Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Auslandschweizer
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 13

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
21.11.2014 Schweiz
Ecopop
Personen
Work
Ralph Hug
Auslandschweizer
Ecopop-Initiative
Volltext
Wegen der rigorosen Beschränkungen von Ecopop: Müssen Auslandschweizer draussen bleiben? Wenn wir am 30. November über Ecopop abstimmen, stimmen wir auch über die Zukunft der Auslandschweizer ab. Anruf von Unia-Mitglied Mario Facchinetti (66) bei der Work-Redaktion. Er findet es unverständlich, dass es Auslandschweizer und Auslandschweizerinnen gibt, die für die Ecopop-Initiative sind. Facchinetti: „Die schaden sich damit doch selber!“. Ecopop will das jährliche Wachstum auf 0,2 Prozent der Bevölkerung limitieren. Ohne Wenn und Aber. Will ein Auslandschweizer nach Hause zurückkehren, laufe er Gefahr, dass er nicht mehr in die Schweiz eingelassen werde, wenn die Limite bereits ausgeschöpft sei, erklärt Facchinetti. Heimkehr. Er weiss, wovon er spricht. Nach vielen Jahren als Gastronom in Italien ist Facchinetti 2007 wieder in die Heimat zurückgekehrt. Hätte er draussen bleiben müssen, wenn Ecopop dann in Kraft gewesen wäre? Die Frage ist offen. Tatsächlich gibt es im Text der Ecopop-Initiative keine Differenzierung von Ausländern und Schweizern. Zuwanderung ist Zuwanderung, der Pass spielt keine Rolle. An die Auslandschweizer und -schweizerinnen haben die Initianten nicht gedacht. Das haben sie gegenüber dem „Tages-Anzeiger“ auch schon eingeräumt. (…). Ralph Hug.
Work, 21.11.2014.
Personen > Hug Ralph. Ecopop-Initiative. Auslandschweizer. Work, 21.11.2014.
Ganzer Text
21.02.2009 BE Kanton
Grosser Rat BE Kanton

Auslandschweizer
E-Voting
E-Voting: Politik mit Klick. Der Kanton Bern soll das E-Voting einführen. Die Grossratskommission will, dass die rund 12'000 Berner Auslandschweizer "möglichst rasch" als Erste über Internet abstimmen und wählen können. Mittelfristig sollen alle Bernerinnen und Berner einbezogen werden. Bern soll mit anderen Kantonen kooperieren und nicht ein eigenes System entwickeln. Bieler Tagblatt 21.12.2009
20.11.2007 Schweiz


Auslandschweizer
Auslandschweizer kritisieren Missstände. Bund und Kantone sollen abklären, ob Auslandschweizer das Material für die eidgenössischen Wahlen teils zu spät verschickt worden ist. Dies fordert die Auslandschweizer-Organisation (ASO). Vor und nach den Wahlen seien bei der ASO Klagen über Wahlunterlagen eingegangen, die unvollständig, in einer falschen Sprache, verspätet oder überhaupt nicht an die Stimmbürger im Ausland geschickt worden seien, kritisiert die Organisation. Es gehe nicht an, dass Auslandschweizer deshalb ihre politischen Rechte nicht ausüben könnten. BaZ 20.11.2007
17.10.2007 Schweiz
Sozialdienst

Auslandschweizer
Sozialhilfe nicht in jedem Fall. Rund 550 Auslandschweizer beziehen Sozialhilfe von insgesamt 7 Millionen Franken jährlich. Ein Urteil des Bundesgerichts besagt nun, dass diese Beihilfe unter Umständen gestrichen werden kann. (…). Bei der Auslandschweizer-Organisation (Aso) hat man das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Kenntnis genommen, erwartet aber keine grundsätzliche Praxisänderung. "Jeder Fall ist ein Einzelfall", betont Sarah Mastantuoni, Leiterin des Aso-Rechtsdienstes, "und wurde bisher von den zuständigen Stellen auch so behandelt". Deshalb erwartet Mastantuoni auch nicht, dass sich ähnliche Fälle nun häufen werden. Gregor Poletti. Bieler Tagblatt 17.10.2007
20.08.2007 Schweiz
Personen
Regierung Schweiz
Micheline Calmy-Rey
Auslandschweizer
Bessere Vertretung der Auslandschweizer. Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey will sich dafür einsetzen, dass die Auslandschweizer rasch elektronisch abstimmen können. Das versprach sie am Samstag, 18.8.2007, in Genf. Der Weg zu einer besseren Vertretung der Auslandschweizer im Parlament werde jedoch beschwerlich. Die heutige Situation biete Auslandschweizerinnen und -schweizern wenig Chancen, in den National- oder Ständerat gewählt zu werden, sagte Calmy-Rey laut Redetext am zweiten Tag des Auslandschweizer-Kongresses. Die Auslandschweizer müssen nämlich in einem Kanton antreten - gegen Kandidaten, die dort wohnen und viel bekannter sind. Abhilfe schaffen könnten parlamentarische Vorstösse, die verlangen, den Auslandschweizern eine bestimmte Sitzzahl im Parlament zu reservieren. Calmy-Rey erinnerte aber daran, dass dafür die Verfassung geändert werden müsste. Bund 20.8.2007
15.08.2007 Genf
SVP

Auslandschweizer
Nationalratswahlen
Parteien entdecken die Auslandschweizer. Über 40 Auslandschweizer kandidieren für die Wahlen im Herbst. Am meisten stellt die SVP mit 33 Kandidaten aus 22 Ländern. Im Kanton Zürich rechnet sich die SVP reelle Chancen aus, als erste Partei überhaupt einen Auslandschweizer ins Parlament zu bringen. Dank einer Listenverbindung mit der Mutterpartei könnte schon ein Wähleranteil von weniger als 2% für einen Sitz ausreichen, sagte Parteipräsident Ueli Maurer gestern in Bern. Die Auslandschweizerliste in Zürich umfasst nicht weniger als 26 Namen. Mit 2 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern versucht es die SVP zudem am 121. Oktober im Kanton Schaffhausen, mit deren 5 im Kanton Genf. BT 15.8.2007
20.05.2005 Schweiz
Personen
Regierung Schweiz
Micheline Calmy-Rey
Auslandschweizer
Aussenpolitik
Calmy-Rey besänftigt Kritiker. Die neuen Akzente der schweizerischen Aussenpolitik sind nach dem Geschmack der Bürgerlichen. Der Bundesrat hält die Zeit für günstig, die Zusammenarbeit mit den USA qualitativ und quantitativ auszubauen. Die EU bleibe für die Schweiz aber vorrangig, sagte Aussenministerin Micheline Calmy-Rey gestern vor den Medien in Bern. Foto Monika Flückiger. Heidi Gmür. Bund 20.5.2005
21.10.2003 Schweiz


Auslandschweizer
Nationalratswahlen
Auslandschweizer leer ausgegangen. Die Auslandschweizer sind bei den Nationalratswahlen erneut leer ausgegangen. Trotz der Rekordzahl von 15 Kandidaten schaffte niemand aus der Fünften Schweiz den Sprung in die Grosse Kammer. Walliser Bote 21.10.2003
09.09.2003 BE Kanton
FdP
Grosser Rat BE Kanton

Auslandschweizer
Stimmregister
Kein zentrales Stimmregister. Im Kanton Bern gibt es auch künftig kein zentrales Stimmregister für Auslandschweizer. Der Grosse Rat hat gestern eine entsprechende Motion von Sylvain Astier (FdP, Moutier) mit 87:27 Stimmen abgelehnt. BZ 9.9.2003
21.07.2003 Schweiz
SVP

Auslandschweizer
Auswanderung
Nationalratswahlen
Die Auslandschweizer wollen mehr Macht. Auslandschweizer, die für den Nationalrat kandidieren, haben geringe Wahlchancen. Deshalb fordert die SVP International für sie einen eigenen Kanton. David Schaffner. Tages-Anzeiger 21.7.2003
05.03.1989 Schweiz
Stimm- und Wahlrecht

Auslandschweizer
Neue Organisation der Auslandschweizer. Bald kommt das briefliche Stimm- und Wahlrecht für die Fünfte Schweiz. Jürg Lehmann. Sonntags-Zeitung 5.3.1989
25.06.1988 Schweiz


Armut
Auslandschweizer
Auswanderung
Amerika bringt auch manchen Schweizern Armut. Sie klammern sich an Bilder einer verlorenen Heimat. Mit Foto. Bund 25.6.1988
01.03.1986 Schweiz
Gewerkschaftliche Rundschau

Auslandschweizer
Volltext
Landsleute im Ausland. Ausländer in der Schweiz, und vor allem deren Zahl, ist ein vieldiskutiertes und oft abgehandeltes Thema, an dem sich die Gemüter allzu gerne erhitzen. Weniger Bescheid weiss man hingegen über die Schweizer im Ausland und deren zahlenmässige Verteilung über die ganze Welt. Werfen wir deshalb einmal einen Blick auf die letzten verfügbaren Angaben, wo überall die Schweizer zu finden sind. Die erste Zahl betrifft dabei Landsleute, die nur das Schweizer Bürgerrecht besitzen, der wir in Klammern den Gesamtbestand, also inklusive Doppelbürger, hinzugefügt haben. An erster Stelle finden wir Europa mit 91‘225 (214‘162), gefolgt von Nord- und Südamerika mit 40‘043 (104‘875), Afrika mit 11‘030 (17‘511), Asien mit 7‘567 (11‘259) und schliesslich Australien und Ozeanien mit 4‘748 (15‘370). Inklusive Doppelbürger ergibt sich der beachtliche Bestand von 363‘177 Auslandschweizern, was ziemlich genau der Einwohnerzahl der Stadt Zürich entspricht. Die Zahlen für 1980 lauten auf 160 ‚074 (354‘232). Daraus lässt sich ablesen, dass innert 4 Jahren die Zahl der Nurschweizer Bürger um 3,4 Prozent abgenommen hat, durch den vermehrten Erwerb einer zweiten Staatsbürgerschaft die Gesamtzahl jedoch um 2,5 Prozent gestiegen ist. Die Zugehörigkeit zu zwei Staaten bringt offenbar Vorteile mit sich. In der Bundesrepublik leben 24‘492 (41‘749). Frankreich figuriert mit 23‘228, bringt es aber dank einer sehr hohen Zahl von Doppelbürgern auf ein beachtliches Gesamttotal von 95‘114. Italien registrieren wir mit 10‘534 (21‘994) und Grossbritannien mit stark rückläufiger Tendenz mit 7‘061 (14‘947). In jenen Staaten Afrikas mit (…).
Gewerkschaftliche Rundschau, 1.3.1986.
SGB > Auslandschweizer. Gewerkschaftliche Rundschau, 1986-03-01.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden