Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > VPOD Schweiz
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 46

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
09.07.2019 Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Katharina Prelicz-Huber
Programm
Volltext
VPOD Schweiz
VPOD-Forderungen zum Frauen*streik vorgelegt. Der Frauen*streik vor knapp einem Monat hat gezeigt: die Frauen* auf der Strasse sind schon viel weiter als die Politik. Nun muss es darum gehen, Massnahmen zur Gleichstellung umzusetzen, auf politischer und auf gewerkschaftlicher Ebene. Heute findet in Bern die SGB-Medienkonferenz statt, an der die Gewerkschaften darlegen, wie die Umsetzung in den Lohn- und GAV-Verhandlungen aussehen soll. VPOD-Präsidentin Katharina Prelicz-Huber stellt die Forderungen des VPOD vor: Löhne/Lohngleichheit. In allen öffentlichen und subventionierten Betrieben verlangen wir regelmässige Lohnüberprüfungen unter Einbezug des VPOD. Dabei muss für gleiche Funktionen bei gleichen Voraussetzungen eine Toleranzschwelle 0 gelten. Und um eine zentrale Problematik bei der Lohnungleichheit zu beheben, fordern wir eine generelle Aufwertung und eine deutlich höhere Lohneinreihung der als klassische Frauenberufe taxierten Tätigkeiten. Dazu zählen sämtliche Berufe, wo sogenannt weibliche Eigenschaften gefragt sind wie Betreuung von Kindern, Kranken, Betagten oder Hilfsbedürftigen. Arbeitszeit/Vereinbarkeit. Vereinbarkeit braucht planbare Arbeitszeiten mit verlässlichen Zeiten und fixen Freitagen,auch bei Teilzeit und Schichtarbeit. Für die Pflege von kranken Kindern oder Angehörigenbraucht es für Notfälle mindestens 3 bezahlte Freitage pro Fall und die Möglichkeit, die Arbeitszeit vorübergehend zu reduzieren, mit einer Rückkehrgarantie auf (…). Katharina Prelicz-Huber.
VPOD Schweiz, 9.7.2019.
Personen > Prelicz-Huber. Katharina. Programm. VPOD Schweiz, 2019-07-09.
Ganzer Text
07.11.2015 Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Christoph Schlatter
Kongress
Volltext
VPOD Schweiz
Wahlen
Quoten und Piloten am VPOD-Kongress. In personeller Hinsicht setzt der VPOD auf Kontinuität. Der Kongress bestätigte die Präsidentin, Katharina Prelicz-Huber, und den Generalsekretär, Stefan Giger, mit grossem Applaus für die kommenden 4 Jahre in ihren Ämtern. Zwei scheidenden Mitgliedern des Landesvorstands - Regina Stauffer (Zürich) und Paolo Gilardi (Genf) - stehen drei neu Gewählte gegenüber: Cora Antonioli (Waadt), Silvia Berri (Winterthur) und Marco Spagnoli (Genf). Hinsichtlich der vorgeschlagenen Umstellung auf ein prozentuales Beitragssystem hat der VPOD-Kongress grundsätzliche Zustimmung signalisiert. Er will aber zunächst in ausgewählten Pilotregionen Erfahrungen sammeln, ehe das System schrittweise auf den gesamten Verband ausgedehnt wird. (…). Christoph Schlatter.
VPOD Schweiz, 7.11.2015.
VPOD Schweiz > Kongress VPOD. Wahlen. VPOD Schweiz, 7.11.2015.
Ganzer Text
07.11.2015 Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Christoph Schlatter
Kongress
Resolutionen
Volltext
VPOD Schweiz
47. VPOD-Kongress zu Ende gegangen. Den Verschlechterungen, wie sie mit der Rentenreform 2020 drohen, namentlich der Erhöhung des Frauenrentenalters, aber auch der Abzocke in der 2. Säule durch Banken und Versicherungen sagt der VPOD den Kampf an. Mehrere entsprechende Resolutionen wurden am zweiten Nachmittag des Kongresses in Lausanne verabschiedet. Mit Foto. (…). Christoph Schlatter.
VPOD Schweiz, 7.11.2015.
VPOD Schweiz > Kongress VPOD. Resolutionen. VPOD Schweiz, 7.11.2015.
Ganzer Text
06.11.2015 Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Christoph Schlatter
Service public
Volltext
VPOD Schweiz
VPOD-Kongress gegen Zergliederung des Service public. Unter dem Titel „Der Service public gehört uns allen" analysiert der VPOD die Liberalisierung und Privatisierung im Service public der letzten Jahre und Jahrzehnte. Er sagt Nein zu einem Diktat der Wirtschaft und der multinationalen Konzerne und Nein zur Zergliederung des Service public. Und er verlangt, dass Service public dort, wo er ausgelagert wurde, wieder in Gemeindebesitz zurückgeführt wird. „Der Kampf zwischen privaten Profitinteressen und der Verteidigung einer öffentlichen Grundversorgung zeigt sich exemplarisch beim Kampf um die Wasserversorgung. In vielen Ländern des Südens, aber mittlerweile auch in zahlreichen Städten Europas, in Frankreich, Deutschland, Ungarn, Griechenland werden Wasserversorgungsnetze privatisiert. Gewerkschaften und Zivilgesellschaft organisieren den Widerstand: Nach der Jahrtausendwende gelang beispielsweise in Paraguay ein Referendum, mit welchem das Recht auf Wasser als Grundrecht in der Verfassung verankert und die Privatisierung der Wasserversorgung rückgängig gemacht wurde", heisst es im Positionspapier. (…). Christoph Schlatter.
VPOD Schweiz, 6.11.2015.
VPOD Schweiz > Service public. Kongress. VPOD Schweiz, 6.11.2015.
Ganzer Text
20.06.2014 Genf
Gate Gourmet AG
Personen
VPOD Genf
Maurizio Coppola
Yves Mugny
Generalsekretariat
Streik
Volltext
VPOD Schweiz
Konflikt beim VPOD. In Zusammenhang mit dem Streik bei Gate Gourmet am Flughafen Genf ist Anfang Juni ein Konflikt in der Gewerkschaft des öffentlichen Dienstes VPOD ausgebrochen. Die Konsequenz: Yves Mugny, bekannter Gewerkschaftssekretär und wichtige Figur in den letzten Arbeitskämpfen in der Romandie, hat seinen Rücktritt erklärt. Doch der innergewerkschaftliche Konflikt wird noch wichtigere Auswirkungen auf die Verhandlungsposition des VPOD und auf die Situation der Arbeiterinnen haben. Die Frontseite der linksliberalen Zeitung Le Courrier vom 4. Juni 2014 spricht für sich: „Guerre ouverte au SSP“ (Offener Krieg im VPOD). Nachdem vor acht Monaten über zwanzig ArbeiterInnen der Catering-Zulieferfirma Gate Gourmet am Flughafen Genf einen Streik gegen die Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen begonnen hatten, wurde der Streik nach Verhandlungen zwischen Gate Gour¬met, der Genfer Regierung und dem nationalen Sekretariat des VPOD Anfang Juni abrupt beendet. Die Genfer Sektion des VPOD, der Gewerkschafter Mugny und die Streikenden selbst wurden dabei übergangen, denn die Verhandlungen wurden hinter ihrem Rücken und hinter verschlossenen Türen geführt. Das Verhandlungsresultat. (…). Maurizio Coppola.
Vorwärts, 20.6.2014.
Vorwärts > VPOD. Gate Gourmet AG. Streik. Vorwärts, 2014-06-20.
Ganzer Text
01.01.2009 Schweiz
Comedia Schweiz
Personen
Beat Jost
Fusion
GeKo Schweiz
VPOD Schweiz
Fusion Comedia GeKo VPOD. Jetzt wird die Zukunfts-Idee konkret. Vor einem Jahr haben die Mediengewerkschaft Comedia, die Gewerkschaft Kommunikation (GeKO) und der Verband des Personals öffentliche Dienste (VPOD) mit einer Projektskizze die Idee des Zusammenschlusses der drei Gewerkschaften lanciert. Mit den Berichten der 6 Arbeitsgruppen nimmt das Projekt nun zusehends Gestalt an. Die Debatte in den Gewerkschaftsgremien und in der Basis beginnen. Bis im Sommer wird absehbar sein, ob die drei Vebände eine gemeinsamne Zukffnt haben. (...). Mit Foto. Beat Jost. Comedia-Magazin Nr. 2, Februar 2009
16.11.2007 Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Work
Stefan Giger
Marie-Josée Kuhn
Kongress
VPOD Schweiz
Dort steht der VPOD 2011. Stefan Giger ist neuer Generalsekretär. Externe Feministin gegen internen Funktionär: Entscheidet im VPOD-Duell der Stallgeruch? So titelte Work in der letzten Ausgabe - goldrichtig. Mit 155 Stimmen kürte der VPOD-Kongress den 48-jährigen Stefan Giger zum Generalsekretär und Nachfolger von Doris Schüepp. Damit entschied sich eine Mehrheit der Delegierten für eine interne Nachfolgelösung und gegen die von extern angetretene Dore Heim, die es auf 101 Stimmen brachte. Marie-Josée Kuhn. Work 16.11.2007
01.12.2000 Biel
Schweiz
ESB
VPOD

Produktion
VPOD Schweiz
Verbandskonferenz Energie
Elektrizitätsversorgung als flächendeckender Service public. Arbeitspapier Dezember 2000. VPOD-Verbandskommission Energie
04.04.1996 Schweiz
VPOD Luftverkehr
Swissair

Swissair
VPOD Schweiz
Das verlangt der VPOD. Weiterer Abbau von 1200 Arbeitsplätzen bei der Swissair-Gruppe. Die Swissair-Gruppe baut weitere 1200 Stellen oder 3% des ganzen Personals im Konzern ab. Dem hält die VPOD-Sektion Luftverkehr entgegen, dass bei der Swissair immer mehr Überstunden geleistet werden müssen. OeD 4.4.1996
31.03.1995 Schweiz
Öffentlicher Dienst, Der
Personen
VPOD Schweiz

Sekretärin
Volltext
VPOD Schweiz
Frauenforum VPOD Zürich. Auf Tuchfühlung mit Doris Schüepp. Das Frauenforum VPOD Zürich lädt am 6. April ein zu einem Abend mit der neuen geschäftsleitenden Sekretärin des VPOD, Doris Schüepp. Seit dem 1. Dezember 1994 hat der VPOD eine Frau an seiner Spitze, Doris Schüepp wurde als Nachfolgerin von Walter RenschIer zur geschäftsleitenden Sekretärin gewählt. Das Frauenforum VPOD Zürich lädt ein zu einem Abend mit Doris Schüepp: Zum gegenseitigen Kennenlernen, Diskutieren, Standpunkte besprechen, Fragen stellen und Erwartungen formulieren. Die Veranstaltung vom 6. April, 19.30 Uhr im Restaurant Weisser Wind, Neuzofinger Saal im 2. Stock, ist eine gute Gelegenheit zur Information: Uber .die Schwerpunkte, die Doris Schüepp in ihrer Tätigkeit setzen will, über die Rolle der Frauen in der Zukunft des VPOD, über wichtige Vorlagen wie die AHV-Revision und andere brennende Themen.
Der öffentliche Dienst, 31,3,1995.
Personen > Schuepp Doris. Sekretärin VPOD Schweiz. OeD, 1995-03-31.
Ganzer Text
01.12.1994 Schweiz
Frauen

VPOD Schweiz
Das Gesetz allein reicht nicht aus. VPOD-Podium zum Gleichstellungsgesetz des Bundes. BT 1.12.1994
25.03.1994 Schweiz
Frauen
Oeffentlicher Dienst, Der
Personen
Doris Schüepp
Frauenförderung
Volltext
VPOD Schweiz
Frauenförderung AGB. Handeln statt Jammern ist auch beim Thema „Modernisierung und Reform der Gewerkschaften“ gefragt., Dass dabei unspektakuläre Taten wirkungsvoller sind als grosse Worte, zeigt ein aargauisches Beispiel. Seit Januar dieses Jahres ist der VPOD zusammen mit der Gewerkschaft VHTL und dem Aargauischen Gewerkschaftsbund (AGB) am gemeinsamen Projekt „gewerkschaftliche Frauenberatungsstelle“ beteiligt. Schon nach kurzer Zeit erwies sich das Angebot als Marktlücke. Die Gewerkschaftssekretärinnen sind während der Beratungszeit voll in Anspruch genommen, im Hintergrund liefern Kollegen Unterstützungsarbeit. Neben dieser optimalen Arbeitsteilung zwischen weiblichen und männlichen Gewerkschaftsprofis ist auch die gewerkschaftsübergreifende Zusammenarbeit ein Lichtblick. Freude herrscht nicht nur am gemeinsamen Projekt, sondern auch an den gemeinsamen, freundlichen Räumlichkeiten, welche sich AGB, VPOD, VHTL und Lithographenbund neu in Aarau teilen. Nicht nur, dass sich die Zusammenlegung der Infrastruktur aus finanzieller Sicht längerfristig lohnt. Es bedeutet auch ein Heraus aus der Isolation für die Gewerkschaftssekretäre, welche in ihren bisherigen Sektionssekretariaten oft auf sich alleine gestellt waren. Aber selbst bei Schritten wie gemeinsame Projekte und Infrastrukturen gilt es, Widerstände zu überwinden. (…). Doris Schüepp.
Der öffentliche Dienst, 25.3.1994.
Personen > Schüepp Doris. Frauenförderung. AGB. OeD, 1994-03-25.
Ganzer Text
20.03.1991 Schweiz
VPOD Luftverkehr
Swissair

Swissair
VPOD Schweiz
Gewerkschaften fürchten: Swissair-Manager haben Steuer nicht mehr in der Hand. Max Fischer. Blick 20.3.1991
19.02.1991 Schweiz
Swissair
VPOD Schweiz
VPOD Luftverkehr

GAV
Swissair
VPOD Schweiz
Eine Malaise bei der Swissair. Swissair-Personalverbände kritisieren das Management. Nach der Aufkündigung des GAV mit dem Kabinenpersonal und der Ankündigung von Kurzarbeit ist das Vertrauen der Personalverbände ins Management geschwunden. Die Verbände verlangen, von der Geschäftsleitung besser informiert und vor wichtigen Entscheidungen miteinbezogen zu werden. Kampfmassnahmen sind, trotz befürchteter Aushölung des GAV, nicht geplant, wie die Vebände an einer Pressekonferenz darlegten. TW 19.2.1991
19.02.1991 Zürich
VPOD Luftverkehr
Swissair

Swissair
VPOD Schweiz
Schockierte Verbände. Bei der Swissair steht die Sozialpartnerschaft vor einer Zerreissprobe. Die Geschäftsleitung stellt alle Gesamtarbeitsverträge in Frage. BZ 19.2.1991
14.02.1991 Zürich
VPOD Luftverkehr
Swissair

Swissair
VPOD Schweiz
Swissair: VPOD protestiert. Gewerkschaft nennt Kurzarbeit einen "merkwürdigen Schritt". Der mit 11'000 Mitgliedern grösste Swissair-Personalverband VPOD bezeichnet die angekündigte Einführung der Kurzarbeit in dieser From als merkwürdigen Schritt. Er fordert die Unternehmungsleitung auf, einen endgültigen Entscheid erst nach Vorliegen einer genauen Analyse zu fällen. Bund 14.2.1991
01.01.1991 Schweiz
Bibliothek Schaffer
Personen
Niklaus Meienberg
VPOD Schweiz
Plädoyer für einen frischen gäbigen Patriotismus, im Sinne der Traditionspflege. Vortrag von Niklaus Meienberg anlässlich des 39. Verbandstages 1991 des VPOD in Davos. Mit Zeichnungen von Martial Leiter. 3-sprachig. Format A4. 27 Seiten, kartoniert. VPOD, Zürich 1991
04.11.1988 Schweiz
Arbeitszeit
Föderativverband

VPOD Schweiz
Ja zur 40-Stunden-Woche. OeD 4.11.1988
01.01.1988 Schweiz
1. Mai Schweiz
VPOD Schweiz

Plakate
VPOD Schweiz
Plakate in VPOD-Mappe. 100 Jahre 1. Mai. Anlässlich seines Verbandstages 1988 in Zürich hat der VPOD eine Kunstmappe herausgegeben mit Abbildungen von Bändeln, Plakaten, Fotos und Zeitungen zum 1. Mai, vor allem mit Beispielen aus der Schweiz vom Ende des letzten Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Der öffentliche Dienst 30.3.1990
15.10.1987 Schweiz
VPOD Schweiz
Nachtarbeit

Nachtarbeit
VPOD Schweiz
Nachtarbeit ist ein Gesundheitsrisiko. Der VPOD Schweiz liess im Rahmen einer breiten Untersuchung zur Schichtarbeit durch das Sozial- und Umfrageforschungsinstitut IPSO eine Sonderauswertung erstellen. Resultat: In der Schweiz arbeiten jede Nacht über 160'000, am Sonntag über 540'000 Menschen. GTCP-Zeitung 15.10.1987
03.07.1987 Schweiz
VPOD Schweiz
Nachtarbeit
Personen
Nationalrat
Walter Renschler
Nachtarbeit
VPOD Schweiz
Nationalrat
Herabsetzung der Höchstarbeitszeit bei Nachschicht. Motion Renschler als Postulat überwiesen. In einer in der Frühjahrs-Session eingereichten Motion forderte Nationalrat Walter Renschler, Vizepräsident des SGB, den Bundesrat auf, von seinen Kompetenzen Gebrauch zu machen und die gesetzliche Höchstarbeitszeit für die dauernd oder in Schichtarbeit regelmässig nachts arbeitenden Arbeitnehmer auf 38 Stunden pro Woche zu begrenzen. OeD 3.7.1987
29.06.1985 Schweiz
VPOD Schweiz

Kongress
Protokoll
VPOD Schweiz
Protokoll des 37. VPOD Verbandstages 1985. Procès-verbal du 37e congrès fédératif SSP 1985. Donnerstag, Freitag, Samstag, 27./28./29.6.1985. 240 Seiten, kartoniert. VPOD Schweiz 1982
21.08.1984 Schweiz
VPOD Schweiz
Nachtarbeit

Nachtarbeit
VPOD Schweiz
Komitee gegründet. Gegen jegliche Nachtarbeit. Gegen das Gesuch der Uhrengruppe ETA/Ebauches um Aufhebung des Nachtarbeitsverbots für Frauen hat sich ein nationales Komitee gebildet. Dieses sieht in der Nachtarbeit „keinen Schritt zur Gleichberechtigung, sondern eine erneute Diskriminierung der Frauen", heisst es in einer Pressemitteilung. Dem Komitee gehören namentlich die Ofra, die SAP, der VPOD, die Poch und die GTCP an. SoZ 21.8.1984
01.12.1982 Schweiz
Föderativverband
SGB

Föderativverband
Volltext
VPOD Schweiz
„Öffentliche“ und „Private“ solidarisch! In seiner Ansprache an der Berner Demonstration vom 27. November unterstrich Kollege Nationalrat Fritz Reimann, Präsident unseres Verbandes und des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes, dass es zwischen den Arbeitnehmern im privaten und öffentlichen Bereich keinen Graben gebe und deshalb auch alle entsprechenden Arbeitgeberspekulationen von vorneherein zum Scheitern verurteilt seien. „Mit dem Hinweis auf die bedrohten Arbeitsplätze und auf die zunehmende Zahl von Voll- und Teilarbeitslosen in der Privatwirtschaft will man“, so Kollege Reimann, „dem öffentlichen Personal das Recht absprechen, um die Erhaltung und Verteidigung erreichter Positionen zu kämpfen. Als ob damit den Kolleginnen und Kollegen im privaten Sektor geholfen wäre, wenn das Bundespersonal dem politischen Druck nachgeben und auf seine legitimen Ansprüche und Rechte verzichten würde! Als ob die Verschlechterung der Teuerungsausgleichsregelung beim Bundespersonal den Beschäftigten in der Privatindustrie zugute käme, und als ob man mit dem Verzicht auf die längst fällige Arbeitszeitanpassung für das Bundespersonal der Privatindustrie Arbeitsplätze retten könnte! Das Gegenteil ist der Fall. „Vom politischen und wirtschaftlichen Druck auf die Arbeitsbedingungen, auf die sozialen Institutionen und insbesondere auf die bisherige Teuerungsausgleichsregelung wird die  (...).
SMUV-Zeitung, 1.12.1982.
SGB > Foederativverband. SGB. SMUV-Zeitung, 1982-12-01.
Ganzer Text
26.06.1982 Schweiz
VPOD Schweiz

Kongress
Protokoll
VPOD Schweiz
Protokoll des 36. VPOD Verbandstages 1982. Procès-verbal du 36e congrès fédératif SSP 1982. Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, 23./24./25./26.6.1982. 293 Seiten, kartoniert. VPOD Schweiz 1982
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden