Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Zweisprachigkeit Biel
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 15

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
22.06.2010 Biel
Personen
RFB Rat für französischsprachige Angelegenheiten
Philippe Garbani
Zweisprachigkeit Biel
"Wir haben den Richtigen gefunden". Nach der Wahl von Philippe Garbani zum Präsidenten des Rats für französischsprachige Angelegenheiten (RFB) besteht der Rat auf ein eigenes Notfall-Callcenter in Biel. "Ich bin mit der Wahl von Philippe Garbani zum künftigen Präsidenten des RFB äusserst zufrieden", freut sich Béatrice Sermet, die amtierende Präsidentin des Rats für französichsprachige Angelegenheiten des zweisprachigen Amtsbezirks (RFB). Garbani wurde am letzten Mittwoch vom Plenum des Rats für die Legislaturperiode 2010-2914 gewählt. (...). Bieler Tagblatt. Dienstag, 22.6.2010
17.05.2010 Biel
Geschichte
Personen
Tobias Kästli
Zweisprachigkeit Biel
Wie Biel eine zweisprachige Uhrenstadt wurde. Nachdem 1842 die Indiennedruckerei im Pasquart als grösster Industriebetrieb Biels eingegangen war, überlegte der eingebürgerte deutsche Emigrant Ernst Schüler, wie Ersatz zu schaffen sei. Er schlug 1844 dem Gemeinderat vor, einziehenden Uhrmachern aus dem Jura seien Einzugsgeld un  Einsassengeld zu erlassen. Wirtschaftsförderung durch Steuererlass! (...). Mit Foto von Tobias Kästli. Tobias Kästli. Bieler Tagblatt. Montag, 17.5.2010
16.03.2010 Biel
Personen
Schuldirektion
SVP
Pierre-Yves Moeschler
Zweisprachigkeit Biel
Wahl-Hickhack über zweisprachige Schule. Zwei Wochen vor den Wahlen deckt die SVP einen "Skandal" in der Bieler Bildungsdirektion auf. Ein Schlagabtausch zwischen Grossrats-Kandidaten.Sonntagnacht, 23 Uhr. SVP-Wahlkampfleiter Beat Feuerer kündigt den Medien per E-Mail den "Skandal in der Bieler Bildungsdirektion" an. Am Telefon erklärte er gestern, SP-Leute seien vor einer Woche zur SVP Biel gekommen, um sich über Bildungsdirektor Pierre-Yves Moeschler zu beschweren. Wer, verrät er nicht. Der Grund: "Gravierende Mängel" im Vorgehen Moeschlers betreffend die Filière Billingue (FiBi). Das heisst, in Planung und Konzeption der vier zweisprachigen Klassen, die ab August im Schulhaus Plänke versuchsweise für vier Jahre eingeführt werden. (...). Bieler Tagblatt. Denstag, 16.3.2010
06.10.2008 Biel
Grüne
VPOD Biel

Zweisprachigkeit Biel
Widerstand gegen zweisprachige Klassen. Die Stadt Biel will schon im nächsten Jahr erstmals zweisprachige Schulklassen eröffnen. Das weckt Befürchtungen vor exklusiven Eliteschulen. Um in die zweisprachigen Klassen aufgenommen zu werden, müssen die Kinder ausreichend Deutsch oder Französisch beherrschen. Dadurch werden Ausländerkinder benachteiligt, beklagen Grüne und die Gewerkschaft VPOD. Biel mag sich viel auf seinen Status als bilingue Stadt einbilden. In den Schulen ist es mit der Zweisprachigkeit aber nicht weit her. Zwar bemühen sich Lehrkräfte, beide Sprachgruppen an Spieltagen, bei Theater- oder mit Halbklassenaustausch-Projekten zu mischen. Grundsätzlich werden deutschsprachige Kinder und Romands aber immer noch getrennt unterrichtet. (…). Reto Wissmann. Bund 6.10.2008
14.09.2004 Biel
Grosser Rat BE Kanton

Zweisprachigkeit Biel
"Ein historischer Moment". Grosser Rat: Ja zum Sonderstatut. Beschränkte Autonomie im Bereich Schule und Kultur: Das sollen der Berner Jura und Welschbiel ab 2006 bekommen. Biels Stadtpräsident Hans Stöckli griff zu grossen Worten: Die Verabschiedung des Gesetzes sei ein historischer Moment für die Zweisprachigkeit Biels, weil es sie explizit fördere. Bieler Tagblatt 14.9.2004
04.01.1977 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Rundschau
Zweisprachigkeit Biel
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell, 4.1.1977,18.15 Uhr, Restaurant Frohsinn. Traktandum 5: Diverse Berichte. Kollege Alfred Müller skizziert kurz seinen Bericht als Redaktor der "Rundschau" und regt unter anderem an, die "Rundschau" in Zukunft zweisprachig zu gestalten. Der Vorstand begrüsst diese Anregung und ist der Meinung, dass dieser Versuch sich bestimmt lohnen wird. Protokoll Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 4.1.1977
28.03.1956 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

DV
Zweisprachigkeit Biel
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 28.3.1956, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner begrüsst zu Beginn der DV die erschienenen Delegierten und Vorstandsmitglieder. Nach erfolgter Mandatsprüfung kann der Vorsitzende Werner Baumgartner feststellen, dass 27 Vereine durch 43 Delegierte vertreten sind. Im weitern nehmen 13 Vorstandsmitglieder an der DV teil. Auf die Wahl eines Übersetzers und die Festsetzung einer Geschäftsordnung wird verzichtet. Als Stimmenzähler amten die Genossen Ernst Kuhn, Rudolf Ogi und Arnold Schlumpf. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 28.3.1956
20.02.1952 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Naturfreunde
Zweisprachigkeit Biel
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 20.2.1952, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt sind die Genossen Otter und Hans Tüscher. Die übrigen Mitglieder sind anwesend. Die welschen Naturfreunde haben sich selbständig gemacht und ersuchen unter Beilage eines Mitgliederverzeichnisses um Aufnahme in das Sportkartell. Aus der Mitte des Vorstandes werden keine Einwendungen gegen die Aufnahme erhoben. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartelll Biel, 20.2.1952
23.03.1950 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Zweisprachigkeit Biel
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 23.3.1950, 20 Uhr, Madretscherhof, Biel. Entschuldigt haben sich die Genossen Otter, Emil Rufer, Wiler. Die übrigen Mitglieder sind anwesend. Das Protokoll wird nicht verlesen. Traktandum 3: Ordentliche DV. Um der Turnvereinigung und den welschen Genossen die Mitarbeit im Vorstand zu ermöglichen, wird beschlossen, dessen Mitgliederzahl von 13 auf 17 zu erhöhen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 23.3.1950
16.09.1948 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Fasnacht
Männerchor "Amitié" Biel
Vorstandssitzung
Zweisprachigkeit Biel
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell. 16.9.1948. An die DV des Schweiz. Arbeiter-Skiverbandes in Biel und Magglingen vom 25./26.9.1948 wird Genosse Isler delegiert. Die Volkshausgenossenschaft ersucht um Prüfung der Frage der Durchführung der Fasnachtsveranstaltung 1948 im grossen Volkshaussaal. Da sich verschiedene Vereine dafür interessiert haben, wird beschlossen, die Interessenten aufzufordern, sich zu melden. Die Rundschau-Abrechnung für das 1. Halbjahr 1948 ergibt leider einen Rückschlag von Fr. 92.65, der auf die Erhöhung der Druckkosten zurückzuführen ist. Besprochen werden ebenfalls die Lotto-Match-Veranstaltungen, die Sivesterfeier und der Wintersporttag, der im kommenden Februar zum 20. Mal durchgeführt wird und deshalb in einem etwas grösseren Rahmen aufgezogen werden soll. An die Vereinsvorstände: 1. Beiträge an die Kosten der Teilnahme am Schweiz. Arbeitersänger-Fest in Genf. Diejenigen Vereine, die die Teilnehmerzahl noch nicht gemeldet haben, können dies noch bis zum 10.10.1948 nachholen. Später eintreffende Meldungen werden nicht mehr berücksichtigt. 2. Fasnachtsveranstaltungen 1949. Vereine, die sich für die Durchführung der Fasnachtsveranstaltungen 1949 im grossen Volkshaussaal interessieren oder dabei mitwirken möchten, werden ersucht, sich bis spätestens am 15.10.1948 beim Kartell-Vorstand zu melden. 3. Konzertanlässe. Wir bitten, die Mitglieder aufzufordern, die Veranstaltungen der anderen angeschlossenen Vereine zahlreich zu besuchen. Wir möchten in diesem Zusammenhang auf das Konzert des einzigen französischsprachigen Vereins, des Männerchors "Amitié" vom 2.10.1948 aufmerksam machen. Beweist ihm durch rege Teilnahme, dass ihr seine Mitarbeit im Kartell und seine Bemühungen um die Förderung des Arbeitergesangs in der französisch sprechenden Bevölkerung zu schätzen wisst. Er hat hier in Biel keinen leichten Stand. Bericht. Ernst Hänni. Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel 16.9.1948
21.05.1946 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Männerchor "Amitié" Biel
Zweisprachigkeit Biel
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 21.5.1946, 20 Uhr, Zimmer 1 Volkshaus. Der Appell ergibt die Anwesenheit von sämtlichen Genossen. Das verlesene Protokoll wird einstimmig genehmigt. Der Männerchor "Amitié" wünscht, dass in Zukunft alle, sämtliche Sektionen betreffenden Eingesandt zweisprachig erfolgen. Diesem Wunsche soll entsprochen werden. Protokoll Robert Graber. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 21.5.1946
21.05.1946 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Männerchor "Amitié" Biel
Zweisprachigkeit Biel
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 21.5.1946, 20 Uhr, Zimmer 1 Volkshaus. Der Appell ergibt die Anwesenheit von sämtlichen Genossen. Das verlesene Protokoll wird einstimmig genehmigt. Der Männerchor "Amitié" wünscht, dass in Zukunft alle, sämtliche Sektionen betreffenden Eingesandt zweisprachig erfolgen. Diesem Wunsche soll entsprochen werden. Protokoll Robert Graber. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 21.5.1946
15.11.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Josef Fluri
Ernst Hänni
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Sekretär
Volltext
Zweisprachigkeit Biel

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 15. November 1945, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Stellungnahme zur Wahl des Sekretärs, 5. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 11 Kollegen anwesend.

2. Protokoll. Das Protokoll der letzten-Sitzung liegt noch nicht vor.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund liegt ein Schreiben vor mit der Aufforderung, Stellung zu nehmen zur Statutenänderung. Die Durchführung der Weihnachts-Aktion soll sofort in Verbindung mit dem Sekretariat des SBHV, SMUV und VHTL vorbereitet werden.

4. Stellungnahme zur Wahl des Sekretärs. Kollege Clerico teilt mit, dass Kollege Max Schneebeli seine Anmeldung leider zurückgezogen hat, weil er nicht auf die Altersversicherung verzichten kann, die ihm in seiner jetzigen Stellung angeboten wird. Zuerst sollten wir grundsätzlich beschliessen, ob wir der DV einen 3er-, 2er- oder 1er-Vorschlag vorlegen. Kollege Werner Walther WAV beantragt einen 3er-Vorschlag. Kollege Walter Liniger unterstützt diesen Antrag und ist der Meinung, dass Kollege Josef Flury als Kandidat die Sitzung zu verlassen habe. Kollege Flury glaubt, dass er das Recht habe, über die grundsätzlichen Fragen mitzuberaten. Bei den Personenfragen sei es selbstverständlich, dass er austrete. Kollege Jean Casagrande: Es dürfen nur Kandidaten in Frage kommen, die beide Sprachen gründlich beherrschen. Auch Kollege Brändli war im Französischen nicht ganz perfekt. Kollege Arnold Huguenin: In einem Jahr kann nicht genügend Französisch gelernt werden. Auch zu junge Kandidaten können nicht in Frage kommen. Der Kartellvorstand beschliesst einstimmig, einen 3er-Vorschlag vorzulegen.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

21.09.1924 Biel
Arbeiterunion Biel
Demonstrationen Biel

Antimilitarismus
Zweisprachigkeit Biel
DV Arbeiterunion Biel, 27.8.1924, abends 8 Uhr, Volkshaus Biel. Gemäss Präsenzliste weist die DV einen Bestand von 36 Delegierten auf. Traktandum 6: Antikriegstag. Der Präsident erklärt, dass am 21. September der Antikriegstag stattfindet der international sei verbunden mit einer grossen Demonstration. Im Kanton Bern werden zwei Städte bezeichnet: Bern für die Deutschsprechenden und Biel für die Französischsprechenden. Nach eingehender Diskussion wird beschlossen, die Demonstration in Biel auf deutsch und französich abzuhalten. Protokoll DV Arbeiterunion Biel, 27.5.1924
04.03.1924 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel

Arbeiterunion Biel DV
Sekretariat
Volltext
Vorstand
Zweisprachigkeit Biel
DV Arbeiterunion Biel, 4.3.1924, Volkshaus Biel. Unionspräsident Genosse Strasser eröffnet die DV um 8 Uhr und spricht das Bedauern aus, dass die Delegierten nicht vollzählig erschienen sind. Traktandum 5: Wahl der Vorstandsmitglieder. Der Vorsitzende gibt der Generalversammlung bekannt, dass der Vorstand in globo gewählt werden könne, weil keine Demissionen vorliegen. Er gelangt an die Versammlung, indem er sagt, dass man keinen welschen Sekretär mehr zu wählen brauche, weil keine welschen Delegierten anwesend sind und die welschen Übersetzungen immer vergebene Arbeit sei. Dieser Antrag des Präsidenten wurde von der Versammlung gutgeheissen. Der Präsident der Geschäftsprüfungskommission liess über den Vorstand abstimmen, der wieder einstimmig für eine weitere Periode gewählt wurde. Der Unionspräsident verdankt der Versammlung das Vertrauen zum Unionsvorstand. Protokoll DV Arbeiterunion Biel 4.3.1924

Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden