Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Helmuth Stauffer
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 19

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
11.03.1974 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Helmuth Stauffer
Protokoll
Vorstandssitzung
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 11.3.1974, Sitzungssaal Gewerbegericht. Traktanden: 1. Appell und Protokoll, 2. Korrespondenzen und Mitteilungen, 3. Rundschau, 4. DV, 5. Anträge, 6. Verschiedenes. Präsident Reinhard Bürgin eröffnet die Vorstandssitzung um 20.15 Uhr und begrüsst alle Anwesenden. Entschuldigt ist einzig Ernst Hänni sowie Charles Laubscher, der immer noch an einer Krankheit laboriert. Helmuth Stauffer wird beauftragt, das heutige Protokoll zu führen. Die Mitglieder tragen sich ins Präsenzheft ein. Das Protokoll der letzten Vorstandssitzung konnte nicht verlesen werden, weil keines geschrieben wurde, obwohl es sicher von Bedeutung gewesen wäre, weil ja auch die Beschwerdekommission an der letzten Sitzung teilnahm. Protokoll Helmuth Stauffer. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 11.2.1974
11.03.1974 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Helmuth Stauffer
Demission
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 11.3.1974, Sitzungssaal Gewerbegericht. Präsident Reinhard Bürgin gibt den schriftlichen Austritt des Kollegen Helmuth Stauffer aus dem Vorstand bekannt, der bei der Delegiertenversammlung in Kraft tritt. Protokoll Helmuth Stauffer. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 11.3.1974
28.03.1973 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Reinhard Bürgin
Helmuth Stauffer
Präsident
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 28.3.1973, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Präsident H. Stauffer eröffent die DV und begrüsst insbesondere H. Mühlethaler als Vertreter der Genossenschaftsdruckerei, Werner Möri und H. Maibach vom Gewerkschaftskartell, E. Hänni von der Volkshausgenossenschaft, Reinhard Bürgin von der Satus-Vereinigung und H. Grieb als Korrespondent der Berner Tagwacht. Traktandum 7: Wahl des Präsidenten. H. Stauffer bestätigt seinen Rücktritt und schlägt als Nachfolger den Vizepräsidenten Reinhard Bürgin vor. Kollege Stauffer dankt für das ihm geschenkte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Vizepräsident Reinhard Bürgin dankt dem Scheidenden für die geleistete gute Arbeit und gibt der Hoffnung Ausdruck, dass Kollege H. Stauffer noch lange im Kartellvorstand bleiben wird. Hierauf wählt die Versammlung den Kollegen Reinhard Bürgin mit Applaus zum neuen Präsidenten, was dieser gebührend verdankt. Protokoll DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel 28.3.1973
28.03.1973 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Helmuth Stauffer
Vorstand
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 28.3.1973, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Präsident H. Stauffer eröffent die DV und begrüsst insbesondere H. Mühlethaler als Vertreter der Genossenschaftsdruckerei, Werner Möri und H. Maibach vom Gewerkschaftskartell, E. Hänni von der Volkshausgenossenschaft, Reinhard Bürgin von der Satus-Vereinigung und H. Grieb als Korrespondent der Berner Tagwacht. Traktandum 7: Wahl des Vorstandes. H. Zesiger wird als Kassier einstimmig für ein weiteres Jahr gewählt. Kollege E. Hänni wird als Sekretär in seinem Amt bestätigt. Die Beisitzer: Charles Laubscher, Werner Möri, W. Schneider, Edi Villars, H. Wüthrich und H. Stauffer. Für den verstorbenen A. Herrmann ist noch kein Ersatz gefunden worden. Protokoll DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel 28.3.1973
29.03.1972 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Helmuth Stauffer
Vorstand
DV Arbeiter-Kultur- und Sport-Kartells Biel, 29.3.1972, 20 Uhr, Unionssaaal Volkshaus. Der Vorsitzende H. Stauffer eröffnet die Versammlung und begrüsst im besonderen Werner Möri als Vertreter des Gewerkschaftskartells, Rudolf Münger vom SMUV, H. Mühlethaler von der Genossenschaftsdruckerei, F. Blatter vom Sängerkartell und E. Dubach von der Satus-Vereinigung. 21 Delegierte vertreten 16 Vereine. Ferner sind anwesend 11 Vorstandsmitglieder, 1 Revisor und 2 Gäste. Traktandum 7: Wahlen. H. Stauffer wird als Präsident einstimmig wiedergewählt. H. Zesiger erfährt seine Bestätigung als Kassier mit Applus. E. Hänni wird mit Applaus für ein weiteres Jahr als Sekretär gewählt. Charles Laubscher ersetzt Fritz Gasser als Beisitzer. Die Beisitzer R. Bürgin, A. Herrmann, Ch. Mäder, Werner Möri, W. Schneider und Edi Villars werden einstimmig bestätigt. Protokoll DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 29.3.1972
02.06.1971 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Helmuth Stauffer
ATB
Vorstand
Vorstandssitzung Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 2.6.1971, 20 Uhr, Volkshaus. Traktandum 3: Mitteilungen und Berichte. Vom Arbeiter-Touring-Bund liegt ein Schreiben vor, worin festgehalten wird, dass in den Statuten keine Vorschrift besteht, wonach ein Wahlvorschlag schriftlich eingereicht werden muss. Werner Möri sei mit 20 Stimmen gewählt worden. Die Sache gehe somit in Ordnung. Die Beiziehung der Beschwerdekommission sei nicht nötig. Walter von Dach weist darauf hin, dass die Abstimmung unklar gewesen sei. Niemand wusste recht, wie stimmen. Er habe beantragt, die Wahl ungültig zu erklären und den Antrag Eduard Villars, die Angelegenheit der Beschwerdekommission zu überweisen, als angenommen zu erachten. Zur Sache selbst ist noch zu erwähnen, dass Werner Möri überlastet ist. H. Wüthrich sagt, er hätte an Werner Möris Stelle auf die Wahl verzichtet. Eine Ablehnung der Aufnahme sei aber nicht möglich. H. Stauffer betont, dass der Verein genügend Zeit gehabt habe, um die Kandidatur schriftlich zu melden. Für den Fall des Einsitzes von Werner Möri in den Vorstand werde er zurücktreten. H. Zesiger meint, für eine Ablehnung müssten gewichtige Gründe vorhanden sein. Ernst Hänni findet, dass der Vorstand genügend Zeit haben müsse, um eine Kandidatur zu prüfen. Dies sei ein Grundsatz, welcher häufig zur Anwendung gelange. Bei unserem Kartell hätten wir bisher nichts anderes gekannt. Hierauf beschliesst der Vorstand, die Beschwerdekommission auf den 14.6.1971 um 20 Uhr zu einer gemeinsamen Sitzung einzuberufen und dazu auch den Präsidenten des ATB einzuladen. Protokoll Ernst Hänni,. Vorstandssitzugn Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 2.6.1971
14.04.1971 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Helmuth Stauffer
Flugplatz Grosses Moos
Genodruck
Vorstandssitzung Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 14.4.1971, 19 Uhr, Volkshaus. Einziges Traktandum: Vorbereitung der Delegiertenversammlung. Der Vorsitzende H. Stauffer gibt bekannt, dass er zurücktreten werde, falls Werner Möri vom Arbus in den Vorstand vorgeschlagen und von der Versammlung gewählt werde. Er habe persönlich nichts gegen diesen Kollegen, doch könne er sich eine Zusammenarbeit nicht vorstellen. Walter von Dach meint, das Kartell sollte zum Aufruf der Interessengemeinschaft Bielersee Stellung nehmen betreffend Flugplatz Grosses Moos. Heinz Grieb wünscht, dass Einsenungen für die "Rundschau" an seine Privatadresse und nicht in die Genodruck gesandt werden. An die Jahresversammlung der Genodruck vom 22.4.1971 werden der Präsident und der Kassier abgeordnet. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 14.4.1971
14.04.1971 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Helmuth Stauffer
Präsident
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 14.4.1971, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Präsident H. Stauffer heisst die Anwesenden willkommen und begrüsst im besonderen die folgenden Gäste: Kurt Wipfli von der Satus-Vereinigung und Werner Möri vom Gewerkschaftskartell Biel. Anwesend sind 26 Delegierte, die 17 Vereine vertreten, 2 Gäste, 10 Vorstandsmitglieder, 2 Revisoren und 1 Mitglied der Beschwerdekommission. Auf die Wahl eines Übersetzers wird verzichtet. Traktandum 7: Wahl des Präsidenten. H. Stauffer wird einstimmig in seinem Amt bestätigt. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 14.4.1971
14.04.1971 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Helmuth Stauffer
ATB
Präsident
Traktandum 7: Wahl der Beisitzer. H. Zankl meldet als Kandidaten des ATB "Vorwärts Biel" den Kollegen Werner Möri. Präsident H. Stauffer wünscht eine schriftliche Bestätigung dieses Vorschlages. Fritz Gasser ist ebenfalls der Meinung, dass eine schriftliche Meldung zu erfolgen hat. H. Stauffer befürchtet, dass Werner Möri alles umkrempeln will und stellt seinen Rücktritt in Aussicht. Werner Möri dankt für die Einladung des Gewerkschaftskartells und die Zusammenarbeit mit demselben. Er wird demnächst das Präsidium dieser Organisation übernehmen. Er ist auch bereit, im Vorstand des Arbeiter-Kultur- und Spprtkartells mitzuwirken, drängt sich aber nicht auf. Er frägt sich, was wohl Präsident H. Stauffer zu seinen Äusserungen veranlasst habe. Der Vorsitzende antwortet, dass Werner Möri überall ausgestreut habe, er sei weder politisch noch gewerkschaftlich organisiert. Dies sei jedoch eine gänzlich private Angelegenheit eines jeden Einzelnen. Walter von Dach besteht ebenfalls darauf, dass ein schriftlicher Vorschlag hätte eingereicht werden müssen. Er beantragt, die Diskussion abzubrechen und die Angelegenheit dem Vorstand zu überweisen. Der Vorsitzende nimmt eine Abstimmung vor, welche jedoch in Form und Ergebnis unklar ist. Eduard Villars beantragt, das Geschäft der Beschwerdekommission zu überweisen. Die Versammlung stimmt mehrheitlich bei einigen Enthaltungen zu. Werner Möri verwahrt sich gegen diesen Beschluss. H. Wüthrich wünscht, dass die Statuten zur Beurteilung der Sache herangezogen werden. W. Brandenberger frägt sich, warum Werner Möri unter den gegebenen Umständen seine Kandidatur nicht zurückzieht. H. Zankl erklärt sich schliesslich damit einverstanden, dass sich die Beschwerdekommission und der Vorstand gemeinsam mit der Differenz befassen. Protokol Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 14.4.1971
16.12.1970 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Heinz Grieb
Helmuth Stauffer
Hermann Zesiger
Neujahrsveranstaltung
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 16.12.1970, Volkshaus. Anwesend sind die Kollegen R. Bürgin, Walter von Dach, Fritz Gasser, Ernst Hänni, Heinz Grieb, Helmuth Stauffer, Eduard Villars, H. Zesiger, Ernst Zwahlen. Einziges Traktandum: Orientierung betreffend Neujahrsveranstaltung. Kollege H. Zesiger hat für die Tanz- und Tombola-Bewilligung gesorgt. Präsident Helmuth Stauffer hat 2 Securitas-Wächter bestellt. Kollege Heinz Grieb berichtet über die Werbung. 40 grosse Plakate sind der Plakatgesellschaft übergeben worden. Aufwand: Gebühr Fr. 200.-, Druckkosten Fr. 73.-, 2000 Prospekte Fr. 275.-, 60 Kleinplakate Fr. 80.- und 2 Clichés Fr. 84.-. Der Gesamtaufwand beträgt Fr. 712.-. Ferner sollen zwei Inserate zu je Fr.120.- aufgegeben werden. Der Vorstand nimmt von diesen Berichten Kenntnis und begibt sich zum traditionellen Jahresabschluss-Imbiss. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 16.12.1970
02.04.1970 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Walter Baumann
Helmuth Stauffer
Kassier
Die Bieler Arbeiter-Kultur- und Sportvereine tagten. Präsident Helmuth Stauffer durfte am vergangenen Mittwoch zahlreiche Vertreter von Vereinen und verschiedene Gäste zur Delegiertenversammlung des Arbeiter-Kultur- und Sportkartells Biel und Umgebung begrüssen. Die Verhandlungen wickelten sich speditiv ab. Die Berichte des Vorsitzenden und der Funktionäre des Vereinsorgans „Die Rundschau“ fanden einstimmig Genehmigung unter Verdankung der geleisteten grossen Arbeit. Kassier Walter Baumann kommentierte, zum 30. Mal, die Erfolgsrechnung der „Rundschau“ und die Betriebsrechnung des Kartells, die beide günstig abschlossen. Diese Ergebnisse ermöglichen es denn auch, weiterhin auf die Erhebung eines Mitgliederbeitrages zu verzichten. Bei den Wahlen war Kassier Walter Baumann zu ersetzen. Die Versammlung nahm mit Bedauern von seinem Entschluss zum Rücktritt Kenntnis. Helmuth Stauffer würdigte im Namen des Vorstandes und Paul Hirschi im Auftrag des Revisorenkollegiums die Verdienste dieses stets einsatzfreudigen und treuen Funktionärs. Als Zeichen der Anerkennung und des Dankes für sein vorbildliches Wirken wurde ihm ein Blumenstrauss und ein weiteres Geschenk überreicht. Als Nachfolger wählte die DV H. Zesiger, Sekretär der Gewerbegerichte. Beisitzer Pius Stampfli war ebenfalls amtsmüde, konnte aber nicht ersetzt werden. Der Vorstand erhielt die Ermächtigung, die Ersatzwahl bei Gelegenheit vorzunehmen. Der Redaktor und Administrator der „Rundschau“, Robert Weibel, sah sich aus gesundheitlichen Gründen gezwungen, seine Ämter aufzugeben. Er diente dem Sportkartell seit 1930 als Mitglied des Vorstandes, ab 1941 auch als Administrator und ab 1949 zudem als Redaktor der „Rundschau“. Seine grossen Verdienste fanden ebenfalls die gebührende Würdigung. Blumen und Präsent zeigten ihm, wie sehr er als gewiegter Fachmann geschätzt war. Als Nachfolger stellte sich der junge Schriftsetzer Heinz Grieb zur Verfügung. Er wurde mit Applaus gewählt. Dann gedachte die Versammlung des verstorbenen langjährigen Präsidenten Werner Baumgartner und des ebenfalls verschiedenen früheren Vorstandsmitgliedes und Sängerveteranen Robert Roth. Anschliessend überbrachten die Gäste die Grüsse und Wünsche der von ihnen vertretenen Körperschaften: F. Wagner Satus-Vereinigung Biel, Paul Hirschi Universal-Sporthaus, Peter von Gunten Geschäftsleitung SP, H. Wyss Volkshausgenossenschaft, J. Flury Gewerkschaftskartell. Peter von Gunten appellierte an die Anwesenden, in den Vereinen für die Unterstützung der SP bei den kommenden kantonalen Wahlen zu werben. An der Versammlung hatten ferner teilgenommen H. Mühlethaler von der Genodruck und Albert Schneiter vom seeländischen Arbeitersänger-Kartell. Ernst Hänni 2.4.1970
02.04.1970 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Baumgartner
Helmuth Stauffer
Präsident
Die Bieler Arbeiter-Kultur- und Sportvereine tagten. Präsident Helmuth Stauffer durfte am vergangenen Mittwoch zahlreiche Vertreter von Vereinen und verschiedene Gäste zur Delegiertenversammlung des Arbeiter-Kultur- und Sportkartells Biel und Umgebung begrüssen. Die Verhandlungen wickelten sich speditiv ab. Die Berichte des Vorsitzenden und der Funktionäre des Vereinsorgans „Die Rundschau“ fanden einstimmig Genehmigung unter Verdankung der geleisteten grossen Arbeit. Kassier Walter Baumann kommentierte, zum 30. Mal, die Erfolgsrechnung der „Rundschau“ und die Betriebsrechnung des Kartells, die beide günstig abschlossen. Diese Ergebnisse ermöglichen es denn auch, weiterhin auf die Erhebung eines Mitgliederbeitrages zu verzichten. Bei den Wahlen war Kassier Walter Baumann zu ersetzen. Die Versammlung nahm mit Bedauern von seinem Entschluss zum Rücktritt Kenntnis. Helmuth Stauffer würdigte im Namen des Vorstandes und Paul Hirschi im Auftrag des Revisorenkollegiums die Verdienste dieses stets einsatzfreudigen und treuen Funktionärs. Als Zeichen der Anerkennung und des Dankes für sein vorbildliches Wirken wurde ihm ein Blumenstrauss und ein weiteres Geschenk überreicht. Als Nachfolger wählte die DV H. Zesiger, Sekretär der Gewerbegerichte. Beisitzer Pius Stampfli war ebenfalls amtsmüde, konnte aber nicht ersetzt werden. Der Vorstand erhielt die Ermächtigung, die Ersatzwahl bei Gelegenheit vorzunehmen. Der Redaktor und Administrator der „Rundschau“, Robert Weibel, sah sich aus gesundheitlichen Gründen gezwungen, seine Ämter aufzugeben. Er diente dem Sportkartell seit 1930 als Mitglied des Vorstandes, ab 1941 auch als Administrator und ab 1949 zudem als Redaktor der „Rundschau“. Seine grossen Verdienste fanden ebenfalls die gebührende Würdigung. Blumen und Präsent zeigten ihm, wie sehr er als gewiegter Fachmann geschätzt war. Als Nachfolger stellte sich der junge Schriftsetzer Heinz Grieb zur Verfügung. Er wurde mit Applaus gewählt. Dann gedachte die Versammlung des verstorbenen langjährigen Präsidenten Werner Baumgartner und des ebenfalls verschiedenen früheren Vorstandsmitgliedes und Sängerveteranen Robert Roth. Anschliessend überbrachten die Gäste die Grüsse und Wünsche der von ihnen vertretenen Körperschaften: F. Wagner Satus-Vereinigung Biel, Paul Hirschi Universal-Sporthaus, Peter von Gunten Geschäftsleitung SP, H. Wyss Volkshausgenossenschaft, J. Flury Gewerkschaftskartell. Peter von Gunten appellierte an die Anwesenden, in den Vereinen für die Unterstützung der SP bei den kommenden kantonalen Wahlen zu werben. An der Versammlung hatten ferner teilgenommen H. Mühlethaler von der Genodruck und Albert Schneiter vom seeländischen Arbeitersänger-Kartell. Ernst Hänni 2.4.1970
02.04.1970 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Baumgartner
Helmuth Stauffer
Präsident
Die Bieler Arbeiter-Kultur- und Sportvereine tagten. Präsident Helmuth Stauffer durfte am vergangenen Mittwoch zahlreiche Vertreter von Vereinen und verschiedene Gäste zur Delegiertenversammlung des Arbeiter-Kultur- und Sportkartells Biel und Umgebung begrüssen. Die Verhandlungen wickelten sich speditiv ab. Die Berichte des Vorsitzenden und der Funktionäre des Vereinsorgans „Die Rundschau“ fanden einstimmig Genehmigung unter Verdankung der geleisteten grossen Arbeit. Kassier Walter Baumann kommentierte, zum 30. Mal, die Erfolgsrechnung der „Rundschau“ und die Betriebsrechnung des Kartells, die beide günstig abschlossen. Diese Ergebnisse ermöglichen es denn auch, weiterhin auf die Erhebung eines Mitgliederbeitrages zu verzichten. Bei den Wahlen war Kassier Walter Baumann zu ersetzen. Die Versammlung nahm mit Bedauern von seinem Entschluss zum Rücktritt Kenntnis. Helmuth Stauffer würdigte im Namen des Vorstandes und Paul Hirschi im Auftrag des Revisorenkollegiums die Verdienste dieses stets einsatzfreudigen und treuen Funktionärs. Als Zeichen der Anerkennung und des Dankes für sein vorbildliches Wirken wurde ihm ein Blumenstrauss und ein weiteres Geschenk überreicht. Als Nachfolger wählte die DV H. Zesiger, Sekretär der Gewerbegerichte. Beisitzer Pius Stampfli war ebenfalls amtsmüde, konnte aber nicht ersetzt werden. Der Vorstand erhielt die Ermächtigung, die Ersatzwahl bei Gelegenheit vorzunehmen. Der Redaktor und Administrator der „Rundschau“, Robert Weibel, sah sich aus gesundheitlichen Gründen gezwungen, seine Ämter aufzugeben. Er diente dem Sportkartell seit 1930 als Mitglied des Vorstandes, ab 1941 auch als Administrator und ab 1949 zudem als Redaktor der „Rundschau“. Seine grossen Verdienste fanden ebenfalls die gebührende Würdigung. Blumen und Präsent zeigten ihm, wie sehr er als gewiegter Fachmann geschätzt war. Als Nachfolger stellte sich der junge Schriftsetzer Heinz Grieb zur Verfügung. Er wurde mit Applaus gewählt. Dann gedachte die Versammlung des verstorbenen langjährigen Präsidenten Werner Baumgartner und des ebenfalls verschiedenen früheren Vorstandsmitgliedes und Sängerveteranen Robert Roth. Anschliessend überbrachten die Gäste die Grüsse und Wünsche der von ihnen vertretenen Körperschaften: F. Wagner Satus-Vereinigung Biel, Paul Hirschi Universal-Sporthaus, Peter von Gunten Geschäftsleitung SP, H. Wyss Volkshausgenossenschaft, J. Flury Gewerkschaftskartell. Peter von Gunten appellierte an die Anwesenden, in den Vereinen für die Unterstützung der SP bei den kommenden kantonalen Wahlen zu werben. An der Versammlung hatten ferner teilgenommen H. Mühlethaler von der Genodruck und Albert Schneiter vom seeländischen Arbeitersänger-Kartell. Ernst Hänni 2.4.1970
01.04.1970 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Helmuth Stauffer
Präsident
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 1.4.1970, 20 Uhr, Volkshaus. Traktandum 7: Wahl des Präsidenten. Kollege H. Stauffer wird einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 1.4.1970
01.04.1970 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Helmuth Stauffer
Präsident
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 1.4.1970, 20 Uhr, Volkshaus. Traktandum 7: Wahl des Präsidenten. Kollege H. Stauffer wird einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 1.4.1970
03.04.1969 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Baumgartner
Ernst Hänni
Helmuth Stauffer
Präsident
Volltext
Tagung der Bieler Arbeiter-Kultur- und Sportvereine. Die Delegierten der Arbeiter-Kultur- und Sportvereine von Biel und Umgebung trafen sich am Mittwoch Abend zur ordentlichen Delegiertenversammlung. Vizepräsident Helmuth Stauffer leitete anstelle des sich in Spitalpflege befindenden Vorsitzenden Werner Baumgartner, die Verhandlungen. Er durfte Paul Lanz, Peter von Gunten von der sozialdemokratischen Gesamtpartei, J. Flury Gewerkschaftskartell, H. Wyss von der Volkshausgenossenschaft und A. Schneiter vom Seeländischen Arbeitersänger-Kartell als Gäste begrüssen. Aus den einstimmig genehmigten Berichten der Funktionäre entnehmen wir, dass das Mitteilungsorgan des Kartells, die „Rundschau“, mit 16 Nummern, wovon 12 achtseitig und 4 zwölfseitig, erschienen und sich selbst zu tragen vermochte. Auch die Vereinsfinanzen sind dank dem Erlös aus der „Rundschau“ und dem guten Ergebnis der Neujahrsveranstaltungen im grossen Volkshaussaal gesund geblieben. Auf die Erhebung eines Beitrages von den angeschlossenen Vereinen konnte wiederum verzichtet werden. Werner Baumgartner, Präsident seit 24 Jahren, entschloss sich aus Gesundheitsrücksichten, von der Leitung des Kartells zurückzutreten. Er wird dem Vorstand aber weiterhin als Beisitzer angehören. Seine grossen Verdienste um die Arbeiter-Kultur- und Sportbewegung wurden gebührend gewürdigt und verdankt. Die Versammlung beschloss, ihm die besten Gesundheitswünsche und ein kleines Zeichen der Anerkennung ans Krankenbett zu übermitteln. Auf einstimmigen Antrag des Vorstandes wählte die DV mit Applaus Helmuth Stauffer zum neuen Vorsitzenden. Er dankte in sachlichsten Worten für das ihm bekundete Vertrauen. P. Egloff hatte bereits im Laufe des Vereinsjahres seinen Rücktritt als Beisitzer erklärt. Weil kein Anwärter für die Nachfolge vorhanden war, wurde der Vorstand ermächtigt, bei Gelegenheit die Ergänzung vorzunehmen. Die Geschäftsleitung der Gesamtpartei hatte ein Zusammenwirken zwischen dem Mitteilungsblatt „Freiheitlicher Sozialismus“, dessen Herausgabe sie beabsichtigt und der „Rundschau“ angeregt. Die kurze Aussprache zeigte, dass es sich hier um ein heikles Problem handelt, das der gründlichen Abklärung bedarf. Die Versammlung beauftragte den Vorstand, die Sache gemeinsam mit den Parteiorganen zu prüfen und zu gegebener Zeit Bericht und Antrag vorzulegen. Abschliessend überbrachten die Gäste die Grüsse der von ihnen vertretenen Organisationen und wünschten dem Kartell eine weitere erspriessliche Tätigkeit. Ernst Hänni. 3.4.1969
27.03.1963 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Hans Egli
Fritz Gasser
Ernst Monnier
Helmuth Stauffer
Walter Weber
Vorstand
35. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 27.3.1963, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner heisst die Anwesenden freunlich willkommen und freut sich, als Gäste begrüssen zu dürfen: Gemeinderat Jean-Roland Graf, Präsident der sozialdemokratischen Gesamtpartei, Emil Gräppi, Präsident der Volkshausgenossenschaft, Hans Fritz, Präsident der Satus-Vereinigung Biel und Marcel Schwander, Redaktor der "Seeländer Volkszeitung". Die Traktandenliste wird ohne Bemerkungen gutgeheissen. Die Mandatsprüfung ergibt die Anwesenheit von 31 Delegierten, die 19 Vereine vertreten. Es haben sich zudem eingefunden14 Mitglieder des Kartellvorstandes, 2 Revisoren und 1 Mitglied der Beschwerdekommission. Wahl der Beisitzer. Genosse W. Jaggi vom Arbeitermännerchor "Vorwärts" hat seinen Rücktritt als Vorstsndsmitglied erklärt. Er wird ersetzt durch den Genossen W. Mäder. Die übrigen Beisitzer werden in ihren Funktionen bestätigt: Fritz Gasser, Paul Hirschi, Ernst Monnier, Emil Rufer, Adolf Schwerzmann, Helmuth Stauffer, Walter Weber, Ernst Zwahlen, Hans Egli. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 27.3.1963
16.05.1962 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Fritz Gasser
Helmuth Stauffer
Vorstandssitzung
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 16.5.1962, 19 Uhr, Volkshaus. Der Vorsitzende, Genosse Werner Baumgartner, begrüsst die erschienenen Vorstandsmitglieder, ganz besonders die neuen Mandatäre, die Genossen Fritz Gasser und Helmuth Stauffer. Er hofft, dass die neuen Kollegen nach Möglichkeit mitarbeiten werden. Anschliessend gelangen die einzelnen Traktanden zur Behandlung. Die Genossen Walter von Dach und Hans Egli sind entschuldigt und erscheinen erst gegen Schluss der Sitzung. Die übrigen Vorstandsmitglieder haben sich eingefunden. Das Protokoll der Sitzung vom 21.3.1962 wird verlesen und genehmigt. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 16.5.1962
28.03.1962 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Fritz Gasser
Werner Jaggi
Ernst Monnier
Helmuth Stauffer
Naturfreunde
Vorstand
34. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 28.3.1962, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner eröffnet die DV mit der Begrüssung der Anwesenden. Er freut sich, als Gäste willkommen zu heissen: Gemeinderat Jean-Roland Graf als Vertreter der sozialdemokratischen Gesamtpartei, Emil Gräppi als Vertreter der Volkshausgenossenschaft, Hans Mäder von der Satus-Vereinigung und August Rehnelt als Redaktor der "Seeländer Volkszeitung". Wahl der Beisitzer. Hans Spycher hat aus beruflichen Gründen seinen Rücktritt erklärt. Die übrigen Beisitzer, die Genossen Paul Hirschi, Werner Jaggi, Ernst Monnier, Emil Rufer, Adolf Schwerzmann, Walter Weber, Ernst Zwahlen und Hans Egli sind bereit, ein weiteres Jahr zu amten. Sie werden einstimmig wiedergewählt. Der Touristenverein "Die Naturfreunde" schlägt anstelle des ausscheidenden Hans Spycher den Genossen Fritz Gasser, Mitglied der Beschwerdekommission als Vorstandsmitglied vor. Auf Anfrage des Präsidenten bezeichnet der Arbeiter-Männerchor Madretsch den seit einem Jahr verwaisten, vorher durch den Genossen Franz Aebi versehenen Sitz den Genossen Helmuth Stauffer. Diese beiden Genossen werden einstimmig in den Vorstand gewählt. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 28.3.1962
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden