Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Arnold Huguenin
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 6

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
13.09.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Gustav Bloesch
Arnold Huguenin
Ernst Nobs
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
PdA
SMUV
Volkstag
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 13. September 1945

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen, 4. Wiedervereinigung des SMUV mit dem Gewerkschaftskartell, 5. Entschädigungen an Vereine und Mitwirkende am 1. Mai, 6. Obst-Aktion, 7. Volkstag, 8. Regierungsstatthalterwahlen.

 

1. Appell. Weil der Protokollführer abwesend ist, wird Kollege Gustav Bloesch mit der Führung des Protokolls beauftragt. 
2. Protokoll. Kein Eintrag.

3. Mitteilungen. Um 20.15 Uhr eröffnet der Präsident die Sitzung. Er teilt mit, dass bezüglich der Regie-rungsstatthalterwahl der Rekurs der PdA abgewiesen wurde. Kollege Emil Brändli wünscht, dass man die PdA zwinge, zum 2. Wahlgang Stellung zu nehmen und deshalb im Stadtanzeig34r einen Offenen Brief vom Stapel lassen sollte. Im weiteren teilt Kollege Emil Brändli mit, dass beim 2. Wahlgang die gleiche Stimmkarte benutzt werden müssen, wie beim ersten. Wer die Stimmkarte nicht mehr besitze, könne eine neue anfordern.

4. Wiedervereinigung des SMUV mit dem Gewerkschaftskartell. Kollege Emil Brändli verliest einen Brief des SMUV, in dem die Bereitwilligkeit der Metallarbeiter an der Mitarbeit im Gewerkschaftskartell kund-getan wird. Von den ausstehenden Beiträgen wird nichts erwähnt. Lediglich 4‘000 Franken für das Gewerkschaftskartell und 400 Franken für das kantonale Gewerkschaftskartell wurden vom SMUV einbezahlt. Kollege Emil Brändli ist der Ansicht, man solle die Sache ruhen lassen und nehmen wie sie sei. Kollege Josef Flury ist der Ansicht, man solle das Geld nehmen und in der nächsten Vorstands-sitzung mit den Metallarbeitern die Sache auseinandersetzen. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text
28.02.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Paul Fell
Arnold Huguenin
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
PdA
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 28. Februar 1945, 20 Uhr, Restaurant Capitol

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Festsetzung der Generalversammlung, 5. Maifeier, 6. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Präsident Kollege Baptiste Clerico. Es sind 9 Kollege anwesend. 
2. Protokoll. Die Protokolle vom 15. 11.1944 und vom 23.1.1945 werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Emil Brändli macht einige Mitteilungen der Bürositzung vom 8. Februar 1945. Vom WPV Werkstättenpersonal-Verband und der Typographia Biel liegen Einladungen für ihre Generalversammlungen vor. Die öffentliche Versammlung betreffend Aufklärung über das Ausfüllen der Steuererklärung war stark besucht. Die Sprechstunden, die während 3 Wochen im Volkshaus von 9 ½ bis 19 Uhr durch einen Angestellten des Steuerbüros gehalten wurden, waren stark frequentiert. Kollege Josef Flury teilt mit, dass er an der 1. Sitzung der Treuhandstelle der kantonalen Preiskontrolle nicht teilge-nommen hat, weil vorerst abgeklärt werden muss, ob die Lohnbegutachtungs-Kommission amtlichen Cha-rakter hat und er einen entsprechenden Ausweis braucht gegenüber seinem Arbeitgeber. Die Sitzungen finden alle 14 Tage statt. Die Entschädigungsfrage muss ebenfalls noch abgeklärt werden. Die Auslagen pro Sitzung belaufen sich auf 15-18 Franken. Es frägt sich, ob das für das Gewerkschaftskartell tragbar ist. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text
01.12.1944 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Robert Bratschi
Paul Fell
Josef Fluri
Arnold Huguenin
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
PdA
Platzunion
SAH
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. DV, 1. Dezember 1944, 20 Uhr, Volkshaus Unionssaal

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen, 4. Gemeindewahlen 1944 in Biel, 5. Weih-nachtsaktion 1944, 6. Allfälliges.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Gemäss Präsenzliste sind 36 Delegierte anwesend. 
2. Protokoll. Das Protokoll der letzten Delegiertenversammlung ist noch nicht erstellt.

3. Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass am Kommunaltag der SPS vom 19. November in Bern der Vorsitzende Kollegen Baptiste Clerico Delegierter war. Weiter orientiert Kollege Brändli über die Vorstösse des Gewerkschaftskartells betreffend Preisgestaltung auf dem Obst- und Gemüsemarkt. Kollege Brändli hat in dieser Angelegenheit auch im Stadtrat interpelliert. Die Interpellation wurde verschleppt. Nachher brachte Kollege Brändli eine Interpellation im Grossen Rat ein, wo sie speditiv erledigt wurde. Heute liegt eine Einladung der Direktion des Innern vor für einen Sitz mit Stimmrecht in der Preisbildungs-Kommission des Kantons Bern. Kollege Baptiste Clerico spricht sich für die Annahme des angebotenen Sitzes aus und schlägt Kollege Emil Brändli vor. Die Versammlung beschliesst, die Angelegenheit zur weiteren Verfolgung dem Vorstand zu übertragen. Kollege Baptiste Clerico gibt die Zusicherung ab, dass das Gewerkschaftskartell diese Sache aufmerksam verfolgen werde. Kollege Emil Brändli verweist im weiteren auf die eidgenössische Volksabstimmung vom 20./21. Januar 1945 betreffend Sanierungsgesetz der SBB. Der Privatkapitalismus wird die Vorlage bekämpfen. Die Gewerkschafter müssen auf der Hut sein. Kollege Gottfried Trächsel: Die Vorarbeiten für den Abstimmungskampf sollen mit der Platzunion Biel in Angriff genommen werden. Kollege Max Schneebeli regt an, eine öffentliche Versammlung mit Kollege Nationalrat Robert Bratschi als Referent durchzuführen. Kollege Josef Flury, Präsident der Platzunion, wird mit allen Interessierten Kontakt aufnehmen. 
4. Gemeindewahlen 1944 in Biel. Kollege Baptiste Clerico weist auf die bevorstehenden Gemeindewahlen. Leider muss er auch auf die Spaltung innerhalb der Arbeiterschaft hinweisen. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

01.12.1927 Biel
Arbeiterunion Biel
Personen
Arnold Huguenin
Arbeiterunion Biel DV
KPS
Referendum
Unterschriftensammlung
Volltext
DV und Vorständekonferenz der Arbeiterunion Biel. Donnerstag, 1.12.1927, 20 Uhr, Volkshaus Biel. Um 8 1/4 Uhr eröffnet Genosse Franz Strasser die DV mit Bekanntgabe der aufgestellten Traktandenliste, die gutgeheissen wird. Entschuldigt ist Unionskassier Genosse Thommen. Traktandum 2: Protokoll. Zum verlesenen Protokoll verlangt Wenger (Mett) das Wort und protestiert gegen eine Gewerkschaft, die während dem Referendumskampf gegen das Besoldungsgesetz ein Verbandsmitglied hatte, das für die Kommunistische Partei Unterschriften sammelte. Der Präsident teilt mit, dass die betreffende Gewerkschaft von der Arbeiter-Union gemahnt worden sie und beantragt, diese Angelegenheit im Verschiedenen zu behandeln. Der Antrag des Vorsitzenden wird abgelehnt und Eintreten beschlossen. Genosse Burkhard informiert über diese Angelegenheit und erklärt, dass das den Bau- und Holzarbeiter-Verband und ihr Mitglied Huguenin betreffe. Man könne aber dem Huguenin nicht beweisen, dass er Unterschriften gesammelt habe. Genosse Huguenin protestiert aufgebracht gegen diese Anschuldigungen und erklärt, dass er in der freien Zeit machen könne, was er wolle. Der Metall-Sekretär referiert auch gegen Huguenin, da er sich der Gewerkschaftsdisziplin zu unterziehen habe. Genosse Wenger (Mett) äussert sich noch einmal gegen Huguenin und will Beweismittel einbringen, dass Huguenin Unterschriften gesammelt habe und stellt den Antrag, Huguenin als Vertrauensmann auszuschliessen. Genosse Burkhard protestiert  gegen diesen Antrag und erklärt, dass dies Sache des Bau- und Holzarbeiterverbandes sei. Der Präsident ersucht Wenger nach den Ausführungen des Genossen Burkhard, seinen Antrag zurückzuziehen. Genosse Wenger (Mett) zog seinen Antrag zurück. Protokoll DV und Vorständeversammlung der Arbeiterunion Biel, 1.12.1927

Ganzer Text
25.07.1921 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Arnold Huguenin
1. August
Arbeiterunion Biel DV
Demonstrationen Biel
KPS
Volltext
Delegiertenversammlung Arbeiterunion Biel. 25. Juli 1921 im Bibliothekssaal des Volkshauses. Anwesend 71 Delegierte, 11 entschuldigt, 44 unentschuldigt, 126 eingeladen. Traktandum 3: 1. Augustfeier. "Die Kommunistische Partei stellt die Frage, ob die Arbeiterunion mit einer Gegendemonstration am 1. August einverstanden ist. Genosse Strasser macht darauf aufmerksam, dass schon verschiedene Male derartige Gegendemonstrationen veranstaltet wurden, die aber immer mit einem moralischen und finanziellen Defizit endeten. Die Genossen Lampart und Nägeli sind der gleichen Meinung. Genosse Nägeli teilt noch mit, dass er und Genosse Wüst an der Sitzung des Leitenden Ausschusses, der sich für eine Gegendemonstration aussprach, gefehlt haben. Genosse Strasser teilt mit, dass die Partei beschlossen habe, eine Demonstration am 1. August im Pasquaer zu veranstalten und spricht sich dagegen aus. Genosse Huguenin ist dafür, an der Demonstration mitzumachen, ebenso Genosse von Ins. Genosse Küfer spricht aus ganz verständlichen Gründen gegen die Demonstration. Hauptsächlich um sich die unausbleibliche Plamage und das Defizit zu ersparen. Genosse Strasser stellt den Antrag, die Rednerliste zu schliessen. (...).". Protokoll DV Arbeiterunion Biel 25. Juli 1921

Ganzer Text
15.05.1917 Biel
Worben
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Albert Grünig
Arnold Huguenin
W. Müller
Arbeiterunion Biel Vorstand
Seelandheim Worben
Sekretariat
SP Biel
Strukturreform
Volltext

Arbeiterunion Biel. Leitender Ausschuss, 15. Mai 1917, abends 8 ½ Uhr, Volkshaus

Traktanden: 1. Appell, 2. Korrespondenzen, 3. Reorganisation der Arbeiterunion und des Sekretariats, 4. Verschiedenes.

 

1. Appell. Derselbe ergibt die Anwesenheit von 7 Mitgliedern. 
2. Korrespondenzen. Von einem Insassen der Anstalt Worben liegt ein Schreiben vor, in dem derselbe sich über die Zustände in genannter Anstalt beklagt und den Präsidenten der Arbeiterunion um Inter-vention ersucht. Weil die Arbeiterunion in dieser Angelegenheit nicht zuständig ist, wird sie auf Antrag W. Müller an die sozialdemokratischen Grossräte des Seelandes überweisen.

3, Reorganisation der Arbeiterunion und des Sekretariates. Sekretär W. Müller referiert über dieses Traktandum. Er führt aus, dass in dem von ihm ausgearbeiteten Statutenentwurf, der von der bestellten Revisionskommission gutgeheissen wurde, das Prinzip herrsche, dass die Gewerkschaften und die Sozialdemokratische Partei miteinander die Arbeiterunion bilden. Demnach würden diese beiden Teile am Sekretariat partizipieren und auch beide die Sekretariatskosten bestreiten. Da nun aber die Erfahrung gelehrt habe, dass ein einziger Genosse einem solchen Sekretariat nicht vorstehen könne und die SP überdies nicht beitragsleistungsfähig sei, müsse man wohl oder übel auf die Hochhaltung des Prinzips, dass Partei und Gewerkschaften zusammen die Arbeiterunion bilden und das Sekretariat unterhalten, verzichten. Denn sonst könnte es der Fall sein, was die Gewerkschaften vor einigen Monaten so sehr rügten, dass der Arbeitersekretär viel zu sehr von der SP beansprucht würde. Ja, wenn die SP sich dazu verstehen könnte, aus eigenen Mitteln und mit Hilfe der bisherigen Subvention der „Berner Tagwacht“ einen eigenen Sekretär zu besolden, dann wäre es möglich, ein gemeinsames Sekretariat für die Gewerkschaften und die SP zu schaffen. Aber so, wie die Verhältnisse liegen, sei es unbillig, den Gewerkschaften zuzumuten, dass sie aus ihren Mitteln ein Sekretariat unterhalten, das dann zu einem grossen Teil von der SP benutzt würde, ohne dass sie verhältnismässig an die Kosten beitragen würde. 

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Maschinenschrift.

Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden