Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Pikettdienst
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 6

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
15.02.2019 Schweiz
Personen
Work
Christian Egg
Pikettdienst
Volltext
Informatiker Marc Schori *: Rund um die Uhr im Einsatz. Das Handy klingelt mitten in der Nacht. Hirslanden-Informatiker Marc Schori * hat über 100 Überstunden. Abbauen geht nicht. Weil er immer wieder nachts arbeiten muss. Dreissig Minuten. So viel Zeit hat Marc Schori, um zu reagieren. Egal, ob er gerade isst, schläft oder joggt. 30 Minuten nachdem ihn die Firma aufbietet, muss er an der Arbeit sein. So sind die Regeln, wenn er Pikett hat. Schori arbeitet als Informatiker bei den Hirslanden-Privatspitälern. Etwa alle vier Wochen trifft’s ihn fürs Pikett, jeweils eine Woche lang. Und es passiert eigentlich immer etwas, sagt er: „Manchmal ist es nur ein Einsatz in der Woche, manchmal sind es sieben.“ Tagsüber muss er trotzdem fast normal arbeiten. War er in der Nacht drei Stunden lang wach, um irgendein System zu reparieren, kommt er am nächsten Morgen höchstens eine Stunde später zur Arbeit. Mehr liege nicht drin: „Dafür sind wir zu wenig Leute.“ Die Folge: Seine Überstunden häufen sich. Wer 30 Stunden auf dem Konto hat, bekommt ein Mail von der Personalabteilung, doch bitte abzubauen. Das würde Schori gern. Aber die Nachteinsätze summieren sich: „Ich bin jetzt bei weit über hundert Überstunden. Letzten Sommer schaffte ich es mal unter hundert, aber es geht schnell wieder hoch.“ Dazu kommt: Auch ohne Pikett fällt immer wieder Nachtarbeit an. Im Spital werden einige Systeme bis 22 Uhr gebraucht, andere sogar bis ein Uhr morgens. Wartungen und Updates können Schori und seine Kolleginnen und Kollegen erst danach (…).  Christian Egg.
Work online, 15.2.2019.
Personen > Egg Christian. Pikettarbeit. Work online, 2019-02-15.
Ganzer Text
01.04.2017 Schweiz
Ferien
VPOD-Magazin

Pikettdienst
Rechtsschutz
Volltext
Dank juristischer Intervention erreichte der VPOD eine bessere Regelung für den Pikettdienst im Hort. Ferien, die keine sind. Das neue Arbeitszeitreglement für das Personal der Horte hatte einen Schwachpunkt: Der Pikettdienst während der Schulferien war nicht geregelt. Der VPOD sorgte für Korrektur im Sinne der Beschäftigten. Die VPOD-Rechtsschutzabteilung befasst sich nicht nur mit Einzelfällen, sondern auch mit kollektiven Anliegen der Mitglieder. So wurde der VPOD-Vertrauensanwalt beauftragt, juristisch abzuklären, wie der Bereitschaftsdienst in einem Hort während der Schulferien rechtlich zu qualifizieren sei. Konkret: Wie soll jene Zeit berechnet werden, in welcher sich die Beschäftigten während der Sommerferien Morgen für Morgen für einen Einsatz in der schulergänzenden Betreuung zur Verfügung halten müssen? Klingelt's oder nicht? Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hortes arbeiten die übliche Arbeitszeit von 42 Stunden, die auf 39 Wochen verteilt wird. Während einer Schulferienwoche pro Jahr haben sich die Leitungspersonen für einen Einsatz bereit zu halten für den Fall, dass eine Ferienbetreuende wegen Krankheit oder aus anderen Gründen kurzfristig ausfällt. Sie tragen sich für eine Ferienwoche ein, in der sie zur Verfügung stehen. Jeden Morgen werden sie vor 9 Uhr benachrichtigt, ob sie zu arbeiten haben oder nicht. Der Arbeitsbeginn in den Horten ist jeweils um 11.50 Uhr, wobei die Betreuerin eine halbe Stunde vorher ein-treffen muss. Falls ein Einsatz erfolgt, wird dieser separat ohne Zuschlag entschädigt. Erfolgt kein (…). Sabine Braunschweig.
VPOD-Magazin, April 2017.
VPOD-Magazin > Pikettdienst. Ferien. Rechtsschutz. VPOD-Magazin, 2017-04-01.
Ganzer Text
31.10.2014 Schweiz
SRF
SRG
SSM Schweizer Syndikat Medienschaffender

Entschädigungen
Pikettdienst
Volltext
SRF Basel Pikett: Gewerkschaftlicher Erfolg für das SSM. Endlich eine Entschädigung in Zeit und Geld! Das Seco hat schon lange bestätigt, dass die Desk-Dienste in Basel entschädigungspflichtiges Pikett sind - dies hat nun auch SRF anerkannt. Nach wiederholten Verhandlungen und Rückschlägen hat SRF am 29. Oktober die Forderungen des SSM anerkannt. Alle Desk-Dienst-Leistenden von SRF2 Kultur in Basel, erhalten nun korrekt nach den gesetzlichen Bestimmungen und gemäss GAV die geforderten Entschädigungen. Alle geleisteten Pikettdienste sind offengelegt worden. Die Betroffenen erhalten nach individueller Abrechnung die effektiv geleisteten Dienste entschädigt. Pro Dienst wird eine rückwirkende Entschädigung nach den Ansätzen der RegionalredaktorInnen (Fr. 40.- an Werktagen und Fr. 55.- an Wochenenden und Feiertagen) geleistet. Die Entschädigung wird aufgeteilt: 50% Geld (nach Wunsch der/des Mitarbeitenden auch als Zeitguthaben im LAZ-Konto gutgeschrieben), 50% Zeitguthaben, zu kompensieren bis Ende Juli 2016. (…).
Sekretariat SSM Gruppe Radio, Ariane Gscheidle
SSM, 31.10.2014.
SSM > Pikettdienst. Entschädigungen. SSM. 31.10.2014.
Ganzer Text
28.04.2014 Schweiz
SRG
SSM Schweizer Syndikat Medienschaffender

Pikettdienst
SRG
Volltext
Zulagen
Pikett oder nicht Pikett? Erfolg für das SSM! Die Streitfrage zwischen SRF und SSM ist definitiv beantwortet! Desk-Dienste sind Pikett-Dienste! Das Seco bestätigt das SSM und die Rechte der SRF-Mitarbeitenden! Das Arbeitsgesetz ist ohne Ausnahmen auch bei SRF und der SRG zwingend anzuwenden, auch bei den Desk-Dienst leistenden Journalistinnen und Journalisten im Studio Basel, dies bestätigt das SECO anlässlich einer Klärungs-Sitzung mit SRF, der SRG und dem SSM. Seit Ende 2012, als im Studio Basel die erweiterten Desk-Dienste eingeführt wurden, wehrt sich das SSM. Denn diese Dienste sind verbunden mit einer im Turnus geplanten und verbindlichen 7x24 h Erreichbarkeit der Mitarbeitenden. Diese Erreichbarkeit wurde vom Arbeitgeber aber nicht als Pikett anerkannt. Trotz zahlreichen Stellungnahmen, Sitzungen und Interventionen des SSM - bei der HR Leitung von SRF, in der Sozialpartnerschaftlichen Kommission, bei der HR Leitung der SRG, beim Generaldirektor, bei den Arbeitsinspektoraten Basel-Stadt und Zürich - weigerte sich SRF im Schlepptau der SRG beharrlich, das gültige Pikettreglement anzuwenden und den betroffenen Mitarbeitenden die geschuldete Entschädigung für Pikettdienste zu bezahlen. (…).
SSM, 28.4.2014.
SSM > SRG. Pikettdienst. SSM, 28.4.2014.
Ganzer Text
10.05.2013 Schweiz
Arbeitszeit
Personen
Work
Myriam Muff
Pikettdienst
Volltext

Pikettdienst. Wie oft darf mich mein Chef einsetzen? Ich muss zweimal pro Jahr während 17 aufeinanderfolgenden Nächten zu Hause auf Pikett sein. Es kann vorkommen, dass ich dann sehr oft oder auch gar nicht zum Einsatz komme. So oder so muss ich aber tagsüber normal arbeiten, selbst wenn ich in der Nacht davor einen längeren Einsatz gehabt habe. Ist das zulässig? Myriam Muff: Nein, ist es nicht. (...).
Myriam Muff, Rechtsdienst Unia.

Work, 10.5.2013.
Personen > Muff Myriam. Pikettdienst. Work 2013-05-10.

Ganzer Text

01.03.2012 Zürich
EWZ
Löhne
Personen
VBZ
VPOD Zürich Stadt und soziale Insitutionen
Duri Beer
Pikettdienst
Pikettlohn
Volltext

Revision Stadtratsbeschluss 1319/2007. Pikettdienst fair entschädigt. Vom 1. April an erhalten auch die Angestellten von EWZ und VBZ keine zusätzliche Entschädigung mehr für den Pikettdienst an den Betriebsferientagen. Sie haben beschlossen, sich für eine Revision des Stadtratsbeschlusses 1319/2007 einzusetzen. (...). Duri Beer.
Mehr Infos: www.vpod-zh.ch

Informationen VPOD Zürich, März 2012.
Löhne > Pikettdienst VBZ Zürich. 2012-03-01.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden