Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > PTT-Vereinigung
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
13.08.1994 Schweiz
PTT
PTT-Union
PTT-Vereinigung

PTT
Strukturreform
Volltext
Gewerkschaften mit PTT-Reform einverstanden. Die PTT- Vereinigung ist befriedigt über die geplante Unternehmensreform der PTT: Nur eine Unternehmung, die sich in veränderten Verhältnissen behaupte, könne Arbeitsplätze erhalten und eine soziale Arbeitgeberin sein, heisst es in einem Communiqué von gestern. Für das Personal strebt die Vereinigung „klar eine Lösung im Rahmen des revidierten Beamtengesetzes“ an. Positiv wertet die PTT- Vereinigung, Dachorganisation von fünf PTT-Gewerkschaften mit rund 47'000 Mitgliedern, insbesondere, dass mit der vorgeschlagenen PTT-Holding die Einheit der PTT erhalten bleibe und eine vollständige Trennung habe durchkreuzt werden können. Mit der Umwandlung der Post in eine öffentliche Anstalt mit eigener Rechtspersönlichkeit würden deren Interessen optimal gewahrt. Damit könnten auch in Zukunft ein umfassender „Service Public“ und die Grundversorgung sichergestellt werden. Die Telecom erhalte mit der spezialgesetzlichen Aktiengesellschaft des öffentlichen Rechts eine Unternehmensform, die ihr den nötigen Handlungsspielraum zur Bewältigung der Zukunft in globalisierten Märkten gebe, he isst es im Communiqué weiter. Es liege nun an den Verhandlungspartnern, fortschrittliche und konsensfähige Regelungen auszuhandeln. Man erwarte, dass die Verhandlungen rasch weitergeführt würden. Mit Foto.
Berner Tagwacht, 13.8.1994.
PTT-Union > PTT. Strukturreform. TW, 1994-08-13.
Ganzer Text
01.11.1985 Schweiz
Oeffentlicher Dienst, Der
PTT-Vereinigung

Jubiläum
Volltext
50 Jahre PTT-Vereinigung. Die PTT -Vereinigung, der fünf gewerkschaftliche Organisationen des PTT-Personals mit insgesamt rund 44‘000 Mitgliedern angehören, hat kürzlich in Bern ihr 50jähriges Bestehen gefeiert. Drei dieser Organisationen - die PTT-Union, der Verband Schweizerischer Postbeamter (VSPB) und der Verband Schweizerischer Telefon- und Telegrafenbeamter (VSTTB) - sind dem Schweizerischen Gewerkschaftsbund angeschlossen. Die Vereinigung ist ein entscheidender Faktor in der Meinungsbildung im Bereich des PTT - Personals und ermöglicht einheitliches Auftreten aller Berufskategorien der PTT gegenüber den PTT-Betrieben. Erich Widmer, Sekretär der Vereinigung und Generalsekretär der PTT- und Zollbeamtenverbände, bezeichnete in seiner Begrüssungsansprache den Zusammenschluss als „Vernunftehe», die sich positiv ausgewirkt habe. Schon vor 50 Jahren habe es jedoch Bestrebungen zu einer PTT-Industriegewerkschaft gegeben. Der föderativen Lösung „PTT-Vereinigung“ wurde dann aber der Vorzug gegeben. Ihr Präsident, Georges Eggenberger, Generalsekretär der PTT-Union, nahm eine kritische Standortbestimmung vor. Insbesondere gelte es, die derzeitigen Privatisierungsbestrebungen, vor allem im Fernmeldebereich, abzuwehren. Er unterstrich die Erfolge im Bereich der Mitsprache, Mitbestimmung und Urlaubsgewährung für gewerkschaftliche Tätigkeiten. Die PTT-Vereinigung ist mit drei Sitzen im PTT- Verwaltungsrat vertreten. (…).m
OeD, 1.11.1985.
Oeffentlicher Dienst, Der > PTT-Vereinigung. Jubiläum. OeD, 1985-11-01.
Ganzer Text
01.11.1985 Biel
PTT-Vereinigung

Sekretär
Erich Widme. VPOD 1.11.1985
22.10.1985 Schweiz
PTT-Vereinigung
Solothurner AZ

Jubiläum
PTT-Vereinigung. Die Schweizerische PTT-Vereinigung, die Dachorganisation der PTT-Personalverbände, feiert am Montag, 21.10.1985 in Bern ihr 50jähriges Bestehen. SoAZ 22.10.1985
01.10.1975 Schweiz
Gewerkschaftliche Rundschau
Personen
PTT-Vereinigung
Benno Hardmeier
Mitbestimmung
PTT-Vereinigung
Volltext
Mitbestimmungsmodell für die PTT-Betriebe. „Auch in einem öffentlichen Unternehmen gibt es soziale Konflikte. Diese Konflikte ergeben sich letztlich aus der Tatsache, dass auch der bei den PTT -Betrieben Beschäftigte abhängige Arbeit leistet, dass er bei seiner Tätigkeit ebenfalls dem Befehls- und Weisungsrecht anderer unterworfen ist. Dazu kommt, dass die strukturellen Wandlungen in unserer Gesellschaft auch auf den öffentlichen Dienst übergreifen. Der Technisierungs- und Rationalisierungsprozess mit allen seinen Auswirkungen ergreift auch die PTT-Betriebe und führt fast zwangsläufig zu erheblichen Konflikten. Das alles macht eine Mitbestimmung umso notwendiger und unabdingbarer. Die parlamentarische Kontrolle und die Mitbestimmung im öffentlichen Unternehmen bedingen und ergänzen sich so im Interesse des Personals und der Öffentlichkeit. Auch das PTT-Personal hat Anspruch auf Recht und Menschenwürde im Arbeitsleben.“ Mit diesen Worten begründet die „Mitbestimmungskommission der Schweizerischen PTT-Vereinigung“ in ihrem kürzlich veröffentlichten, 150 Seiten umfassenden Bericht das Mitbestimmungsmodell des Personals bei den PTT-Betrieben. Die Mitbestimmung sei ein Mittel zur Erfüllung der individuellen Bedürfnisse des Personals, diene der Selbstverwirklichung des Menschen, bedeute Schutz vor Willkür, fördere die Integration in den Betrieben und vertiefe die Partnerschaft. Ein weiteres Ziel der Mitbestimmung bei den PTT-Betrieben sei auch die Erhaltung des Leistungsangebotes und seine Anpassung an kommende (…). Benno Hardmeier.
Gewerkschaftliche Rundschau, Heft 10, Oktober 1975.
Personen > Hardmeier Benno. PTT. Mitbestimmung. Rundschau, Oktober 1975.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden