Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Arbeitszeitgesetz
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
26.09.2019 Schweiz
Arbeitszeit
Ausbaugewerbe
Unia Schweiz

Arbeitszeitgesetz
Ausbaugewerbe
Volltext
Ausbaugewerbe Westschweiz: Wegen Kaufkraftverlust verzichten zwei Drittel auf Freizeitaktivitäten. Die Angestellten im Westschweizer Ausbaugewerbe wollen dieses Jahr eine Lohnerhöhung. Zum Start der Lohnverhandlungen im Westschweizer Ausbaugewerbe hat die Unia eine grosse Lohnumfrage in der Branche durchgeführt. Die Ergebnisse sind alarmierend. Die Unia hat eine Lohnumfrage bei über 1’500 Arbeitnehmenden im Westschweizer Ausbaugewerbe (Schreinerei, Zimmerei, Gipserei, Malerei, Glaserei, Bodenverlegung usw.) durchgeführt. Die Ergebnisse sind alarmierend: Zwei Drittel geben an, auf Freizeitaktivitäten oder Urlaub verzichten zu müssen, weil das Geld nicht reicht. 17 Prozent der Befragten sagen gar, dass sie Ende Monat nicht alle Rechnungen zahlen können. Lediglich ein knappes Fünftel ist der Ansicht, einigermassen anständig von der Arbeit leben zu können. Schneller arbeiten ohne faire Entschädigung. Die Arbeitsproduktivität ist gestiegen. Diese Steigerung erklärt sich durch die immer knapperen Fristen, welche die Arbeitgeber – oft auf Kosten der Gesundheit der Angestellten – verlangen. Die gesteigerte Arbeitsleistung wird den Angestellten aber nicht über eine anteilmässige Lohnerhöhung weitergegeben. Im Gegenteil: Die Beschäftigten profitieren nicht von der Produktivitätssteigerung. Die Lohnbremse ist auch deswegen stossend, weil verwandte Branchen im Baugewerbe bereits wohlverdiente Lohnerhöhungen gewährt haben, etwa bei den Maurern oder den Elektriker/innen. Grosse Erwartungen auf den Baustellen. (…).
Unia Schweiz, 26.9.2019.
Unia Schweiz > Ausbaugewerbe. Arbeitszeit. Unia Schweiz, 2019-09-26.
Ganzer Text
18.05.2017 Schweiz
Personen
Postautobetriebe
SEV Schweiz
Syndicom
Vivian Bologna
Markus Fischer
Arbeitszeit
Arbeitszeitgesetz
Volltext
Postautoregion West. Mobilisierung hat sich gelohnt. Die Petition des Fahrpersonals auf Initiative des SEV und mit Unterstützung von Syndicom hat Früchte getragen: Es wurden Verbesserungen erreicht und der soziale Dialog wieder lanciert. „Es ist ein Etappensieg, der zu begrüssen ist, doch müssen wir wachsam bleiben“, sagt SEV-Gewerkschaftssekretär Christian Fankhauser, der zusammen mit Syndicom- und Peko-Vertretern mit der Leitung der Postautoregion West verhandelt hat. Hier die wichtigsten Punkte, die dank der Petition vom Februar mit 70 Unterschriften verbessert werden konnten: „Zur Verbesserung der Diensttouren wird die Peko in den Prozess eingebunden. Ziele sind Touren von maximal acht Tagen, gefolgt von mindestens zwei freien Tagen“, erklärt Fankhauser. „Angestrebt werden Dienstschichten von maximal zwölf Stunden mit maximal drei Dienstantritten und mindestens 7½ bezahlten Arbeitsstunden.“ Das Mittel der bezahlten Stunden pro Arbeitstag soll steigen. Für das Fahrpersonal wird der Pikettdienst, der gemäss Arbeitszeitgesetz (AZG) illegal ist, durch Reservedienst in der Garage ersetzt. Weiter sollen Abweichungen vom AZG künftig nicht mehr so allgemein vereinbart werden wie bisher. Solche Abmachungen werden nun genau protokolliert und die Protokolle Syndicom vorgängig vorgelegt. Was die Toiletten an den Endstationen der Linien betrifft, ist eine Bestandesaufnahme geplant, und Massnahmen sind eingeleitet. Postauto hat sich verpflichtet, zusammen mit den Peko-Mitgliedern darüber zu wachen, dass die sanitären Anlagen eingerichtet werden. Auch soll mit den Werkhöfen eine Erneuerung der (...). Vivian Bologna, Markus Fischer.
SEV, 18.5.2017.
SEV > Postautobetriebe. Arbeitszeit. SEV, 2017-05-18.
Ganzer Text
21.09.2012 Schweiz
Arbeitszeit
Personen
Work
Michael Stötzel
Arbeitszeiterfassung
Arbeitszeitgesetz
Präsentismus
Überzeit
Volltext

Wenn die Uhren der Chefs langsamer ticken als jene der Angestellten. Jede und jeder sechste wird bei der Arbeitszeit beschissen. Hunderttausende arbeiten in der Schweiz zu lange und erhalten dafür weder Lohn noch Freizeit. Jetzt fliegt der Skandal auf. Die Ironie: Er kommt ans Licht, weil die Arbeitgeber die Zeiterfassung abschaffen wollten. Auf einer Baustelle der Armee-Apotheke in Ittigen BE: Unia-Sekretäre treffen bei einem Besuch Ende August Büezer, die „50 Stunden und mehr“ in der Woche gearbeitet haben. Und eine Serviererin aus Wallisellen ZH erzählte kürzlich dem „Sonntagsblick“: „Ich sollte laut Vertrag 42 Stunden arbeiten. In Spitzenzeiten mach ich aber auch 70.“ (...). Michael Stötzel.

Work. Donnerstag, 21.9.2012.
Personen > Stötzel Michael. Arbeitszeitverlängerung 2012-09-21.doc.

Ganzer Text

 

01.07.2012 Schweiz
Arbeitszeit
Personen
Kurt Altenburger
Arbeitszeitgesetz
Gesundheitsschutz
Volltext
Das Arbeitszeitgesetz wird teilrevidiert. Flexibilität oder Sicherheit. Dos Arbeitszeitgesetz (AZC) soll die Sicherheit und die Gesundheit des Personals im öffentlichen Verkehr schützen. Der VPOD anerkennt gewissen Anpassungsbedarf, dem mit einer Teilrevision Rechnung getragen wird. Am Kern des Gesetzes halten wir fest. Das Arbeitszeitgesetz (AZG) ist eher ein Exot in der Schweizer Gesetzeslandschaft. Es regelt Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten in einer einzelnen Branche. Doch Sonderbestimmungen für den öffentlichen Verkehr lassen sich rechtfertigen: (...). Kurt Altenburger, VPOD-Zentralsekretär.

 

VPOD-Magazin, Juli 2012.
Arbeitszeit > Arbeitszeitgesetz. Revision. 1.7.2012.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden