Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Granit-Industrie
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 2

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
23.10.2015 Schweiz
Granit-Industrie
Personen
Syndicom
Nina Seiler
Angelo Zanetti
GAV
Granit-Industrie
Volltext
Attacke zurückgeschlagen. Am Ende der vierten Verhandlungsrunde am 30. September wurde klar, dass es den Gewerkschaften gelungen ist, die Attacke der Arbeitgeber auf den Gesamtarbeitsvertrag in der grafischen Industrie zurückzuschlagen. Es war ein intensiver Verhandlungstag gewesen, während dem es Momente gab. Ein Abbruch der Verhandlungen musste befürchtet werden. Aber kurz vor Schluss wendete sich das Blatt und die Delegationen von Syndicom und Syna gingen mit der Hoffnung nach Hause, dass am 4. November, in der Schlussrunde, ein neuer GAV vorliegen wird, der die Arbeitsbedingungen der Angestellten in der grafischen Industrie verteidigen kann. Wenn alles ordnungsgemäss läuft, wird der neue GAV, der am 1. Januar 2016 in Kraft tritt, auch endlich allgemeinverbindlich erklärt. Die entscheidenden Punkte. Es wird keine Kürzung der Nachtzulagen in den Zeitungsdruckereien geben. Diese bleiben auf 70 Prozent, wie bis anhin. Firmen, die bisher eine höhere Zulage gewährten, müssen eine Reduktion kompensieren. Die Normalarbeitszeit bleibt unangetastet bei 40 Stunden. Das gilt sowohl für Akzidenz- als auch für Zeitungsdruckereien. Die 42-Stunden~Woche kann jetzt aber auch in Zeitungsdruckereien eingeführt werden. Wie in den Akzidenzbetrieben allerdings nur in Absprache und nach Vereinbarung mit den Personal- und Betriebskommissionen oder mit den Mitarbeitenden, die sich von ihren Sozialpartnern unterstützen lassen können. Wichtig ist: Die Mindestlöhne für das (…). Angelo Zanetti, Nina Seiler.
Syndicom-Zeitung, 23.10.2015.
Syndicom-Zeitung > Grafische Industrie. GAV. Syndicom-Zeitung, 23.10.2015.
Ganzer Text
16.06.2014 TI Kanton
Granit-Industrie
Unia Tessin

Granit-Industrie
Streik
Volltext
Streik in der Tessiner Granitindustrie. Rund hundert Arbeiter der Tessiner Granitindustrie traten heute, unterstützt durch die Unia und OCST, in den Streik. Sie fordern, dass der seit zwei Jahren ausgelaufene kantonale Gesamtarbeitsvertrag (GAV) der Granitindustrie erneuert wird, oder dass sie dem Bau-LMV unterstellt werden. Der Tessiner Arbeitgeberverband der Granitindustrie (AIGT) verweigert die Verhandlung eines neuen GAV. Rund hundert Arbeiter der Tessiner Granitindustrie sind seit heute Morgen im Streik. Die Arbeit wurde in Steinbrüchen im Maggiatal und im Rivieratal niedergelegt, um eine seit zwei Jahren anhaltenden schwierige Situation zu lösen. Der Tessiner GAV der Granitindustrie, welcher am 1. Januar 2012 auslief wurde nicht verlängert. Damit unterstehen die Angestellten der Tessiner Granitindustrie dem nationalen Bau-Landesmantelvertrag (LMV) und haben Anrecht auf die Leistungen des LMV - so auch auf den flexiblen Altersrücktritt mit 60 Jahren (FAR). (…).
Unia Kommunikation, 16.6.2014.
Unia Tessin > Granit-Industrie. Streik. Unia Tessin. 16.6.2014.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden