Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Uhrenarbeiterverband
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
08.09.1927 Biel
Arbeiterunion Biel
Arbeitszeit

Bau- und Holzarbeiter-Verband
Metallarbeiterverband
SMUV
Uhrenarbeiterverband
VPOD Biel
DV und Vorständeversammlung. Donnerstag, 8.9.1927, 20 Uhr, Volkshaus. Bei Eröffnung der Versammlung hiess der Unionspräsident sämtliche Delegierte wie Vorstandsmitglieder willkommen. Traktandum 4: Arbeitszeitüberschreitungen. Der Vorsitzende orientiert betreffs Arbeitszeitüberschreitungen auf unserem Platze, was im Baugewerbe häufig vorkommt. Gegen solche Überschreitungen müsse man unbeding Stellung nehmen und bei den Fehlbaren mit Aufklärungsarbeit wirken. Der Unionsvorstand schlägt zu diesem Zwecke die Bestellung einer Kommission vor. Genosse Becker macht zu diesem Thema Ausführungen von Seiten des Metall- und Uhrenarbeiterverbandes, da sie mit einer Eingabe betreffs der Arbeitszeitüberschreitung an die Arbeiter-Union gelangtr snd. Es sollte nur eine bessere Arbeitszeiteinteilung Patz greifen, wonach dann auch die immer bestehende Arbeitlosigkeit auf unserem Platze etwas geschwächt werden könnte. Genosse Bukrhard erklärt, dass die Bautätigkeit dieses Jahr später angefangen habe als früher, deshalb habe sich diese Überzeitschafferei ergeben und weil man auch mit auswärtiger Schmutzkonkurrenz zu tun habe. (...). Die Abstimmung ergibt mit grosser Merhheit, dass eine Kommission bestellt werden soll und zwar aus 5 Mitgliedern. In diese Kommission wurden folgende Genossen gewählt: Beerli (Metallarbeiterverband), Burkhard (Bau- und Holzarbeiterverband), Monnier (Uhrenarbeiterverband), Gobeli (Vertreter des Unionsvorstandes). Ein Mandat ist noch zu besetzen vom Verband des Personals öffentlicher Dienste. Protokoll DV und Vorständeversammlung der Arbeiterunion Biel, 8.9.1927
07.03.1925 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Emilf Gräppi
Johann Lüthi
Leo Moll
Emil Ritter
Arbeiterunion
Bildungsausschuss
Mitgliederbeiträge
Rechtsauskunftsstelle
SMUV
Uhrenarbeiterverband
Volltext

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung

7. März 1925, abends 8 Uhr, grosser Saal Volkshaus Biel

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung

2. Korrespondenzen

3. Berichte

3a Jahresbericht

3b Kassenbericht

3c Geschäftsprüfungskommission

4. Wahlen

4a des Unionspräsidenten

4b des Vizepräsidenten

4c des Kassiers

4d des Protokollführers

4e der Beisitzer

4f der Geschäftsprüfungskommission, 3 Mitglieder

4g der Sekretäre

5. Festsetzung des Unions-Beitrages

6. Festsetzung der Bildungsbeiträge

7. Verschiedenes

Stimmenzähler: die Genossen Aebersold und Feuz.

 

Verhandlungen

Zur Eröffnung der Jahresversammlung begrüsst der Präsident die anwesenden Delegierten sowie die Vertreter der Presse. Er gibt der Versammlung bekannt, dass der Unions-Vorstand auch die Gewerkschaftsvorstände zur Jahresversammlung eingeladen habe, die er ebenfalls willkommen heisst. 

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

15.08.1919 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Alfred Alchenberger
Franz Strasser
Arbeiterunion Biel DV
Bildungsausschuss
DV
Sekretär
Streik
Uhrenarbeiterverband
Volltext

Arbeiter-Union Biel, Delegiertenversammlung, Samstag, den 15. August 1919, Volkshaus Bibliothek.

Anwesend: 59 Delegierte

Vorsitz: Franz Strasser

 

Traktanden:

1. Appell

2. Verlesen des Protokolls

3. Bericht des Bildungsausschusses

4. Landesfragen

5. Wahl des Sekretärs

6. Platzfragen

7. Gemeinnütziger Wohnungsbau

8. Einführung der 48-Stunden-Woche (Arbeitszeit)

9. Korrespondenzen

10. Unvorhergesehenes.

 

Protokollführer: In Vertretung Genosse Bolliger,. Nidau

Übersetzung: Genosse Wyss Vater und Friedrich Stern.

 

Verhandlungen:

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933, Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

 
25.02.1918 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Hugo Brandenberger
Fritz Jordi
Franz Strasser
1. Mai Biel
Arbeiterblatt
Arbeiterunion Biel Vorstand
Protokoll
Uhrenarbeiterverband
Volltext

Arbeiterunion Biel. Leitender Ausschuss, Montag, den 25. Februar 1918, Volkshaus

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen, 4. Festsetzung der Sitzungen, 5. Mai-Feier, 6. Verschiedenes

 1. Appell. 8 anwesend, 1 unentschuldigt abwesend, 1 Militärdienst.
2. Protokoll. Das Protokoll vom 4. Februar 1918 wurde einstimmig genehmigt.
3. Mitteilungen. Eine rege Diskussion gab es betreffs „ständiges Sekretariat“. Genosse Moser gab bekannt, man solle bei der Uhrmacher-Gewerkschaft ein wenig Remedur schaffen, weil sie als grösste Gewerkschaft bloss Fr. 129.- pro Quartal bezahle. Zugleich machte der folgende Ausführungen: Stellt man die Uhrenmacher-Gewerkschaft auf 2000 Mitglieder und die anderen Gewerkschaften zusammen auf 1000 Mitglieder à Fr. 1.20, so käme man Ende des Jahres auf Fr. 6‘000.-. Genosse Racine führt aus, die Uhrenmacher-Gewerkschaft sollte wenigstens pro Quartal 400 Franken zahlen können. Genosse Präsident Hans Spycher gibt bekannt, dass nach gründ-licher Kontrolle in der Uhrenmacher-Gewerkschaft wenigstens 3‘200 Franken herausschauen würden für den Bei-trag. Es wäre überhaupt am besten, man würde die Unionsmarken einführen. Zugleich soll man mit der Frage „Sekretariat“ noch abwarten bis 1. April, wenn man sich mit der Uhrenarbeiter-Gewerkschaft verständigt habe. Genosse Hugo Brandenberger stellt den Antrag, man solle sofort eine Vereinigte Vorständeversammlung einbe-rufen, damit sämtliche Vorstände unterrichtet seien. Genosse (…) sagt, es sei nicht nötig, eine Vereinigte Vorständeversammlung einzuberufen, sondern nur eine DV, was einstimmig beschlossen und auf den 5. März angesetzt wurde. Auf eine Anfrage von Genosse Hugo Brandenberger führt er aus, es sei unmöglich, dass man noch länger warte mit dem ständigen Sekretariat, weil es gegenwärtig schlimm aussehe auf dem Platze Biel und einmal Ordnung geschafft werden müsse.

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

22.06.1917 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Albert Grünig
W. Müller
Arbeiterunion Biel Vorstand
Statuten
Uhrenarbeiterverband
Volltext

Arbeiterunion Biel. Vereinigte Präsidenten-Versammlung zwischen Gewerkschaften und politischen Organisationen, Freitag, den 22. Juni 1917, abends 8 ½ Uhr, Volkshaus

Anwesend: 22 Vertreter von Gewerkschaften, 9 Vertreter von politischen Organisationen. Referent: Genosse W. Müller. Verhandlungsgegenstand: Statutenentwurf.

Das Protokoll der vereinigten DV der Arbeiterunion und der SP Biel vom 23. Mai 1917 wird verlesen, um den Anwesenden die Beschlüsse dieser Versammlung über die abgeänderten Statuten bekannt zu machen.

Der Referent W. Müller gibt ein klares Bild über den gegenwärtigen Stand der Arbeiterunion, deren misslichen Verhältnisse und die ungenügenden (…), die ein rationelles Arbeiten erschweren und oft unmöglich machen. Eine lange Diskussion entspinnt sich über das Sekretariat. Der Arbeiterunion müssen neue Quellen eröffnet werden, um ihren Verhältnissen gerecht werden zu können. Stetig wurden grössere Anforderungen an sie gestellt. Wenn es aber galt, der Arbeiterunion die nötigen Finanzen zufliessen zu lassen, dann schrien diese Genossen Zetermordio, die bis anhin „Hosianna, kreuziget ihn“, gerufen haben. Die grosse Zahl der Diskussionsredner würde es bedauern, wenn das Sekretariat aufgehoben werden müsste. Sind auch die Vertreter der kleinen Gewerkschaften bereit, einen höheren Beitrag an die Unionskasse zu zahlen, so scheitert die bange Frage am hochbeinigen Verhalten der Uhrenarbeiter. Gerade diese Leute, die gegenwärtig infolge der günstigen (…) in ihrer Branche am wenigsten unter den schwierigen Lebensverhältnissen leiden müssen, weigern sich, einige Rappen Mehrbeitrag zu bezahlen. Von dieser Gewerkschaft hängt es ab, ob das Sekretariat weiterbestehen kann oder nicht. Die Vertreter aus Uhrenarbeiter-Verbänden machen geltend, dass ihr Sekretariat ihnen genug zu schaffen macht und sie deshalb  nicht einen höheren Beitrag an die Arbeiterunion leisten können. Die endlose Diskussion kommt zu keinem positiven Endresultat. Die Versammlung fasst die folgenden Beschlüsse: „Das Sekretariat soll aufrecht erhalten bleiben und die nötigen Mittel dazu müssen von den Gewerkschaften aufgebracht werden“ und „Alle Anträge zum Statutenentwurf müssen bis Ende Juli an das Sekretariat eingereicht werden“.

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden