Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Theodor Bonjour
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
31.08.1932 Bern
Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Theodor Bonjour
Emil Rufer
Franz Strasser
Arbeiterunion Biel DV
Arbeitslosigkeit
Bildungsausschuss
Demonstrationen Bern
Präsident
Volltext
Vorstand

Arbeiterunion Biel. GV, 31. August 1932, abends um 8 ¼ Uhr, grosser Saal Volkshaus.

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung, 2. Korrespondenzen und Mitteilungen, 3. Protokoll der letzten Generalversammlung, 4. Berichte bis 30. Juni 1932, 4a Bericht des Präsidenten, 4b Bericht des Sekretariats, 4c Bericht des Kassiers, 5. Wahlen, 5av Wahl des Vorstandes, 5b Wahl der Geschäftsprüfungskommission, 6. Bericht des Bildungsausschusses, 6a Bericht des Präsidenten, 6b Bericht des Kassiers, 7. Wahl der Mitglieder des Bildungsausschusses, 8. Bericht über die Arbeitslosigkeit und die Hilfsaktion der Arbeiterunion, 9. Behandlung eventueller Anträge, 10. Unvorhergesehenes

Punkt 8 ¼ Uhr eröffnet Präsident Genosse Emil Rufer die gutbesuchte Generalversammlung und schreitet sofort zur Behandlung der stark beladenen Traktandenliste.

 

1. Mandatsprüfung. Die Mandatsprüfung erfolgt analog vorangegangener Jahre und ergibt 52 Delegierte.

2. Korrespondenzen und Mitteilungen. Um die Krisenhilfe auch für den Bau- und Holzarbeiter-Verband zu erlangen, wird vom Gemeinderat ein Delegierter der Arbeiterunion gefordert. Es wird Genosse Sekretär Emil Brändli bestimmt. An die Gewerkschaftskonferenz in Bern vom 3. und 4. September 1932 wird ebenfalls Genosse Dr. Brändli delegiert.

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

28.12.1921 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Theodor Bonjour
Rudolf Engel
Wüst E.
Arbeiterunion Biel Vorstand
Arbeitszeit
Klavierbauer
Volkshaus Biel
Volltext

Arbeiter-Union Biel. Vorstandssitzung, Mittwoch, 28. Dezember 1921, 8 Uhr abends, Sekretariat.

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Aufnahme der Klaviermacher, 4. Korrespondenzen und Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Genosse Franz Strasser, Präsident. Es wird stiller Appell gemacht.  Anwesend sind die Genossen Rudolf Engel, Ernst Hänni, Theodor Bonjour. Entschuldigt ist Genosse Nägeli.

2. Protokoll. Das Protokoll kann infolge Abwesenheit des Protokollführers nicht verlesen werden.

3. Aufnahme der Klaviermacher. Über die Aufnahme der Klaviermacher referiert Genosse Franz Strasse. Er gibt Kenntnis von der stattgefundenen Konferenz der Vorstände vom Holzarbeiter-Verband, der Sektion Klaviermacher, Unionsvorstand und Genosse Reichmann, Zentralsekretär des Schweizerischen Holz-arbeiter-Verbandes, betreffend Fusionierung mit den Holzarbeitern und Beitritt zur Arbeiter-Union. Die Konferenz beschloss die Angelegenheit in der Sektionsversammlung der Klaviermacher nochmals zur Sprache zu bringen. An dieser Versammlung, an der auch Vertreter des Unions-Vorstandes und des Holzarbeiter-Vorstandes anwesend waren, wurde nach reiflicher Diskussion die Fusionierung mit den Holzarbeitern abgelehnt und zwar mit allen gegen 5 Stimmen. Dagegen wurde neuerdings einstimmig beschlossen, das Gesuch um Aufnahme in die Arbeiter-Union zu wiederholen. Die Diskussion wird nicht benützt und es wird beschlossen, der DV die Aufnahme der Klaviermacher zu empfehlen.

4. Korrespondenzen und Unvorhergesehenes. Unter Traktandum 4 frägt Genosse E. Wüst an, ob es der Vorstand gutheisse, dass dem Briefträger und dem Paketträger zu Neujahr ein kleines Entgelt verabfolgt werde. Es wird beschlossen, dem Briefträger 3 Franken und dem Paketträger 2 Franken zu geben.

Arbeiter-Union Biel. Vorstand. Protokoll 28.12.1921. Maschinenschrift.

Ganzer Text

14.07.1921 Biel
Arbeiterunion Biel
Personen
Theodor Bonjour
Robert Grimm
Ernst Hänni
Paul Stähli
Arbeiterunion Biel Vorstand
Presse-Union
Volltext
Vorstand

Arbeiterunion Biel. Vorstandssitzung vom 14. Juli 1921 im Sekretariat. Anwesend: Franz Strasse, Rudolf Nägeli, Ernst Hänni, Rudolf Engel, Theodor Bonjour und E. Wüst. Unentschuldigt abwesend: H. Wiedemann. Ferner ist anwesend Genosse Paul Stähli, Metallarbeitersekretär  Bern. Genosse Franz Strasser eröffnet die Sitzung 8 Uhr 20. Da der Protokollführer abwesend ist, kann das Protokoll nicht verlesen werden. Genosse Franz Strasser gibt in kurzen Zügen bekannt, warum Genosse Paul Stählt der Sitzung beiwohne und erteilt demselben das Wort zur Aufklärung. Genosse Stähli gibt Aufschluss über den Konflikt, den er mit Genosse Vogel, Redaktor, habe. (...).

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokoll 14.7.1921.

Ganzer Text

07.03.1921 Biel
BS Kanton
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Theodor Bonjour
Rudolf Nägeli
1. Mai Biel
Arbeiterunion Biel Vorstand
Arbeitslosigkeit
Kassier
Volltext

Arbeiterunion Biel. Vorstandssitzung, 7. März 1921

Vorsitz: Franz Strasser. Der Vorstand ist vollzählig erschienen. Genosse Rudolf Nägeli und Rudolf Engel zahlen 20 Rappen wegen Verspätung.

Der Vorsitzende eröffnet um 8.10 Uhr die Sitzung und begrüsst alle Anwesenden, besonders das neue Vorstandsmitglied Genosse Theodor Bonjour.

Die Traktanden sind die folgenden: 1. Protokoll, 2. Mitteilungen, 3. Demission des Kassiers, 4. Maifeier, 5. Vervielfältigungsapparat, 6. Schweizerische Unionsversammlung in Zürich, 7. Korrespondenzen, 8. Verschiedenes.

 

1. Protokoll. Nachdem niemand gegen die Traktandenliste etwas einzuwenden hatte, wird das Protokoll der letzten Vorstandssitzung vom 18. Februar 1921 verlesen und genehmigt.

2. Mitteilungen. Zur Erledigung der Angelegenheit Baumberger ist er mit Genosse Saxer für die heutige Sitzung eingeladen worden. Genosse Baumberger ist erschienen, Genosse Saxer hat sich entschuldigt. Genosse Baumberger erklärt sich bereit, mit Genosse Saxer zur nächsten Vorstandssitzung eingeladen zu werden. Genosse Nägeli stellt den Antrag, die Angelegenheit der Einfachheit halber dem engeren Büro zu übergeben. Der Antrag wird angenommen. Genosse Strasser erstattet Bericht über die Arbeits-losenversammlung und Genosse E. Wüst gibt bekannt, welche Schritte zur Durchführung der Kurse für Arbeitslose eingeleitet wurden. Der Gemeinderat teilte in einem Schreiben mit, dass er mit der Ab-haltung dieser Kurse einverstanden ist.

3. Demission des Kassiers. Genosse Rudolf Nägeli übernimmt noch für ein Jahr das Amt des Kassiers.

4. Maifeier. Zu Punkt 4 stellt Genosse Franz Strasser den Antrag, 6‘000 Maibändel zu bestellen. Ge-nosse Hänni stellt den Antrag, jede Gewerkschaft solle so viele Maibändel nehmen, wie sie Mitglieder hat. Genosse Rudolf Nägeli glaubt, der Antrag von Genosse Ernst Hänni sei auf dem Platze Biel wegen der Zweisprachigkeit nicht leicht durchführbar. Der Antrag wurde folgendermassen zum Beschluss er-hoben: Die Abnahme der Maibändel ist für alle Gewerkschafter obligatorisch und die Partei soll den Vertrieb der Bändel der Arbeiterunion überlassen. Die Antwort der Partei soll bis nächsten Montag erfolgen. Die Musikgesell-schaften sollen unentgeltlich bei der Maifeier mitwirken. Als Referenten wer-den auf Antrag von Genosse Rudolf Engel Genosse Scheider auf Deutsch und Genosse Perret auf Welsch vorgeschlagen.

5. Vervielfältigungsapparat. Für den Vervielfältigungsapparat, der 600 Franken kostet, soll die Arbeiterunion 400 Franken und das städtische Kartell 200 Frankenzahlen.

6. Schweizerische Unionsversammlung in Zürich. Die Arbeiterunion Basel beruft eine Unionsver-sammlung nach Zürich ein. Als Delegierter wurde Genosse E. Wüst gewählt.

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

25.01.1921 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Theodor Bonjour
Wüst E.
Arbeiterunion Biel Vorstand
Arbeitslosenfürsorge
Bieler-Vorwärts
Holzarbeiterverband
Volltext

Arbeiterunion Biel. Vorstandssitzung, 25. Januar 1921

Vorsitz: Franz Strasser.

Anwesend sind die Genossen Franz Strasser, E. Wüst, Rudolf Engel, Hans Wiedemann.

Genosse Franz Strasser eröffnet um 8 Uhr abends die Sitzung und gibt die Traktanden bekannt:

1. Protokoll, 2. Angelegenheit Gurtner, 3. Korrespondenzen, 4. Traktanden für die Generalversammlung, 5. Verschiedenes.

 

1. Protokoll. Nachdem niemand gegen die Traktanden etwas einzuwenden hatte und der Protokollführer noch nicht anwesend war, wurde Traktandum 1 vorläufig übergangen.

2. Angelegenheit Gurtner. In der Angelegenheit Gurtner, der an einer Protestversammlung behauptet haben soll, dass der Vorstand der Arbeiterunion gegen den „Bieler Vorwärts“ Sabotage getrieben habe, wurde beschlossen, genannten Genossen auf die nächste Vorstandssitzung einzuladen.

3. Korrespondenzen. Ein Brief aus Wien gibt Auskunft über die Lage eines ungarischen Genossen, der seinerzeit mit einem Schreiben an die Arbeiterunion Biel gelangt ist. Es wird beschlossen, diesem ungarischen Genossen mitzuteilen, dass er sich an die ungarische Hilfsstelle in Wien wenden soll.

Der Gemeinderat teilt in einem Schreiben mit, dass für die Versammlung der Arbeitslosen die Logen-gass-Turnhalle zur Verfügung gestellt wird. Beleuchtung und Beheizung übernimmt die Stadt, hingegen muss die Arbeiterunion für Reinigung und Bestuhlung aufkommen. Die Sektion Biel des Schweizeri-schen Holzarbeiter-Verbandes teilt mit, dass Genosse Frey, Maschinist in Biel, als Mitglied in die Lehr-lingskommission gewählt wurde und ersucht um Bekanntgabe dieses Vorschlages an die Gewerbe-kammer. Ferner teilt diese Sektion mit, dass Genosse Bonjour, Schreiner, in Leitenden Ausschuss der Arbeiterunion gewählt wurde. Für Genosse E. Wüst als Unionssekretär muss ein Anstellungsvertrag angefertigt werden. Weil jedoch die Angelegenheit nicht dringend ist, wird sie auf die nächste Vorstandssitzung verschoben.

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden