Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Otto Müri
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
09.03.1923 Zürich
Arbeiterunion Zürich
Föderativverband
Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich
Personen
Otto Müri
Albert Peter
Alfred Traber
GV
Lohnabbau
Volltext
Vorstand

Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich. Die vom abtretenden Präsidenten, Genosse Otto Müri geleitete Jahresgeneralversammlung der Sektion Zürich, Städtische Arbeiter und Angestellte, die am 9. März im Volkshaus stattfand, wies einen ziemlich guten Besuch auf. Der gedruckt vorliegende Jahresbericht wurde ohne Widerspruch genehmigt, ebenso nach kurzer Diskussion die Jahresrechnung, an der Genosse Frick in bezug auf die Beitragskontrolle und die Führung des Mitgliederverzeichnisses einige Aussetzungen zu machen hatte. Der Wochenbeitrag für 1923 wird auf der bisherigen Höhe (Fr. 1.20) belassen, ebenso werden die Entschädigungen für die Mitglieder des Sektionsvorstandes im bisherigen Ausmass wieder angesetzt. Die Neuwahl von elf Mitgliedern des Sektionsvorstandes ergab folgende Zusammensetzung des künftigen Vorstandes: (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-03-16.
Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich > GV 1923-03-09.doc.

Ganzer Text

27.02.1923 Zürich
Personen
Strassenbahner Zürich
Eduard Kuder
Otto Müri
Alfred Traber
GV
Kleiderreglement
Lohnabbau
Strassenbahner-Musik
Volltext

Strassenbahner Zürich. Gruppe Strassenbahner. Genosse Präsident Eduard Kuder eröffnete die Generalversammlung vom 27. Februar 1923 um 20.45 Uhr und gibt unter Mitteilungen Kenntnis vom Protokollauszug des Stadtrates über Beantwortung unserer Eingabe betreffend erneute Übernahme der Uniformreparaturen durch die Stadtverwaltung, was bekanntlich beim neuen Bekleidungsreglement ausgemerzt wurde. Der Stadtrat lehnt unser Gesuch ab mit der Begründung, dass er mit diesem Modus sehr gut fahre. Auch hat er herausgefunden, dass der Grossteil unserer Frauen die Flickarbeiten fachmännisch ausrühren könne. Was die Pflichtvergessenen anbelange, sei die Strassenbahndirektion angewiesen, bei den alljährlich sich wiederholenden Kleiderinspektionen mit aller Strenge vorzugehen. (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-03-09.
Strassenbahner Zürich > GV 1923-02-27.doc.

Ganzer Text

21.02.1923 Zürich
Föderativverband
Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich
Personen
Stadtrat Zürich
Otto Müri
Hans Oprecht
Albert Peter
Lohnabbau
Lohnkürzungen
Resolution
Volltext

Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich. Die Sektionsgeneralversammlung vom Mittwoch, den 21. Februar 1923 wies wiederum einen guten Besuch auf. Der grosse Saal des Volkshauses war dicht gefüllt, als Genosse Otto Müri um 8 ¼ Uhr die Versammlung eröffnete. Das einzige Traktandum war die Stellungnahme zum Lohnabbau.  Genosse Hans Oprecht referierte in grossen Zügen über die Gesamtlage und die vom Vorstand und vom Aktionskomitee unternommenen Schritte zur Bekämpfung der unannehmbaren Kruck-Vorlage. Eine grundsätzliche Ablehnung jeden Lohnabbaues kann freilich nach dem ganzen Stand der Dinge und angesichts der Stimmung der Bevölkerung nicht verantwortet werden. Damit würden wir nur die Annahme der Kruck-Vorlage sichern, ohne dass wir die Möglichkeit hätten, durch Anwendung ausserparlamentarischer Mittel den Lohnabbau doch zu verhindern. (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-03-02.
Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich > GV 1923-02-21.doc.

Ganzer Text

08.02.1923 Zürich
Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich
Gewerkschaftskartell
KPS
Personen
Walter Kopp
Otto Müri
Albert Peter
Alfred Traber
Lohnabbau
SMUV-Oppsition
Statuten
Volltext

Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich. Die Generalversammlung der Sektion, die am 8. Februar 1923 im  Kasino Aussersihl stattfand,  sahen einen Massenaufmarsch der Mitglieder, waren doch nach den Abstimmungsziffern rund 650 Kollegen und  Kolleginnen erschienen.  Genosse  Otto Müri eröffnete die Versammlung um 8 ¼ Uhr. Zunächst wurde der durch den Rücktritt von Genosse Würmli freigewordene Posten des Einnahmenkassiers neubesetzt. Der Vorstand hatte in dem Genossen Fritz Theurer einen tüchtigen Nachfolger vorgeschlagen und die Versammlung stimmte nach kurzer Diskussion dem Vorschlag fast einhellig zu. Über die Revision der Statuten des Gewerkschaftskartells referierte sodann Genosse W. Kopp, Sekretär des Gewerkschaftskartells. Es stehen sich zweierlei Gruppen von Revisionsanträgen gegenüber, über die nun die dem Gewerkschaftskartell angeschlossenen Verbände die Urabstimmung vorzunehmen haben. (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-02-16.
Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich > SMUV-Opposition. 1923-02-08.doc.

Ganzer Text

03.03.1922 Sowjetunion
Zürich
Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich
Gemeinde- und Staatsarbeiter, Der
Nahrungsmittel
Personen
Otto Müri
Hunger
Volltext
Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich. An die Mitglieder der Sektion Zürich, städt. Arbeiter und Angestellte und der übrigen Verbandssektionen! Die Generalversammlung der Sektion Zürich vom 8. März 1922 beschlossen auf Antrag des Vorstandes einstimmig, in allen Depots und Gruppen Sammellisten aufzulegen, deren Ertrag zur Bekämpfung der Hungersnot in Russland verwendet werden soll. Der Schlusstermin der Sammlung wurde auf den 31. März festgelegt. Das Ergebnis wird gruppenweise im  Verbandsorgan publiziert und das Geld dem Verband überwiesen werden. Bereitwillig hat hier die Generalversammlung eine Ausnahme von der Regel gemacht und (...). Otto Müri.

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 10.3.1922.
Gemeinde- und Staatsarbeiter Zürich > Hungersnot. Sowjetunion. 1922-03-03.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden