Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Tanja Lantz
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 3

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
02.07.2020 Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Kurt Altenburger
Tanja Lantz
Coronavirus
Masken
Volltext
Schweizweite Maskenpflicht - eine konsequente Massnahme. Wir begrüssen den Entscheid, die Maskenpflicht für den öffentlichen Nahverkehr einzuführen. Nur so sind Menschen auf dem Arbeitsweg und auch Mitarbeitende der Verkehrsbetriebe konsequent geschützt. Das Fahrpersonal kann allerdings nicht zuständig sein für die Durchsetzung der Maskenpflicht. Das Fahrpersonal wird die betreffenden Fahrgäste darauf hinweisen, dass eine Maskenpflicht besteht. Die soziale Kontrolle wird ebenfalls einen Beitrag dazu leisten. Die Verkehrsbetriebe können Sicherheitsdienste einsetzen für die Durchsetzung der behördlichen Auflage. Die Systemführerschaft der Branche wird heute den Unternehmungen der öV-Branche entsprechende Empfehlungen abgeben. Wirtschaftlich sieht es für die öV-Branche trotzdem düster aus. Während mehrerer Wochen fehlten 80 bis 90 Prozent der Einnahmen, was in der Rechnung 2020 zu hohen Defiziten führen wird. Weil die Transportunternehmen von Gesetzes wegen bei den bestellten Leistungen keine Gewinne anstreben dürfen, werden sie kaum in der Lage sein, die Einnahmenausfälle nachträglich zu kompensieren. (…).
Kurt Altenburger, Tanja Lantz.
VPOD Schweiz, 2.7.2020.
Personen > Coronavirus. Masken. VPOD Schweiz, 2020-07-02.
Ganzer Text
01.06.2020 Schweiz
1. Mai Schweiz
Personen
SGB
VPOD-Magazin
Tanja Lantz
1. Mai Schweiz
Digitalisierung
Volltext
Gewerkschaftsarbeit aus dem Homeoffice - geht das überhaupt? Digital kämpfen Während das vom VPOD organisierte Personal im Service public wie eh und je in vorderster Reihe steht, wurde der „Apparat“ Mitte März mit brachialer Wucht ins Homeoffice katapultiert. Hat's funktioniert? „Als erstes wurden die grösseren Treffen abgesagt oder verschoben“, berichtet Fabio Höhener, VPOD-Sekretär Zürich Lehrberufe, „aber nach einer ersten Phase der Neuorganisation konnten wir mit Team und Vorstand Videocalls durchführen, und das funktionierte weitgehend einwandfrei.“ Auch Kolleginnen und Kollegen mit wenig technischen Kenntnissen hätten sich nach kurzer Zeit gut mit dem neuen Instrument zurechtgefunden .
Vom Webinar zur Praxis Viviane Hösli vom VPOD Zentralschweiz hat ein Webinar der Rosa-Luxemburg-Stiftung besucht - Thema „Organizing während Covid-ro“, ihr war mit Ausbruch der Krise sofort klar: In einer Zeit, in der arbeitsrechtlich so viel passiert, müssen die Gewerkschaften an ihren Mitgliedern dranbleiben. Zunächst habe man Sitzungen der Personalkommission noch im Spital durchgeführt: „Der Austausch war ja megawichtig.“ Allerdings sei dabei wegen der überbordenden Traktandenliste das Informelle - das „Wie geht's?“ unter Kolleginnen und Kollegen - auf der Strecke geblieben. Das habe dann seinen Platz in den Videocalls gefunden: „Menschen fanden hier wieder den Raum, sich über ihre Arbeitsbelastung und -organisation auszutauschen.“ (…). anja Lantz.
VPOD-Magazin, 1.6.2020.
Personen > Lantz Tanja. 1. Mai 2020. Digitalisierung. VPOD-Magazin, 2020-06-01.
Ganzer Text
01.05.2020 Schweiz
1. Mai Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Tanja Lantz
1. Mai Schweiz
Volltext
Ein ganz gewöhnlicher 1. Mai? Zum ersten Mal in der Geschichte gab es heute am Tag der Arbeit keine Demos und keine Kundgebungen in der Schweiz. Zum Schutz der Gesundheit hiess es Abstand halten. Doch der 1. Mai steht seit 130 Jahren für Solidarität, soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte. Wichtiger den je, wo sich alles dem Virus unterordnen muss. Die Dringlichkeit spüren wohl viele, den der 1. Mai wurde nicht nur digital und vor dem Bildschirm zelebriert. Es gab an vielen Orten kleine Aktionen, Transparente an Fassaden, Balkonaktionen und Lärmkonzerte. Viele und auch wir wollten zeigen: wir stehen zusammen im Kampf, im Herzen und im Gedanken aneinander. Die COVID-Krise bringt vieles an die Oberfläche: Menschen in den Tieflohnbranchen sind stark betroffen, stehen in Kurzarbeit und erhalten nur 80% ihres üblichen Lohnes. Viele Arbeitnehmende haben Mühe, sich und ihre Familien durchzubringen. Die Marginalisierten in der Gesellschaft, Menschen ohne Heimat, gültigen oder bewilligten Aufenthaltstatus, Geflüchtete, die zwischen Grenzen festsitzen werden in der Krise ignoriert oder vertröstet. Die Menschen, die in der Grundversorgung arbeiten gelten als „systemrelevant" und halten das Land am Laufen. Aber oftmals erhalten auch sie nicht die Wertschätzung, soziale Absicherung, Chancen und Löhne, die sie eigentlich verdienen. Vor allem diejenigen, die Menschen betreuen und pflegen, stehen seit Wochen in vordester Reihe, werden freundlich beklatscht, in den Himmel gehoben und vertröstet. (…).
Tanja Lantz.
VPOD Schweiz, 1.5.2020.
Personen > Lantz Tanja. 1. Mai Schweiz. VPOD Schweiz, 2020-05-01.
Ganzer Text
1


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden