Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Revolutionärer Aufbau
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 11

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
27.02.2015 Schweiz
Revolutionärer Aufbau
TISA
Vorwärts

TISA
Volltext
Enteignen statt privatisieren. TISA ist ein Freihandelsabkommen, das nur eines will: privatisieren. Das Ist nur gut fürs Kapital, Insbesondere deren stärkste Kapitalfraktionen, und schlecht für alle anderen. Privatisierung muss bekämpft werden. Seattle, Genova und Davos sind uns als Schauplätze der so genannten Antiglobalisierungsbewegung in Erinnerung. Einer riesigen Bewegung, die weltweit auftauchte und der WTO (Welthandelsorganisation) und ihren Plänen des umfassenden Freihandels entgegentrat. Die Demonstrationen waren so mächtig, dass sie nicht ignoriert werden konnten. Zahlreiche Organisationen, Massen von Menschen auf der Strasse und vielfältige Formen des Widerstandes: Demonstrationen, militanter Strassenkampf, Spassguerilla, Blockaden und vieles mehr: alles war anzutreffen und wirksam. Doch das war damals. Heute sind wir mit den TISA und TTIP- Verhandlungen wieder mit geplanten Freihandelsabkommen konfrontiert, die Angriffe auf unsere Lebens- und Arbeitsbedingungen sind kontinuierlich. Doch im Gegensatz zu den 90er Jahren passiert wenig. Das ist ein Fehler. TISA (Trade in Services Agreement) heisst so viel wie „Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen“ und die Verhandlungen haben ein konkretes Ziel: Höchste Priorität hat die Privatisierung staatlicher Betriebe und die Verhinderung einer eventuellen Rückübernahme durch die öffentliche Hand. TISA will staatliche Betriebe privatisieren und Verstaatlichung verbieten. (…). Revolutionärer Aufbau Zürich.
Vorwärts, 27.2.2015
Vorwärts > TISA. Arbeitsmarkt. Vorwärts, 27.2.2015.
Ganzer Text
13.05.2013 Zürich
Revolutionärer Aufbau

Prozess
Volltext

Andrea Stauffacher in Haft. Am 1. Mai forderte Andrea Stauffacher lautstark "Freiheit für alle politischen Gefangenen". Nun sitzt sie seit dem 13. Mai in Winterthur im Gefängnis. Im November 2011 verurteilte das Bundesstrafgericht die 63-iährige Repräsentantin des Revolutionären Aufbaus zu siebzehn Monaten Haft, wegen .Gefährdung durch Sprengstoffe in verbrecherischer Absicht" sowie der Aufbewahrung und des Besitzes von Sprengstoffen. Bei einem missglückten Angriff mit einer „Horror-Knall-Rakete“ auf das spanische Konsulat in Zürich 2002 und der Zündung eines „Donnerschlags Nr. 2" an einem Gebäude der Zürcher Kantonspolizei entstand 2006 ein Sachschaden von hundert Franken. (...).

WOZ, 23.5.2013.
WOZ > Antifaschismus. Prozess. 2013-03-23.

Ganzer Text

 

22.03.2012 Rheineck
Zürich
Personen
Revolutionärer Aufbau
WOZ
Kaspar Surber
Antifaschismus
Prozess
Volltext

Antifaschismus vor Gericht. Bitte nur mit Bewilligung. Der Prozess gegen einen Antifaschisten in Rheineck zeigte, wie die Meinungsfreiheit auf der Strasse eingeschränkt wird: in den Argumenten, aber auch in der Atmosphäre. „Überall hat es Polizei! Was ist nur los?“, fragt eine Bewohnerin im Ostschweizer Städtchen Rheineck. (...). Mit Demo-Foto. Kaspar Surber.

WOZ. Donnerstag, 2012-03-22.
WOZ > Antifaschismus. Prozess. 2012-03-22.doc.

 

Ganzer Text

10.05.2011 Rüschlikon
Revolutionärer Aufbau

Prozess
Anklage gegen drei Ökoterroristen. Ein Schweizer und zwei Italiener müssen sich wegen eines geplanten Anschlages auf die IBM in Rüschlikon vor Gericht verantworten. (...). Stefan Hohler. Tages-Anzeiger. Dienstag, 10.5.2011.
07.04.2011 Zürich
Revolutionärer Aufbau

Prozess
Ex-Mitglied des Revolutionären Aufbaus muss ins Gefängnis. Das Bundesstrafgericht in Bellinzona hat am Mittwoch einen 46-jährigen Zürcher zu einer Freiheitsstrafe von 34 Monaten verurteilt. Der arbeitslose Elektriker wird ein Jahr im Gefängnis verbringen müssen. (...). Tages-Anzeiger. Donnerstag, 7.4.2011.
29.11.2010 Zürich
Demonstrationen Zürich
Revolutionärer Aufbau

Ausschaffungs-Initiative
Rassismus
Anfänglich friedliche Demo eskalierte vor dem Rathaus. Die Stadtpolizei setzte Gummischrot und Tränengas ein. Rund 2000 Personen sind dem Aufruf des Revolutionären Aufbaus gefolgt und haben am Sonntagabend an einer Demonstration "gegen Rassismus und reaktionäre Hetze" teilgenommen. (...). Mit Demo-Foto. Stefan Hohler. Tages-Anzeiger. Montag, 29.11.2010.
13.04.2010 Zürich
1. Mai-Komitee
Revolutionärer Aufbau

Parolen

Aufwieglerische 1.-Mai-Slogans. Das 1.-Mai-Komitee, das in Zürich zusammen mit dem Gewerkschaftsbund das Treiben rund um den Tag der Arbeit organisiert, hat sich heuer für einen äusserst problematischen Slogan entschieden: "Moneypulation - Verlieren wir die Beherrschung". Nicht besser tönt es beim Revoutionären Bündnis: "Raum aneignen - Kämpfe verbinden - sich organisieren. Heraus zum 1. Mai!". Gerade das 1.-Mai-Komitee, das offizielle gegen Gewalt ist, hat sich bei der Sloganwahl vertan. NZZ. Michael Baumann. NZZ. Dienstag, 13.4.2010

21.02.2009 Zürich
Revolutionärer Aufbau

Bundesanwaltschaft
Voruntersuchung gegen "Revolutionären Aufbau". Die Bundesanwaltschaft hat gegen Exponenten des sogenannten Revolutionären Aufbaus wegen verschiedener Brand- und Sprengstoffanschlägen die Eröffnung einer Voruntersuchung beantragt. Der leitende Untersuchungsrichter Jürg Zingle bestätigte dies am Freitag, 20.2.2009. auf Anfrage. Zuvor hatte die Bundesanwaltschaft das gerichtspolizeiliche Ermittlungsverfahren gegen Angehörige dieser Organisation bzw. ihrer Zürcher Sektion abgeschlossen. NZZ 21.2.2009
24.10.2008 BS Kanton
Demonstrationen Basel
Revolutionärer Aufbau

Demonstration
Kapitalismus
Revolutionärer Aufbau
Demonstration gegen den Kapitalismus. Zwischen 30 und 40 Personen haben gestern zwischen 18.30 und 19 Uhr auf dem Bankenplatz für die Überwindung des Kapitalismus demonstriert. "Das Kapital" trage die Schuld an Krieg und Wirtschaftskrise, skandierten die Demonstranten vor dem Eingang der Grossbank UBS. Bis auf eine kurze Unterbrechung des Verkerrhs hatte die unbewilligte Kundgebung keine negativen Folgen. Die als "Donnerstags-Demo" angekündigte Veranstaltung soll laut dem Veranstalter "Revolutionärer Aufbau" wöchentlich wiederholt werden. BaZ 24.10.2008
01.05.2008 Zürich
1. Mai Zürich
1. Mai-Komitee
Personen
Revolutionärer Aufbau
SP Zürich
Christian Levrat
Daniel Ryser
Polizei
Volltext

Der 1. Mai in Zürich. Erst war es friedlich, dann genügten einige betrunkene Punks, um die im Grossaufgebot angerückten PolizistInnen aus der Fassung zu bringen. Die Eskalation kurz vor der Euro schien auf beiden Seiten erwünscht. Nur knapp gab es dabei keine Toten. Kampf dem Güselchübel! Der Tag begann mit einem Schienbeinbruch. Am 1.-Mai-Fussballturnier auf der Josefwiese im Kreis 5 prallte ein Stürmer mit einem Torwart zusammen und blieb verletzt liegen. Und krümmte sich vor Schmerzen. Das Schienbein war gebrochen. Ein kurzer, heftiger Regen hatte den Platz rutschig gemacht. Die wenigen, die Schienbeinschoner mitgebracht hatten, montierten diese nun schnell. (...). Daniel Ryser.

 WOZ. Freitag, 2008-05-08.
1. Mai Zürich > Polizei. WOZ 2008-05-08.doc.

Ganzer Text

26.04.2007 Zürich
Revolutionärer Aufbau

1. Mai Zürich
Das Feuer, der Sauerstoff. Andrea Stauffacher. Sie geistert durch die Medien als "A.S. vom Revolutionären Aufbau", als "Organisatorin der 1.-Mai-Nachdemo", als mutmassliches Mitglied einer terroristischen Vereinigung. Sie gibt keine Interviews. Ein Interview zum 1. Mai mit Andrea Stauffacher über Politik, den Schwarzen Block und revolutionäre Perspektiven. Interview. Mit Foto. Daniel Ryner. WOZ 26.4.2007
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden