Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Stimm- und Wahlrecht
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 23

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
31.10.2010 Schweiz
Personen
SP Schweiz
Stimm- und Wahlrecht
Christian Levrat
Simonetta Sommaruga
Parteitag
Programm
Volltext

SP Schweiz. Parteitag der SP Schweiz beschliesst neues Parteiprogramm für die nächsten Generationen sozialdemokratischer Politik. Die über 600 Delegierten haben am heutigen Parteitag der SP Schweiz das neue Parteiprogramm verabschiedet. Darin bekennt sich die SP klar zu den sozialen Werten und Errungenschaften sowie zu einer neuen, sozialeren Wirtschaftsordnung. Ausserdem wird sich die SP weiterhin für die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit der EU engagieren. Eine Mehrheit der Parteidelegierten hat darüber hinaus beschlossen, die Armeeabschaffung als Parteiziel ins Programm zu schreiben. Ausserdem hat sich die Parteibasis deutlich für das Stimmrechtsalter 16 ausgesprochen. Auch diese Absicht wird im SP-Parteiprogramm verankert. Mit 420 zu 5 Stimmen hat der Parteitag das neue SP-Parteiprogramm verabschiedet.  (...). Homepage SPS, 31.10.2010.

 

Ganzer Text

26.09.2010 Biel
Abstimmungen Schweiz
Arbeitslosenversicherung
GBLS Biel
Stimm- und Wahlrecht

Arbeitslosenversicherungsgesetz
Ausländerstimmrecht
Volltext

Medienmitteilung des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland (GBLS). Biel, 6.9.2010. Gegen AVIG-Abbau - für mehr Rechte und Gerechtigkeit. Der Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland (GBLS) hat die Parolen zur Volksabstimmung vom 26. September 2010 gefasst: Er lehnt die AVIG-Revision ab und unterstützt die kantonale Initiative „zäme läbe - zäme schtimme“. Der Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland (GBLS) hat die Parolen zu den eidgenössischen und kantonalen Vorlagen vom 26. September 2010 an seiner Vorstands-sitzung jeweils einstimmig beschlossen. Abgelehnt wird die AVIG-Revision, die einen Abbau der Arbeitslosenversicherung mit sich bringt. (...). Medienmitteilung GBLS 6.9.2010.

Abstimmungen 26.9.2010. Medienmitteilung.pdf

10.09.2010 Bern
Personen
SP Bern Stadt
Stimm- und Wahlrecht
Work
Alexander Tschäppätt
Daniel Vonlanthen
Ausländerstimmrecht
Volltext

Zäme läbe - zäme stimme: In Bern und Basel-Stadt kommt am 26. September 2010 das Stimm- und Wahlrecht für Ausländer zur Abstimmung. „Frau Faundez soll mitreden können!“ Fototermin beim Berner Stapi Alexander Tschäppät: Auf Postkarten wirbt er für ein Ja zum Ausländerstimmrecht. Zusammen mit Pflegefachfrau lsabel Faundez, Work traf die beiden. Alexander Tschäppät (58) ist Jurist und Sozialdemokrat. Er kommt aus Bern und ist seit 2005 Stapi der Bundesstadt. lsabel Faundez (46) ist Pflegefachfrau und arbeitet in einem Berner Kranken-heim. Sie kommt aus Kastilien in Spanien, lebt seit zwanzig Jahren in Bern und hat kürzlich ein Einbürgerungsgesuch gestellt. (...). Mit Foto von Alexander Tschäppät und Isabel Faundez. Foto Peter Mosimann. Daniel Vonlanthen. Work. Freitag, 10-9-2010.

 

Tschäppät Alexander. Ausländerstimmrecht. 10.9.2010.pdf

07.09.2010 Biel
Grenchen
Lengnau
Solothurn
Personen
Stimm- und Wahlrecht
Uhrenindustrie
Unia Biel-Seeland
Margrit Gatschet
Vincenzo Giovanelli
Teresa Matteo
Arbeitslosenversicherung
Ausländerstimmrecht
Volltext

Strada, Nr. 27, 7.9.2010. Archiv Schaffer.

Strada Nr. 27, 7.9.2010.pdf

31.08.2010 BS Kanton
Integration
Personen
SP BS Kanton
Stimm- und Wahlrecht
Mustafa Atici
Ausländerstimmrecht
Volltext

Damit Demokratie in Bewegung bleibt. Mustafa Atici, Basel. Der SP-Grossrat setzt sich für das Stimmrecht der Ausländer in Basel ein; ein Ja wäre der Integrationspolitik dienlich. Panta rhei - alles fliesst, formulierte der griechische Philosoph Heraklit  bereits vor 2500 Jahren und meinte damit, dass sich alles mit der Zeit ändert und nichts gleich bleibt. Der Gedanke ist universell. Ob wir an fernen Orten Ferien verbringen und mit neuen Gedanken zurückkehren oder ob es um die Weiterentwicklung unserer Demokratie geht. Das einzig Stete ist der Wandel. Das gilt auch für die Migrationspolitik. (...). Mit Foto von Mustafa Atici. Mustafa Atici. Basler Zeitung. Dienstag, 31.8.2010.

 

Ganzer Text

04.06.2009 Langenthal
Personen
Stimm- und Wahlrecht
Nadine Masshardt
Grosser Rat
"Kleine Chancen werden wir nutzen". Über Stimmrechtsalter 16 kommt es zur Volksabstimmung. Der Grosse Rat hat gestern den Weg dafür frei gemacht. Mit 76:73 Stimmen hat sich das Kantonsparlament für eine Senkung des Stimmrechtsalters ausgesprochen. Eingebracht hatte das Anliegen die mit 24 Jahren jüngste Grossrätin Nadine Masshardt aus Langenthal. (...). Interview. Mit Foto. Reto Wyssmann. Bund 4.6.2009
07.03.2009 BS Kanton
Initiativen Basel
Stimm- und Wahlrecht

Ausländerstimmrecht
Stimmrecht für Migranten. Die Initiative "Stimm- und Wahlrecht für Migrantinnen und Migranten" wurde gestern mit - laut Komitee - über 3000 Unterschriften im Hof des Rathauses an Vize-Staatsschreiber Marco Greiner übergeben. Mit der initiative soll erreicht werden, dass Ausländer, die eine Niederlassungsbewilligung (C-Bewilligung) besitzen und seit mindestens 5 Jahren im Stadtkanton leben, stimmen und wählen können. Mit Foto. BaZ 7.3.2009
27.12.2008 Biel
PSR Biel
Stadtrat
Stimm- und Wahlrecht

Stimm- und Wahlrecht
Stimmrecht für Ausländer ist mehrheitsfähig. Der Bieler Stadtrat würde ausländischen Einwohnern das Stimmrecht in Gemeindeangelegenheiten mit grossem Mehr gewähren. Voraussetzung ist aber der Segen des Grossen Rates. In wenigen Wochen beginnt die neue Legislaturperiode. Mamadou Diop vom Parti socialiste romand (PSR) wünscht sich, dass der gewählte Stadtrat das Ausländerstimmtrecht zu einem prioritären Anliegen macht. Auch wenn viele Bieler Stadtparlamentarier in dieser Frage guten Willens sind, kann das Projekt nur umgesetzt werden, wenn der Grosse Rat einer Verfassungsänderung zustimmt. (...). BT 27.12.2008
04.10.2008 BS Kanton
Grosser Rat
Stimm- und Wahlrecht

Stimm- und Wahlrecht
Grosser Rat
Stimmrechtsalter 18 soll bleiben. Zuständige Grossratskommission lehnt die Senkung auf 16 Jahre ab. ZweimaL schon ist das Stimmrechtsalter 16 im Grossen Rat mit komfortabler Mehrheit angenommen worden. Nach dem Nein der vorberatenden Kommission sind die Befürworter nun "leicht beunruhigt". Einmal 34 Gegenstimmen, einmal 39. Schon zweimal hat sich das Basler Parlament mit der Frage befasst, ob Jugendliche ab 16 das aktive Stimm- und Wahlrecht erhalten sollen und schon zweimal - im September 2007 und im Januar dieses Jahres - bejahte der Grosse Rat diee Frage deutlich. (…). Philipp Loser. BaZ 4.10.2008
12.08.2008 BE Kanton
GKB
Initiative
Stimm- und Wahlrecht

Ausländerstimmrecht
GKB
Initiative
Stimm- und Wahlrecht
Jetzt entscheidet das Volk. Die Volksinitiative "Zäme läbe - zäme schtimme" ist zustandegekommen. Ausländer sollen auf Gemeindeebene stimmen dürfen. Fast wäre die von links-grünen Parteien sowie Gewerkschaften lancierte Volksinitiative zur Einführung des Stimm- und Wahlrechts für Ausländerinnen und Ausländer gescheitert. Von den 17'000 gesammelten Unterschriften beglaubigten die Gemeinden nämlich nur 15'250, also nur 250 mehr, als nötig sind. "Unterschriften sammeln ist Knochenarbeit", weiss Corrado Pardini aus Erfahrung. Der SP-Grossrat und Co-Präsident des GKB betonte gestern die Rolle seines Arbeitgebers: "Er hat mit beträchtlichen personellen und finanziellen Ressourcen dafür gesorgt, dass die Initiative nach harzigem Start doch noch zustande kam". Dass die Unterschriftensammlung so harzig gelaufen sei, führt er auch darauf zurück, dass "die ausländerfeindlichen Kampagnen der SVP Spuren hinterlassen haben". Wann die Initiative vors Volk kommt, entscheidet der Regierungsrat. BT 12.8.2008
02.10.2007 ZH Kanton
Stimm- und Wahlrecht

Juso
Stimmrecht nach 1 Jahr. Die Jungsozialisten des Kantons Zürich haben gestern Montag mit einer Aktion am Stadelhoferplatz versucht, einem alten Postulat der Linken neuen Schub zu geben, dem Stimm- und Wahlrecht für Ausländerinnen und Ausländer. Und zwar schon nach einem Jahr in der Schweiz - zuerst auf kommunaler Ebene, längerfristig auf allen Stufen. Ausländer würden hier Steuern zahlen, mitbestimmen aber können sie nicht, argumentieren die Juso. TA 2.10.2007
05.06.2007 BE Kanton
Stimm- und Wahlrecht

SP
Senkung ist umstritten. Sinkt das Stimmrechtsalter im Kanton von heute 18 schon bald auf 16 Jahre? SP und EVP sagen Ja zu dieser Forderung. Die SVP lehnt das Begehren ab. Heute entscheidet der Grosse Rat. Das letzte Wort hätte aber das Bernervolk. "Eine Mehrheit der heute 16-Jährigen ist sehr wohl in der Lage, politische Verantwortung wahrzunehmen", betont die Langenthaler SP-Juso-Grossrätin Nadine Masshardt. Und darum will sie mit einer Motion erreichen, dass im Kanton Bern das Stimmrechtsalter von heute 18 auf 16 Jahre gesenkt wird. Foto Walter Pfäffli. Urs Egli. BT 5.6.2007
17.05.2007 GL Kanton
Stimm- und Wahlrecht

Juso
Im Alter geht’s nach rechts. Stimmrechtsalter 16. Jugendliche ab 16 sollen in der Schweiz abstimmen dürfen - jedenfalls, wenn es nach der SP geht. Das wird der Linken aber kaum neue WählerInnenstimmen bringen. Wer hätte das gedacht: Mit hauchdünnem Mehr haben die BerglerInnen im Glarnerland in der Schweiz als erste Ja gesagt zum Stimm- und Wahlrechtsalter 16, sie werden damit zu politischen PionierInnen. Mit Foto. Corinne Buchser. WOZ 17.5.2007
07.05.2007 GL Kanton
Stimm- und Wahlrecht

Juso
Glarus stimmt für die Jugend. Die Glarner Jugendlichen dürfen künftig schon mit 16 Jahren in kantonalen und kommunalen Angelegenheiten mitbestimmen, hat die Landsgemeinde gestern beschlossen. Glarus nimmt damit eine Vorreiterrolle ein. Ursprünglich hatten die Jungsozialisten (Juso) beantragt, das aktive und passive Stimm- und Wahlrecht ab 16 Jahren zu gewähren. Die Jugendlichen sollten also sowohl abstimmen und wählen als auch selbst gewählt werden können. In letzter Minute schwenkten sie mit einem Abänderungsantrag im Landsgemeindering auf den regierungsrätlichen Gegenvorschlag ein. Mit Foto. BT 7.5.2007
07.02.2007 GL Kanton
Stimm- und Wahlrecht

Juso
Glarner Landrat: Stimmrechtsalter 16 erneut ohne Chance. Das Stimmrechtsalter 16 ist im Glarner Landrat auch in der zweiten Lesung abgelehnt worden. Das letzte Wort in dieser Sache hat die Glarner Landsgemeinde im nächsten Mai. Einige bürgerliche Landräte versuchten, ihre Fraktionen für das Stimmrechtsalter 16 zu gewinnen. Mit dem Desinteresse der Jugendlichen könne eine Ablehnung nicht begründet werden. Auch von den Erwachsenen gehe schliesslich nur eine Minderheit an die Urne. Der erneute Antrag für die Herabsetzung des Stimmrechtsalters hatte allerdings keine Chance und wurde vom Landrat mit 40 zu 29 Stimmen abgelehnt. Das von den Jungsozialisten (Juso Glarnerland) lancierte Begehren war vom Regierungsrat unterstützt worden. Südostschweiz 7.2.2007
09.01.2007 ZH Kanton
Stimm- und Wahlrecht

SP
Stimmen und Wählen mit 16. Junge Linke haben gestern im Kantonsrat eine Einzelinitiative eingereicht, die Stimm- und Wahlrecht ab 16 Jahren fordert. "Es gibt eigentlich kein Argument dagegen", sagten die VertreterInnen von Grünen und SP bei der Vorstellung ihrer Einzelinitiative. Das Stimmrechtsalter sei ein willkürlich festgelegter Wert, der auf entwicklungspsychologischen Erkenntnissen beruhe und durch die Politik bestimmt werde, sagte Pascal Pauli (Junge Grüne Zürich). 1979 sei in der Schweiz das Stimmrechtsalter abgelehnt, 1991 aber mit überwältigendem Mehr angenommen worden. TA 9.1.2007
19.07.2003 Schweiz
Stimm- und Wahlrecht


Secondos und Secondas: Erfolgreiche zweite Generation. Secondas und Secondos nennt man die jungen Heranwachsenden und Erwachsenen, die der italienischen und spanischen Immigration angehören. Eine Genfer Studie belegt, dass sie sich erfolgreich integriert haben.
02.12.1991 Biel
Archiv Schaffer
GKB
Personen
Stimm- und Wahlrecht
VPOD Biel
Kathrin Asal
Beat Schaffer
Ausländerstimmrecht
Beamtengesetz
Jahresbericht
Volltext
VPOD Biel Vorstand Protokolle

VPOD Sektion Biel. Vorstandssitzung. Montag, 2. Dezember 1991, 19.30 Uhr, Restaurant "De la Poste". Leitung: Werner Möri, Sekretariat: Kathrin Asal, Protokoll: Beat Schaffer. Anwesend: 17 Mitglieder gemäss Präsenzheft. Entschuldigt:  Marcel d'Epagnier, Fredi Hafen, Andreas Möri, Peter Möri, Heinz Oberli, Pierre Ogi, Markus Wyss. Traktanden: 1. Protokoll der Sitzung vom  4.11.1991:  Genehmigung, 2. Sekretariat und Finanzen:  Mitteilungen, 3. Jahresbericht  1991, 4. Gewerkschaftsbund, 5. Informationen aus den Gruppen, 6. Verschiedenes. (...).

VPOD Biel. Vorstand Protokolle. Archiv Schaffer.

Ganzer Text

31.03.1989 Schweiz
Stimm- und Wahlrecht


Tausende von Sowjetbürgern konnten im Ausland wählen - nur hierzulande nicht. Schweiz als Demokratie-Bremser. TW 31.3.1989
05.03.1989 Schweiz
Stimm- und Wahlrecht

Auslandschweizer
Neue Organisation der Auslandschweizer. Bald kommt das briefliche Stimm- und Wahlrecht für die Fünfte Schweiz. Jürg Lehmann. Sonntags-Zeitung 5.3.1989
16.11.1985 Nidau
Stimm- und Wahlrecht


Nicht ohne die Jugend. Nidaus Parteipräsidenten sind sich einig. Im Jahr der Jugend wurde in Nidau das Stimmrecht für Jugendliche ab 18. Altersjahr eingeführt. BT 16.11.1985
16.11.1985 Nidau
Stimm- und Wahlrecht

Abstimmung
Nicht ohne die Jugend. Nidaus Parteipräsidenten sind sich einig. Im Jahr der Jugend wurde in Nidau das Stimmrecht für Jugendliche ab 18. Altersjahr eingeführt. BT 16.11.1985
02.07.1932 Biel
Stimm- und Wahlrecht
Abstimmungen Biel

Abstimmung
Stimm- und Wahlrecht
Am 17.5.1984 wird in Biel über die Einführung des Stimmrechtsalters 18 in Gemeinde-Angelegenheiten abgestimmt.
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden