Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > Senegal
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 2

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
02.03.2015 Senegal
Gewerkschaften
Gewerkschaftsbund ZH Kanton

Gewerkschaftsrechte
Interview
Volltext
Der Streik ist illegal, wenn er verloren wird... Interview mit geflüchtetem senegalesischem Gewerkschafter. Mamadou Dabo ist ein Gewerkschaftsaktivist aus Senegal. Vor 15 Jahren musste er aus seiner Heimat fliehen, lebte in verschiedenen Ländern Afrikas und Europas und kam im Frühling 2013 nach Zürich. Nun steht seine Ausschaffung bevor. Wie sah deine Gewerkschaftsarbeit in Senegal aus? Als Generalsekretär der Gewerkschaft BTP intervenierte ich zum Beispiel, wenn sich Arbeitgeber weigerten, die Arbeiter ihrer Qualifikation oder Kategorie entsprechend zu entlohnen. Wenn keine einvernehmliche Lösung möglich war, gingen wir vor Gericht oder organisierten Sit-Ins. Der Streik war immer das letzte Mittel. Doch unsere Gewerkschaft äusserte sich auch zu politischen und sozialen Problemen, insbesondere zu der Sparpolitik, die unserem Land von der Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds diktiert wurde. Gab es damals im Senegal freie Gewerkschaften und ein Streikrecht? Offiziell existierte das Streikrecht im Arbeitsgesetz, doch es war nicht wirklich anwendbar. Zudem war unser Gewerkschaftsbund UTLS praktisch illegal, wenn auch toleriert. Wir sagten immer: Der Streik ist illegal, wenn er verloren wird, doch wird legal, wenn wir gewinnen. Eine Niederlage konnte zu vielen Entlassungen und zu Gefängnis für die Aktivisten führen. Du musstest aus deiner Heimat fliehen. Warum wurdest du verfolgt? (…).
GBKZ, 2.3.2015.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > Senegal. Gewerkschaften. Interview. GBKZ, 2.3.2015.
Ganzer Text
01.08.2010 Senegal
Alliance Sud
Comedia Schweiz
Personen
Sozialforum
Sergio Ferrari
Pepo Hofstetter
Klimawandel
Nahrungsmittel
Volltext
Wirtschaftskrise

Schweizer Delegation gesucht! Afrika empfängt nach 2007 zum zweiten Mal das Weltsozialforum, und zwar im Februar 2011 im senegalesischen Dakar. Die Vorbereitungen dazu laufen. Vom 6. bis zum 11. Februar wird in Dakar (Senegal) das nächste Weltsozialforum (WSF) stattfinden. Es ist das achte Forum überhaupt, und zum zweiten Mal findet es auf dem afrikanischen Kontinent statt. Erwartet werden Zehntausende von Personen aus aller Welt, um über aktuelle Themen zu debattieren - etwa die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise, des Klimawandels, der Nahrungsmittelspekulation   oder des Ausverkaufs von fruchtbaren Böden in armen Ländern.(...). Sergio Ferrari. Comedia-Magazin, Nr. 8, August 2010.

 

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden