Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > W. Reichmann
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 3

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
08.11.1921 Bern
Biel
Genf
Arbeiterunion Biel
Personen
SBKV
W. Reichmann
Arbeiterunion Biel Vorstand
Bäckereiarbeiter
SBKV
SGB
Volltext

Arbeiterunion Biel. Vorstandssitzung, 8. November 1921

Vorsitz: Genosse Franz Strasser.

Traktanden: 1. Protokoll, 2. Korrespondenzen, 3. Festsetzung der DV, 4. Verschiedenes.

 

1. Protokoll. Das letzte Protokoll wird verlesen und genehmigt.
2. Korrespondenzen. Genosse Rudolf Nägeli teilt mit, dass 90 Franken einbezahlt worden sind. Es wird beschlossen, diese Spende für die Weihnachtsfeier für Kinder arbeitsloser Genossen zu verwenden. Der Buchbinder-Fachverein Bern offeriert einen Schweizer-Arbeiter-Kalender. Die Arbeiterunion Stein am Rhein ersucht um Unterstützung zur Gründung einer Bibliothek. Genosse E. Wüst glaubt, auf dieses Begehren nicht eingehen zu können. Genosse Franz Strasser stellt den Antrag, die Angelegenheit dem Bildungsausschuss zu übergeben und dann der Arbeiterunion Bericht zu erstatten. Die Weichen- und Bahnwärter bitten, dass Genosse E. Wüst an den folgenden Jahresversammlungen der an die Arbeiter-union angeschlossenen Sektionen teilnehmen soll. Genosse Reichmann des Schweiz. Holzarbeiter-Verbandes gibt 2 Daten an für eine Versammlung von Arbeiterunion, Sektion Holzarbeiter und Sektion Klavierbauer. Genosse E. Wüst teilt mit, dass die Daten nicht passend sind und glaubt, dass es am besten ist, wenn er sich mit Genosse Reichmann in Verbindung setzt und erst dann die Versammlung einberuft. Der Vorstand ist einverstanden. Einladung zur Ausschuss-Sitzung des Gewerkschaftsbundes vom 18. November 1921. Genosse Rudolf Nägeli frägt an, wieviel Taggeld in Zukunft für den Delegierten diesen Ausschuss-Sitzungen entrichtet werden soll. Nach lebhafter Diskussion werden 10 Franken als Taggeld beschlossen. Weitere Richtlinien für solche Entschädigungen aufzustellen, wird auf die nächste Sitzung verschoben. Die Schuhfabrik Waldeck AG in Kölliken AG ersucht um Übernahme von Aktien zu 100 oder 500 Franken. Der Verband der Bäckerei-Arbeiter von Genf ersuchen ebenfalls um Übernahme von Aktien im Betrag von 25 Franken zur Gründung einer Bäckerei-Genossenschaft. Beide Gesuche mussten abgelehnt werden. Vom Gewerkschaftsbund liegt ein Zirkular vor mit der Aufschrift „Nicht zur Veröffentlichung“ und mit dem Inhalt: Instruktionen für Demonstrationen gegen die Motion Abt. 

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

30.08.1918 Schweiz
Oltener Aktionskomitee
Personen
Robert Grimm
Friedrich Heeb
Fritz Platten
W. Reichmann
Nahrungsmittel
Regierung Schweiz
Oltener Aktionskomitee. Das Oltener Aktionskomitee ist am Donnerstag zusammengetreten, um zu verschiedenen Fragen Stellung zu nehmen. In den Beirat zum eidg. Ernährungsamt werden dem Bundesrat als Vertreter der Arbeiterschaft vorgeschlagen, die Genossen Schürch, französischer Sekretär des Gewerkschaftsbundes, F. Schneider, Redaktor in Basel und Nationalrat Robert Grimm. Die Vertreter im Ernährungsbeirat sind dem Aktionskomitee für ihre Tätigkeit verantwortlich. Ein besonderer Ausschuss, bestehend aus den Genossen Fritz Platten, Huggler, Reichmann und Heeb wird das Problem der industriellen Landwirtschaft studieren und dem Aktionskomitee in einer nächsten Sitzung bestimmte Anträge vorlegen. (…). Strassenbahner-Zeitung 30.8.1918
15.02.1918 Niederweningen
Schweiz
Personen
SGB
SP Schweiz
August Huggler
Konrad Ilg
W. Reichmann
Generalstreik
Streik
Volltext

Aktionsausschuss der Oltener Konferenz. (Mitg.)  Am  Donnerstag fand in Bern die erste Sitzung  des von der Oltener Konferenz der Partei, den Gewerkschaften und der sozialdemokratischen Parlamentsvertretung eingesetzten Aktionskomitees statt. Als Präsident wurde Genosse Nationalrat Robert Grimm bezeichnet, als Sekretär Genosse Karl Dürr, Sekretär des Gewerkschaftsbundes. Das Aktionskomitee behandelte zunächst den Streik der Deserteure und Refraktäre  in  Niederweningen.  Das  bisherige Vorgehen der Delegation, die mit dem Militärdepartement unterhandelte,  wurde  gutgeheissen, die  Richtlinien für die weitern Besprechungen festgelegt und eine Mitteilung an die Presse vorgesehen, sobald die Verhandlungen zum Abschluss gelangt sind. (...).

 

Strassenbahner-Zeitung, 15.2.1918.

 

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden