Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Mitenand-Initiative
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 6

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.03.2013 Schweiz
GBI Schweiz
Initiativen Schweiz
Migration
Personen
SGB
Work
Lotta Suter
Ausländerfeindlichkeit
Mitenand-Initiative
Nationalismus
Saisonarbeit
Volltext

Schweizer Gewerkschaften: Von der Abschottung zur Öffnung. Das neue Mitenand. Die Schweizer Gewerkschaften gingen einen langen Weg: von der Abwehr der Fremdarbeiter zum Kampf für die Rechte aller Lohnabhängigen. „Gegen Migrantinnen und Migranten zu hetzen ist unschweizerisch“ „Fremdenfeindlichkeit ist ein negativer Standortfaktor“. „Die Schweiz wäre ohne die tatkräftige Unterstützung von MigrantInnen nicht, was sie ist.“ Solche Sätze fallen an einer Medienkonferenz der Unia im August 2011. Die grösste Gewerkschaft der Schweiz bekämpfte die Fremdenfeindlichkeit in diesem Wahljahr mit ihrer Gegenkampagne „Ohne uns keine Schweiz. Stop Fremdenfeindlichkeit!“. (...).  Lotta Suter.

Work, 1.3.2013.
Migration > Saisonarbeiterstatut. Gewerkschaften. 2013-03-01.

Ganzer Text

 

04.09.2008 Schweiz
Integration
Migration
Personen
Balthasar Glättli
Ausländergesetz
Mitenand-Initiative

Zerschlagt den gordischen Knoten! Weg mit den linken Tabus. Wie eine neue Migrationspolitik aussehen kann und warum sie zusammen mit der Wirtschaft ausgehandelt werden muss: Anstoss zu einer Debatte. Fast 30 Jahre ist es her: Am 5. April 1981 wurde die "Mitenand-Initiative", massgeblich geprägt von Gewerkschaftskreisen, mit nur 16,2% erreichten Ja-Stimmen diskussionslos abgeschmettert.Sie blieb bis heute im Bereich der Migrationspolitik der letzte Versuch, in der Schweiz proaktives Agendasetting von Mitte-linkls zu betreiben. Zeit für einen neuen Anlauf. (…). Balthasar Glättli. WOZ 4.9.2008

18.05.1981 Biel
GBH
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Ubaldo Tollot
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Gleichberechtigung
Mitenand-Initiative
Volltext
Protokoll der Geschäftsleitungssitzung des Gewerkschaftskartells Biel, Montag, 18. Mai 1981, um 18.15 Uhr im Sekretariat. Traktanden: 1. Begrüssung, Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen (Stand „Gleiche Rechte - gleiche Chancen" Zentralplatz), 4. Rückblick 1. Mai-Feier 1981, 5. Delegiertenversammlung des GK Festsetzung des Datums 1981, 6. Verschiedenes. Zwei Traktanden wurden nicht erwähnt: Berufsbildungsgesetz, da noch keine Abrechnung vorhanden ist und die „Mitenand-Initiative"; auch für sie ist noch keine Abrechnung vorhanden. Er gibt noch den Hinschied von Kollege Ubaldo Tollot bekannt. Es waren verschiedene Vertreter der Gewerkschaften an der Trauerfeier anwesend. A. Müller gibt einen Brief des VPOD vom 11. April 1981 bekannt, betreffend den Stand „Gleiche Rechte - gleiche Chancen". Ebenfalls einen Brief von S. Zulauf vom 9. Mai 1981. Das Gewerkschaftskartell Biel hat diesen Stand frühzeitig bestellt. E. Hofer informiert über die Jubiläumsfeier des APV/ SEV, an der er teilnahm. W. Jost informiert über die Atomschutzinitiative (Abstimmung vom 14. Juni 1981). Zu dieser Abstimmung hat die Geschäftsleitung des kantonalen Gewerkschaftskartells die Ja-Parole herausgegeben. S. Zulauf informiert über die Sitzung des Unterstützungskomitees „Gleiche Rechte - gleiche Chancen". Es wurde dort beschlossen, weil nicht alle Eingeladenen teilnahmen, dass die Organisationen selber die nötigen Informationen über diese Abstimmung betreiben. A. Germann verteilt das Flugblatt der GBH betreffend der Abstimmung „Gleiche Rechte - gleiche Chancen". Er informiert weiter, dass die GBH Zürich dieses Flugblatt in Auftrag gegeben hat. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Geschäftsleitung. Protokoll, 18.5.1981.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1981-05-18.
Ganzer Text
30.03.1981 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
SEV/APV

Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Gleichberechtigung
Mitenand-Initiative
Volltext
Protokoll der Geschäftsleitungssitzung des Gewerkschaftskartells Biel, Montag, 30. März 1981, um 18.15 Uhr lm Sekretariat. Traktanden: 1. Appell, Begrüssung, 2. Protokoll, 3.Mitteilungen, 4. 1. Mai-Feier 1981, 5. Verschiedenes. A. Müller gibt bekannt, dass wir noch Delegierte für unsere Delegiertenversammlung des kantonalen Gewerkschaftskartells in Thun suchen müssen. Ebenfalls informiert er über den Gesundheitszustand der Angestellten im Sekretariat. Als Delegierter für die Delegiertenversammlung stellt sich E. Hof zur Verfügung. Wir erhielten eine Einladung zum 75jährigen Jubiläum des SEV/APV. Dieses findet am 9. Mai 1981 statt. E. Hofer wird an diesem Jubiläum teilnehmen. Das Gewerkschaftskartell Biel überreicht ein Geschenk im Betrage von Fr. 75. -. A. Germann fragt an, ob das Gewerkschaftskartell bereit wäre, an die Zeitung der Mitenand-Initiative einen Beitrag zu leisten. Ebenfalls informiert er kurz über die Mitenand-Initiative. E. Hofer gibt bekannt, dass dazumal beschlossen wurde, dass sich das Gewerkschaftskartell finanziell an einer Aktion der GBH beteiligt. Von einer Zeitung war jedoch nicht die Rede. Diese Zeitung hat auch nicht die GBH herausgegeben. Wir werden an einer nächsten Sitzung die Mitenand-Initiative traktandieren. S. Zulauf möchte wissen, was das Gewerkschaftskartell unternimmt betreffend der Abstimmung „Gleiche Rechte - gleiche Chancen". Sie ist der Meinung, es sollte ein Stand aufgestellt werden, damit die Bieler Bevölkerung informiert werden kann. A. Germann schlägt vor, für das Jahr 1982 einen Kalender mit den wichtigsten Abstimmungen zusammenzustellen, mit denen sich das Gewerkschaftskartell befassen muss. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Geschäftsleitung. Protokoll, 30.3.1981.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1981-03-30.
Ganzer Text
13.01.1981 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
VPOD Biel

Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Mitenand-Initiative
Sekretär
Volltext
Protokoll der Geschäftsleitungssitzung des Gewerkschaftskartells Biel, Dienstag, 13. Januar 1981, um .15 Uhr im Sekretariat. Traktanden: 1. Appell, Protokoll, 2. Tätigkeitsprogramm 1981, 3. Flugblatt Gemeindewahlen 1980, 4. 1. Mai 1981, 5. Verschiedenes.A. Müller zahlt die Sitzungsgelder 1980 aus. E. Hofer kann zum erstenmal Kollege Carangelo der GBH begrüssen. Er nimmt heute zum ersten- und auch schon zum letzten mal an dieser Sitzung teil, da Kollege A. Germann ihn bereits an der nächsten Sitzung vertreten wird. Die Traktandenliste wird einstimmig genehmigt. S. Zulauf erwähnt, dass der Name Häberli der Gewerkschaft Druck und Papier im Protokoll nicht aufgeführt wurde. Sie habe bei der Organisation der 1. Mai-Feier erwähnt, als Referent könne Kollege Häberli angefragt werden. H. Müller. Er kann dem Protokoll nicht zustimmen und findet es einseitig. Das Votum „unkollegial" stört ihn. Alfred Müller hat dieses Protokoll zu seinen Gunsten abgefasst. Das Wort „unkollegial" im Protokoll gibt zu längerer Diskussion Anlass. Es äusserten sich dazu Zulauf und M. Klopfenstein. S. Zulauf erwähnt die Mitenand-Initiative „Gleiche Rechte für Mann und Frau". Der SGB gibt keine Parole heraus nur die GBH. Im weitern erwähnt sie die Sitzung der Frauenkommission SGB vom 17. Januar 1981. Flugblatt Gemeindewahlen 1980. S. Zulauf verteilt ein Flugblatt, das der Geschäftsleitung vorgelegt wurde und ebenfalls dem Protokoll beigelegt wird. Sie fordert mit diesem Flugblatt den Rücktritt des Sekretärs des Gewerkschaftskartells, mit der Begründung, sie könne nicht mehr an einer Organisation teilnehmen, wo A. Müller mitmacht. Es stellt sich heraus, dass dieses Flugblatt nicht im Vorstand des VPOD diskutiert wurde. Nach längerer Diskussion lässt E. Hofer abstimmen. Das vorgelegte Flugblatt von S. Zulauf (siehe unten) wird mit 5 zu 2 Stimmen und einer Enthaltung abgelehnt.
Gewerkschaftskartell Biel. Geschäftsleitung. Protokoll, 13.1.1981.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1981-01-13.
Ganzer Text
26.03.1980 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Initiativen Schweiz
Personen
Beat Schaffer
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Mitenand-Initiative
Volltext
Protokoll der Geschäftsleitungs-Sitzung des Gewerkschaftskartells Biel, Mittwoch, 26. März 1980, um 18.00 Uhr, im Sekretariat. Traktanden: 1. Begrüssung, Protokoll, 2. Mitteilungen, 3. Delegiertenversammlung des kantonalen Gewerkschaftskartells, 4. 1. Mai 1980, 5. Verschiedenes. Präsident Edgar Hofer begrüsst die Anwesenden zur heutigen Geschäftsleitungs-Sitzung recht herzlich. Obwohl er aus gesundheitlichen Gründen nicht an dieser Sitzung teilnehmen sollte, war er verpflichtet, da unser Vizepräsident Kollege Ernst Hof am letzten Montag ins Spital einrücken musste. Er dankt dem Vorstand noch für den guten Tropfen, welcher ihm durch Alfred Müller im Spital überreicht wurde. A. Müllerorientiert über die Korrespondenz und die Telefongespräche, welche er betreffend der Mitenand-Initiative mit dem Buchhändler an der Untergasse hatte. Eine Unterstützung ist nicht vorgesehen. Der Bildungsausschuss hat Probleme, welche an einer Besprechung diskutiert werden müssen. Helen Meyer hat den Rücktritt als Verantwortliche des Bildungsausschusses gegeben. Die Beiträge des Gewerkschaftskartells müssen erhöht werden, denn wir werden in Zukunft leider Defizite ausweisen müssen. Auch dieses Traktandum wird an der nächsten Sitzung behandelt. H. Müllerorientiert noch kurz über den Bildungsausschuss. Er findet, die Gewerkschaftssekretäre müssten den Bildungsausschuss vermehrt unterstützen. Edgar Hofer. Wichtig ist auch, dass unsere GL über das Vorgehen im BA informiert wird. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Geschäftsleitung. Protokoll, 28.3.1980.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1980-03-26.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden