Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Stefan Wüthrich
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
15.01.2014 Bern
Thörishaus
Crucell AG
Personen
Unia Region Bern
Stefan Wüthrich
Betriebsschliessung
Crucell AG
Resolution
Volltext
Belegschaft und Unia zeigen: Die Produktion an den Berner Crucell-Standorten kann erhalten werden. Ende November kündigte das zum Konzern Johnson&Johnson gehörende Unternehmen Crucell den Abbau von 380 Stellen an den Berner Standorten Thörishaus und Bern-Bümpliz an. Fristgerecht zum Ablauf der gesetzlichen Konsultationsfrist haben die Arbeitnehmervertretung (ANV) der Crucell Switzerland AG, eine eigens einberufene Arbeitsgruppe und die Gewerkschaft Unia heute der Firma detaillierte Vorschläge unterbreitet, wie die Standorte erhalten werden können. Die Arbeitnehmerseite zeigt in ihrer rund 50-seitigen Stellungnahme insbesondere auf, dass ein Grossteil der Begründungen von Crucell bzw. Johnson&Johnson für die Einstellung der Produktionstätigkeit in der Schweiz nicht stichhaltig ist. (...).

Unia Region Bern, 15.1.2014.
Unia Region Bern > Crucell AG. Betriebsschliessung. Unia. 2014-01-15.

Ganzer Text

27.11.2013 Bern
Köniz
Crucell AG
Personen
Unia Region Bern
Stefan Wüthrich
Betriebsschliessung
Crucell AG
Entlassungen
Volltext

Unia fordert Crucell zum sozialen Dialog auf. Der niederländische Biotech-Konzern Crucell hat umfangreiche Umstrukturierungen angekündigt, denen an den Standorten Bern und Köniz 380 Stellen zum Opfer fallen könnten. Die Gewerkschaft Unia fordert das Unternehmen auf, unverzüglich in einen sozialen Dialog zu treten und ernsthaft Alternativen zu prüfen. Heute hat der Biotech-Konzern Crucell informiert, dass er möglicherweise Produkte, die er bisher in der Region Bern für den Weltmarkt herstellte, nicht mehr hier produzieren wird. Davon wären an den Standorten Bern und Köniz 380 Stellen betroffen, weltweit sind es 560. Die Gewerkschaft Unia fordert die Firma auf, sofort Gespräche mit den Sozialpartnern aufzunehmen, um mögliche Alternativen zu prüfen. (...).Stefan Wüthrich, Leitung Unia Sektion Bern

Unia Region Bern, 27.11.2013.
Unia Region Bern > Crucell AG. Betriebsschliessung. Unia. 2013-11-27.

Ganzer Text

11.09.2013 Niederwangen
Zollikofen
Leo Armierungen GmbH
Löhne
Personen
Unia Region Bern
Stefan Wüthrich
Leo Armierungen GmbH
Lohnzahlung
Protestversammlung
Volltext

Bauarbeiter von Leo Armierungen fordern mit Protestaktion ausstehende Löhne ein. Seit Wochen und Monaten warten die Mitarbeiter der Leo Armierungen GmbH in Niederwangen und der I&L Leo Armierungen GmbH in Zollikofen auf die korrekte Entlöhnung ihrer vertraglich vereinbarten Arbeitszeit. Es werden mehrere Zehntausend Franken geltend gemacht. Immer wieder werden die Bauarbeiter nur sporadisch oder gar nicht zur Arbeit aufgeboten, was fehlende Lohnzahlungen nach sich zieht. (...).
Stefan Wüthrich, Leiter Unia Sektion Bern.

Unia Sektion Bern, 11.9.2013.
Unia Bern > Leo Armierungen GmbH. Löhne. Protestaktion. Unia. 2013-09-11.

Ganzer Text

22.04.2013 Worb
Comat AG
Personen
Streik
Unia Region Bern
Carmen Rocha
Stefan Wüthrich
Comat AG
Lohnzahlung
Streik
Volltext

Angestellte einer spanischen Tochterfirma der COMAT AG Worb im Streik. Die Comat AG Worb schuldet den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihrer spanischen Tochterfirma Releco SA in Madrid seit Februar 2013 den Lohn. Deshalb ist die Releco-Belegschaft in den unbefristeten Streik getreten. Heute Vormittag haben sich AktivistInnen der Gewerkschaft Unia vor dem Hauptsitz der Comat AG in Worb mit den streikenden Kolleginnen und Kollegen solidarisiert. (...).

Unia Region Bern, 22.04.2013.
Unia Region Bern > Comat AG. Lohnzahlung. Streik. Unia. 2013-04-22.

Ganzer Text

 

29.06.2012 Koppigen
Gartenbau
Löhne
Personen
Unia Region Bern
André Kaufmann
Stefan Wüthrich
Arbeitsbedingungen
Gartenbau
Mindestlöhne
Volltext

Tiefstlöhne im Gartenbau: Traumgärten und miese Arbeitsbedingungen? So nicht! Mit einer Aktion an der ÖGA, der grössten Schweizer Fachmesse der Grünen Branche in Koppigen (BE) machte die Gewerkschaft Unia auf die Niedrigstlöhne und miesen Arbeitsbedingungen in der Gartenbaubranche aufmerksam. Löhne von weniger als 3500 Franken sind für die harte, körperliche Arbeit leider keine Seltenheit. Davon kann man heute einfach nicht mehr Leben. Hier braucht es endlich Verbesserung durch einen echten, starken Gesamtarbeitsvertrag. (...).

Kommunikation Unia, 29.06.2012.
UNIA Region Bern > Gartenbau. Mindestlöhne. 29.6.2012.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden