Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Abfall
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 55

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
20.05.2016 Genf
St. Gallen
Personen
Work
Ralph Hug
Abfall
Abfallgebühren
Volltext
Vierzig Jahre Sackgebühr: Wer hat's erfunden? In Bern sind sie blau mit der Skyline der Stadt drauf, in Zürich weiss mit der Literzahl, und in Basel heissen sie „Bebbi-Sagg“ und sind blau-schwarz. Fast jede Gemeinde hat eben den Sack, der ihr gebührt. Das ist lebendige Schweizer Sackkultur. Doch ob es wirklich die Schweiz war, die die Sackgebühr erfunden hat, lässt sich schwer belegen. Die US-Stadt San Francisco erhob jedenfalls schon in den 1930er Jahren Gebühren für Hausabfälle. Die Erfindung des Abfallsacks schreiben Historiker einem gewissen Harry Wasylyk zu, einem Tüftler aus Kanada. Im Jahr 1950 soll er seine ersten grünen „garbage bags“ aus Polyäthylen einem Spital verkauft haben. Bis er dann auf die Idee kam, den Sack auch für Haushaltabfalle anzupreisen. Sicher ist, dass St. Gallen die erste Schweizer Stadt war, die die verursachergerechte Sackgebühr einführte. Das war 1975, lange vor dem Umweltschutzgesetz, das dem Verursacherprinzip zum Durchbruch verhalf. Letztes Jahr feierte die Ostschweizer Metropole das 40-Jahr-Jubiläum unter dem Titel „Sackstark!“. Marco Sonderegger vom städtischen Entsorgungsamt kennt die Geschichte dahinter. Die Stadt wollte erst eine Abfallgebühr einführen, die sich nach der Wohnfläche berechnete. Eine ältere Dame, die allein in einer grossen Wohnung lebte, sei dagegen Sturm gelaufen. „Nach Abklärungen, die bis ins Ausland reichten, kam man dann auf die Sackgebühr“, so Sonderegger. (…).
Ralph Hug.
Work, 20.5.2016.
Personen > Hug Ralph. Abfall. Sackgebühr. Work, 2016-05-20.
Ganzer Text
20.05.2016 Andwil SG
Personen
Petroplast Vinora AG
Work
Ralph Hug
Abfall
Kehrichtbeseitigung
Petroplast Vinora AG
Volltext
St. Galler Kehrichtsack-Hersteller Petrolast am Ende. Bekommen wir jetzt deutsche Säcke? Swissness beim Kehrichtsack, das war einmal. Wenn die Petroplast in Andwil SG im Juni dichtmacht, kommt unser Sack von einem „Grüsel-Betrieb“ aus Deutschland. Mitbesitzer Benno Schneider (74) drückte ordentlich auf die Tränendrüse. Es tue ihm „unendlich leid“, dass man schliessen müsse. Seine Petroplast Vinora AG in Andwil SG gab im Februar bekannt, dass sie in vier Monaten dicht mache. 90 Angestellte verlieren ihren Job. Und Tausende von Gemeinden verlieren ihren Kehrichtsacklieferanten. Die Petroplast ist Schweizer Marktführerin auf dem Gebiet. Sie stellt siebzig Prozent aller Kehrichtsäcke im Land her. Und jetzt? Mindestlohn-Mettler übernimmt. Bis zu neuen Offertrunden werden die Säcke aus dem deutschen Rheinland-Pfalz kommen. Dort, im Zehntausend-Seelen-Ort Morbach in der Nähe von Frankfurt am Main, liegt der Hauptsitz von Papier-Mettler. Der Sackkonzern macht eine Milliarde Euro Umsatz, beschäftigt 3600 Leute in vierzehn Ländern und ist ein Weltmarktplayer. Mettler hat Petroplast in der Schweiz mit Tiefpreisen attackiert und übernimmt jetzt die Firma. Aber keine Maschinen, sondern nur den Schweizer Kundenstamm und den Vertrieb. Denn in Deutschland produziert man viel billiger. Dort arbeiten Angestellte zum gesetzlichen Mindestlohn von 8 Euro 50 die Stunde. Die deutsche Gewerkschaft Verdi nennt das Unternehmen ausbeuterisch, weil es keinen Betriebsrat hat und die Chefs sämtliche Bemühungen dazu unterbinden. Aber der (…). Ralph Hug.
Work, 20.5.2016.
Personen > Hug Ralph. Petroplast Vinora AG. Besitzverhältnisse. Work, 2016-05-20.
Ganzer Text
01.06.2010 Schweiz
Atomenergie
Links
Nagra
Personen
Sabine Von Stockar
Abfall
Links
Atommüll XY ungelöst. Das Atommüllproblem ist bei weitem nicht gelöst. Trotzdem werden derzeit Standorte gesucht, wo Atommüll gelagert werden kann. Sechs Regionen stehen zur Diskussion: Südranden, Nördlich Lägeren, Bözberg, Zürcher Weinland, Jura Südfuss und Wellenberg. Gewisse Bestandteile des Atommülls strahlen über einen Zeitpunkt von gut einer Million Jahren. Diese enorme Zeitspanne macht es schwierig, einen angemessenen Umgang mit dem Atommüll zu finden. Die Nagra hat zwar ein Konzept zur Endlagerung vorgelegt, doch bleiben die Grundprobleme bestehen. (...). Sabine von Stockar. Links Nr. 110, Juni 2010
11.03.2010 Saint-Ursanne
Nagra
Personen
Susan Boos
Abfall
Der Berg tut nie, was man von ihm erwartet. Endlagersuche in der Schweiz. Die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) möchte den strahlenden Müll im Mittelland in einer Tonschicht vergraben. Theoretisch eine nachvollziehbare Idee - praktisch eine Lösung, die viele unangenehme Überraschungen bereithält. Ein Besuch im Versuchslabor Mont Terri. In diesem Gestein, das aussieht wie Schiefer und im Hügel hinter Saint-Ursanne zu finden ist, lebt es: ein kleines Bakterium, wild entschlossen, zu existieren - auch ohne Luft und ohne Licht. Ein französischer Wissenschaftler hat die Spezies im Felslabor Mont Terri entdeckt. (...). Fotos von Ursula Häne. Susan Boos. WOZ. Donnerstag, 11.3.2010
20.03.2009 Kölliken AG
Personen
Fredi Lerch
Abfall
Sondermüll
"Das hier ist einmalig". Baggerfahrer Harald Martin hatte auch schon eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf seiner Schaufel. In Kölliken AG sind es jetzt ökologische Zeitbomben. Sondermülldeponie Kölliken AG: Fragen, wie diese Giftkloake in die saubere Schweiz gekommen ist, ist die eine. Wie man sie wieder aus dem Boden bringt, die andere. (...). Foto Natalie Bissig. Fredi Lerch. Work 20.3.2009
26.05.2007 BS Kanton
SP BS Kanton

Abfall
SP fordert Flaschenpfand. Fetz und Rechsteiner wollen mit Pfandsystem das Littering bekämpfen. Mit der Einführung eines Dosen- und Flaschenpfandes sollen die Abfallberge im öffentlichen Raum schrumpfen. Die Recyclingbranche zweifelt an der Wirksamkeit des Systems. Mit Foto. Rolf Zenklusen. BaZ 26.5.2007
14.12.2006 Kaiseraugst
Mieter- und Mieterinnen-Verband

Abfall
Mieterverein verlangt Sanierungen. Liebrüti-Bewohner gründeten Verein, um mehr Druck ausüben zu können. Sanierungen würden hinausgeschoben und die neue Abfallentsorgung sei nicht mieterfreundlich, kritisieren Bewohner der Überbauung Liebrüti. Jetzt haben sie einen Verein gegründet. Mit Foto. Arnold Fricker. BaZ 14.12.2006
25.08.2004 Lyss


Abfall
Eine saubere Aktion für Dorf und Wald. Neue Abfallverordnung. Zu einem sauberen Lyss gehört auch ein naturbelassener Wald als Erholungsraum. Die neue Abfallverordnung zwingt die Hundehalter, den Kot ihrer Lieblinge wegzuräumen, sonst wird es teuer. Mit Foto. BT 25.8.2004
08.06.2004 BS Kanton


Abfall
Schwimmbadblau statt Grau in Grau. Ab August gibt’s in Basel neue Abfallsäcke. Sie sind schwimmbadblau, robuster und vor allem gleich teuer wie die alten "Bebbi-Segg". Zuvor flattert ein Entsorgungshandbuch in die Basler Haushalte. Foto Roland Schmid. Baz 8.4.2004
28.05.2004 Bern


Abfall
Eigentümer sollen Gebühr bezahlen. Neuerungen bei der Abfallentsorgung der Stadt Bern verärgern den Hauseigentümerverband. Statt über die Stromkunden will die Stadt Bern die Grundgebühren für die Abfallentsorgung künftig über die Hauseigentümer einkassieren. Diese zeigen keine Frerude am Systemwechsel. Mit Foto. Daniel Vonlanthen. Bund 28.5.2004
28.05.2004 BS Kanton
Basler Verkehrsbetriebe

Abfall
BVB: Weniger Schwarzfahrer, aber mehr "Drägg". 2003 war ein gutes Jahr für die BVB: Die Zahl der verkauften U-Abos nahm zu und die Zahl der Schwarzfahrer ab. Nicht durchgesetzt hat sich hingegen das Essverbot. Eine Kampagne der BVB soll dies ändern. Geprüft wird auch die Einführung einer Videoüberwachung in den Trams. Mit Zeichnungen. Patrizia Derungs. BaZ 28.5.2004
27.04.2004 Bargen
Gemeinderat

Abfall
Neue Grünabfuhr. 40% der Bürger stehen einer Grünabfuhr positiv gegenüber. Deshalb hat der Gemeinderat beschlossen, ab Juni in einer Testphase die Grünabfuhr einzuführen. Die Verrechnung erfolgt nach dem Verursacherprinzip mit Vignetten. Diese sind zum Preis von 7 Franken bei der Gemeinde erhältlich. BT 27.4.2004
20.12.2003 Lyss


Abfall
Einsparungen zur Folge. Änderungen bei der Abfallentsorgung. Lyss führt per 1.1.2004 verschiedene Änderungen in der Abfallentsorgung ein. Die Massnahmen sollen Einsparungen von rund 54'500 Franken zur Folge haben. BT 20.12.2003
15.11.2003 Luzern
Strasseninspektorat

Abfall
Wo die Berge sachte wachsen. Abfall in der Stadt Luzern. Die Stadt Luzern prüft Massnahmen, damit Parks, Plätze und Strassen noch sauberer gehalten werden können. Vielleicht mit einem Pikett-Sauber-Mobil. Mit Karikatur. Ruth Schneider. NLZ 15.11.2003
04.11.2003 Bern


Abfall
Entsorgungshof in Buech? Stadtbehörde sucht neue Standorte für Abfallsammelstellen in Bern West und Bern Nord. Ausgerechnet neben dem Standplatz für Fahrende in Buech will Berns Stadtbehörde einen Entsorgungshof aufbauen.
30.10.2003 Köniz
Gemeinderat

Abfall
Neue Kehrichtwagen für enge Quartierstrassen. Die Kehrichtabfuhr erhält Mitte 2004 2 neue Kehrichtwagen der Firma Dennis-Eagle aus England. Das Modell habe seiner Schlankheit wegen überzeugt, teilte der Könizer Gemeinderat mit. Bund 30.10.2003
28.10.2003 Thun
Armee

Abfall
Militärmunition im Eispanzer. Deutsche Berufstaucher wissen, wie der umweltschädliche Armeemüll aus dem Thunersee zu fischen wäre. Mit Foto. Adrian Krebs. Bund 28.10.2003
06.10.2003 BL Kanton
SP BL Kanton

Abfall
An der Abfall-Grundgebühr scheiden sich die Geister. Sollen die Gemeinden die Möglichkeit erhalten, neben der Abfallvignette zusätzlich eine fixe Grundgebühr von 60 Franken pro Jahr einzuführen? Diese Frage steht im Mittelpunkt der kantonalen Vorlage vom 19. Oktober. Die Gebühr ist sehr umstritten. Befürwortet wird sie grosso modo vom Bürgerblock, die Gegner heissen SP, Grüne und SD. Foto Hannes-Dirk Flury. BaZ 6.10.2003
06.10.2003 Schweiz


Abfall
An der Abfall-Grundgebühr scheiden sich die Geister. Sollen die Gemeinden die Möglichkeit erhalten, neben der Abfallvignette zusätzlich eine fixe Grundgebühr von 60 Franken pro Jahr einzuführen? Diese Frage steht im Mittelpunkt der kantonalen Vorlage vom
18.08.2003 BS Kanton
Personen
SP BS Kanton
Thomas Baerlocher
Abfall
In die Pfanne gehauen. ("Die Abfallsackgebühr wirkt und schafft neue Probleme", BaZ Nr. 182). Leserbrief. Thomas Bärlocher. BaZ 18.8.2003
18.08.2003 BS Kanton
SP

Abfall
In die Pfanne gehauen. ("Die Abfallsackgebühr wirkt und schafft neue Probleme", BaZ Nr. 182). Leserbrief. Thomas Bärlocher. BaZ 18.8.2003
16.08.2003 Luzern


Abfall
PET-Flaschen
Luzerns PET-Flaschen-Berg wächst. In der Stadt Luzern häufen sich illegale Entsorgungen von PET-Flaschen. Bern glaubt eine Lösung für dieses Problem zu haben - doch Luzern bleibt skeptisch. Mit Karikatur. Romano Paganini. LNN 16.8.2003
15.08.2003 Münsingen


Abfall
Kampagne gegen "Müllsingen". Gemeinsame Plakataktion von Münsinger Behörden und Jugendlichen. Bund 15.8.2003
24.07.2003 Mörigen
Gemeinderat

Abfall
Der Rat hat beschlossen, dass bis auf weiteres die Entsorgung von Küchenabfällen nicht Aufgabe der Gemeinde sein wird. BT 24.7.2003
30.05.2003 Dotzigen
Gemeindeversammlung

Abfall
Keine Vignette für den Kompost. Die Dotziger haben das neue Abfallreglement abgelehnt. Den unerwartet hohen Steuereinahmen mochte nicht einmal der Gemeinderat so recht trauen: Rückzahlungen seien zu erwarten. BT 30.5.2003
1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden