Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Stephan Wild
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 2

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
04.09.1987 Solothurn
Arbeit
Personen
Solothurner AZ
Stephan Wild
Arbeitszeit
Ausbeutung
Volltext

Industrieverband für individuelle Arbeitsbedingungen. In Zukunft neue Arbeitsformen? Der Industrieverband Solothurn und Umgebung hat kürzlich zu einer gemeinsamen Tagung mit der Untergruppe „Personalchef-Konferenz“ zum Thema „Zukünftige Arbeitsgestaltung, flexible Arbeitszeit, neue Arbeitsformen“ nach Biberist eingeladen. Der Referent, ETH-Professor Eberhard Ulich, wies einleitend darauf hin, dass in der Schweiz qualifizierte Arbeitskräfte fehlen, dass die Entwicklung der Persönlichkeit des erwachsenen Menschen weitgehend von seiner Situation am Arbeitsplatz abhinge und dass Fähigkeiten, die der Mensch nicht einsetzen könne, verkümmerten. Wer aber seine geistigen Fähigkeiten nicht genügend gebrauchen und entwickeln könne, sei auch nicht in der Lage, seinen Ruhestand aktiv zu planen. Für den müssten öffentliche Institutionen den Lebensabend organisieren. (...).

Solothurner AZ. Freitag, 1987-09-04.
Arbeit > Arbeitsbedingungen. 1987-09-04.doc.

Ganzer Text

 

29.08.1987 Solothurn
GBH
GTCP
Personen
SMUV
Solothurner AZ
VPOD
Romeo Burrino
Marianne Ebel
Fritz Gfeller
Hans Schäppi
Stephan Wild
Arbeitsbedingungen
Friedensabkommen
Volltext

Podiumsgespräch der GTCP zu den 50 Jahren Arbeitsfrieden. Gewerkschaften sollen erwachen. ib. Nur um die 20 Leute haben an dem von den drei Gewerkschaften GTCP, GBH und SMUV sowie dem VPOD bestrittenen Podiumsgespräch zu den 50 Jahren Arbeitsfrieden in Solothurn teilgenommen. Die Diskussion über Bilanz und Perspektiven zeigte, dass es an der Zeit wäre, dieses Abkommen in Frage zu stellen, und aus dem Dornröschenschlaf zu erwachen. Wie ein Pfarrer in der leeren Kirche kam sich Gesprächsleiter und GTCP-Sekretär Fritz Gfeller in Anbetracht der wenigen zu dem Podiumsgespräch über die 50 Jahre Arbeitsfrieden erschienen Gewerkschafter vor. Gesprächsteilnehmer waren Romeo Burrino, Zentralsekretär der Gewerkschaft Bau und Holz (GBH), Hans Schäppi, Zentriapräsident der Gewerkschaft Textil, Chemie, Papier (GTCP), Stephan Wild, Solothurner SMUV-Sekretär und Marianne Ebel, Neuenburg, die anstelle des wegen Überlastung entschuldigten Kantonsrats Hanspeter Mathys einsprang, für den VPOD. (...).

Solothurner AZ. Samstag, 1987-08-29.
Friedensabkommen > Podiumsgespräch Solothurn. 1987-08-29.doc.

Podiumsgespräch Solothurn.1987-8-29.pdf

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden