Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Werner Möri
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 36

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
11.03.2010 Biel
Personen
VPOD Pensionierte
Werner Möri
GV
Präsident
Die Gruppe VPOD Pensionierte führt am Donnerstag, 11. März 2010, mit Beginn um 13.45 Uhr, im Restaurant "Romand" die 23. Generalversammlung durch. (...). Einladung VPOD-Pensionierte Biel, 11.2.2010
01.07.1991 Biel
Archiv Schaffer
Öffentlicher Dienst
Personen
VPOD Biel
Otto Arnold
Christina Beglinger
Thomas Meury
Werner Möri
Bildungsurlaub
Frauenstreik
Gesundheitsschutz
Volltext
VPOD Biel Vorstand Protokolle

VPOD Sektion Biel. Vorstandssitzung.  Montag, l. Juli 1991, 19.30 Uhr, Restaurant Ciboulette. Leitung: Heinz Oberli, Sekretariat: Kathrin Asal. Anwesend: 13 Mitglieder gemäss Präsenzheft. Entschuldigt     Emil Allenbach, Marcel d'Epagnier, Andreas Möri, Peter Müller, Pierre Ogi, Heinz Stopper, Willi Jufer. Traktanden: Protokoll der Sitzung vom 3.6.1991: Genehmigung, 2. Sekretariat und Kasse: Mitteilungen, 3. Gesuchsbewilligungen für Bildungsurlaub, 4. Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, 5. Informationen vom  Verbandskongress, 6. Gewerkschaftsbund, 7. Informationen aus den Gruppen, 8. Verschiedenes. (...).

VPOD Biel. Vorstand Protokolle. Archiv Schaffer.

Ganzer Text

31.12.1982 Schweiz
Personen
Arbus
Werner Möri
Jubiläum
50 Jahre Arbus. Werner Möri. In: Bieler. Jahrbuch 1982
20.11.1981 Biel
ATB
Personen
Werner Möri
Präsident
Protokoll
Werner Möri (neu). Protokoll DV ATB 20.11.1981
14.11.1981 Biel
ATB
Personen
Werner Möri
Vizepräsident
Vizepräsident des ATB Region 5. Protokoll DV 14.11.1980
15.08.1977 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Dora Liechti
Werner Möri
Redlet
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 15.8.1977, 20 Uhr, Restaurant Paradisli. Redlet. Freitag, 2.9.1977. Der Redlet wird ab 17.30 Uhr im Restaurant "Paradisli" stattfinden. Kollege Werner Möri teilt mit, dass er die Plakate bereits bestellt habe. Sie werden nächste Woche durch die Vorstandsmitglieder verteilt. Um die Bewilligung sei ebenfalls bereits nachgesucht worden, indessen sei die Antwort noch ausstehend. Die Musik "Bassgige-Fritz" werde vom Wirt organisiert und bezahlt. Pro vekauftes Kottelet bezahlt der Wirt uns Fr. 1.- und pro verkaufte Bratwurst 50 Rappen. Für die Durchführung werden ungefährt 7 Personen benötigt (4 Verkäuferinnen, 1 Kassier, 2 Personen für die Waren). Vorgesehen ist ein 120er-Rad mit 30 Passen à Fr. 1.-. Pro Passe ergibt dies Einnahmen von Fr. 60.-, wobei die Ausgaben für die fünf Preise höchstens Fr. 30.- bis Fr. 35.- betragen sollen. Als Überraschung sind ferner 10 Blumenpassen à 50 Rappen vorgesehen. Der Einkauf wird besorgt durch Kollege Werner Möri und Kollegin Dora Liechti. Um sicher zu sein, dass wir genug Verkäuferinnen haben werden, fragt Kollege Markus Angehrn noch Frau von Allmen und Frau Götschi. Als Entschädigung für die Verkäuferinnen wird ein Betrag von Fr. 10.-, Getränke und 1 Kottelet beschlossen. Der Vorsitzende betont, dass er nicht zulassen wede, dass die Verkäuferinnen derart viele Lose selber kaufen müssen, wie dies beim Gartenfest zum Teil der Fall war. Auf Inserate, ausser in der "Rundschau", wird verzichtet, da der Aufwand zum Erfolg in keinem vernünftigen Verhältnis steht. Protokoll Beat Flückiger. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 15.8.1977
24.04.1977 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Jubiläum
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 24.4.1977, 18.15 Uhr, Restaurant "Frohsinn". Traktanden: 1. Begrüssung und Appell, 2. Schifffahrt und Gartenfest, 3. 50 Jahre Arbeiter-Kultur- und Sportkartell, 4. Verschiedenes. Es sind alle Vorstandsmitglieder anwesend mit Ausnahme des Kollegen Gottfried Kramer, der sich entschuldigt hat. 50 Jahre Sportkartell. Kollege Werner Möri orientiert, dass wir ein Gesuch für die Veranstaltung einer Lotterie für 50'000 Billette à Fr. 1.- an die Polizeidirektion des Kantons Bern richten müssen. In Biel wurde ihm die Zusicherung für die Durchführung bereits gegeben. Er wird das Gesuch zusamen mit dem Vorsitzenden einreichen. Protokoll Beat Flückiger. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 24.4.1977
04.02.1976 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Rundschau
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 4.2.1976, 20.15 Uhr, Restaurant "Frohsinn". Anwesend ist die Kollegin Marlies Weber sowie die Kollegen Walter Schneider, Hermann Zesiger, Alfred Müller, Werner Möri, Charles Laubscher, Charles Mäder, Hans Wüthrich und Beat Flückiger. Rundschau. Kollege Werner Möri stellt den Antrag, er wünsche ab sofort gegen aussen nicht mehr als Acquisiteur aufzutreten. Er sei durch ein Rundschreiben der Stadtbehörde zu diesem Schritt gezwungen worden. Die Inserateneinnahme würde  fortan nach aussen durch die Redaktion besorgt. Er würde nach aussen nur noch als Mitarbeiter der "Rundschau" in Erscheinung treten, inoffiziell aber die Acquisition weiterhin besorgen. Der Vorstand stimmt diesem Antrag zu. Protokoll Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 4.2.1976
19.03.1975 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Alfred Müller
Marlies Weber
Rundschau
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 19.3.1975, 19 Uhr, Volkshaus. Traktanden: 1. Appell, 2. Vorbereitung DV, 3. Verschiedenes. Anwesend sind die Kolleginnen Marlies Weber und Theres Zesiger, sowie die Kollegen Reinhard Bürgin, Ernst Hänni, Charles Laubscher, Charles Mäder, Alfred Müller, Walter Schneider, Eduard Villars, Hans Wüthrich und Hermann Zesiger. Vorbereitung DV. Die "Rundschau"-Funktionäre sollen wie folgt bestellt werden: Alfred Müller Redaktor, Marlies Weber Administratorin, Werner Möri Acquisiteur. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 19.3.1975
19.03.1975 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Alfred Müller
Walter Schneider
Marlies Weber
Hermann Zesiger
Rundschau
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 19.3.1975, 19 Uhr, Volkshaus. Traktanden: 1. Appell, 2. Vorbereitung DV, 3. Verschiedenes. Anwesend sind die Kolleginnen Marlies Weber und Theres Zesiger, sowie die Kollegen Reinhard Bürgin, Ernst Hänni, Charles Laubscher, Charles Mäder, Alfred Müller, Walter Schneider, Eduard Villars, Hans Wüthrich und Hermann Zesiger. Vorbereitung DV. Rundschau. Für die Redaktionskommission ist die folgende Zusammensetzung vorgesehen: Alfred Müller, Walter Schneider, Werner Möri, Hermann Zesiger, Fräulein Marlies Weber. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 19.3.1975
19.03.1975 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Alfred Müller
Walter Schneider
Marlies Weber
Hermann Zesiger
Rundschau
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 19.3.1975, 19 Uhr, Volkshaus. Traktanden: 1. Appell, 2. Vorbereitung DV, 3. Verschiedenes. Anwesend sind die Kolleginnen Marlies Weber und Theres Zesiger, sowie die Kollegen Reinhard Bürgin, Ernst Hänni, Charles Laubscher, Charles Mäder, Alfred Müller, Walter Schneider, Eduard Villars, Hans Wüthrich und Hermann Zesiger. Vorbereitung DV. Rundschau. Für die Redaktionskommission ist die folgende Zusammensetzung vorgesehen: Alfred Müller, Walter Schneider, Werner Möri, Hermann Zesiger, Fräulein Marlies Weber. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 19.3.1975
01.10.1974 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Hermann Fehr
Werner Möri
Unterhaltungsabend
Volkshaus Biel
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 5.11.1974, 20 Uhr, Volkshaus. Abend zugunsten des Volkshauses. Kollege Alfred Müller wird die Bewilligungen besorgen. Kollege Kurt Roth hat die Mitwirkung einer Kunstradfahrer-Gruppe zugesichert. Werner Möri wird die Regie übernehmen, während Gemeindrat Hermann Fehr die Begrüssung zugedacht ist. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 5.11.1974
26.08.1974 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Reinhard Bürgin
Werner Möri
Vorstandssitzung
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 26.8.1974, 20 Uhr, Volkshaus. Anwesend sind die Genossinnen M. Weber und T. Zesiger sowie die Genossen Reinhard Bürgin, Ernst Hänni, Charles Laubscher, Ch. Mäder, Werner Möri, Alfred Müller, W. Schneider, H. Stalder, Eduard Villars, H. Wüthrich und H. Zesiger. Über die Sitzung vom 24.6.1974, an der der Sekretär nicht teilnehmen konnte, liegen keine Aufzeichnungen vor. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 26.8.1974
26.08.1974 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Kultur
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 26.8.1974, 20 Uhr, Volkshaus. Anwesend sind die Genossinnen M. Weber und T. Zesiger sowie die Genossen Reinhard Bürgin, Ernst Hänni, Charles Laubscher, Ch. Mäder, Werner Möri, Alfred Müller, W. Schneider, H. Stalder, Eduard Villars, H. Wüthrich und H. Zesiger. Verschiedenes. Werner Möri berichtet über eine Erhebung, die die vom Gemeinderat eingesetzte "Kommission für die Ausarbeitung von Richtlinien für eine Kulturpolitik" durchführt. Wir sollten uns den diesbezüglichen Fragebogen ebenfalls gegen lassen. Genosse Ernst Hänni wird sich damit befassen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 26.8.1974
29.04.1974 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Reinhard Bürgin
Ernst Hänni
Werner Möri
Vorstandssitzung
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 29.4.1974, 20 Uhr, Volkshaus. Anwesend: Reinhold Bürgin, Ernst Hänni, Ch. Mäder, Christian Mutti, Werner Möri, H. Stalder, Eduard Villars, M. Weber, H. Wüthrich, T. Zesiger, H.Zesiger. Entschuldigt: Charles Laubscher. Die Protokolle der Sitzungen vom 11.3.1974 und 25.3.1974 werden verlesen und genehmigt. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 29.4.1974
29.04.1974 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Walter Von Dach
Hans Wüthrich
Rundschau
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 29.4.1974, 20 Uhr, Volkshaus. Anwesend: Reinhold Bürgin, Ernst Hänni, Ch. Mäder, Christian Mutti, Werner Möri, H. Stalder, Eduard Villars, M. Weber, H. Wüthrich, T. Zesiger, H.Zesiger. Rundschau. Werner Möri legt Wert darauf, dass mit Walter von Dach gesprochen wird. Er hat Schreiben, die von ihm an den Vorstand gerichtet wurden, den Vereinen zugestellt. H. Wüthrich findet, es sollte etwas gegen Walter von Dach vorgekehrt werden. Die den Vereinen zugestellten Schreiben sollten näher geprüft werden. Kollege W. Schneider findet, Walter von Dach sei verpflichtet, die Liste der Inserenten abzugeben. Werner Möri beantragt, dem Kollegen H. Zesiger die Kompetenz zu geben, die Angelegenheit als Sekretärs des Arbeitsgerichtes zu prüfen. H. Zesiger erklärt sich einverstanden, sich damit zu befassen. Eduard Villars spricht sich dafür aus, in der nächsten "Rundschau" mitzuteilen, dass der Vorstand die Sache untersuchen und dann Bericht geben werde. Werner Möri findet, es sollte ein Schreiben mit Klarstellung der Tatsachen an Walter von Dach gerichtet werden. Der Vorstand sei über das Verhalten des früheren Acquisiteurs empört und verurteile die Abgabe von Einzahlungsscheinen an die Vereine. Die übergebenen Briefkopien entsprächen nicht den Tatsachen. Es muss dem früheren Acquisiteur auch mit der Publikation unseres Briefes in der "Rundschau" gedroht werden. H. Wüthrich schlägt vor, die Vereinskassiere zu befragen,. Nach Kollege Werner Möri verlangt Walter von Dach noch die Provision für 3 Nummer der "Rundschau". Er muss mit Herrn Reber von der Genodruck abrechnen. Es ist ihm hiezu eine Frist zu setzen. Die Eröffnung der Preiserhöhung an die Inserenten ist nicht versandt worden. Der Vorstand beschliesst, einen entsprechenden Brief an Walter von Dach zu richtn. Kollege Werner Möri benötigt die Liste der nicht bezahlten Inserate. W. Schneider stellt fest, dass Walter von Dach nie über die einkassierten Beträge abgerechnet hat. Werner Möri will mit Herrn Mühlethaler über die Sache sprechen. Die Liste der nicht bezahlten Inserate wird auch an den Präsidenten und den Kassier gehen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 29.4.1974
29.04.1974 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Walter Von Dach
Hans Wüthrich
Rundschau
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 29.4.1974, 20 Uhr, Volkshaus. Anwesend: Reinhold Bürgin, Ernst Hänni, Ch. Mäder, Christian Mutti, Werner Möri, H. Stalder, Eduard Villars, M. Weber, H. Wüthrich, T. Zesiger, H.Zesiger. Rundschau. Werner Möri legt Wert darauf, dass mit Walter von Dach gesprochen wird. Er hat Schreiben, die von ihm an den Vorstand gerichtet wurden, den Vereinen zugestellt. H. Wüthrich findet, es sollte etwas gegen Walter von Dach vorgekehrt werden. Die den Vereinen zugestellten Schreiben sollten näher geprüft werden. Kollege W. Schneider findet, Walter von Dach sei verpflichtet, die Liste der Inserenten abzugeben. Werner Möri beantragt, dem Kollegen H. Zesiger die Kompetenz zu geben, die Angelegenheit als Sekretärs des Arbeitsgerichtes zu prüfen. H. Zesiger erklärt sich einverstanden, sich damit zu befassen. Eduard Villars spricht sich dafür aus, in der nächsten "Rundschau" mitzuteilen, dass der Vorstand die Sache untersuchen und dann Bericht geben werde. Werner Möri findet, es sollte ein Schreiben mit Klarstellung der Tatsachen an Walter von Dach gerichtet werden. Der Vorstand sei über das Verhalten des früheren Acquisiteurs empört und verurteile die Abgabe von Einzahlungsscheinen an die Vereine. Die übergebenen Briefkopien entsprächen nicht den Tatsachen. Es muss dem früheren Acquisiteur auch mit der Publikation unseres Briefes in der "Rundschau" gedroht werden. H. Wüthrich schlägt vor, die Vereinskassiere zu befragen,. Nach Kollege Werner Möri verlangt Walter von Dach noch die Provision für 3 Nummer der "Rundschau". Er muss mit Herrn Reber von der Genodruck abrechnen. Es ist ihm hiezu eine Frist zu setzen. Die Eröffnung der Preiserhöhung an die Inserenten ist nicht versandt worden. Der Vorstand beschliesst, einen entsprechenden Brief an Walter von Dach zu richtn. Kollege Werner Möri benötigt die Liste der nicht bezahlten Inserate. W. Schneider stellt fest, dass Walter von Dach nie über die einkassierten Beträge abgerechnet hat. Werner Möri will mit Herrn Mühlethaler über die Sache sprechen. Die Liste der nicht bezahlten Inserate wird auch an den Präsidenten und den Kassier gehen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 29.4.1974
11.03.1974 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Ernst Stauffer
Walter Von Dach
Rundschau
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 11.3.1974, Sitzungssaal Gewerbegericht. Präsident Reinhard Bürgin bemängelt, dass die "Rundschau" mit Vespätung erschienen ist. Redaktor Christian Mutti gibt darüber Auskunft und äussert sich, wegen verschiedenen Vorkommnissen sei es ihm verleidet und er habe deshalb den ganzen Satz der Genodruck übergeben, was natürlich zur Verspätung führte. Der Präsident und Vizepräsident geben einen Vorschlag von Ernst Stauffer bekannt, es solle ein "Rundschau"-Gremium geschaffen werden mit 3-5 Mitgliedern. Denn nur mit vereinten Kräften könne die "Rundschau" noch am Leben erhalten bleiben. Werner Möri wird animiert, das Amt als Acquisiteur zu übernehmen. Werner Möri gibt sich damit einverstanden, stellt aber die Bedingung, dass der Fall "Walter von Dach" zuerst erledigt werden müsse und ihm das ganze Inseraten-Verzeichnis von Walter von Dach ausgehändigt werde, was dieser aber ablehnt. Walter Schneider erklärt sich bereit, auch bei der Werbung mitzuhelfen. Walter von Dach wird nochmals aufgefordert, die nötigen Unterlagen herauszugeben, damit der neue Acquisiteur seine Tätigkeit aufnehmen könne. Es wird beschlossen, den Vorschlag an der DV bekannt zu geben betreffend Schaffung eines "Rundschau"-Gremiums. Protokoll Helmuth Stauffer. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 11.3.1974
29.03.1972 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Rudolf Münger
DV
Genodruck
DV Arbeiter-Kultur- und Sport-Kartells Biel, 29.3.1972, 20 Uhr, Unionssaaal Volkshaus. Der Vorsitzende H. Stauffer eröffnet die Versammlung und begrüsst im besonderen Werner Möri als Vertreter des Gewerkschaftskartells, Rudolf Münger vom SMUV, H. Mühlethaler von der Genossenschaftsdruckerei, F. Blatter vom Sängerkartell und E. Dubach von der Satus-Vereinigung. 21 Delegierte vertreten 16 Vereine. Ferner sind anwesend 11 Vorstandsmitglieder, 1 Revisor und 2 Gäste. Die Versammlung gedenkt der verstorbenen Kollegen Paul Hirschi und Fred Horisberger. Entschuldigt ist die Satus-Frauenriege Biel-Stadt. Auf die Bestimmung eines Übersetzers  und die Festlegung einer Geschäftsordnung wird verzichtet. Das Prokoll der DV vom 14.4.1971 wird genehmigt. Protokoll DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 29.3.1972
09.02.1972 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Initiative
Personen
Werner Möri
SP Biel
Steuergesetz
Volltext
Vorstandssitzung des Gewerkschaftskartells Biel, 9. Februar 1972, um 20.00 Uhr im Sekretariat des GK Biel, Rechbergstrasse 5. Traktandenliste: 1. Protokoll, 2. Sekretariatsbericht, Mitteilungen, 3. Gemeindewahlen vom 18./19. November 1972, 4. Maifeier 1972, 5. Verschiedenes. Einladungen für Generalversammlungen von PTT-Union Telefon vom 26.11.1972, Typographen vom 11.11.1972. Kollege Graf orientierte über die Volksinitiative der Soz. dem. Partei und des Gewerkschaftskartells des Jura über das Steuergesetz des Kantons Bern Art. 35 und beantragte, diese zu unterstützen. Kollege Möri gab Auskunft über die Geschäftsleitungssitzung der SP. Eine Einheitsliste ist vorgesehen. Kollege Abrecht machte den Präsidenten darauf aufmerksam, dass er sich an diesen Sitzungen nicht zu viel äussern sollte, es könnte die Gefahr bestehen, dass er im Namen des GK spreche. Es wurde eine Sitzung mit der Geschäftsleitung der SP und dem GK verlangt, um sich auszusprechen. Kollege Graf orientierte über den 1. Mai 1972. Die verschiedenen Verbände können Vorschläge unterbreiten betreffend den Transparenten. Inserate sind wie letztes Jahr vorgesehen und es wurden verschiedene Musikgesellschaften angefragt. Die Kundgebung findet im Volkshaus statt. Referenten: deutsch, französisch, spanisch und italienisch. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokoll, 9.2.1972.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1972-02-09.
Ganzer Text
28.10.1971 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Gewerkschaftskartell Biel
Vorstand
Vorstandssitzung Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 28.10.1971, 20 Uhr, Volkshaus. Kollege H. Wüthrich hat sich entschuldigt. Die übrigen Vorstandsmitglieder sind anwesend. Das Protokoll der Sitzung vom 8.9.1971 wird nach erfolgter Verlesung genehmigt. Traktandum 2: Mitteilungen und Berichte. Präsident H. Stauffer gibt bekannt, dass er sich mit Kollege Werner Möri versöhnt habe, und verliest den Brief der Beschwerdekommission vom 20.9.1971. Unter Hinweis auf das knappe Mehr für Werner Möri bei den Wahlverhandlungen, wird eine freiwillige Wiederholung des Wahlaktes empfohlen. Der ATB dankte am 29.9.1971 den Kollegen der Beschwerdekommission für ihre Bemühungen, stellte jedoch fest, dass noch einige Unklarheiten bestünden. Wenn Werner Möri nicht zu den Sitzungen des Kartellvorstandes eingeladen werde, bedeute dieses Schreiben den Rücktritt des Vereins aus dem Kartell. Kollege W. Stauffer will dem ATB von der Einigung mit Kollege Werner Möri Kenntnis geben. Kollege Walter von Dach verliest eine von ihm an den Kartellvorstand zuhanden der Beschwerdekommission verfasste Beschwerde, welche sich gegen den Entscheid dieses Gremiums richtet. Weder ist seine Beschwere behandelt, noch er als Beschwerdeführer angehört worden. Er bestreitet nach wie vor das Wahlergebnis. Die Beschwerdekommission hätte die Wahl als ungültig erklären müssen. Nachdem nun eine Einigung zustande gekommen ist, erachtet er die Angelegenheit als erledigt. Er wird jederzeit zum Präsidenten stehen. Kollege Werner Möri wohnte der DV als Vertreter des Gewerkschaftskartells bei. Er dankt namens des ATB für die Einigung, ist aber nach wie vor erstaunt, dass seine Person angegriffen wurde. Ein Delegierters des Arbus soll noch bestimmt werden. Protokoll Ernst Hänni, Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 28.10.1971
28.10.1971 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Gewerkschaftskartell Biel
Vorstand
Vorstandssitzung Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 28.10.1971, 20 Uhr, Volkshaus. Kollege H. Wüthrich hat sich entschuldigt. Die übrigen Vorstandsmitglieder sind anwesend. Das Protokoll der Sitzung vom 8.9.1971 wird nach erfolgter Verlesung genehmigt. Traktandum 2: Mitteilungen und Berichte. Präsident H. Stauffer gibt bekannt, dass er sich mit Kollege Werner Möri versöhnt habe, und verliest den Brief der Beschwerdekommission vom 20.9.1971. Unter Hinweis auf das knappe Mehr für Werner Möri bei den Wahlverhandlungen, wird eine freiwillige Wiederholung des Wahlaktes empfohlen. Der ATB dankte am 29.9.1971 den Kollegen der Beschwerdekommission für ihre Bemühungen, stellte jedoch fest, dass noch einige Unklarheiten bestünden. Wenn Werner Möri nicht zu den Sitzungen des Kartellvorstandes eingeladen werde, bedeute dieses Schreiben den Rücktritt des Vereins aus dem Kartell. Kollege W. Stauffer will dem ATB von der Einigung mit Kollege Werner Möri Kenntnis geben. Kollege Walter von Dach verliest eine von ihm an den Kartellvorstand zuhanden der Beschwerdekommission verfasste Beschwerde, welche sich gegen den Entscheid dieses Gremiums richtet. Weder ist seine Beschwere behandelt, noch er als Beschwerdeführer angehört worden. Er bestreitet nach wie vor das Wahlergebnis. Die Beschwerdekommission hätte die Wahl als ungültig erklären müssen. Nachdem nun eine Einigung zustande gekommen ist, erachtet er die Angelegenheit als erledigt. Er wird jederzeit zum Präsidenten stehen. Kollege Werner Möri wohnte der DV als Vertreter des Gewerkschaftskartells bei. Er dankt namens des ATB für die Einigung, ist aber nach wie vor erstaunt, dass seine Person angegriffen wurde. Ein Delegierters des Arbus soll noch bestimmt werden. Protokoll Ernst Hänni, Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 28.10.1971
02.06.1971 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Helmuth Stauffer
ATB
Vorstand
Vorstandssitzung Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 2.6.1971, 20 Uhr, Volkshaus. Traktandum 3: Mitteilungen und Berichte. Vom Arbeiter-Touring-Bund liegt ein Schreiben vor, worin festgehalten wird, dass in den Statuten keine Vorschrift besteht, wonach ein Wahlvorschlag schriftlich eingereicht werden muss. Werner Möri sei mit 20 Stimmen gewählt worden. Die Sache gehe somit in Ordnung. Die Beiziehung der Beschwerdekommission sei nicht nötig. Walter von Dach weist darauf hin, dass die Abstimmung unklar gewesen sei. Niemand wusste recht, wie stimmen. Er habe beantragt, die Wahl ungültig zu erklären und den Antrag Eduard Villars, die Angelegenheit der Beschwerdekommission zu überweisen, als angenommen zu erachten. Zur Sache selbst ist noch zu erwähnen, dass Werner Möri überlastet ist. H. Wüthrich sagt, er hätte an Werner Möris Stelle auf die Wahl verzichtet. Eine Ablehnung der Aufnahme sei aber nicht möglich. H. Stauffer betont, dass der Verein genügend Zeit gehabt habe, um die Kandidatur schriftlich zu melden. Für den Fall des Einsitzes von Werner Möri in den Vorstand werde er zurücktreten. H. Zesiger meint, für eine Ablehnung müssten gewichtige Gründe vorhanden sein. Ernst Hänni findet, dass der Vorstand genügend Zeit haben müsse, um eine Kandidatur zu prüfen. Dies sei ein Grundsatz, welcher häufig zur Anwendung gelange. Bei unserem Kartell hätten wir bisher nichts anderes gekannt. Hierauf beschliesst der Vorstand, die Beschwerdekommission auf den 14.6.1971 um 20 Uhr zu einer gemeinsamen Sitzung einzuberufen und dazu auch den Präsidenten des ATB einzuladen. Protokoll Ernst Hänni,. Vorstandssitzugn Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 2.6.1971
21.04.1971 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Paul Graf
Werner Möri
Alfred Müller
Gewerkschaftskartell Biel
Jahresversammlung
Präsident
Protokoll
Volltext
Jahresversammlung des Gewerkschaftskartells Biel, Mittwoch, den 21. April 1971, 20 Uhr, Volkshaus, Saal Nr.15, 2.Stock. Vorsitz: Kollege Werner Möri. Anwesend sind 58 Kollegen, wovon die Kollegen Jean-Roland Graf und Walter Gurtner, Gemeinderäte. Koll. Möri gibt bekannt, dass unser Sekretär des Gewerkschaftskartells Biel, Kollege Paul Graf, per Ende Februar 1971 auf eine 25jährige Tätigkeit in unserer Organisation zurückblicken kann. Er dankt dem Jubilar für seine treue Arbeit, die besonders gewürdigt wurde. Die Versammlung nimmt mit Applaus Kenntnis von dieser angenehmen Mitteilung. Koll. Graf dankt in kurzen Worten für das ihm während dieser Zeit geschenkte Vertrauen und wünscht aber auch weiterhin dem Gewerkschaftskartell Biel vollen Erfolg. Für die Gewerbegerichts-Beisitzer wird ein Kurs im Herbst stattfinden, an dem das neue OR 335 behandelt wird. Die Wohnbau-Initiative der SP wird vom GK unterstützt. Die Generalversammlung des kantonalen Gewerkschaftskartells findet in Thun am 8.5.1971 statt. Die Sektionen sollen ihre Delegierten abordnen. Gewerkschaftskartell: Tätigkeitsbericht und Jahresrechnung werden von den Delegierten einstimmig genehmigt. Bildungsausschüsse: Präsident: An Stelle des zurückgetretenen Kollegen Eduard Schläfli, wird der bisherige Vize-Präsident, Kollege Werner Möri, Mitglied des VPOD Biel, gewählt. Vize-Präsident: Als neues Mitglied in den Kartellvorstand und zugleich als Vize-Präsident, wird Kollege Alfred Müller, PTT-Union Biel-Post, bestimmt. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Jahresversammlung. Protokoll, 21.4.1971.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Jahresversammlung. Protokoll 1971-04-21.
Ganzer Text
14.04.1971 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Helmuth Stauffer
Flugplatz Grosses Moos
Genodruck
Vorstandssitzung Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 14.4.1971, 19 Uhr, Volkshaus. Einziges Traktandum: Vorbereitung der Delegiertenversammlung. Der Vorsitzende H. Stauffer gibt bekannt, dass er zurücktreten werde, falls Werner Möri vom Arbus in den Vorstand vorgeschlagen und von der Versammlung gewählt werde. Er habe persönlich nichts gegen diesen Kollegen, doch könne er sich eine Zusammenarbeit nicht vorstellen. Walter von Dach meint, das Kartell sollte zum Aufruf der Interessengemeinschaft Bielersee Stellung nehmen betreffend Flugplatz Grosses Moos. Heinz Grieb wünscht, dass Einsenungen für die "Rundschau" an seine Privatadresse und nicht in die Genodruck gesandt werden. An die Jahresversammlung der Genodruck vom 22.4.1971 werden der Präsident und der Kassier abgeordnet. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 14.4.1971
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden