Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Economiesuisse
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 12

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
23.01.2015 Schweiz
Economiesuisse
Personen
Work
Ralph Hug
Lohnkürzungen
Rentenalter
Volltext
So tönt der Inländervorrang auf „arbeitgeberisch“. Jetzt sollen die Frauen und die Älteren ran. Die Arbeitgeber wollen Frauen mehr und Ältere weniger arbeiten lassen. Zu welchen Bedingungen? Die PR-Maschine der Arbeitgeber läuft auf Hochtouren. Keine Woche ohne gemeinsame Medienkonferenz von Arbeitgeberverband und Economiesuisse. Nach den Umsetzungsvorschlägen zur Abschottungsinitiative der SVP präsentierten sie diese Woche das Konzept „Zukunft Arbeitsmarkt Schweiz“. Man wolle das „Inländerpotential“ besser nutzen. Das heisst konkret: neu zugeschnittene Jobs für Leute über 50, mehr Stellen mit höherem Beschäftigungsgrad für Frauen. Laut Arbeitgeberpräsident Valentin Vogt will man dafür bei den Mitgliedern in nächster Zeit die Werbetrommel rühren. Die Wirtschaftsverbände sind unter Druck. Fordern sie für die Einwanderung Schutzklauseln, so stehen sie in der Pflicht, mehr Arbeitsplätze für Einheimische anzubieten. Besonders wenn Angestellte täglich erleben, dass sie kurz vor der Pensionierung ohne Skrupel auf die Strasse gestellt und durch jüngere ersetzt werden. Über solche Praktiken redet Valentin Vogt jedoch nicht. Dafür verweist er auf Konzepte von Novartis, Migros und SBB. Diese haben Programme für den Einsatz von pensionierten Managern, vorzeitige Pensionierungsmodelle sowie Lebensarbeitszeitmodelle entwickelt, teils unter Mitwirkung der Gewerkschaften. (…). Ralph Hug.
Work, 23.1.2015.
Work > Rentenalter. Lohnkürzungen. Work, 23.1.2015
Ganzer Text
22.08.2014 Schweiz
Economiesuisse
Personen
SVP
Work
Marco Geissbühler
SVP
Volltext
Wirtschaftskriminalität
Economiesuisse und SVP schützen Wirtschaftskriminelle. Das Anti-Whistleblower-Gesetz. Wenn Angestellte in der Firma Missstände aufdecken, haben sie keinen Schutz. Nun soll es noch schlimmer werden. Banker Rudolf EImer veröffentlichte dubiose Steuerpraktiken seines Ex-Arbeitgebers, der Bank Julius Bär. Dank erhielt er dafür keinen. Er landete in Untersuchungshaft und schliesslich vor Gericht. EImer ist ein Whistleblower. Einer, der illegale Aktivitäten oder Missstände an seinem Arbeitsplatz aufdeckt. Whistleblower liefern wertvolle Informationen im Kampf gegen Korruption und Betrug. Dafür riskieren sie ihren Job, ihre Existenz und landen, wie EImer, oft vor Gericht. Mit einem neuen Gesetz wollte das Bundesamt für Justiz den Kündigungsschutz für Whistleblower und Gewerkschafterinnen verbessern. Anderswo ist dieser Schutz längst Standard. Doch Economiesuisse, Gewerbeverband und SVP liefen dagegen Sturm und drehten die Vorlage ins Gegenteil. Der aktuelle Entwurf, der in der Herbstsession in den Ständerat kommt, verbietet Whistleblowing faktisch: (…). .
Marco Geissbühler.
Work, 22.8.2014.
Personen > Geissbühler Marco. Wirtschaftskriminalität. Work, 22.8.2014.
Ganzer Text
06.02.2014 Schweiz
Economiesuisse
Nationalrat
Personen
Work
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Matthias Preisser
Asbest
Volltext

Die Economiesuisse befiehlt - kuscht jetzt der Nationalrat? Endlich Schadenersatz für die Asbestopfer? Kommt nicht in Frage, sagen die Lobbyisten von Economiesuisse und Versicherungsverband. Susanne Leutenegger Oberholzer ist eine erfahrene Politikerin. Doch so etwas hat die Baselbieter SP-Nationalrätin in ihren über 18 Jahren im Parlament noch nie erlebt: „Das ist unverschämt!“ Das Mitglied der Kommission für Rechtsfragen des Nationalrats kommentiert das Powerplay der Wirtschaft gegen die Verlängerung der Verjährungsfristen im Haftpflichtrecht: „Offenbar meint Economiesuisse, sie könne in einer Legislativkommission Anträge stellen. Und das auch noch im Befehlston. Das ist bisher einmalig und unerhört!“ Asbestopfern helfen. Leutenegger Oberholzer ärgert das umso mehr, als es um den Schutz von Arbeiterinnen und Arbeitern geht: „Ausgerechnet dagegen laufen der Wirtschaftsverband Economiesuisse, der Gewerbeverband und der Versicherungsverband Sturm.“ Matthias Preisser.

Work online, 6.2.2014.
Personen > Preisser Matthias. Asbest. Economiesuisse. Work. 2014-02-06.

Ganzer Text

03.10.2013 Schweiz
Economiesuisse
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Economiesuisse
Volltext

Karrers Sport. Jetzt hat der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse doch noch einen Präsidenten gefunden. Einen sportlichen. Heinz Karrer hat eine Karriere als Handballer hinter sich (50 Nati-Spiele), Karrer besteigt Berge (über vierzig 4000er hat er schon geschafft), und Karrer macht 100 Rumpfbeugen am Stück. Nun sagte der Manager, der in den letzten elf Jahren den quasi staatlichen Stromriesen Axpo geführt hat, in einem Interview Bemerkenswertes. Via „NZZ am Sonntag“ liess er uns wissen: „Gerechtigkeit ist extrem subjektiv.“ Er sei gegen „staatliche Lohndiktate“, wie sie die Anti-Abzocker-Initiative der Juso verlange. 1:12 sei sogar gefährlich, denn die Vorlage „stellt unser Verständnis in Frage, wie Löhne zustande kommen“. (...).

Marie-Josée Kuhn, Chefredaktorin Work. 3.10.2013.

Personen > Kuhn Marie-Josée. Economiesuisse. Work. 2013-10-03.

Ganzer Text

03.10.2013 Schweiz
Economiesuisse
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Economiesuisse
Volltext

Karrers Sport. Jetzt hat der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse doch noch einen Präsidenten gefunden. Einen sportlichen. Heinz Karrer hat eine Karriere als Handballer hinter sich (50 Nati-Spiele), Karrer besteigt Berge (über vierzig 4000er hat er schon geschafft), und Karrer macht 100 Rumpfbeugen am Stück. Nun sagte der Manager, der in den letzten elf Jahren den quasi staatlichen Stromriesen Axpo geführt hat, in einem Interview Bemerkenswertes. Via „NZZ am Sonntag“ liess er uns wissen: „Gerechtigkeit ist extrem subjektiv.“ Er sei gegen «staatliche Lohndiktate», wie sie die Anti-Abzocker-Initiative der Juso verlange. 1:12 sei sogar gefährlich, denn die Vorlage „stellt unser Verständnis in Frage, wie Löhne zustande kommen“. Lange Nase. Lotto im Säli: Genau darum geht es ja! Wobei vor allem das Zustandekommen der Abzockersaläre immer wieder schönen Gesprächsstoff liefert. (...).Marie-Josée Kuhn, Chefredaktorin Work.

Work online, 3.10.2013.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Economiesuisse. Work online, 2013-10-03.

Ganzer Text

03.10.2013 Schweiz
Economiesuisse
Personen
Work
Michael Stötzel
Interview
Löhne
Volltext

„1:6 empfinden die Leute als fair“. Die Menschen realisieren gar nicht, wie gross die Einkommensunterschiede wirklich sind. Das sollten sie aber, sagt Forscher Wilkinson: Ungleichheit ist nämlich ungesund. Work: Herr Wilkinson, der neue Chef des Schweizer Wirtschaftsdachverbandes Economiesuisse, Heinz Karrer, findet Gerechtigkeit eine „extrem subjektive“ Sache. Sehen Sie das auch so? Richard Wilkinson: Sicher nicht, denn Ungleichheit ist die Ursache praktisch aller sozialen Probleme in unseren Ländern. Wie kommen Sie darauf? Dank der Analyse der Statistiken. Wenn wir uns beispielsweise die Zahlen der skandinavischen Staaten anschauen, zeigt sich, dass dort die Einkommensunterschiede gerade halb so gross sind wie in Grossbritannien oder den USA. (...).Michael Stötzel.

Work online, 3.10.2013.
Personen > Stötzel Michael. Economiesuisse. Löhne. Interview. Work. 2013-10-03.

Ganzer Text

20.06.2013 Schweiz
Economiesuisse
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Abzockerei
Economiesuisse
Volltext

Züri-Köpferollen. Die Economiesuisse wechselt ihre Spitze aus. Direktor Pascal Gentinetta (42), 550'000 Franken im Monat, SVP-nah und Werkplatz-fremd, geht sofort. Und „Rentenalter rauf“-Präsident Rudolf Wehrli (64) wird den (ihm zu grossen) Hut im Herbst nehmen. Der Eclat im Wirtschaftsdachverband kommt nicht überraschend, zu viele Male hatte die Propagandamaschine des Kapitals in letzter Zeit versagt. 8 Millionen Franken warfen Gentinetta & Wehrli in die Abstimmungskampagne gegen die Abzockerinitiative von Gurgelwasserfabrikant Thomas Minder – und gingen kläglich unter. Mitsamt ihrem Horror-Filmli, das sie für 300‘000 Franken hatten drehen lassen. (...). Marie-José Kuhn.

Work online 20.6.2013.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Economiesuisse. Work online, 2013-06-20.doc.

Ganzer Text

 

22.03.2013 Schweiz
Economiesuisse
Personen
Unia Schweiz
Work
Andreas Rieger
Economiesuisse
Industriepolitik
Volltext

Das ist die Politik der Economiesuisse: Gegen den Werkplatz. Als der Frankenwert 2011 immer mehr in die Höhe kletterte, meinte der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse, das sei Ausdruck des „Marktes“. Schon ein Jahr davor hatten der Gewerkschaftsbund und die Unia die Nationalbank aufgefordert, gegen die Frankenstärke vorzugehen, um die leidende Schweizer Realwirtschaft zu stützen. Sie seien marktfeindliche Interventionisten, mussten sich die Gewerkschaften von Economiesuisse & Co. Sagen lassen: Der starke Franken sei ein hartes, aber heilsames „Fitnessprogramm“ für Industrie und Hotellerie. (...).Andreas Rieger.

Work, 22.3.2013.
Personen > Rieger Andreas. Economiesuisse. Work 22.3.2013.

Ganzer Text

18.03.2013 Schweiz
Economiesuisse
Personen
Unia Schweiz
Andreas Rieger
Blog
Volltext
Wirtschaftspolitik

Economiesuisse war noch nie Vertreterin des Werkplatzes. Economiesuisse war in den letzten Jahres die stärkste Lobbyorganisation in Bundesbern. Sie war Vertreterin der Banken, Lobbyistin für Steuersenkungen für Unternehmen, Opponentin gegen jeden Ausbau der Sozialversicherungen, Vertreterin des shareholder values.  Eines war Economiesuisse aber sicher nie: Vertreterin des Werkplatzes Schweiz. Sie verteufelte jegliche staatliche Förderung des Werkplatzes und vertrat stattdessen gebetsmühlenartig ihr Credo: „Der Markt richtet es besser“. Als 2011 der Frankenwert immer mehr in die Höhe getrieben wurde, war dies nach Meinung von  Economiesuisse Ausdruck des „Marktes“. SGB und Unia hatten schon 2010 Massnahmen der Schweizerischen Nationalbank gegen die Frankenstärke und zur Stützung Schweizer Realwirtschaft verlangt. Sie wurden aber von den Neoliberalen als marktfeindliche Interventionisten bezeichnet. Der starke Schweizer Franken wurde als hartes, aber heilsames „Fitnessprogramm“ für die Industrie und Hotellerie beschönigt. Economiesuisse war die letzte Kraft, welche von einer scharfen Intervention der Nationalbank in der Form einer Franken-Untergrenze überzeugt werden musste. (…). Andreas Rieger.

Blog Andreas Rieger, 18.3.2013.

Personen > Rieger Andreas. Economiesuisse. Blog, 2013-03-18.

Ganzer Text

15.02.2013 Schweiz
Economiesuisse
Initiativen Schweiz
Personen
Work
Oliver Fahrni
Abstimmung
Abzocker-Initiative
Economiesuisse
Volltext

Minder-Initiative: Ein Wirtschaftsverband sieht rot. Economiesuisse leidet Höllenqualen. Andere haben den Maya-Kalender. Wir haben Minder und seine Abzockerinitiative. Der Weltuntergang nach Maya-Rechnung wurde gerade auf 2116 verschoben. Der Untergang der Schweiz aber ist auf den 3.März angesagt. Behauptet der Wirtschaftsverband Economiesuisse.  Dann werde das Volk seinen Untergang beschliessen. Wenn es Minders Abzockerinitiative annehme. Apokalypse durch Volksentscheid. Zwar halten selbst die meisten Unternehmer die Initiative inzwischen für harmlos. (...). Oliver Fahrni.

Work, 15.2.2013.
Personen > Fahrni Oliver. Economiesuisse. Abzocker-Initiative. 15.2.2013.doc.

GanzerText

 

 

06.07.2012 Muttenz
Schweiz
Avenir-Suisse
Economiesuisse
Personen
Regierung Schweiz
Work
Oliver Fahrni
Niklaus Ramseyer
Clariant
Credit Suisse
Kapitalismus
Volltext
Kapitalismus als Religion: Der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse macht einen Theologen zum Präsidenten. Chef ist ein anderer. Rudolf Wer? Wehrli! Clariant-Präsident Rudolf Wehrli soll künftig die heimliche Schweizer Regierung leiten. Ein Mann mit Eigenschaften. Aber kaum jemand kennt ihn. Der nett-brutale Präsident Gerold Bührer geht. Für ihn ist die Zeit gekommen, in Verwaltungsräten und Beratersesseln die Früchte seiner Arbeit zu ernten. Er hat die Eidgenossenschaft (...).
Oliver Fahrni. Mitarbeit Niklaus Ramseyer.

 

Work. Freitag, 6.7.2012.
Personen > Fahrni Oliver. Economiesuisse. Rudolf Wehrli. 6.7.2012.doc.

Ganzer Text


06.10.2006 Schweiz
Economiesuisse
FdP
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Economiesuisse
Präsident
Volltext

Wer ist Gerold Bührer? Eigentlich ist er ein Nachzüglerli des Zürcher Wirtschaftsfreisinns. Dumm nur, dass dieser längst abgedankt hat. „In der Maschinenindustrie ist er mir noch nie aufgefallen, nicht einmal negativ“, sagt Beda Moor, Spezialist für die Maschinenindustrie bei der Unia. Für Gerold Bührer, der jetzt Economiesuisse-Präsident werden soll, ist Insider Moors Auskunft nicht eben schmeichelhaft. Dies umso weniger, als es Bührers Aufgabe sein wird, beim zerstrittenen Wirtschaftsdachverband das Industriekapital wieder mit dem Finanzkapital zu versöhnen. Die Frage sei darum erlaubt: Wer ist Gerold Bührer? (...).
Marie-Josée Kuhn.

Work online, 5.10.2006.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Economiesuisse. Präsident. Work. 2006-10-06.

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden