Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Gemeinderat Zürich
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
25.03.2010 Zürich
Gemeinderat Zürich
Personen
SP Zürich
Esther Maurer
Robert Neukomm
Demission
Abschied aus dem Gemeinderat. Stadträtin Kathrin Marteilli (FdP), Stadtrat Robert Neukomm (SP) und Stadträtin Esther Maurer (SP) hatten gestern ihre letzte Sitzung im Gemeidedrat. Zusammen verbrachten sie dort 48 Jahre - so lange mussten sie sich Dinge anhören, die sie schon 100-mal gehört hatten. Dafür gab es je eine Zinnkanne, für die Damen Blumen und für den Mann Wein. Foto mit Marteilli, Neukomm und Maurer. Tages-Anzeiger. Donnerstag, 25.3.2010
03.06.2004 Zürich
Gemeinderat Zürich

Sozialhilfe
Lob und Tadel zum Sozialbericht. Der Zürcher Gemeinderat debattierte über einen Bericht, der darlegt, wohin das Geld im Sozialbericht fliesst. Mit Foto. Daniel Suter. TA 3.6.2004
20.11.2003 Zürich
Gemeinderat Zürich

Hausbesetzung
Einsatzdoktrin bei Hausbesetzungen ist rechlich abgesichert und bestätigt. Der Gemeinderat wies eine von der SVP geforderte Kostenpflicht der Stadt ab. TA 20.11.2003
17.06.1991 Zürich
Berner Tagwacht
Gemeinderat Zürich

EDV-Anlage
Informatiksystem
PUK
Volltext
Der Zürcher Stadtverwaltung droht eine neue PUK. Die Linke stemmt sich dagegen. Der Zürcher Stadtverwaltung droht eine weitere parlamentarische Untersuchungskommission (PUK). Das Stadtparlament wird voraussichtlich am Mittwoch darüber entscheiden, ob es das teure EDV-Debakel in der städtischen Informatikzentrale (OIZ) von einer PUK mit umfassenden Vollmachten untersuchen lassen will. Nur die Linke stemmt sich vorläufig noch dagegen. Christian U. Maurer berichtet. SP und Linksalternative belegen 54 der 125 Sitze im Gemeinderat, die Bürgerlichen (FdP, SVP, CVP und LdU/EVP) kommen zusammen mit den Grünen auf 66 Sitze. Auch wenn viele Ratsmitglieder immer öfter über mangelnde Fraktionsdisziplin ihrer Kolleginnen und Kollegen klagen: Die Chancen sind gross, dass in der Stadt Zürich zum viertenmal seit Einführung dieses Instruments eine PUK eingesetzt wird. Die Rechnungsprüfungskommission (RPK) des Gemeinderats beschäftigt sich bereits seit gut einem Jahr mit der OIZ. Diese steht im Kreuzfeuer der Kritik wegen der 1984 vom Stadtparlament beschlossenen, heute aber noch nicht abgeschlossenen Ablösung des damals zehnjährigen Honeywell-Bull-Grosscomputers durch eine IBM- 4381-Anlage. Als Kostenrahmen bewilligte der Gemeinderat damals rund 20 Millionen Franken. (…).
Berner Tagwacht, 17.6.1991.
Berner Tagwacht > Verwaltung Zürich. PUK. TW, 1991-06-17.
Ganzer Text
16.12.1983 Zürich
Arbeiterbewegung
Gemeinderat Zürich
Volkshaus
WOZ

Referendum
Renovation
Volltext

Referendum gegen den Millionenkredit zum Umbau des Zürcher Volkshauses. S'Volkshuus em Volk! Das Volkshaus, jahrelang die Bastion verschiedenster linker Gruppen und Parteien, soll umgebaut werden. Die Initianten des Komitees „s'Volkshuus em Volk“ befürchten, dass nach dem Umbau kein Platz mehr für die früheren Benützer bleiben wird. Sie haben noch bis a 27. Dezember Zeit, um die 4000 Unterschriften gegen den vom Gemeinderat beschlossenen Umbaukredit zusammenzubringen. Am 30. November bewilligte der Zürcher Gemeinderat ohne Gegenstimmen einen Kredit von Fr. 3,6 Mio. für den Umbau des Volkshauses. Zusätzlich nimmt die Volkshausstiftung ein Hypothekardarlehen in der Höhe von einer Million auf, der Kanton gewährt einen Beitrag von Fr. 1,7 Mio. Damit sind schon 6,3 Millionen Franken beisammen, um „den nüchternen Sälen eine einladende und freundliche Ambiance..., eine angenehme Atmosphäre vermitteln. Mit Naturholzverkleidungen an Decken und Wänden ... werden typische Jugendstilelemente konservierend überdeckt“, so die Weisung des Stadtrates. (...).

 

WOZ, 16.12.1983.
Volkshaus Zürich > Referendum.doc.

 

Ganzer Text

02.06.1923 Zürich
Abstimmungen Zürich
Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich
Gemeinderat Zürich

Lohnabbau
Lohnkürzungen
Volltext

Vor der Entscheidung. Nun gilt’s. Morgen und übermorgen sind die Urnen aufgestellt, aus denen das Schicksal der städtischen Arbeiter und Angestellten von Zürich für die  nächsten Jahre emporsteigen wird. Monate planmässiger und eifriger Arbeit liegen hinter uns; der 3. Juni möge uns die Früchte all der Mühen um die Aufstellung eines den Verhältnissen entsprechenden Gegenentwurfs zur stadträtlichen Vorlage und um die Aufklärung der Bürgerschaft über das Unrecht der Kruck-Vorlage bescheren. Wir wissen genau, welch zügige Karten die Gegner auszuspielen hatten. Es kostete nicht viel Denkarbeit, auszurechnen, (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter. 1923-06-01.
Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich > Lohnabbau. Abstimmung 2.6.1923.doc.

Ganzer Text

08.11.1918 Zürich
Gemeinderat Zürich
Personen
SP Zürich
Strassenbahner-Zeitung
VBZ
Hermann Greulich
Fahrpreise
Löhne
Volltext
Wahlgesetz
Wahlrecht

Grosser Stadtrat Zürich. Der Grosse Stadtrat hat am Samstag eine neue Verordnung für die städtische Strassenbahn genehmigt.  An Stelle des bisherigen Zonentarifes tritt eine Einheitstaxe für das gesamte Strassenbahnnetz von 20 Cts., die zur einmaligen ununterbrochenen Fahrt zwischen zwei beliebigen Punkten berechtigt. Von freisinniger Seite wurde in der gleichen Sitzung darüber interpelliert, wie die oberen Beamten, die kürzlich durch eine Volksabstimmung von weiteren Gehaltszulagen ausgeschlossen wurden, nun bessergestellt werden könnten. Der Finanzvorsteher Dr. Streuli gab im Namen des Stadtrates die Erklärung ab, dass derselbe eine Vorlage einbringen werde, die dem in der Motion  zum Ausdruck gebrachten  Gedanken Rechnung trage. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1918-11-08. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner-Zeitung > Gemeinderat Zürich. 1918-11-08.doc.

Strassenbahner Zürich. Gemeinderat. 1918-11-08.pdf

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden