Eine verbindliche Weisung gibt es hier aber auch nicht: „Die Schulen sind frei, wie sie das Thema behandeln wollen.“ Und an der Berufsschule Basel-Stadt ist ein Programm zum Thema erst in Planung. Der Kanton St. Gallen gibt an, sexuelle Belästigung werde im allgemeinbildenden Unterricht behandelt. Doch auch hier: keine verbindliche Vorgabe an die Schulen. Unia-Jugendsekretärin Kathrin Ziltener hat während und nach der Umfrage mit vielen Stiftinnen und Stiften gesprochen. Sexuelle Belästigung als Thema in der Berufsschule? Fast überall Fehlanzeige, sagt sie. Das muss sich jetzt ändern. Ziltener fordert: „Alle Berufsschulen müssen den Lernenden aufzeigen, welche Formen von Belästigung es gibt und wie sie sich dagegen wehren können.“ (…).  Christian Egg.
Work online, 16.8.2019.
Personen > Egg Christian. Sexuelle Belaestigung. Berufsschulen. Work online, 2019-08-16.
Ganzer Text
20.10.2017 Schweiz
Work

Berufsbildung
Berufsschule
Ratgeber
Volltext
Stiftinnen und Stifte fragen - die Unia rät. Lernen für die Schule. Ich mache bei einem Tierarzt meine Lehre als tiermedizinischer Praxisassistent. Da ich von Anfang an Angst hatte, Ich käme In der Schule nicht mit, machten mein Berufsbildner und ich beim Bewerbungsgespräch ab, dass ich zwei, drei Stunden pro Woche Zelt hätte, um zu lernen. Vor ein paar Wochen habe ich einen neuen Berufsbildner bekommen. Er erlaubt mir nicht mehr, diese Zeit für die Berufsschule aufzuwenden. Darf er das? „Nein. Zwar haben Lehrlinge leider keinen gesetzlichen Anspruch darauf, während der Arbeitszeit zu lernen. Der Lehrbetrieb ist nur verpflichtet, Dir die Zeit für den Besuch der Berufsfachschule und die überbetrieblichen Kurse sowie für die Teilnahme an den Lehrabschlussprüfungen freizugeben. Da Dir aber beim Vorstellungsgespräch versprochen wurde, dass Du diese zwei bis drei Stunden in der Woche zum Lernen zur Verfügung haben wirst, kannst Du auf diesem Anspruch bestehen. Noch günstiger wäre es natürlich, wenn diese Regelung im Arbeitsvertrag stünde. Im Falle eines Konflikts sind nämlich schriftliche Abmachungen immer besser als mündliche. Und bei Lehrverträgen besteht kein Änderungskündigungsrecht wie bei anderen Arbeitsverträgen: Keine Partei (weder Lernende noch Arbeitgeber) hat das Recht hat, den Vertrag einseitig abzuändern. Hast auch Du eine Frage an die Unia-Jugendsekretärln? Schreib an lehre@unla.ch.
Kahrin Ziltener.
Work, 20.10.2017.
Work > Berufsbildung. Berufsschule. Ratgeber. Work, 2017-10-20.
Ganzer Text
01.03.2014 ZH Kanton
Drehscheibe
VPOD Lehrberufe

Berufsschule
Hochschule
Jahresbericht
Mittelschule
Volksschule
Volltext

Jahresbericht 2013, VPOD Lehrberufe. Rückblick und Ausblick. Das letzte Jahr hiess es an dieser Stelle „ein Kommen und Gehen“ - zumindest teilweise ging dies so weiter. Seit drei Monaten macht Ursula Näf unser Team aber wieder komplett und zusammen mit Romina Loliva haben wir zwei politische Sekretärinnen, welche uns mit viel Engagement begleiten und unterstützen. Auch wenn im Zusammenhang mit dem Wechsel. Julia - Ursula das eine oder andere liegengeblieben oder im „to do“-StapeI nach unten gerutscht ist, wir werden diese Themen wieder aufgreifen und mit viel Elan ins neue Jahr starten. Volksschule (…). Mittelschule (…). Hochschule (…). MuV.ch (…). Berufsschule (…).

VPOD Lehrberufe. Jahresbericht 2013. VPOD Lehrberufe. Drehscheibe März 2014.

POD Lehrberufe > Jahresbericht 2013. VPOD Lehrberufe.

GanzerText

01.03.2013 ZH Kanton
Zürich
Drehscheibe
Personen
VPOD Lehrberufe
Urs Loppacher
Gérard Pitteloud
Yvonne Tremp
Berufsschule
Jahresbericht
Kindergarten
Volksschule
Volltext

Jahresbericht 2012. Ein Kommen und gehen – so könnte man das Jahr 2012 überschreiben. Das Gehen von Luzia Bertogg und Felix Birchler hat das Jahr 2012 geprägt. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön für eure engagierte Arbeit und euren unvergesslichen Einsatz. Freuen können wir uns hingegen über das Kommen von Julia Gerber und Romina Loliva. Genauso freuen wir uns über das Kommen des MuV. Euch allen ein herzliches Willkommen. (...).

Drehscheibe, Nr. 2, März 2013.
VPOD Lehrberufe > Jahresbericht 2012. VPOD Lehrberufe.

Ganzer Text

 

31.12.2011 ZH Kanton
Zürich
Drehscheibe
Personen
VPOD Lehrberufe
Felix Birchler
Ernst Joss
Urs Loppacher
Berufsschule
Hochschule
Jahresbericht
Kindergärten
Volksschule
Volltext

Jahresbericht 2011. Die Jahresberichte von Sektion, Region und der einzelnen Gruppen folgen hier in gekürzter Fassung. Die ausführliche Version des Jahresberichtes wird an der Generalversammlung verteilt. (...).

Drehscheibe, Nr. 1, Februar 2012.
VPOD Lehrberufe > Jahresbericht 2011.doc.

Ganzer Text

01.03.2011 ZH Kanton
Zürich
Personen
VPOD Lehrberufe
Esther Farag
Ernst Joss
Urs Loppacher
Cornelia Maccabiani
Gérard Pitteloud
Berufsschule
Hochschule
Jahresbericht
Kindergarten
Mittelschule
Volksschule
Volltext

Jahresbericht Sektion VPOD Zürich Lehrberufe. Genau ein Jahr ist es nun her, dass Lehrerinnen aus dem Schulhaus Allenmoos uns ihre  DVD „Schule im Sinkflug“ gezeigt haben. Gegen Ende des Jahres wurde dieses Projekt in andere Hände gegeben. Im Cockpit sitzen neu Lehrpersonen aus dem ganzen Kanton, welche die gesetzten Ziele weiter verfolgen. Das Jahr 2010 hat gezeigt, dass wir uns auch weiterhin mit aller Kraft für unsere Ziele - eine inklusive, selektionsfreie Schule für unsere Kinder und Jugendlichen, sowie eine wirksame Entlastung für uns LehrerInnen - einsetzen müssen. In unseren vielen Vorstandssitzungen und Sektionsversammlungen diskutierten wir über die Lohnrevision und die Husi an den Mittelschulen. Wir beschäftigten uns mit dem Mangel an Lehrpersonen, der sich immer deutlicher abzeichnet, und stellten unsere Bedingungen für die „Fast Tracks“. Wir entwickelten die Resolution für weniger Pflichtlektionen und organisierten Demonstrationen zum Lohnabbau, um nur einige Themen zu nennen, welche uns im letzten Jahr beschäftigten. Alle Details zu den Aktivitäten unserer Sektion finden sich in den Jahresberichten der einzelnen Gruppen. (...).

Drehscheibe. VPOD Zürich. Nr. 2, März 2011.
VPOD Lehrberufe > Jahresbericht 2010.doc.

Ganzer Text

21.10.2004 Lyss
BWZ

Berufsschule
Mekka der Schreinerzunft. Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ. Ab Schuljahr 2005 können die Schreiner aus dem ganzen Kanton nur noch am Berufs- und Weiterbildungszentrum in Lyss höhere Fachabschlüsse absolvieren. Foto Anita Vozza. BT 21.10.2004
03.06.2004 Biel
KV
Zweisprachigkeit

Zweisprachigkeit
Berufsschule
Alles tun für mehr welsche Lehrlinge. Kaufmännische Berufsschule: Frankophone Klassen. Der Direktor der kaufmännischen Berufsschule schlägt Alarm: Füllen sich die französischen Klassen nicht wieder, gerät das KV unter Druck, die welschen Klassenzüge zu schliessen. Mit Foto. Sibylle Dickmann. BT 3.6.2004
12.11.1987 Biel
GM

Berufsschule
Für eine solide Ausbildung. Zwei Opel-Motoren für die Gewerbeschule Biel. BT 12.11.1987
12.11.1987 Biel
GM

Berufsschule
Für eine solide Ausbildung. Zwei Opel-Motoren für die Gewerbeschule Biel. BT 12.11.1987
15.04.1927 Schweiz
Lehrlingswesen
Öffentlicher Dienst
Personen
Walter Eschbach
Berufsberatung
Berufsbildung
Berufsschule
Volltext

Schule, Berufsberatung, Berufsbildung. Immer, wenn Tausende junger Menschen die Schule verlassen, werfen sie und noch mehr die Eltern die ernste Frage der Berufswahl auf. Einen Beruf ergreifen heisst in der Regel, zeitlebens an einen Beruf, an eine bestimmte Berufstätigkeit, gebunden zu sein. Bei der Berufs- und Arbeitszergliederung der Gegenwart aber ist bekannt, dass nur wenige arbeitende Menschen mit ihrer  beruflichen Tätigkeit  zufrieden  sind;  sie haben die innere Bindung zum ausgeübten Beruf verloren. (...).
Walter Eschbach.

Der öffentliche Dienst, 1927-04-15.
Öffentlicher Dienst, Der > Berufsbildung. 1927-04-15.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden