Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Spitalfinanzierung
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 58

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.06.2011 Schweiz
Initiativen Schweiz
VPOD Schweiz

Krankenversicherung
Löhne
Pflegepersonal
Spitalfinanzierung
Volltext

Das Gesundheitspersonal will die Suppe nicht auslöffeln. Fallpauschalen? Foulpauschalen? Die auf 2012 vorgesehene Umstellung auf die neue fallkostenbasierte Spitalfinanzierung (DRG) droht zu einem Desaster für das Gesundheitspersonal und damit für die Qualität der Gesundheitsversorgung zu werden. Das zeigen die aktuellsten Entwicklungen. Entgegen allen vollmundigen Versprechen zeigt sich, dass mit der neuen DRG-Spitalfinanzierung keine Kosten gespart werden, sondern dass das Gegenteil droht. Deshalb wollen sowohl die ständerätliche wie auch die nationalrätliche Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit SGK auf Druck der Krankenkassenlobby mit einem dringlichen Bundesbeschluss erzwingen, dass die Spitaltarife tiefer als nötig festgelegt werden. Durch eine künstliche Reduktion der Spitaltarife kommen jedoch Personaldotationen, Arbeitsbedingungen und Löhne unter massiven Druck, denn über 70 Prozent der Betriebskosten eines Spitals sind Personalkosten. (...). Mit Foto. VPOD.

VPOD-Magazin, Juni 2011.
VPOD Schweiz > Krankenversicherung. Initiative.doc.

Krankenversicherung. Initiative.pdf

01.06.2011 ZH Kanton
Zürich
Alternative Liste
Grüne
SP ZH Kanton
VPOD ZH Kanton
VPOD Zürich Stadt und soziale Insitutionen

Referendum
Spitäler
Spitalfinanzierung
Volltext

Zürich: Referendum zum Schutz von Patienten und Personal. Der VPOD Region Zürich hat beschlossen, das konstruktive Referendum beim Spitalplanungs- und -finanzierungsgesetz im Kanton Zürich zu ergreifen: Ziel ist der Schutz der Patientinnen und Patienten und des Personals. Im neuen Gesetz, das begleitend zur Einführung der Spitalfinanzierung über Fallkostenpauschalen (DRG) vom Kantonsrat verabschiedet wurde, wurde ausgerechnet der wichtigste Faktor im Gesundheitswesen vergessen: das Personal! Der VPOD will mit seinem Gegenvorschlag durch griffige Bestimmungen sicherstellen, dass alle Spitäler und Kliniken auch bei Einführung der Fallkostenpauschalen mit ausreichendem und qualifiziertem Personal arbeiten. Das Referendum verlangt gleich lange Spiesse für sämtliche Spitäler im Kanton Zürich, die einen öffentlichen Leistungsauftrag haben. (...). Mit Foto. VPOD.

VPOD-Magazin. Juni 2011.

VPOD ZH Kanton > Spitalfinanzierung. Referendum.doc.

Spitalfinanzierung. Referendum.pdf

11.05.2011 ZH Kanton
Zürich
Personen
Spital
VPOD ZH Kanton
Brigitte Gügler
Christoph Lips
Pflegepersonal
Referendum
Spitalfinanzierung
Volltext

VPOD ergreift Referendum: Jetzt unterschreiben! Am 11. Mai 2011 hat die Delegiertenversammlung der VPOD Region Zürich beschlossen, das konstruktive Referendum beim Spitalplanungs- und -finanzierungsgesetz im Kanton Zürich zu ergreifen - zum Schutz der PatientInnen und des Gesundheitspersonals. Im neuen Gesetz, das begleitend zur Einführung der Fallkostenpauschale am 2. Mai vom Kantonsrat verabschiedet wurde, wurde ausgerechnet der wichtigste Faktor im Gesundheitswesen vergessen: das Personal. Das Spitalplanungs- und Finanzierungsgesetz wurde völlig überhastet durch den Kantonsrat gepeitscht und wird im Dringlichkeitsverfahren auf nächstes Jahr in Kraft gesetzt. (...). Brigitte Gügler und Christoph Lips, RegionalsekretärInnen VPOD Kanton.

Drehscheibe VPOD Zürich. Nr.3. Juni 2011.
VPOD ZH Kanton > Spitäler. Spitalfinanzierung. Referendum 11.5.2011.doc.

Ganzer Text

01.12.2009 Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Beat Ringger
Gesundheitsbereich
Spitalfinanzierung
Flankierende Massnahmen sind unerlässlich. Fallkostenpauschalen: 28'000 Gesundheitsfachleute erheben Einspruch. Bislang schien es, als verlaufe die Umstellung der Spitalfinanzierung auf Fallkostenpauschalen (DRG) planmässig. Doch nun erheben rund 28'000 Berufsleute aus dem Gesundheitswesen Einspruch. Sie befürchten irreversible Schäden für die Versorgungssicherheit sowie mehr Stress und schlechtere Arbeitsbedingungen. Flankierende Massnahmen sind unerlässlich. Die geplante Einführung der neuen Spitalfinanzierung auf den 1. Januar 2012 wirft ihre Schatten voraus. Im Kanton Zug drohte die Leitung des Kantonsspitals mit deutlichen Lohnreduktionen und der Kündigung des Gesamtarbeitsvertrages. In den Spitälern des Kantons Solothurn werden 150 Stellen gestrichen. Und im Kanton Bern kommt es beim Spitalnetz ebengfalls zu einemn Abbau von 70 Stelllen - stets mit dem Verweis auf das neues Finanzierungsmodell. (...). Mit Karikatur. Beat Ringger, Zentralsekretär VPOD. VPOD-Magazin, Dezember 2009
01.12.2009 BE Kanton
VPOD BE Kanton

Gesundheitsbereich
Spitalfinanzierung
Lawinenwarnung. Mit einem Aufruf hat der VPOD Bern angesichts der drohenden Strukturbereinigungslawine im Berner Gesundheitswesen Alarm geschlagen. Der VPOD will einen sozialverträglichen Umbau der Spitallandschaft mit flankierenden Massnahmen. VPOD-Magazin, Dezember 2009
01.05.2009 Schweiz
Personen
Spital
Beat Ringger
Spitalfinanzierung

Spitäler zu Profit-Centern? DRG-basierte Spitalabrechnung bedroht humanes Gesundheitswesen. Ein neuer Begriff ist in aller Munde: Fallkostenpauschalen, englisch: Diagnosis Related Groups (DRG). DRG-basierte Spitalfinanzierung heisst: Die Spitäler erhalten pro Fall einen fixen Preis, unabhängig davon, wie aufwendig die Behandlung der Patienten tatsächlich ausfällt. Für die Schweiz wird gegenwärtig ein Katalog von rund 1000 Fällen ("Diagnosis Groups") erarbeitet. Jeder Diagnosegruppe wird ein sogenanntes Fallgewicht zugeordnet. Zur Berechnung der Preise werden Fallgewichte dann mit einer "Baserate" multipliziert. Die Höhe dieser Basisrate wird von den Krankenkasse und den Spitälern in jedem Kanton einzeln ausgehandelt. (...). Mit Foto. Beat Ringger, VPOD-Zentralsekretär. VPOD-Magazin Mai 2009

01.05.2009 Zürich
Gesundheitswesen
Personen
Chrstoph Schlatter
Spitalfinanzierung
"Die Ressourcen werden am Krankenbett fehlen". Interview mit Christian Hess, Chefarzt am Bezirksspital Affoltern am Albis. Auch in der Ärzteschaft gibt es Bedenken: Ist das Prinzip verkehrt oder nur dessen Umsetzung? Das VPOD-Magazin sprach mit Christian Hess, Chefarzt am Bezirksspital Affoltern. Fallkostenpauschalen oder Diagnosis Related Groups (DRG) sollen 2012 schweizweit eingeführt sein. (...). Interview. Mit Foto. Christoph Schlatter. VPOD-Magazin Mai 2009
03.06.2004 BE Kanton
Grosser Rat BE Kanton

Spitalfinanzierung
Regierung lehnt Alleingang ab. Der Grosse Rat wird über einen Systemwechsel bei der Finanzierung von Spitalinvestitionen diskutieren. Susanna Reegli. Bund 3.6.2004
10.02.2003 Eggiwil
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die kantonalen Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 145:54b Stimmen angenommen. Bund 10.2.2003
10.02.2003 Hilterfingen
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kantonalen Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 676:168 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2002
10.02.2003 Utzenstorf
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 483:128 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2003
09.02.2003 Kehrsatz
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 657:150 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2002
09.02.2003 Preles
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 89:21 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2003
09.02.2003 Bargen
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant. Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 101:38 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2003
09.02.2003 Hagneck
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 72:13 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2003
09.02.2003 Hasle
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 274:99 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2003
09.02.2003 Aarberg
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant. Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 541:140 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2002
09.02.2003 Aarwangen
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 498:144 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2002
09.02.2003 Eggiwil
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die kantonalen Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 145:54b Stimmen angenommen. Bund 10.2.2003
09.02.2003 Ipsach
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 525:134 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2002
09.02.2003 Rüderswil
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 204:89 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2002
20.02.2002 Busswil b. Büren
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 225:70Stimmen angenommen. Bund 10.2.2002
10.02.2002 Schangnau
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 68:28 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2002
10.02.2002 Twann
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 166:26 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2002
10.02.2002 Wohlen BE
Abstimmung

Spitalfinanzierung
Die Kant Beiträge an Spitalbehandlungen werden mit 1775:310 Stimmen angenommen. Bund 10.2.2002
1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden