Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Strike for future
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 3

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
21.05.2021 Schweiz
Unia Schweiz

Strike for future
Volltext
Die Unia am Strike for Future. Zeit für den ökosozialen Umbau! Ökologischer Umbau kann nur zusammen mit einem gesellschaftlichen Umbau für mehr soziale Gerechtigkeit funktionieren. Dafür gehen heute Klima-Aktivist*innen und Gewerkschafter*innen gemeinsam auf die Strasse. Der sich zuspitzende Klimanotstand ist das Resultat einer ungezügelten, erdölbasierten Profitwirtschaft. Und er ist Ausdruck extremer Ungleichheit: Die reichsten 10 Prozent der Welt verursachen über die Hälfte aller Treibhausgasemissionen. Umgekehrt leiden die Menschen in den ärmeren Ländern sowie die einfachen Arbeitnehmenden und die sozial Schwächeren in Ländern wie der Schweiz am meisten unter den Folgen: Fernab von klimatisierten Büros sind Arbeitende z.B. auf dem Bau, im Gartenbau oder im Gastgewerbe der zunehmenden Hitze zuvorderst ausgesetzt. Niemand wird zurückgelassen. An einem Umbau der Wirtschaft in Richtung nachhaltige Produktion und Mobilität führt darum kein Weg vorbei. Dieser Umbau darf aber auf keinen Fall auf Kosten der sozial Schwächeren gehen. Wer heute schon wenig verdient und in prekären Arbeitsverhältnissen um die Existenz kämpfen muss, darf sicher nicht auch noch mit unsicheren Zukunftsperspektiven und Arbeitsplatzverlust den Preis für die Klimawende bezahlen. Ökologischer Umbau kann nur zusammen mit einem gesellschaftlichen Umbau für mehr soziale Gerechtigkeit funktionieren. Deswegen fordert die Unia heute am Strike for Future gemeinsam mit der Klimastreikbewegung:Investitionen in die die Schaffung von nachhaltigen, gesunden und stabilen Arbeitsplätzen in der „Green Economy“.Eine Stärkung des Service public, insbesondere im Transportwesen und im Energiesektor. Eine Verkürzung der Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich für die unteren und mittleren Einkommen: So reduzieren wir unseren ökologischen Fussabdruck und steigern zugleich die Lebensqualität um ein Vielfaches. Niemand wird zurückgelassen: Ökosozialer Umbau heisst Überwindung der Arbeitslosigkeit mit Aus- und Weiterbildungsoffensiven und einem öffentlich finanzierten Angebot für sinnvolle, grüne Jobs. Unia-Aktionen in der ganzen Schweiz. Die Unia ist an Mobilisierungen des Strike for Future in der ganzen Schweiz dabei. In Neuchâtel und in Fribourg sprechen im Anschluss an den Klima-Alarm um 11.59 Uhr Unia-Mitglieder (Place Georges-Python in Fribourg und Place Pury in Neuchâtel) und in Bern zeigen in der Unia organisierte GärtnerIinnen, was sie in ihrem Beruf für eine klimagerechte und nachhaltige Zukunft leisten – und wie wir alle mitmachen können: „Der beste Zeitpunkt einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren. Der nächstbeste ist jetzt!“ (Bahnhof Bern beim Baldachin, ab 11Uhr). Bereits im Vorfeld des Strike for Future haben Klimastreikende in Begleitung der Unia Baustellen besucht und sind mit den ArbeiterIinnen in Gespräche getreten über die Verbindung ökologischer und sozialer Kämpfe. «Diese Begegnungen waren sehr interessant. Die Klimastreikenden haben ein ausgeprägtes Bewusstsein für soziale Fragen und verstehen die besonderen Herausforderungen der Arbeitswelt. Und die Bauarbeiter sind von der Klimakrise direkt betroffen und nehmen diese sehr ernst. Das ist eine gute Grundlage für eine verstärkte Zusammenarbeit, auch über den 21. Mai hinaus», sagt François Clément, Co-Regionalsekretär der Unia Fribourg.
a
Unia Schweiz, Medienmitteilung, Unia Schweiz, 2021-05-21
Unia Schweiz > Strike for future.. Unia, 2021-05-21
Ganzer Text
10.05.2021 Schweiz
Jugend
Unia Schweiz

Strike for future
Volltext
Unia Jugend und Strike for Future: wir kämpfen gemeinsam! Unia Jugend und Strike for Future: Wir kämpfen gemeinsam! Die Jugendkonferenz der Unia hat sich pandemiebedingt online getroffen. Im Zentrum stand ein neues Positionspapier zum Strike for Future. Die Gewerkschaftsjugend fordert darin eine aktive Rolle von Arbeitnehmenden und ihren Gewerkschaften bei der Bewältigung der Klimakrise und solidarisiert sich mit dem Strike for Future.Keine individualistischen Lösungen Die Wirkung von Lösungsansätzen, die allein das individuelle Verhalten im Blick haben, ist beschränkt. Laut der Unia Jugend braucht es einen Wandel des politischen und wirtschaftlichen Systems, um den Verheerungen der Klimakrise zu begegnen: «Öko-Kapitalismus ist keine Option». So wie im kapitalistischen Alltag der Widerspruch zwischen Lohnarbeitenden und Besitzenden verlaufe, so entwickle sich auch die Klimakrise entlang dieser Trennlinie. Wer ökonomisch abhängig und sozial diskriminiert ist, ist auch von den Folgen der Klimakrise tendenziell stärker betroffen. Volle Unterstützung für den Strike for Future. Der Streik ist ein wichtiges Mittel der Gewerkschaftsarbeit. Es ist erfreulich, dass die Klimabewegung den Streik als Aktionsform für sich entdeckt hat. In diesem Sinne zielt die Unia Jugend auf eine zunehmende Verbindung gewerkschaftlicher und klimabewegter Aktionen. Nur mit permanentem Druck und Kampf von unten können die dringend notwendigen Massnahmen gegen die Klimakrise durchgesetzt werden – Massnahmen, die sich gegen die Interessen des Kapitals wenden müssen. Klimakampf ist Klassenkampf. Der Strike for Future ist in den Augen der Unia Jugend eine «wichtige Etappe im Kampf um eine intakte und lebenswerte Welt». Die Arbeitnehmenden und die Gewerkschaften sollen dabei eine zentrale Rolle spielen. Denn nur mit dem kollektiven Kampf der Beschäftigten könne der Kampf um unsere Zukunft gewonnen werden.
Unia Schweiz, 10.5.2021.
Unia Schweiz > Jugend. Strjke for future. Unia Schweiz, 2021-05-10.
Ganzer Text
10.05.2021 Schweiz
Jugend
Unia Schweiz

Strike for future
Volltext
Strike for Future am 21. Mai! Medienkonferenz vom 10. Mai 2021 zum Strike for Future, Ende. nächster Woche ist es soweit und wir gehen am Aktions- und Streiktag Strike for Future für Klimagerechtigkeit und eine lebenswerte Zukunft auf die Strasse – schweizweit, dezentral, vielfältig! An einer Medienkonferenz haben verschiedene Vertreter*innen der Strike for Future-Bewegung das Programm vorgestellt. Natürlich war auch die Unia mit dabei. Denn: ökologische und soziale Krisen haben gemeinsame Ursachen und müssen zusammen angegangen werden! Ökosozialer Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft. Ein nachhaltiger Umgang mit natürlichen Ressourcen und ein Wirtschaftssystem, das die Interessen der Arbeitenden und nicht einiger weniger Aktionäre in den Vordergrund stellt, gehören zu den Grundanliegen der Gewerkschaft Unia. Die Unia setzt seit ihrer Gründung für den ökosozialen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft ein. Arbeitnehmende von Klimaerhitzung besonders betroffen. Die Klimaerhitzung trifft die Menschen auch in der Schweiz höchst unterschiedlich: Arbeitende auf dem Bau, im Gartenbau oder im Gastgewerbe sind der zunehmenden Hitze zuvorderst ausgesetzt; sie arbeiten nicht in klimatisierten Büros. Und wer wenig Geld hat, kann sich nicht in gekühlte Wohnungen und lauschige Gärten zurückziehen. Unsicherer Zukunftsperspektiven. Auch eine Politik, die die Klimakrise einfach passieren lässt, bedroht die Arbeitnehmenden zuerst. Sie lässt die Menschen allein zurück mit unsicheren Zukunftsperspektiven, mit der Angst vor zunehmend gefährlicher Arbeit oder vor dem Verlust des Arbeitsplatzes. Dieser Probleme müssen wir uns als Gewerkschaft annehmen. Packen wir die grosse Chance! Die neue Klimabewegung, die vor rund zwei Jahren auf den Plan getreten ist, hat das Ziel die Rettung des Klimas von Beginn weg mit dem Kampf um ein würdiges Leben für alle verbunden. Gerade jetzt, wo wir durch die Corona-Krise massiv erschüttert wurden, gilt es, die Kräfte zu bündeln und auf eine solidarische und nachhaltige Zukunft hinzuarbeiten. Alle an den Strike for Future! Deshalb ist klar: Die Unia unterstützte den Strike for Future und ist am 21. Mai mit verschiedenen regionalen Aktionen dabei!
Unia Schweiz, 10..5.2021.
Unia Schweiz > Jugend. Streike for Future. Unia, 2021-05-10-1
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden