Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Tally Weijl AG
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
23.11.2015 BS Kanton
Erklärung von Bern
Tally Weijl AG
Unia Nordwestschweiz

Euro
Löhne
Volltext
Unfaires Lohn- und Geschäftsmodell bei Tally Weijl. Tally Weijl will seinen Mitarbeitenden im Basler Hauptsitz künftig Euro-Löhne bezahlen. Das Modeunternehmen wälzt damit die Währungsrisiken direkt auf seine Angestellten ab. Auch international ist Tally Weijl in der Kritik, u.a. wegen Löhnen unter dem Existenzminimum und mangelnder Transparenz. Dieses national und international unfaire Geschäftsmodell ist für die Unia und die Erklärung von Bern inakzeptabel. In einem gemeinsamen Schreiben an CEO Beat Grüring fordern sie Tally Weijl zu unverzüglichen Verbesserungen auf. Tally Weijl-Mitarbeitende am Basler Hauptsitz erhalten ihre Löhne künftig in Euro ausbezahlt. Für die Gewerkschaft Unia und die entwicklungspolitische Erklärung von Bern (EvB) ist dies äussert problematisch. Tally Weijl propagiert damit ein Geschäftsmodell, welches die Währungsrisiken direkt auf die Mitarbeitenden abwälzt. Die angebliche teilweise „Freiwilligkeit“ der Massnahme ist zynisch und verkennt den Druck, der auf die Betroffenen ausgeübt wird. Tally Weijl muss Verantwortung wahrnehmen. Bereits in der Vergangenheit hat sich Tally Weijl geweigert, seiner Verantwortung als grosses Schweizer Unternehmen nachzukommen: (…).
Unia Nordwestschweiz, 23.11.2015.
Unia Nordwestschweiz > Tally Wejil. Löhne. Euro. Unia Nordwestschweiz, 23.11.2015.
Ganzer Text
23.11.2015 BS Kanton
Erklärung von Bern
Tally Weijl AG
Unia Nordwestschweiz

Euro
Löhne
Medien-Mitteilung
Tally Weijl AG
Volltext
Schweizer Modekette zahlt Euro-Löhne. Unfaires Lohn- und Geschäftsmodell bei Tally Weijl. Tally Weijl will seinen Mitarbeitenden im Basler Hauptsitz künftig Euro-Löhne bezahlen. Das Modeunternehmen wälzt damit die Währungsrisiken direkt auf seine Angestellten ab. Auch international ist Tally Weijl in der Kritik, u.a. wegen Löhnen unter dem Existenzminimum und mangelnder Transparenz. Dieses national und international unfaire Geschäftsmodell ist für die Unia und die Erklärung von Bern inakzeptabel. In einem gemeinsamen Schreiben an CEO Beat Grüring fordern sie Tally Weijl zu unverzüglichen Verbesserungen auf. Tally Weijl-Mitarbeitende am Basler Hauptsitz erhalten ihre Löhne künftig in Euro ausbezahlt. Für die Gewerkschaft Unia und die entwicklungspolitische Erklärung von Bern (EvB) ist dies äussert problematisch. Tally Weijl propagiert damit ein Geschäftsmodell, welches die Währungsrisiken direkt auf die Mitarbeitenden abwälzt. Die angebliche teilweise „Freiwilligkeit“ der Massnahme ist zynisch und verkennt den Druck, der auf die Betroffenen ausgeübt wird. Tally Weijl muss Verantwortung wahrnehmen. Bereits in der Vergangenheit hat sich Tally Weijl geweigert, seiner Verantwortung als grosses Schweizer Unternehmen nachzukommen: Die Clean Clothes Campaign der EvB fordert Tally Weijl seit Jahren zu mehr Transparenz und konkreten Massnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der eigenen Lieferkette auf. Tally Weijl ignoriert die Verantwortung für die Bezahlung von Existenzlöhnen und verweist lediglich auf die gesetzlichen Mindestlöhne. Diese liegen jedoch in allen Produktionsländern weit unter dem Existenzminimum. (…).
Unia Nordwestschweiz > Tally Wejl AG. Eurolöhne. Unia Nordwestschweiz, 23.11.2015.
Ganzer Text
23.11.2015 BS Kanton
Tally Weijl AG
Unia Nordwestschweiz

Arbeitsbedingungen
Tally Weijl AG
Volltext
Tally Weijl: Euro-Löhne für Basler Angestellte. Tally Weijl möchte seine Angestellten Euro-Löhne bezahlen. Dagegen wehren sich nun die Unia und die Erklärung von Bern (EvB). Tally Weijl will seinen Mitarbeitenden am Basler Hauptsitz die Löhne künftig in Euro bezahlen und wälzt damit das Währungsrisiko direkt auf die Angestellten ab. Auch international ist Tally Weijl in der Kritik, u.a. wegen Löhnen unter dem Existenzminimum und mangelnder Transparenz. Dieses national und international unfaire Geschäftsmodell ist für die Unia und die Erklärung von Bern (EvB) inakzeptabel. In einem gemeinsamen Schreiben an CEO Beat Grüring fordern sie Tally Weijl zu unverzüglichen Verbesserungen auf. Zusammen mit den Gewerkschaften und Organisationen der Zivilgesellschaft müssen dringend Lösungen für die Angestellten im In- und Ausland gefunden werden. Nationale und internationale Verantwortung. Tally Weijl ist ein bedeutendes Schweizer Unternehmen mit internationaler Präsenz. Bereits in der Vergangenheit hat sich Tally Weijl geweigert, seiner Verantwortung nachzukommen: (…).
Unia Nordwestschweiz, 23.11.2015.
Unia Nordwestschweiz > Tally Weijl AG. Arbeitsbedingungen. Unia Nordwestschweiz, 23.11.2015.
Ganzer Text
06.11.2015 BS Kanton
Personen
Tally Weijl AG
Work
Marco Geissbühler
Löhne
Tally Weijl AG
Volltext
Wegen des überbewerteten Frankens: Tally Weijl zahlt Euro-Lohne. Der Schweizer Kleidermulti wälzt das unternehmerische Risiko auf seine Angestellten ab. In seiner Basler Zentrale zahlt der Schweizer Modekonzern Tally Weijl die Löhne neu in Euro. Die Massnahme betrifft 202 Angestellte. Freiwillig? Tally Weijl behauptet, diese könnten frei wählen, ob sie künftig in Franken oder Euro bezahlt würden. Doch die Unia-Detailhandelschefin Natalie Imboden zweifelt an der Freiwilligkeit dieser Umstellung: „Die Leute fürchten um ihren Job.“ Neuangestellte haben ausserdem keine Wahl. Für sie gibt es nur noch Eurolöhne. Damit bricht Tally Weijl ein Tabu. Der Konzern wälzt das unternehmerische Risiko auf die Angestellten ab. Das gehe nicht, sagt Unia-Frau Imboden: (…). Marco Geissbühler.
Work, 6.11.2015.
Personen > Geissbühler Marco. Tally Weijl. Eurolöhne. Wok, 6.11.2015.
Ganzer Text
08.04.2014 BS Kanton
Olten
Solothurn
Tally Weijl AG
Unia Nordwestschweiz

Aktionstag
Tally Weijl AG
Tiefstlöhne
Volltext

Totally unsexy - Tieflohn-Kaktus für Tally Weijl. Der erfolgreiche Schweizer Detailhändler Tally Weijl feiert dieses Jahr den 30. Geburtstag. Nichts zu feiern haben die Angestellten: Sie bekommen nach wie vor Löhne von teils weit unter 4000 Franken. Dabei könnten sich die Unternehmensbesitzer anständige Löhne problemlos leisten. Die Gewerkschaft Unia und der Schweizerische Gewerkschaftsbund haben Tally Weijl deshalb heute den ersten „Tieflohn-Kaktus der Woche“ verliehen. Gleichzeitig fanden vor Tally Weijl-Filialen in der ganzen Schweiz Protestaktionen statt. Die bekannte Kleiderladenkette Tally Weijl bezahlt ihren Verkäuferinnen und Verkäufern Tieflöhne. Ein Beispiel: Trotz Ausbildung verdient eine Angestellte mit Berufserfahrung in einer grossen Schweizer Stadt gerade mal 12-mal 3470 Franken im Monat (umgerechnet auf eine Vollzeitstelle); andere Verkäuferinnen kommen auf 3600 bis 3700 Franken. Selbst Filialleiterinnen mit langjähriger Berufserfahrung verdienen als „Store Manager“ teils weniger oder nur wenig mehr als 4000 Franken. (…).

Unia Nordwestschweiz, 8.4.2014.

Unia Nordwestschweiz > Tally Weijl AG. Tiefstlöhne. Unia. 8.4.2014.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden