Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Ammann Schweiz AG
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
28.09.2017 Langenthal
Ammann Schweiz AG
Unia Bern

Ammann Schweiz AG
Entlassungen
Volltext
Massenentlassung bei der Ammann Schweiz AG in Langenthal. Ammann-Belegschaft stimmt Sozialplan zu. Die Belegschaft von Ammann hat dem von der Personalkommission und der Gewerkschaft Unia mit Vertretern der Geschäftsleitung ausgehandelten Sozialplan mehrheitlich zugestimmt. Damit kann dieser nun unterzeichnet und für die 128 vom Stellenabbau betroffenen Mitarbeitenden angewendet werden. Die Geschäftsleitung der Ammann Schweiz AG um CEO Hans-Christian Schneider lehnte die von der Arbeitnehmerseite Ende Juni im Rahmen des Konsultationsverfahrens eingereichten Vorschläge zum Erhalt der Stellen in Langenthal fast ausnahmslos ab. Weil der Stellenabbau am Standort damit nur von 130 auf 128 Stellen reduziert werden konnte, wurde für das Unternehmen im Besitz der Familie von Bundesrat Johann Schneider-Ammann die Aushandlung eines Sozialplans notwendig. Eckwerte des Sozialplans. Der ausgehandelte Sozialplan umfasst im Wesentlichen folgende Punkte: (…).
Unia Bern, Medienmitteilung, 28.9.2017.
Unia Bern > Ammann Schweiz AG. Entlassungen. Unia Bern, 2017-09-28.
Ganzer Text
04.07.2017 Langenthal
Ammann Schweiz AG
Unia Schweiz

Ammann Schweiz AG
Konsultationsverfahren
Volltext
Stellungnahme von Ammann zu Konsultationsvorschlägen der Arbeitnehmenden. Personalkommission und Unia verlangen Verbandsverhandlungen. Die Stellungnahme der Ammann Group zu den Vorschlägen der Belegschaft für einen Erhalt der bedrohten Arbeitsplätze sind ungenügend. Die Personalkommission und die Gewerkschaft Unia leiten deshalb Verbandsverhandlungen mit Swissmem ein. Das Management der Ammann Group um CEO Hans-Christian Schneider hat heute der Belegschaft, der Personalkommission und der Gewerkschaft Unia ihre Stellungnahme zu deren am 28. Juni eingereichten Konsultationsvorschlägen zugestellt. Verbandsverhandlungen eingeleitet. Die Personalkommission und die Unia erachten die Stellungnahme des Unternehmens als ungenügend. Aus diesem Grund haben sie heute entschieden, gemäss Art. 10.2 des geltenden Gesamtarbeitsvertrages der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie Verbandsverhandlungen zu verlangen. Die Ansetzung solcher Verbandsverhandlungen wurde mit einem heutigen Schreiben der Unia an Swissmem eingeleitet. 130 Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel. (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 4.7.2017.
Unia Schweiz > Ammann Schweiz AG. Konsultationsvorschläge. Unia, 2017-07-04.
Ganzer Text
28.06.2017 Langenthal
Ammann Schweiz AG
Unia Schweiz

Ammann Schweiz AG
Entlassungen
Volltext
Angekündigter Stellenabbau bei Ammann in Langenthal. Arbeitnehmende machen Vorschläge zum Erhalt von Stellen bei Ammann. Die Ammann-Gruppe hat Ende Mai angekündigt, am Standort Langenthal innerhalb eins Jahres bis zu 130 Arbeitsplätze abzubauen. Im Rahmen des gesetzlichen Konsultationsverfahrens haben die Arbeitnehmenden heute ihre Vorschläge zum Erhalt von Stellen und zur Vermeidung von Arbeitslosigkeit eingereicht. Sie fordern vom Unternehmen, dass es seine Pläne nochmals überprüft und seine besondere soziale Verantwortung wahrnimmt. Das Langenthaler Unternehmen Ammann kündigte am 30. Mai an, den allergrössten Teil seiner Komponenten-Produktion (Herzteile) innerhalb der Gruppe verlagern zu wollen und am Standort Langenthal bis Mai 2018 bis zu 130 Arbeitsplätze abzubauen. Die Beschäftigten haben heute fristgerecht ihre Vorschläge zum Stellenerhalt am Standort Langenthal eingereicht. Belegschaftsversammlung will Stellenerhalt. Nachdem 160 Ammann-Beschäftigte an ihrer gestrigen Versammlung die erarbeiteten Vorschläge einstimmig unterstützten, haben die Arbeitnehmer/innen gemeinsam mit der Gewerkschaft Unia diese heute Morgen in Anwesenheit von CEO Hans-Christian Schneider dem Unternehmen vorgestellt. Vorschläge müssen seriös geprüft werden. Die Belegschaft fordert, dass das Unternehmen die angekündigten Pläne nochmals überprüft. Die von der Arbeitnehmerseite erstellten Analysen sind dabei zwingend zu berücksichtigen und die eingereichten Vorschläge (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 28.6.2017.
Unia Schweiz > Ammann Schweiz AG. Entlassungen. Unia, 2017-06-28.
Ganzer Text
01.06.2017 Langenthal
Ammann Schweiz AG
Personen
Work
Oliver Fahrni
Ammann Schweiz AG
Stellenabbau
Volltext
Mister Werkplatz wrackt ab. Kahlschlag beim Familienkonzern von Bundesrat Schneider-Ammann. Zehntausende Jobs hat die falsche Geldpolitik der Nationalbank bisher gekostet. Und Wirtschaftsminister Schneider- Ammann schaut zu. Jetzt trifft es seine Familienfirma. Als er Bundespräsident wurde, fragte ihn jemand nach seinen drei politischen Prioritäten. „Jobs, Jobs, Jobs“, antwortete Johann Schneider-Ammann. Jetzt baut sein Familienkonzern Ammann Group in Langenthal BE 130 Jobs in der Schweiz ab. Ein Kahlschlag. Sohn Hans-Christian Schneider, der die Ammann Group offiziell führt, «in sechster Generation», wie der Wirtschaftsminister stolz sagt, lagert die Arbeit nach Deutschland, Italien, Indien und China aus. Noch Anfang Mai mahnte Vater Schneider- Ammann 600 Touristikmanager in St. Gallen, sie sollten sich etwas einfallen lassen, dem starken Franken «mit Unternehmergeist» begegnen. Drei Wochen später begründet die Familie Schneider die Zerstörung eines Drittels ihrer Jobs in der Schweiz auch mit dem «starken Franken». Mangelt es Schneiders an Unternehmergeist? Sie könnten sich ein Beispiel an der Swatch nehmen. Sie hat dem Franken bisher getrotzt. Immerhin sitzt dort die Tochter von Schneider-Ammann, Daniela Aeschlimann, im Verwaltungsrat. Plattgewalzt: 2010 liess sich der frisch gewählte Bundesrat Schneider-Ammann von der Belegschaft feiern. Diese Zeiten sind vorbei. (…). Oliver Fahrni.
Work online, 1.6.2017.
Personen > Fahrni Oliver. Ammann Schweiz AG. Stellenabbau. Work online, 2017-06-01.
Ganzer Text
30.05.2017 Langenthal
Ammann Schweiz AG
Unia Schweiz

Ammann Schweiz AG
Stellenabbau
Volltext
Ausgerechnet Ammann Group versetzt dem Produktionsstandort Schweiz einen schweren Schlag. Kahlschlag bei Ammann in Langenthal. Das Langenthaler Unternehmen Ammann hat heute die Sozialpartner über einen massiven Stellenabbau informiert. Im Anlagenbau sollen insgesamt 130 Arbeitsplätze gestrichen werden. Die Gewerkschaft Unia fordert vom Unternehmen, so viele Stellen wie möglich zu erhalten und niemanden in die Arbeitslosigkeit zu entlassen. Sie wird die Personalkommission tatkräftig dabei unterstützen, entsprechende Vorschläge zu erarbeiten. Kaum sind die letzten Kündigungen des vergangenen Stellenabbaus ausgesprochen, schockt das Unternehmen, das in der sechsten Generation im Besitz der Familie Schneider-Ammann ist, mit einem Kahlschlag im Produktionsbereich. In der Division Plant sollen bis zu 130 von insgesamt 416 Stellen am Standort Langenthal nach Deutschland und Italien verlagert werden. Damit gibt die Ammann Group den allergrössten Teil der Fertigung in der Schweiz auf. Verlängerung der Konsultationsfrist. Im Rahmen des gesetzlichen Konsultationsverfahrens werden sich die Personalkommission und die Gewerkschaft Unia gemeinsam auf die Vermeidung von Kündigungen konzentrieren und entsprechende Vorschläge ausarbeiten. Die von der Firma vorgesehene Konsultationsfrist von vier Wochen reicht dafür jedoch nicht aus und muss erstreckt werden. Zudem sind vom Unternehmen sämtliche zweckdienlichen Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen, damit das (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 30.5.2017.
Unia Schweiz > Ammann Schweiz AG. Stellenabbau. Unia Schweiz, 2017-05-30.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden