Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > Kambodscha
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 10

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.06.2020 Kambodscha
Gewerkschaften
Personen
VPOD-Magazin
Katja Schurter
Arbeitsbedingungen
Gewerkschaften
Volltext
Gewerkschaftliche Unterstützung für kambodschanische Textilarbeiterinnen. Unorganisiert organisiert
Mirabelle Yang macht kambodschanische Gewerkschaften fit, damit sie ihre Forderungen bei Unternehmen durchsetzen können. In der Textilindustrie gibt es langsame Fortschritte punkto Lohnfortzahlung und Mutterschutz Mirabelle Yang ist weit herumgekommen: Geboren in Singapur, wohin sie immer wieder zurückkehrte, lebte sie als Kind ein paar Jahre in Australien, studierte in Lonqdon, zog in die USA und kam 2014 nach Kambodscha. In Phnom Penh wollte sie ihre Doktorarbeit zu Gender und Jugendkultur schreiben. Doch es kam anders. 5O Meter von ihrem Haus, in dem die 39-Jährige mit ihren zwei Hunden lebt, befindet sich das Büro der Textilarbeitergewerkschaft C. Cawdu. Yang sah das Kommen und Gehen der Arbeiterinnen, interessierte sich. für die Leute und meldete sich bald als Freiwillige bei der Solidar- Partnerorganisation. „Ich war müde vom akademischen Leben“, sagt Mirabelle Yang, „und ich wollte aktiv werden.“ Ausserdem wollte sie die Gender- und Arbeitsbeziehungen in Kambodscha besser verstehen. Die Arbeit gefiel ihr. Als C. Cawdu ein Projekt für bessere Verhandlungsstrategien startete, fragte die Gewerkschaft Mirabelle Yang an, ob sie die Koordination übernehmen wolle. Sie sagte sofort zu.
Recherchieren statt schreien. „In Kambodscha wird bei Verhandlungen zwischen Gewerkschaften und Fabrikbesitzern vor allem geschrien und mit Streik gedroht, erzählt Yang. Über die …). Katja Schurter.
VPOD-Magazin, 1.6.2020.
Personen > Schurter Katja. Kambodscha. Gewerkschaften. VPOD-Magazin, 2020-06-01.
Ganzer Text
05.12.2016 Kambodscha
Gewerkschaften
Junge Welt

Gewerkschaften
Mindestlöhne
Volltext
Widerspruch unerwünscht. Kambodschas Gewerkschaften begrüssen Gesetzentwurf für nationalen Mindestlohn. Doch zwei Passagen im Text rufen scharfe Proteste hervor. Kambodschas Regierung hat den Entwurf eines neuen Arbeitsgesetzes vorgelegt. Das bietet erstmals einen gesetzlichen Rahmen für eine umfassende Mindestlohnregelung in dem südostasiatischen Land. Bisher gibt es so etwas nur für die wichtige Exportbranche Textilindustrie. Vor allem zwei Artikel des Papiers stossen bei Gewerkschaftsführern und Menschenrechtsgruppen jedoch auf heftige Kritik: Die geplanten Regelungen sehen hohe Strafzahlungen für jene vor, die die Festsetzung neuer Mindestlöhne vermeintlich stören oder Druck ausüben. Die Interessenvertretungen der Beschäftigten betrachten diesen Passus als gefährlichen Eingriff in ihre grundlegenden Rechte. Begrüsst wird von Gewerkschaftsvertretern hingegen eine gewisse Aufwertung, die das künftige Gesetz für ihre Mitwirkung bei der jährlichen Neufestlegung der geltenden Mindestlöhne vorsieht. Bislang gibt es, wie die Erfahrungen aus der Textilindustrie belegen, lediglich Konsultationen, zu denen sich Politiker mit den Vertretern der wirtschaftlichen Lobbyverbände sowie den Interessenvertretern der Beschäftigten treffen. Die Entscheidung selbst liegt dann ausdrücklich bei der Regierung. Mit dem neuen Gesetz soll eine Art Dreiparteienmechanismus installiert werden. „Darüber freuen wir uns, weil wir gleichberechtigt sein wollen“, erklärte Ath Thorn, der in vielen Arbeitskämpfen gestählte Chef der Textilgewerkschaft Coalition of Cambodian Apparel Workers’ Democratic Union (…). Thomas Berger.
Junge Welt, 5.12.2016.
Junge Welt > Kambodscha. Gewerkschaften. Junge Welt, 2016-12-05.
Ganzer Text
02.10.2014 Kambodscha
Erklärung von Bern
Gewerkschaften
Personen
WOZ

Mindestlöhne
Volltext
Bald ein Mindestlohn für Textilarbeiterinnen? In Kambodscha verhandeln die Gewerkschaften wieder mit den Besitzern der Textilfabriken. Sie fordern einen gesetzlichen Mindestmonatslohn von 177 US-Dollar. In den letzten Monaten kam es immer wieder zu Protesten der Textilarbeiterlnnen, Anfang des Jahres gingen Polizei und Militär brutal gegen Streikende vor, schlugen mit Knüppeln auf sie ein. Am 3. Januar erschossen sie vier DemonstrantInnen in Phnom Penh (WOZ Nr. 3/14). Die kambodschanischen Textilfabriken produzieren unter anderem für H&M, Adidas, C&A, Zara und Puma. Vergangene Woche sprachen sich acht Firmen, darunter H&M und Zara, in einem Brief an die Regierung für eine „Wiederherstellung des Arbeitsfriedens“ aus. Für Christa Luginbühl, Koordinatorin der Clean Clothes Campaign bei der Erklärung von Bern, reicht dies nicht: „Die Firmen sollten sich explizit für den Mindestlohn aussprechen.“ Ein existenzsichernder Lohn sei viermal höher als die heutigen hundert Dollar. Dass sich die Textilriesen überhaupt in der Pflicht sehen, sich zu äussern, ist indes neu. „Der 3. Januar und der Fabrikeinsturz in Bangladesch sitzen den Firmen noch in den Knochen“, sagt Luginbühl. (…). Meret Michel.
WOZ, 2.10.2014.
WOZ > Kambodscha. Gewerkschaften. Mindestlohn. WOZ, 2.10.2014.
Ganzer Text
24.01.2014 Kambodscha
Gewerkschaften
Personen
Work
Marco Geissbühler
Mindestlöhne
Streik
Volltext

Streiks und Polizeigewalt in Kambodscha: Der Mut der Näherinnen. In Kambodscha streiken die Näherinnen für mehr Lohn. Obwohl das für sie lebensgefährlich ist. Zum Beispiel H&M: Der schwedische Modekonzern ist nur einer von vielen, die in Kambodscha billig produzieren lassen. Die Textilindustrie des südostasiatischen Landes macht denn auch achtzig Prozent seiner Exporte aus. Mit harter Hand verteidigt das Regime von Premierminister Hun Sen Kambodschas wichtigsten Standortvorteil, die tiefen Löhne. Bis zum Umfallen. Für einen Tageslohn von umgerechnet 2 Franken 50 müssen die kambodschanischen Näherinnen T-Shirts und Hosen nähen. (...).Marco Geissbühler.

Work. 24.1.2014.
Personen > Geissbühler Marco. Streik. Kambodscha. Work. 2014-01-24.

Ganzer Text

24.04.1976 Biel
Kambodscha
Befreiungskampf


Das Komitee "Völker im Kampf" organisiert am Samstag, 24.4.1976 im Rest. St. Gervais die Vorführung des Films "Kambodscha - eine revolutionäre Volksmacht von Arbeitern, Bauern und Soldaten". Kontaktadresse: Kritischer Buchdienst
24.04.1976 Biel
Kambodscha
Personen
Beat Schaffer

Das Komitee „Völker im Kampf“ organisiert am Samstag, 24.4.1976 im Rest. St. Gervais die Vorführung des Films „Kambodscha – eine revolutionäre Volksmacht von Arbeitern, Bauern und Soldaten“. Kontaktadresse: Kritischer Buchdienst
05.04.1975 Biel
Kambodscha
Kritischer Buchdienst


Der Kritische Buchdienst organisiert am Samstag, 5.4.1975 in der Nidaugasse einen Infostand mit Bücherverkauf über die Lage in Kambodscha.
23.04.1969 Biel
Kambodscha
Befreiungskampf


Das Solidaritätskomitee für den Befreiungskampf der unterdrückten Völker organisiert am 23.4.1969 im Cercle Romand ein Meeting über Kambodscha. Es werden Lichtbilder gezeigt und ein Vertreter der GRUNK hält ein Referat.
01.04.1968 Biel
Kambodscha
Junge Linke


Im April 1968 erscheint der Text "Kambodscha - das Volk siegt" als Flugblatt.
01.02.1968 Biel
Bolivien
Kambodscha
Vietnam
Antiimperialistische Front


Die "Anti-imperialistische Front" gibt das Bulletin "Der Befreiungskampf 1/68" mit Texten über Vietnam, Kambodscha, Thailand und Bolivien heraus.
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden