Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Hotel Marriott
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
08.06.2020 Kuba
USA
Granma
Hotel Marriott

Betriebsschliessung
Hotel Marriott
Volltext
Hotelkette Marriott stellt wegen Verbot der US-Regierung ihren Betrieb in Kuba ein. Am vergangenen Mittwoch hat das US-Aussenministerium sieben kubanische Unternehmen und Hotels zu seiner Liste der sanktionierten Unternehmen hinzugefügt, darunter das Finanzunternehmen Fincimex, das die Überweisung an die Insel verwaltet. Die US-Hotelkette Marriott, die über Four Points Sheraton in Havanna tätig ist, gab am Vortag bekannt, dass sie wegen des Verbots der US-Regierung Ende August ihren Betrieb in Kuba einstellen wird, berichtete Radio Habana Cuba. „Das US-Finanzministerium teilte Marriott International mit, dass wir den Betrieb des Four Points Sheraton in Havanna, Kuba, vor dem 31. August einstellen müssen und dass wir keine anderen Hotels in Kuba eröffnen dürfen, die sich in Vorbereitung befinden“, sagte eine Unternehmenssprecherin gegenüber AFP. Diese Mitteilung erfolgte ein Jahr nach dem Verbot der Kreuzfahrten von den Vereinigten Staaten von Amerika zum Archipel. Die Sprecherin erinnerte daran, dass Marriott 2016 „mit Genehmigung der US-Regierung“ im Rahmen der historischen Annäherung zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten während der Regierung von Barack Obama in den kubanischen Markt eingetreten sei. (…).

Granma, 8.6.2020.
Granma > Hottelerie. Mariott. Betriebsschliessung. Granma, 2020-06-08.
Ganzer Text
24.06.2019 Schweiz
Hotel Marriott
Unia Schweiz

Arbeitsbedingungen
Hotel Marriott
Volltext
Mehr Rechte für Arbeitnehmende in Marriott-Hotels. statt PR bei EDA und IOM! Unter dem Titel „Bekämpfung von Menschenhandel und Ausbeutung im Hotelgewerbe“ laden EDA und die internationale Organisation für Migration (IOM) zur Veranstaltung im Kursaal Bern und geben u.a. einem Vertreter der Marriott International die Möglichkeit, sich im besten Licht darzustellen. Derweil weigert sich Marriott International mit der IUF (Internationale Gewerkschaft der Nahrungsmittelarbeiter) an den Tisch zu sitzen und über Massnahmen gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz zu verhandeln. Auch in der Schweiz leistet Marriott keinen Beitrag, um die Rechte von Arbeitnehmenden konsequent durchzusetzen. Marriott ist mit Abstand das grösste Hotelunternehmen der Welt. Damit setzt es in einer ganzen Branche Standards und ist - im Guten, wie im Schlechten - Vorbild für Arbeitsbedingungen in der Hotellerie. Der Alltag für Arbeitnehmende, insbesondere in der Hotelreinigung, in den Häusern der Marriott-Gruppe ist hart. In den meisten Fällen wird die Hotelreinigung an Subunternehmen ausgelagert. Dies führt zu unrealistische Zeitvorgaben und eine zu dünne Personaldecke in der Zimmerreinigung: Immer weniger Personal muss immer mehr und immer schneller putzen. Statt in diesem Bereich Verantwortung zu übernehmen, handelt Marriott nicht. (…).
Unia Schweiz, 24.6.2019.
Unia Schweiz > Marriott International. Arbeitsbedingungen. Unia Schweiz, 2019-06-24.
Ganzer Text
12.06.2011 Zürich
Hotel Marriott
Personen
Vebego
Work
Matthias Preisser
Löhne
Vebego AG
Volltext

„Du kannst die Welt ändern“. Zarina Bried strahlt: Sie und ihr Putzteam verdienen neu 17 Franken in der Stunde. Weil sie auf die Hinterbeine gestanden sind. Wer im „internationalen Businesshotel“ Marriott, dem ehemaligen Hotel Zürich, absteigen will, muss tief in die Tasche greifen. Das günstigste Einzelzimmer kostet 235 Franken, üblich sind 400 bis 500 Franken, und die günstigste Suite ist ab 750 Franken die Nacht zu haben. Beim Putzpersonal ist das „Marriott“ weniger grosszügig: Hier putzen Angestellte des Dienstleisters Vebego. Für schäbige 17.05 Franken die Stunde. Und selbst die mussten sich die rund 50 Mitglieder des „Marriott“-Putzteams erst erstreiten. (...). Matthias Preisser.

Work online, 12.5.2011.
Personen > Preisser Matthias. Vebego. Reinigungspersonal. Work. 2011-05-12.

Ganzer Text

 

03.06.2011 Freiburg
Zürich
Hotel Marriott
NH-Hotel
Personen
Unia
Vebego
Work
Xavier Ganioz
Matthias Preisser
Entlassungen
Löhne
Reinigungspersonal
Volltext

Skandalöse Massenentlassung im Freiburger NH-Hotel. 18 Franken 60 Stundenlohn und doch zu teuer. Das Freiburger NH-Hotel lagert die Zimmerreinigung aus. Und verbietet der Nachfolgefirma, das alte Personal zu übernehmen. Seit bis zu 20 Jahren hatten sich die Zimmermädchen im Freiburger NH-Hotel um Ordnung und Sauberkeit in den Zimmern gekümmert. Dann wurden die sieben Frauen mit einer Ausnahme und ohne Vorwarnung per Ende April entlassen. Sie seien zu teuer, wurde den aus der Türkei und aus Mazedonien stammenden Familienmüttern beschieden. Ein Hohn angesichts der Tatsache, dass die meisten der 40- bis 50jährigen Frauen als Aushilfen 18.60 Franken die Stunde verdienten - den Minimallohn im Gesamtarbeitsvertrag für das Gastgewerbe. Unia-Sekretär Xavier Ganioz versuchte, die Entlassungen zu verhindern. (...). Mit Foto. Matthias Preisser.

Work. Freitag, 3.6.2011.
Unia > NH-Hotel. Reinigungspersonal. 6.3.2011.doc.

NH-Hotel. Reinigungsperonal. 3.6.2011.pdf

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden