Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > AHVx13 Initiative
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 6

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.04.2020 Schweiz
Initiativen Schweiz
Personen
SGB
VPOD-Magazin
Pierre-Yves Maillard
AHVx13 Initiative
Initiativen Schweiz
Volltext
Pierre-Yves Maillard: Altersvorsorge am Scheideweg. Lassen wir es zu, dass die Altersvorsorge schleichend privatisiert wird? Oder stärken wir die Solidarität zwischen Jung und Alt und zwischen Arm und Reich? Für den SGB-Präsidenten Pierre-Yves Maillard ist das keine Frage. Wer ein Leben lang gearbeitet hat, verdient eine gute Rente. Für immer mehr Normalverdienende trifft das nicht mehr zu. Die Mieten und die Krankenkassenprämien steigen massiv. Gleichzeitig haben die Beiträge in die Pensionskassen einen Höchststand erreicht, und trotzdem zerfallen die Renten aus der zweiten Säule - da bleibt immer weniger zum Leben übrig. Dieser Fakt wird von der Schwarzmalerei der Banken und Versicherungen überschattet. Sie warnen vor einem Demografiekollaps. In Tat und Wahrheit sehen sie in der Demografie ein Riesenbusiness. Deshalb steht die Altersvorsorge am Scheideweg: Setzt sich die schleichende Privatisierung durch, oder wollen wir die Solidarität stärken? Wir lancieren diese Volksinitiative, weil die bürgerlichen Parteien die Interessen der Vorsorgebranche vor die Interessen der Normalverdienenden stellen. Konkret fordern sie den Ausbau der dritten Säule. Jeder soll selbst für sich schauen. Ohne Beteiligung der Arbeitgeber, dafür mit hohen Gewinnen für Banken und Versicherungen. (…). Pierre-Yves Maillard.
VPOD-Magazin, 1.4.2020.
Personen > Maillard Pierre-Yves. AHVx13. VPOD-Magazin, 2020-04-01.
Ganzer Text
13.03.2020 Schweiz
AHV
Initiativen Schweiz
Personen
Siro Torresan
AHV-Renten
AHVx13 Initiative
Volltext
AHVx13 - weil unsere Arbeit gute Renten verdient. Eine breite Allianz von Gewerkschaften, SP und Grüne hat die VolksinitIative lanciert, die eine 13. AHV-Rente verlangt. Die Initiantlnnen hoffen, den Schwung des Frauenstrelkjahrs nutzen zu können. Die Partei der Arbeit unterstützt das Vorhaben, hält aber auch an Ihrem Vorschlag fest. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) lässt nicht locker - und das ist grundsätzlich zu loben: Nachdem die AHVplus-Initiative des SGB, die eine Erhöhung der AHV- Renten um zehn Prozent forderte, vom Stimmvolk am 25. September 2016 abgelehnt wurde, wird ab dem 5. März für die 13. AHV- Rente gesammelt. Sinn und_ Zweck der neuen Initiative sind gleich, nur dass dieses Mal die angestrebte Erhöhung der AHV- Rente etwas tiefer ist: Statt zehn Prozent sind es heuer 8,33 Prozent. Unterstützt wird das neue Vorhaben von der SP und den Grünen. Das links-grüne Lager geht also in die Offensive. Geld ist in der Schweiz keine Mangelware. Nötig ist es, denn für viele Rentnersinnen in einem der reichsten Länder der Welt hat sich die Situation seit dem Scheitern der AHV-plus Initiative nicht verändert.“«Die AHV-Renten reichen nicht zum Leben und sie verlieren stetig an Wert. Gleichzeitig sinken die Renten aus der 2. Säule immer schnellen“, schreibt der SGB in seiner Medienmitteilung zum Start der Initiative. Und SGB-Präsident Pierre-Yves Maillard fügt diesbezüglich hinzu: „Die Hälfte aller Personen, die 2017 in Rente ging, muss mit weniger als 1‘777 Franken AHV-Rente pro Monat auskommen. Diesed (…). Siro Torresan.
Vorwärts, 13.3.2020.
Personen > Torresan Siro. AHVx13. AHV-Rente. Vorwaerts, 2020-03-13.
Ganzer Text
06.03.2020 Schweiz
AHV
Initiativen Schweiz
Syndicom

AHVx13 Initiative
Initiativen Schweiz
Volltext
13xAHV: Besser Leben im Alter. „Werde ich im Alter ein würdiges Leben führen können?“ Die Antwort auf diese Frage gehört zu den grössten Sorgen der Schweizer Bevölkerung. Das hört man, wenn man mit den Leuten auf der Strasse spricht und das zeigt das jährliche Sorgenbarometer. Zu Recht, denn wer ein Leben lang gearbeitet hat, soll im Alter von seinem Renteneinkommen anständig leben können. Doch die Altersvorsorge steht vor grossen Herausforderungen und die Lage spitzt sich zu: die Renten sinken – obwohl die Wirtschaft wächst. Es ist nun endlich an der Zeit den verfassungsmässigen Auftrag, dass die Renten existenzsichernd sein müssen, einzulösen. Am effizientesten und sozialsten geht das über die AHV-Rente. Die Gewerkschaften lancieren deshalb die Initiative „Für ein besseres Leben im Alter“ . Wir fordern darin eine 13. AHV Rente. Weil, die AHV-Renten zu tief sind, die Pensionskassenrenten einbrechen und sowohl die Mieten als auch die Krankenkassenprämien steigen. Weil, der Rentenrückstand der Frauen sich am besten über die AHV verringern lässt. Weil, es in der Schweiz genug Geld für anständige Renten – nicht nur für Top-Verdiener – hat.
Syndicom, 6.3.2020.
Syndicom > AHVx13. Initiative. Syndicom, 2020-03-06.
Ganzer Text
05.03.2020 Schweiz
AHV
Personen
WOZ
Yves Wegelin
AHVx13 Initiative
Volltext
Umsetzen, was die Verfassung längst vorsieht. Der Gewerkschaftsbund lanciert eine Initiative für eine 13. AHV-Rente. In Zeiten der Minuszinsen ein überfälliger Ausbau der ersten Säule. Der Gewerkschaftsbund (SGB) geht bei der Altersvorsorge in die Offensive: Am Erscheinungstag dieser WOZ lanciert er seine Initiative für eine 13. AHV-Rente. „Unser Ziel ist es, die Renteneinbussen der letzten Jahre zu kompensieren und zusätzlich die Renten insgesamt zu erhöhen“, sagt SGB-Chef Pierre-Yves Maillard. Es sei Zeit, dass die Verfassung endlich eingehalten werde. Tatsächlich sieht die Verfassung seit Jahrzehnten vor, dass die AHV den „Existenzbedarf angemessen“ deckt. Und trotzdem ist die reiche Schweiz noch immer weit davon entfernt. Die Maximalrente beträgt bescheidene 2‘370 Franken; die Hälfte der Leute, die 2017 in Rente gingen, erhielten weniger als 1‘777 Franken. Selbst zusammen mit der Rente aus der zweiten Säule reicht das Geld vielen nicht zum Leben: Fast jedeR zehnte RentnerIn ist auf Ergänzungsleistungen angewiesen. Davon betroffen sind vor allem Frauen, von denen ein Drittel nicht einmal eine Pensionskasse hat. Und die Situation verschlechtert sich zunehmend. Erstens hinken die AHV-Renten der Entwicklung der Löhne hinterher. Zweitens fressen die steigenden Krankenkassenprämien und Mieten einen immer grösseren . Teil der Renten weg. (…).
Yves Wegelin.
WOZ, 5.3.2020.
Personen > Wegelin Yves. AHVx13. Initiative Schweiz. WOZ, 2020-03-05.
04.03.2020 Schweiz
AHV
Gewerkschaftsbund ZH Kanton

AHVx13 Initiative
Initiativen Schweiz
Volltext
Mehr Respekt für unsere Arbeit . Initiative für eine 13. AHV-Rente: Jetzt unterschreiben! Die AHV stärken heisst die Gleichstellung stärken. Im Jahr nach dem Frauenstreik ist es Zeit für konkrete Verbesserungen. Es ist ein Skandal, dass Frauen im Jahr 2020 noch immer deutlich tiefere Renten haben als die Männer. Ein Drittel aller Frauen erhält im Alter keine Rente aus der 2. Säule. Selbst wenn Frauen eine Pensionskasse haben, sind ihre PK-Renten durchschnittlich nur halb so hoch wie jene der Männer. Weil ihre Lebensläufe durch Erwerbsunterbrüche, Teilzeitarbeit und tiefere Löhne geprägt sind. In der AHV sind die Männer- und Frauenrenten ähnlich hoch, weil in der AHV auch die Betreuung von Kindern und Angehörigen als Arbeit anerkannt wird und zu höheren AHV-Renten führt. Nur die AHV schafft diese Gleichstellung. Mit der 13. AHV-Rente verbessern wir die Renten der von Lohndiskriminierung benachteiligten Frauen. • gibt es mehr Anerkennung für die Betreuung von Kindern und Angehörigen als Arbeit. • stoppen wir die Abbaupläne auf dem Buckel der Frauen – wir fordern echte Gleichstellung bei Lohn und Rente! Es ist Zeit für eine 13. in der AHV – für ein besseres Leben im Alter!
GBKZ, 4.3.2020.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > AHVx13. Initiative Schweiz, 2020-03-04.
Ganzer Text
27.02.2020 Schweiz
AHV
Initiativen Schweiz
SGB

AHVx13 Initiative
Medienkonferenz
Volltext
Einladung zur Medienkonferenz. Lancierung der Volksinitiative für eine 13. AHV-Rente. Sehr geehrte Medienschaffende. Gerne laden wir Sie ein – zur Medienkonferenz des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) zur Lancierung der Volksinitiative „für ein besseres Leben im Alter (Volksinitiative für eine 13. AHV-Rente)“. Die Altersvorsorge steht am Scheideweg: Die AHV-Renten reichen nicht, um davon zu leben und sie verlieren stetig an Wert. Gleichzeitig sinken die Renten aus der 2. Säule immer schneller. Und das obwohl die Beiträge in die Pensionskasse für die Berufstätigen einen Höchststand erreicht haben. Wer heute und morgen pensioniert wird, erhält weniger Rente als die Jahrgänge davor. Der Rentenrückstand der Frauen ist besonders problematisch, die Gleichstellung der Geschlechter liegt in weiter Ferne. Deshalb lanciert das Komitee „Für ein besseres Leben im Alter“ die Initiative für eine 13. AHV-Rente – mit einer breiten Allianz aus Gewerkschaften, Parteien, Verbänden, RentnerInnen- und Frauenorganisationen. Die Medienkonferenz findet statt am Donnerstag, 5. März 2020, um 10.00 Uhr im Vatter Business Center, Bärenplatz 2, Bern. Es nehmen teil: Pierre-Yves Maillard, Präsident SGB, Vania Alleva, Präsidentin UNIA, Giorgio Tuti, Präsident SEV, Barbara Gysi, Vizepräsidentin SP, Léonore Porchet, Nationalrätin Grüne
SGB, 27.2.2020.
SGB > AHVx13. Initiative. SGB, 2020-02-27.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden