Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 38

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
14.12.2018 Schweiz
Personen
Work
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Clemens Studer
Biografien
Volltext
23 Jahre Nationalrätin Leutenegger Oberholzer. SLO gut, merci! Susanne Leutenegger Oberholzer war in zwei Etappen 23 Jahre lang Nationalrätin. Jetzt ist sie zurückgetreten. Eine Würdigung in Fragmenten. Nationalratssaal, Morgen des 9. Dezember 1987. Nach den Rücktritten von Pierre Aubert (SP) und Leon Schlumpf (SVP) aus dem Bundesrat stehen Ersatzwahlen an. Offiziell als Nachfolger nominiert sind René Felber (SP) und Adolf Ogi (SVP). Erste und einzige Bundesrätin bleibt Elisabeth Kopp. Am Rednerpult steht eine neugewählte Nationalrätin der Progressiven Organisationen (Poch) aus dem Baselbiet und wettert gegen diese Männerwirtschaft. Es ist der erste Auftritt von „SLO“, von Susanne Leutenegger Oberholzer (70) im nationalen Parlament. Im Rat murrt’s. Etwas stimmt nicht. Die Sache mit den Männern und der Gerechtigkeit hat sie früh geprägt. Ihr Vater wollte nicht, dass sie aufs Gymi gehe. SLO: „Unnötig für ein Mädchen. Meine Schwester wurde Primarlehrerin. Das ging knapp noch.“ Susanne setzte sich durch, unterstützt von der Mutter. Überhaupt, die Mutter. Eine gescheite Frau – selbstbewusst und selbstbestimmt. „Von ihr habe ich den Sinn für Gerechtigkeit geerbt und Durchsetzungsvermögen gelernt“, sagt Leutenegger Oberholzer. Das half ihr später dann auch gegen Blocher & Co.: Keine Politikerin sonst kann den SVP-Führer und andere rechte Herrschaften so effizient und charmant abservieren wie sie. Als Mutter Leutenegger sich von ihrem Mann trennt, baut sie ein Modegeschäft auf. (…). Clemens Studer.
Work online, 14.12.2018.
Personen > Studer Clemens. Susanne Leutenegger Oberholzer. Work online, 2018-12-14.
Ganzer Text
19.03.2015 Schweiz
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Journalismus
SVP
Volltext
Die Pöbel-Journalisten. Editorial von Marie-Josée Kuhn, Chefredaktorin Work. Jetzt hat es auch die Schweiz erreicht: das Griechen-Bashing. Diese Hetze der deutschen Medien gegen die „Pleite-Griechen“. Der „Blick“ kann jetzt auch mitdreckeln. Für das Ringier-Blatt ist Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis schlicht der „Pöbel-Grieche“, der sich „im privaten Luxus sonnt“. Der Anlass: Der renommierte Wirtschaftsprofessor mit dem schweren Motorrad ist ein Linker und wagt es, Bundeskanzlerin Angela Merkels Sparhammer zu kritisieren. Als Vernichtungsprogramm für Griechenland. Zu Recht, wie der griechische Arbeitsrechtler Apostolos Kapsalis aufzeigt. Doch nicht nur das: Varoufakis sieht auch noch gut aus, hat eine attraktive Frau, eine tolle Wohnung und trägt „anliegende T-Shirts“. Wie eine Hyäne stürzte sich der „Blick“ auf die Homestory von Varoufakis in der französischen Illustrierten „Paris Match“. Übernahm sie und zerfleischte ihn. So also sehe Sparen aus, trat das Blatt nach. Sogar „guten Wein“ würden die Varoufakis trinken. Kurz: die volle Ladung Sozialneid. Wie bei SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer. Seit Blochers „Basler Zeitung“ (BaZ) die einzige Politikerin, die dem SVP-Übervater Paroli bieten kann, vor ihre Flinte genommen hat, prügeln die Medien und die Onlineforen auf sie ein. Der Anlass: Kurz vor der Abstimmung über die Zweitwohnungsinitiative hat die Politikerin zusammen mit ihrer Familie im bündnerischen Valbella eine bestehende Zweitwohnung gekauft. (…). Marie-Josée Kuhn.
Work online, 19.3.2015.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Editorial Work. 2015-03-19.
Ganzer Text
20.02.2015 Schweiz
Nationalbank
Personen
Work
Ralph Hug
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Volltext
Wechselkurs
SP-Finanzexpertin Susanne Leutenegger Oberholzer: „Nationalbank muss Fehlentscheid korrigieren“. Mittelfristig müsse das Ziel ein Mindestkurs von Fr. 1.30 bis 1.40 sein, fordert SP-Nationalrätin Leutenegger Oberholzer. Work: Susanne Leutenegger, Sie verlangen von der Nationalbank, dass sie zum Euro-Mindestkurs zurückkehre. Warum? Leutenegger Oberholzer: Der Mindestkurs war für die Schweizer Wirtschaft eine Erfolgsgeschichte. Er brachte uns stabile Währungsverhältnisse und der Wirtschaft Berechenbarkeit. Er war auch ein wirksamer Schutz für die Arbeitsplätze und die Löhne. Ohne Mindestkurs sehen wir ganz schwierige Verhältnisse auf uns zukommen: Es drohen ein Abschwung, wenn nicht gar eine Rezession, höhere Arbeitslosigkeit, die Auslagerung von Arbeitsplätzen, möglicherweise sogar Deflation. Der Druck auf die Löhne nimmt zu. Wir können und dürfen die Zerstörung der guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen durch die Nationalbank nicht tolerieren. Ist ein Nationalbankchef, der die Schweiz in eine Rezession schickt, noch tragbar? Thomas Jordan ist ein intelligenter Mann und hoffentlich lernfähig. Aber er sitzt im Elfenbeinturm und hat Scheuklappen an. Diese muss er ablegen. (…). Ralph Hug, Interview.
Work, 20.2.2015.
Personen > Hug Ralph. Wechselkurs. Interview. Work, 20.2.2015.
Ganzer Text
22.05.2014 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
Personen
Work
Ralph Hug
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Interview
Rüstung
Volltext
„Armee muss abspecken“. Erstmals ist ein Kerngeschäft der Armee vor dem Volk gescheitert. Dieses historische Ereignis bedeutet eine Wende in der Sicherheitspolitik, sagt SP-Finanzpolitikerin. Interview: Ralph Hug. Susanne Leutenegger Oberholzer. Work: Was steckt hinter dem ü̈berraschenden Nein zum Gripen? Susanne Leutenegger Oberholzer: Meines Erachtens haben finanzpolitische Gründe zum Nein geführt. Details wird dann die Vox-Analyse liefern. Es ist einmal ein Nein zu dieser konkreten Flugzeugbeschaffung, dem Gripen, der ja real noch gar nicht existiert. Dann ist es aber auch ein Nein zur Beschaffung von neuen Kampfflugzeugen. Schliesslich ist es wohl auch ein Nein gegen die Aufstockung der Armeeausgaben. Also ein klares Signal, dass die Armee ebenfalls sparen soll. Heute kostet uns die Armee 5 Milliarden. Früher forderte die SP eine Halbierung der Kosten. Und heute? (…). Ralph Hug.
Work online, 22.5.2014.
Work > Rüstung. Luftwaffe. Abstimmung 18.5.2014. Work, 22.5.2014.
Ganzer Text
06.02.2014 Schweiz
Economiesuisse
Nationalrat
Personen
Work
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Matthias Preisser
Asbest
Volltext

Die Economiesuisse befiehlt - kuscht jetzt der Nationalrat? Endlich Schadenersatz für die Asbestopfer? Kommt nicht in Frage, sagen die Lobbyisten von Economiesuisse und Versicherungsverband. Susanne Leutenegger Oberholzer ist eine erfahrene Politikerin. Doch so etwas hat die Baselbieter SP-Nationalrätin in ihren über 18 Jahren im Parlament noch nie erlebt: „Das ist unverschämt!“ Das Mitglied der Kommission für Rechtsfragen des Nationalrats kommentiert das Powerplay der Wirtschaft gegen die Verlängerung der Verjährungsfristen im Haftpflichtrecht: „Offenbar meint Economiesuisse, sie könne in einer Legislativkommission Anträge stellen. Und das auch noch im Befehlston. Das ist bisher einmalig und unerhört!“ Asbestopfern helfen. Leutenegger Oberholzer ärgert das umso mehr, als es um den Schutz von Arbeiterinnen und Arbeitern geht: „Ausgerechnet dagegen laufen der Wirtschaftsverband Economiesuisse, der Gewerbeverband und der Versicherungsverband Sturm.“ Matthias Preisser.

Work online, 6.2.2014.
Personen > Preisser Matthias. Asbest. Economiesuisse. Work. 2014-02-06.

Ganzer Text

30.11.2012 Schweiz
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
EU-Beitritt
EWR
Nationalismus
SVP
Volltext

Hallo, Europa! CVP-Chef Christophe Darbellay verlangt eine neue Abstimmung über den EWR-Beitritt. Und bricht damit mit einem zwanzigjährigen Tabu. Am 6. Dezember 1992 sagten 53 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer Nein zum Europäischen Wirtschaftsraum. 23 000 Stimmen Unterschied, das war verdammt knapp. Alle Parteien, ausser der SVP und den Grünen, hatten für ein Ja geweibelt. Der Bund betrieb sogar ein „Europa-Telefon“. (...). Marie-Josée Kuhn, Chefredaktorin Work, 29.11.2012.

Work online, 29.11.2012.
Personen >  Kuhn Marie-Josée. EU-Betritt. 30.11.2012.

Ganzer Text

29.11.2012 Schweiz
Gewerkschaften
Personen
SP Schweiz
Work
Peter Bodenmann
Ralph Hug
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Paul Rechsteiner
EU-Beitritt
EWR
Manifest
Volltext

Das messerscharfe Manifest.  Blocher und seine SVP feiern „20 Jahre EWR-Nein“ als patriotische Heldentat. Doch ein Blick zurück zeigt: Das Manifest der Linken für ein kritisches EWR-Ja war der bessere Wegweiser. Am 6. Dezember 1992 stand mit dem Beitritt der Schweiz zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) die wohl wichtigste Entscheidung der jüngeren Vergangenheit an. Christoph Blocher und die rechtsnationale, fremdenfeindliche Rechte machten dagegen mobil. (...). Ralph Hug.

Work online, 29.11.2012.
Personen > Hug Ralph. EU-Beitritt. Manifest. 29.11.2012.

Ganzer Text

 

01.11.2012 Schweiz
Personen
Steuern
Work
Oliver Fahrni
Margret Kiener Nellen
Daniel Lampart
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Steuerbetrug
Steuerhinterziehung
Steuerreform
Volltext

Finanzpolitikerinnen Kiener Nellen und Leutenegger-Oberholzer: Sie haben den gigantischen Steuer-Betrug aufgedeckt. Bevor die Steuerreform II nicht korrigiert ist, wird es keine Steuerreform III geben. Das sagen die beiden SP-Nationalrätinnen Margret Kiener Nellen und Susanne Leutenegger. Wer hat Angst vor Margret Kiener Nellen und Susanne Leutenegger Oberholzer? Eine Menge Leute. Vor allem Grossaktionäre und ihre Anwälte. Banker, Steuerflüchtlinge und Schwarzgelddealer. Und Ex-Bundesrat Hans-Rudolf Merz: Die beiden SP-Nationalrätinnen führen seit Monaten den Widerstand gegen den grössten Volksbetrug aller Zeiten an, gegen die Unternehmenssteuerreform II. (...). Oliver Fahrni.

Work online, 1.11.2012.
Personen > Fahrni Oliver. Steuerhinterziehung. Steuerreform. 1.11.2012.

Ganzer Text

 

18.02.2012 Schweiz
Aktion Finanzplatz
Personen
Stefan Howald
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
André Rothenbühler
Nekrolog
Todesfall
Volltext
Zum Gedenken an André Rothenbühler (1957-2012). Andre war ein freundlicher Mensch. Dabei verbindlich und engagiert. Er hat viel geleistet, für die AFP im Bemühen um eine etwas gerechtere Welt für alle. Mit seinem Tod im Januar verlieren wir auch einen Freund. Andre Rothenbühler trat Anfang 2005 ins Team der AFP ein. Er hatte schon verschiedene Tätigkeiten ausgeübt, als Journalist, als Soziologe beim GfS-Forschungsinstitut. (...).

Susanne Leutenegger  Oberholzer, Stefan Howald.

Finanzplatz-Informationen, Juni 2012.
Personen > Rothenbühler André. AFP. Juni 2012.doc.

Ganzer Text


17.02.2012 Schweiz
Banken
Personen
SP Schweiz
UBS
Work
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Bankgeheimnis
Schwarzgeld
Steuerhinterziehung
Volltext

Susanne Leutenegger Oberholzer, SP-Nationalrätin und Mitglied der Wirtschaftskommission WAK. Wer sind denn da die Landesverräter? Die bürgerliche Logik der letzten Jahrzehnte brachte niemand besser auf den Punkt als Konrad Hummler: „Ein Glaubensbekenntnis von mir ist (…), dass jeder Franken, der am Staat vorbeigeht, ein gut eingesetzter Franken ist. Wer Steuern bezahlt, ist dumm (...).
Susanne Leutenegger Oberholzer.

Work. Freitag, 2012-02-17.
Personen > Leutenegger Oberholzer Susanne. Bankgeheimnis. 2012-02-17.doc.

Leutenegger Oberholzer Susanne. Bankgeheimnis. 2012-02-17.doc

01.12.2011 Schweiz
Aktion Finanzplatz
Personen
SP Schweiz
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Banken
Credit Suisse
Steuerhinterziehung
UBS
Volltext

Too-Big-To-Fail: Kein Grund zur Beruhigung. Unter dem Druck der kürzlichen eidgenössischen Wahlen hat das Parlament in der Herbstsession die Vorlage zur Regulierung der beiden Grossbanken verabschiedet. Grund zur Beruhigung ist die too-big-to-fail-Vorlage aber noch keine. Dazu sind die gesetzlichen Vorgaben zu mager. Die geforderten 18 Prozent Eigenmittel im Verhältnis zu den risikogewichteten Aktiven reichen bei weitem nicht aus, zumal die Banken die Risikogewichtung selber manipulieren können. Die SP forderte vergeblich mindestens 10 Prozent hartes Eigenkapital im Verhältnis zu den nichtrisikogewichteten Aktiven. (...). Susanne Leutenegger Oberholzer. SP-Nationalrätin und Vorstandsmitglied AFP.

Aktion Finanzplatz Schweiz, Dezember 2011.
Aktion Finanzplatz > Banken. Dezember 2011.doc.

Ganzer Text

01.07.2011 Schweiz
Aktion Finanzplatz
Personen
SP Schweiz
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Banken
Finanzkrise
UBS
Volltext

Schluss mit Erpressung durch Grossbanken. Im Oktober 2008 musste im Zuge der Finanzmarktkrise die UBS vom Staat vor den ruinösen Folgen ihrer verantwortungslosen Geschäftspolitik gerettet werden. 45 bis 50 Milliarden setzten der Bund und die Nationalbank via Kriegsrecht direkt zur Stützung der UBS ein. Die Gammelfleisch-Titel sind noch immer in einem Spezialfonds bei der Nationalbank. Milliarden wurden zudem zur Aufrechterhaltung der Liquidität der Märkte und des Interbankensystems von der Nationalbank geschaffen. Die Folgen dafür werden wir mit einer erhöhten Inflation zu zahlen haben. Hinzu kommen die Kosten der Wachstumseinbussen. Bürgerinnen zahlen - Marcel Ospel wird geschont. Die Rechtssicherheit wurde untergraben. Die Finanzmarktaufsicht (Finma) lieferte zum Schutz des UBS-Managements widerrechtlich US-Kundendaten an die USA aus. Mit dem Staatsvertrag zwischen der Schweiz und den USA wurde rückwirkend das Bankgeheimnis von über 4000 US-Kundinnen und Kunden aufgehoben.
Susanne Leutenegger Oberholzer. SP-Nationalrätin und Vorstandsmitglied Aktion Finanzplatz.

Finanzplatz-Informationen, 2/2011, Juli 2011.
Aktion Finanzplatz > Banken.doc.

Ganzer Text

01.08.2010 BL Kanton
Links
Personen
SP BL Kanton
UBS
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Links
Staatsgarantie
Volltext

Es gibt Lösungen. Die faktische Staatsgarantie für Grossbanken kommt einer Subventionierung gleich. Die Staatsgarantie gibt's unentgeltlich, die Kosten für das Risiko tragen die Steuerzahlenden. Der Staat wird erpressbar. Eine Studie im Auftrag der SP zeigt: Das Problem ist lösbar. (...). Susanne Leutenegger Oberholzer.

 

Links, Nr. 111, August 2010.

 

Ganzer Text

05.11.2009 Schweiz
Banken
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Finma
Interview
Volltext

Hat die Bankenaufsicht gar nichts aus dem UBS-Crash gelernt? Und drei weitere Fragen zur fehlenden Unabhängigkeit der Finanzmarktaufsicht an SP-Nationalrätin Leutenegger Oberholzer. Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) kontrolliert unter anderem die Banken. Jetzt hat das Aufsichtsorgan ausgerechnet den Ex-UBS-Mann Mark Branson als obersten Bankenkontrolleur gewählt. Für SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer ist das der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. In einem Vorstoss verlangt sie, dass künftig direkt der Bundesrat das Finma-Personal wählen soll. Und nicht mehr wie bisher der Finma-Verwaltungsrat. (...). Interview mit Susanne Leutenegger Oberholzer. Marie-Josée Kuhn.

Work online, 5.11.2009.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Finma. Banken. Work. 2009-11-05.

Ganzer Text

 

05.11.2009 Schweiz
Banken
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Banken
Finma
Volltext

Hat die Bankenaufsicht gar nichts aus dem UBS-Crash gelernt? Und drei weitere Fragen zur fehlenden Unabhängigkeit der Finanzmarktaufsicht an SP-Nationalrätin Leutenegger Oberholzer.  Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) kontrolliert unter anderem die Banken. Jetzt hat das Aufsichtsorgan ausgerechnet den Ex-UBS-Mann Mark Branson als obersten Bankenkontrolleur gewählt. Für SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer ist das der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. In einem Vorstoss verlangt sie, dass künftig direkt der Bundesrat das Finma-Personal wählen soll. Und nicht mehr wie bisher der Finma-Verwaltungsrat. (...). Interview: Marie-Josée Kuhn.

Work online, 5.11.2009.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Finma. Banken. Work. 2009-11-05.doc.

Ganzer Text

 

06.05.2009 BL Kanton
Personen
SP BL Kanton
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Pass
Reisefreiheit ohne Überwachung. Die Baselbieter SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer sagt Nein zur zentralen Speicherung der biometrischen Passdaten. (...). Gastbeitrag. Mit Foto. Susanne Leutenegger Oberholzer. BaZ 6.5.2009
18.03.2009 BL Kanton
Personen
SP BL Kanton
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Staatschutz
Fichenfall sorgt für Kehrtwende. Bundesrat will neu ein grundsätzliches Auskunftsrecht - auch beim Staatsschutz. Der Bundesrat befürwortet eine Motion von Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer (SP, BL). Sie fordert ein grundsätzliches Auskunftsrecht bei allen Datensammlungen des Bundes. "Ich freue mich über die Kehrtwende des Bundesrats. Es ist eine sachgerechte Lösung, die sich geradezu aufdrängt". (...). Mit Fotos. Ruedi Studer. BaZ 18.3.2009
28.02.2009 Schweiz
Personen
SP Schweiz
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Bankgeheimnis
Bankgeheimnis gerät auch im Parlament unter Druck. Die SP hofft auf bürgerliche Unterstützung in der Märzsession. Eine Sonderdebatte zum Bankgeheimnis ist so gut wie beschlossen. Auf jeden Fall diskutiert wird die Frage, ob die Schweiz bei Steuerhinterziehung mit dem Ausland kooperieren soll. Die Basler SP-Ständerätin Anita Fetz will gemeinsam mit Bürgerlichen einen mehrheitsfähigen Vorstoss lancieren. So schnell kann es gehen: Vor 2 Wochen noch wehrten sich sämtliche SVP-Mitglieder der nationalrätlichen Wirtschaftskommission dagegen, staatlich gestützten Banken den Lohn auf rund eine Million Franken zu kürzen. Am Mittwoch stellte die Baselbieter SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer ihre Forderung erneut - und diesmal verhalf die SVP ihrem bislangh chancenlosen Anliegen zum Sieg. (...). Timm Eugster. BaZ 28.2.2009
05.02.2009 Schweiz
Personen
UBS
Work
Oliver Fahrni
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Finma
UBS
Volltext

Die UBS-Connection. „Haltiner ist nicht mehr haltbar“: SP-Nationalrätin Leutenegger Oberholzer fordert den Kopf des obersten Bankenkontrolleurs. Der ist ebenso mit der UBS verbandelt wie Finanzminister Merz. „Herr Haltiner, entschuldigen Sie sich!“ Eugen Haltiner, Präsident der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma), bekam dieser Tage eingeschriebene Post von SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer. Anlass war eine Entgleisung. Der oberste Bankenkontrolleur hatte die UBS-Kritikerin der „Volksverhetzung“ bezichtigt, weil sie am Fernsehen sagte, die UBS wäre ohne Staatshilfe wohl pleitegegangen. (...). Oliver Fahrni.

Work online, 5.2.2009.
Personen > Fahrni Oliver. UBS. Finma. Work. 2009-02-05.
 
Ganzer Text

 

24.01.2009 BL Kanton
Personen
Regierung Schweiz
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Niklaus Ramseyer

"Fall Tinner ist nicht vorbei". Susanne Leutenegger Oberholzer warnt vor Notstandsentscheiden. "Das Parlament muss aus dem Fall Tinner weitere Konsequenzen ziehen", fordert die Baselbieter SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer (60). Die Tendenz des Bundesrates, "mit "Notstandsgesetzen zu reagieren" findet sie inakzeptabel. (...). Intervview. Mit Foto.Niklaus Ramseyer. BaZ 24.1.2009
23.10.2008 BL Kanton
Personen
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Regierung Schweiz
"Nicht durchwinken". Rettungspaket. Die SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer lancierte Anfang Woche einen Gegenvorschlag. Vergangene Woche hat der Bundesrat ein Rettungspaket in der Höhe von 68 Milliarden Franken für die UBS verabschiedet. Sie schreiben, das sei "finanziell und demokratisch nicht haltbar". (…). Interview. Mit Foto. Carlos Hanimann. WOZ 23.10.2008
04.10.2008 Schweiz
Personen
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Niklaus Ramseyer

Linke und Rechte eint die Krise - teilweise. Eine SP-Frau und ein FdP-Mann fordern jetzt Taten. "So ist es leider, Profite privat und Verluste dem Staat". Das sagten die Gewerkschafterin und SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer (BL) und der freisinnige Unternehmer, Nationalrat Johann Niklaus Schneider-Ammann (BE) im Interview mit der BaZ fast im Chor. Bei den Mitteln zur Behebung der Finanzkrise und der Rolle des Staates sind sie sich aber gar nicht einig. (…). Interview. Mit Fotos. Niklaus Ramseyer. BaZ 4.10.3008
04.04.2008 Schweiz
Personen
Swiss Airline
Swissair
Work
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Swiss Airlines
Merz & Blocher haben die Swiss verscherbelt. Auf die Resultate kommt es an. Im Fussball wie im Geschäft. Die Deutschen schiessen die Tore. Die Schweizer nicht. Der Chef der deutschen Lufthansa, Wolfgang Mayrhuber, verhandelt besser als der Schweizer Bundesrat Hans-Rudolf Merz. Ganze 63,37 Millionen Franken erhält der Bund für den Verkauf seines Anteils an der Swiss. Das ist alles. Investiert hatte der Bund für die Gründung der Swiss 600 Millionen Franken, für den Übergangsbetrieb der Swissair 1169. Für ein Investment von 1769 Millionen Franken ein Erlös von 63,37 Millionen - kein Ruhmesblatt für einen Finanzchef. (…). Mit Foto. Susanne Leutenegger Oberholzer. Work 4.4.2008
14.02.2008 BL Kanton
Personen
Steuern
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Dividende
Die wehrhafte Schneiderin. Annette Stähli gehört zu den Klägerinnen gegen Baselland. Im Kampf gegen die Teilbesteuerung von Dividenden im Kanton Baselland ist SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer die Wortführerin. Doch mit ihr sind zwei weitere Frauen vor Gericht gegangen. Die Damenschneiderin Annette Stähli ist eine davon. (…). Mit Foto. Miriam Glass. BaZ 14.2.2008
01.01.2008 Schweiz
KMU
Personen
SP Schweiz
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
KMU
Unternehmenssteuer
Unsozial, verfassungswidrig und nicht KMU-freundlich. Ein klares Nein zur Revision der Unternehmensbesteuerung II. Am 24. Februar 2008 stimmen wir über die Unternehmensteuerreform II ab. Bekämpft wird das Gesetz von der SP in einem breiten Bündnis. Im Zentrum der Auseinandersetzung stehen die Steuergeschenke für Grossaktionäre. Sie sollen neu nur auf 60% der ausgeschütteten Erträge Steuern zahlen. Dies ist ungerecht, unsozial, verfassungswidrig und wirtschaftlich unsinnig. (…). Mit Foto. Susanne Leutenegger Oberholzer,. spschweizlinks.ch, Januar 2008
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden