Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Robert Bolz
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 3

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
27.02.1988 Bern
Biel
Winterthur
Zürich
Berner Tagwacht
Personen
Seeländer-Volksstimme
Volksrecht
Winterthurer AZ
Robert Bolz
Robert Grimm
Kurt Schweizer
Hans Vogel
Redaktion
Volltext

Zur Erinnerung an Robert Bolz, einem frühen Kämpfer der Arbeiterbewegung. Grimms Grimm vermochte nichts. Im 94. Lebensjahr verstarb letztes Jahr in Zürich Robert Bolz. Nun ist von Freunden ein lesenswertes Erinnerungsbändchen erschienen. Wer war dieser Zeitgenosse, der bis zu seiner Pensionierung am „«Volksrecht“ arbeitete? Ein waschechter Berner, der vor vielen Jahren auch als Redaktor der „Berner Tagwacht“ zeichnete. Dieser Zeit seien diese Zeilen gewidmet. Als gelernter Schriftsetzer war Robert Bolz bei Gelegenheit ebenfalls journalistisch tätig. Den Berufskollegen gefiel sein Stil. Als der Posten eines zweiten Redaktors an der 2Tagwacht2 zu besetzen war, ermunterten sie ihn deshalb, seine Begabung in den Dienst der Arbeiterbewegung zu stellen. (...).Kurt Schweizer.

Berner Tagwacht, 27.2.1988.
Personen > Bolz Robert. Volksrecht. 27.2.1988.doc.

Ganzer Text

01.12.1979 Schweiz
Grütliverein
Personen
Robert Bolz
Arbeiterbewegung
Von den Kooperationen des Schweizerischen Grütlivereins zu unseren Arbeitersport- und Kulturverbänden. In einem kleinen Kreis bejahrter Gesinnungsfreunde unterhielt man sich über die ältesten Arbeitervereine der Schweiz und darüber, ob diese Vereinsgebilde mehr sozialpolitisch oder vorwiegend auf genossenschaftliche Selbsthilfe hin ausgerichtet gewesen seien. Ich wagte die Bemerkung, wer hierzulande nach ältesten Arbeitervereinen Ausschau halte, dürfte auch bei unseren Arbeiterturnern nachschauen. Man schenkte mir ein Lächeln freundschaftlich milder Nachsicht. Ich erinnerte mich, in einer Abhandlung über den Grütliverein und dessen Sektionen gelesen zu haben, zwischen 1864 und 1874 hätten sowohl in welsch- wie in deutschschweizerischen Grütlivereinen an die zwei Dutzend Turngruppen bestanden, die sich in der Folge zu Turnvereinen entwickelt hätten und dem Grütli-Turnerverband beigetreten seien. Zudem hatte ich mit aus dem Etat des Satus (Schweizerischer Arbeiterturn- und Sportverein) die Gründungsjahre der ältesten Sektionen gemerkt: Reinach (Aargau) 1857, Basel-Stadt 1862, Genf-Grütli 1871 und Winterthur 1874/1875. Robert Bolz. Gewerkschaftliche Rundschau Nr. 12, Dezember 1979
01.10.1974 Zürich
GDZ
Gewerkschaftliche Rundschau
Personen
Robert Bolz
GV
Mitbestimmung
Volltext
An ihrer Generalversammlung vom 14. Juni 1974 beriet und genehmigte die Genossenschafts-Druckerei Zürich (gdz) ein von ihrem Präsidenten, Kantonsrat Hans Storrer, ausgearbeitetes Reglement der Personalkommission und der Betriebsversammlung. Dieses Hausgesetz eines genossenschaftlichen Betriebes der graphischen Branche, der an Zahl der Arbeitsplätze an dritter Stelle in der Reihe von 42 Buchdruckereien der Wirtschaftsmetropole Zürich steht, ist nicht Kopie irgendeines Schemas, und zwar deshalb nicht, weil es „Mustervorlaqen“ kaum gab. Das beschlossene und in Kraft gesetzte Reglement der gdz verdient daher Beachtung als ernstzunehmender Versuch eines genossenschaftlichen Unternehmens, das Postulat der Mitbestimmung des Personals zu verwirklichen. Hierbei will in Rechnung gestellt sein, dass die arbeitsrechtlichen Fragen in der graphischen Branche durch Gesamtarbeitsverträge geregelt werden, jedoch Ergänzungen finden können durch Betriebsordnungen und betriebsinterne Vereinbarungen zwischen einzelnen Unternehmen und ihrem Personal. (…). Robert Bolz.
Gewerkschaftliche Rundschau, Heft 10, Oktober 1974.
Personen > Bolz Robert. GDZ Zürich. Mitbestimmung. Rundschau, Oktober 1974.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden