Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Primula AG
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
11.07.2014 Küsnacht ZH
Primula AG
Spitex
Unia Zürich

Arbeitsbedingungen
Arbeitszeit
Primula AG
Volltext
Primula AG und Unia finden gemeinsam Lösung - Gute Arbeitsbedingungen für gute Pflege. Anfangs Juni kam es beim Küsnachter Privat-Spitex Anbieter Primula AG zum Streik. In der Auseinandersetzung ging es den betroffenen Pflegerinnen um eine bessere Regelung bei den Arbeitszeiten und den Löhnen. Am 26. Juni haben die Primula AG und die Unia gemeinsam eine Vereinbarung erarbeitet, welche für alle Beteiligten gute Lösungen bringt. Jetzt haben beide Seiten dem Paket zugestimmt. Die Primula AG zeigt damit vorbildlich, dass auch im Bereich der privaten Spitex faire Arbeitsbedingungen möglich sind. Die Anforderungen an die Arbeitnehmenden in der privaten Pflege sind hoch. Neben den medizinischen und menschlichen Aspekten verlangen Arbeitsmodelle mit 24-Stunden-Betreuung und langen Wegzeiten zwischen den verschiedenen Einsatzorten den Arbeitnehmenden viel ab. Gleichzeitig ist es für den Arbeitgeber eine Herausforderung, diese neuartigen Arbeitsverhältnisse betriebswirtschaftlich erfolgreich und fair gegenüber den Angestellten zu gestalten. In diesem Spannungsfeld ist es zum Konflikt zwischen einer Gruppe Pflegerinnen und der Primula AG gekommen, der in einem fast zweiwöchigen Streik endete. (…).
Unia Zürich-Schaffhausen, 11.7.2014.
Unia Zürich > Primula AG. Arbeitszeit. Unia Zürich, 11.7.2014.
Ganzer Text
03.07.2014 Schweiz
Personen
Primula AG
Work
Matthias Preisser
Lohndumping
Primula AG
Spitex
Volltext
Private machen der gemeinnützigen Spitex Dumping-Konkurrenz. Die Primula AG ist ein krasser, aber kein Einzelfall. Die Privatspitex Primula verlangt von ihren Kunden 20‘000 Franken im Monat, den Pflegerinnen aber zahlt sie Stundenlöhne unter 10 Franken. Deshalb legten sie die Arbeit nieder. Sie liegen im Trend und erbringen mittlerweile fast 20 Prozent aller Spitexleistungen: private Betriebe wie die Primula AG an der Zürcher Goldküste. Sie geriet kürzlich in die Schlagzeilen, weil ihre Pflegerinnen in den Streik traten. Grund: Hunderte unbezahlte Überstunden. Private Spitexfirmen wie Primula boomen. Lautstark rufen ihr Verband Spitex privée suisse und ihr Präsident, der Berner SVP-Nationalrat Rudolf Joder, denn auch nach gleichen Rechten wie die gemeinnützigen Spitexbetriebe. Nur: Von gleichen Pflichten wollen die Privaten nichts wissen. Weil sie Geld machen wollen, decken sie „Verlustgeschäfte“ gar nicht erst ab. Sie konzentrieren sich auf Städte und Agglomerationen, in Randkantonen bieten sie oft erst gar keine Dienste an. Sie pflegen auch nicht alle, denn die Kundschaft muss rentieren. (…). Mathias Preisser.
Work online, 3.7.2014.
Personen > Preisser Matthias. Primula AG. Dumpinglöhne. Spitex. Work, 2014-07-03.
Ganzer Text
19.06.2014 Küsnacht ZH
Personen
Primula AG
Spitex
Work
Ralph Hug
Primula AG
Streik
Überzeit
Volltext
Streik an der Goldküste. Dauerpräsenz und gratis Überstunden: Seit Tagen streiken die Pflegerinnen der privaten Spitex-Firma Primula AG in Küsnacht ZH. Die Pflegerin Sylwia Chlewinska heuerte vor etwa einem Jahr bei der Primula AG an. Von Polen aus und via Skype. Der Arbeitsvertrag kam per E-Mail. Die private Schweizer Spitex- Firma wirbt im Osten Personal für die Betagtenbetreuung an. Eine Agentin hilft ihr bei der gezielten Suche. Mehr als tausend Überstunden hat Chlewinska mit der Zeit angehäuft. Und hat dafür bisher keinen Lohn gesehen! Auch ihre Berufskollegin Beata Olsewska hat 110 Überstunden auf dem Konto. Als sie die Auszahlung forderte, wollte ihr Firmenchef Daniel Hoss nur fallweise einen „Bonus“ geben. Jetzt sind beiden Polinnen im Streik. Und mit ihnen die Hälfte der vierzehn Mitarbeitenden bei Primula. Beata Olsewska: „Das kann so nicht weitergehen!“ Der vertragliche Lohn von gut 4000 Franken wäre für die Streikenden noch in Ordnung. Wenn es eine geregelte Arbeitszeit gäbe. Doch genau die fehlt. (…). Ralph Hug.
Work online, 19.6.2014.
Personen > Hug Ralph. Primula AG. Betagtenbetreuung. Work, 19.6.2014.
Ganzer Text
13.06.2014 Küsnacht ZH
Primula AG
Spitex
Unia Zürich

Primula AG
Streik
Überzeit
Volltext
Jetzt reichts - Streik in der Privat-Spitex Primula AG. Zu Beginn hatten sich zwei MitarbeiterInnen an die Unia gewendet, weil ihnen hunderte von Überstunden nicht ausbezahlt wurden. Genaueres Hinsehen zeigt, dass bei der Privat-Spitex-Firma Primula AG absolute Tiefstlöhnen von nur 3'500 Franken brutto und überbordende Überstunden an der Tagesordnung sind. Gemeinsam mit der Unia haben die Betroffenen deshalb Verhandlungen über einen Gesamtarbeitsvertrag gefordert, um klare und faire Regeln für ihre Arbeitsbedingungen zu vereinbaren. Nachdem die Verhandlungen gestern von der Primula AG abgebrochen wurden, haben die Betroffenen heute ihre Arbeit niedergelegt. Die Primula-Arbeitsverträge, die der Unia vorliegen, weisen erhebliche, rechtliche Mängel auf. Insbesondere die Regelungen zur Arbeits- und Ruhezeit sowie die Vergütung von Überstunden sind völlig unhaltbar und führen zu krassen Benachteiligungen der Arbeitnehmenden. Und nicht zuletzt ist das allgemeine Lohnniveau inakzeptabel tief. (…).
Unia Region Zürich-Schaffhausen, 13.6.2014.
Unia Zürich > Primula AG. Überzeit. Streik. Unia Zürich, 13.6.2014.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden