Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Brauereien
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
14.12.2012 Baden
Interlaken
Schaffhausen
Worb
Brauereien
Personen
Unia Schweiz
Work
Matthias Preisser
Manuel Wyss
Bierbranche
Ferien
GAV
Kündigungsschutz
Volltext

Brauerei-Vertrag bringt Kündigungsschutz. Prost auf den neuen Gesamtarbeitsvertrag. Im neuen GAV der Brauer steht ein sozialer Fortschritt, um den andere Branchen noch ringen. Bier für alle! Die Schweizer Bierbrauer können an Silvester auf einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) anstossen. Auf Anfang 2013 tritt der im Herbst abgeschlossene Vertrag in Kraft. Er bringt den Brauereiangestellten zahlreiche Verbesserungen: Mindestlöhne, höhere Schichtzulagen, mehr Ferien und Verbesserungen bei Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub. Neu sind auch Lernende dem GAV unterstellt. (...). Matthias Preisser.

Work, 14.12.2012.
Personen > Preisser Matthias. GAV Brauereien. 14.12.2012.

Ganzer Text

 

11.09.2008 Schweiz
Brauereien
Personen
WOZ
Lukas Kistler
Bierbranche
Wer schluckt was und wen? Biermarkt Schweiz. Heineken schluckte vor kurzem Eichhof und damit die letzte grosse eigenständige Brauerei. Dennoch gibt es heute in der Schweiz mehr Biersorten denn je. Wie ist das möglich. Vor knapp 3 Jahren konnte man in der Zeitschrift "Bilanz" lesen: "Im Verwaltungsrat sind wir zum Schluss gekommen, dass wir selbstädndig bleiben wollen". Die Absichtserklärung Werner Dubachs, Verwaltungsratspräsident und CEO der Eichhof-Holding, hielt genau bis zum April dieses Jaheres, als die Offerte von Heineken auf den Tisch kam. Die Luzerner Brauerei hatte sich zuvor prächtig behauptet. (…). Lukas Kistler.
WOZ 11.9.2008
29.01.1985 Schweiz
Brauereien
Personen
VHTL-Zeitung
Ernst Beiner
Bierbranche
Vertragsverhandlungen
Volltext
Härtere Gangart bei den Lohn-und Vertragsverhandlungen. in der Brauerei-Industrie. Die Arbeitnehmer der Brauerei-Industrie haben einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV). Die Verbesserungen dieses neuen Vertrages, der auf den 1. Januar 1986 in Kraft gesetzt wurde, sind vor allem materieller Art. Bei grundsätzlichen Forderungen wie Arbeitszeitverkürzung mit vollem Lohnausgleich, 6. Ferienwoche, Datenschutz, Grundsatzartikel über die 2. Säule und Einbezug und Mitsprache bei der Einführung von neuen Technologien konnte keine Einigung gefunden werden. Der neue Gesamtarbeitsvertrag bringt den 4‘100 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der Brauerei-Industrie - rund 2‘600 sind dem GAV unterstellt - wesentliche materielle Verbesserungen. Bekanntlich können wir mit der Brauerei-Industrie auf eine annähernd 100jährige Vertragspartnerschaft zurückblicken. In dieser Zeit wurde manche harte Auseinandersetzung ausgefochten, mit dem Resultat, dass man immer wieder einen Kompromiss - im Interesse aller Beteiligten - gefunden hat. Im Mittelpunkt der Verhandlungen standen günstige Rahmenbedingungen und Handlungsfreiheiten der Unternehmer; schwächer ausgeprägt als zu Beginn der 80er Jahre sind dagegen die gesellschaftlichen Anliegen. (…). Ernst Beiner.
VHTL-Zeitung, 29.1.1985.
Personen > Beiner Ernst. Brauereibranche. Vertragsverhandlungen. VHTL-Zeitung, 1986-01-29.
Ganzer Text
18.01.1984 Schweiz
Brauereien
Personen
VHTL-Zeitung
Ernst Beiner
Bierbranche
Vertragsverhandlungen
Volltext
Positive Lohnverhandlungen in der Brauerei-Industrie. In der letzten Ausgabe des VHTL berichteten wir über die Lohnverhandlungen mit dem VSB. Leider konnten wir damals keine detaillierten Angaben machen, da die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen waren. In der Zwischenzeit hat sowohl die Generalversammlung des VSB (Verband schweiz. Brauereien) wie die Landeskommission der Brauereiarbeiter VHTL dem getroffenen Ergebnis zugestimmt. Um es vorweg zu nehmen: Wir dürfen zufrieden sein mit dem Resultat! 1,4% Teuerungsausgleich. 0,6% Reallohnerhöhung. • 1 Stunde Arbeitszeitverkürzung auf 42 Stunden. (Diese wurde bereits anlässlich der Revision des Gesamtarbeitsvertrages vereinbart.) • Verlängerung des Gesamtarbeitsvertrages um ein Jahr, d.h. bis 31.12.1985. Wie kam dieses Resultat zustande? Vor der einberufenen Landeskommission beauftragten wir unsere Brauersektionen und -gruppen, das wirtschaftliche Umfeld der Brauereien, Ertragslage, Investitionspolitik und Kostenseite soweit möglich zu analysieren. An der von LK-Präsident Pius Kälin geleiteten LK-Sitzung vom 11.11.1983 wurde von den Kollegen ausführlich über die verschiedenen Punkte rapportiert. Erfreulicherweise zeigten unsere Kollegen aus der LK sehr viel Sachkenntnis und Erfahrung betreffend der Wirtschafts- und Geschäftspolitik der Brauereien. So konnte es nicht erstaunen, dass unsere Brauerkollegen neben dem vollen Teuerungsausgleich eine generelle (…).Ernst Beiner.
VHTL-Zeitung, 18.1.1984.
Personen > Beiner Ernst. Brauereien. Lohnverhandlungen. VHTL-Zeitung, 1984-01-18.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden