Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > Meiringen
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
04.03.2011 Brugg
Meiringen
Personen
Unia
Valora
Work
Daniel Vonlanthen
Arbeitsbedingungen
Gesundheitsschutz
Kiosk AG
Volltext

Nach den Kioskfrauen in Meiringen wehren sich jetzt die in Brugg AG. Heisser Kopf - kalte Füsse. Gegen die Kälte liess Kioskbetreiberin Valora Heizstrahler montieren. Das war zwar gut gemeint, löst aber das Problem nicht. Permafrost am Arbeitsplatz - das ist der Alltag vieler Kioskverkäuferinnen. Acht Angestellte der Valora-Filiale in Brugg AG kämpfen seit Jahren für ein besseres Klima. Da kam ihnen der Work-Artikel vom 17. Dezember 2010 über frierende Kioskfrauen in Meiringen gerade recht. Denn auch die Kolleginnen im Berner Oberland hatten sich für mehr Wärme am Arbeitsplatz eingesetzt - eine Erfolgsgeschichte, die mit Hilfe der Unia zustande gekommen war. „Das Beispiel hat uns gezeigt, dass wir nicht allein sind“, sagt nun Helen Keller* aus Brugg. Das Team beschwerte sich Ende Januar schriftlich bei der Valora-Geschäftsleitung über die eisigen Temperaturen. Prompt entsandte der Konzern einen Verkaufsleiter und den Bauleiter zur Besichtigung nach Brugg. Als Sofortmassnahme liessen sie zwei Heizstrahler anbringen. Für 2012 stellte Valora den Umbau der Filiale in Aussicht. Und Valora zahlte eine Entschädigung für die Kleidung. (...). Mit Foto. Mit Foto. Daniel Vonlanthen.

Work. Freitag, 4.3.2011.
Unia > Valora. Kioskfrauen. 4.3.2011.doc.

Ganzer Text

17.12.2010 Meiringen
Personen
Unia Berner Oberland
Valora
Work
Judith Venetz
Daniel Vonlanthen
Arbeitsbedingungen
Volltext

Meiringen BE: Die Unia heizte der Valora zünftig ein, denn: Kiosk-Frauen mussten bei 16 Grad arbeiten. Wegen Umbaus keine Heizung: Das haben sich zehn Kioskfrauen im Berner Oberland nicht bieten lassen. Draussen zeigt das Thermometer 15 Grad minus. Die erste Kältewelle dieses Winters hat das Land erfasst. Der Bahnhof von Meiringen im Bemer Oberland befindet sich gerade im Umbau. Die Hausbesitzerin Zentralbahn hat die Zentralheizung stillgelegt. Daran angeschlossen ist auch die Heizung des angrenzenden Avec-Ladens. Der gehört zum Grosshandelsunternehmen Valora. Die zehn Verkäuferinnen frieren. (...). Mit Foto. Daniel Vonlanthen. Work. Freitag, 17.12.2010.

Ganzer Text 

19.05.2003 Meiringen
Abstimmung

Mieterschutz
Die Initiative „Ja zu fairen Mieten“ des Mieterinnen- und Mieter-Verbandes Schweiz wird mit 935 Nein gegen 317 Ja abgelehnt. Bund 19.5.2003
19.06.1959 Bern
Burgdorf
Interlaken
Langnau
Meiringen
VHTL Bern

Sekretariat
Der Bezirkssekretariatsverband Bern wird sich teilen! Verleitet dieser Titel nicht sofort zu der Annahme, es sei ein Zwist zwischen den einzelnen im Bezirksverband zusammengeschlossenen Sektionen Bern, Aarberg, Chauffeure, Burgdorf, Langnau, Ramsei, Thun, Interlaken und Meiringen ausgebrochen? Doch zu dieser Annahme können nur Uneingeweihte kommen, denn in unseren Reihen sind keine Separatisten am Werk. Es bestehen keine Zwistigkeiten unter den Sektionen, die Zusammenarbeit der Sekretariate Thun und Bern ist sehr gut. Aber warum denn eine Teilung? 6195 Mitglieder zählt heute der Bezirkssekretariatsverband Bern, das Jahr 1958 bracht einen Zuwachs von 159 vollzahlenden Mitgliedern. Die Jahresdelegiertenversammlung des Bezirkssekretariatsverbandes Bern vom 24. Mai in Burgdorf beschloss auf Antrag der Sektion Bern einstimmig die Gründung des neuen Sekretariatsverbandes "Berner Oberland". Der VHTL 19.6.1959
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden