Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Senevita AG
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 2

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
20.10.2017 Muri BE
Personen
Senevita AG
Work
Christian Egg
Arbeitsbedingungen
Senevita AG
Volltext
Für bessere Arbeitsbedingungen in der Altersheim-Gruppe Senevita. Ein erster Erfolg für die Pflegenden. Die Gewinne traumhaft, der Alltag ein Albtraum: So gerieten die Altersheime der Senevita-Gruppe in die Schlagzeilen. Nun ist die Geschäftsleitung bereit zum Dialog mit der Unia. „Unsere Arbeit ist Fliessbandarbeit. Wir rennen nur noch von einem Zimmer zum anderen, ein Gespräch liegt nicht mehr drin.“ So beschrieb Pflegefachfrau Nadine Marti* in Work ihre Arbeit in einem Altersheim von Senevita. Das war vor gut einem Jahr. Seither reisst der Strom negativer Schlagzeilen zu Senevita-Heimen nicht ab. Der Tenor überall: zu wenig Personal, zu wenig Zeit. Gute Pflege ist nicht mehr möglich. So kann es nicht weitergehen, befanden Anfang Oktober die zweihundert Teilnehmenden des Unia-Aktionstages „Pflege und Betreuung“. Vor dem Senevita-Hauptsitz in Muri BE forderten sie bessere Arbeitsbedingungen und protestierten gegen Profitmacherei auf dem Buckel der Angestellten und der Pflegebedürftigen. Denn der Senevita, mit 32 Heimen die grösste private Altersheimkette in der Schweiz, mangelt es nicht an Geld. Sie ist Teil des französischen Orpea-Konzerns. Allein für die Schweiz wies Orpea letztes Jahr 34 Millionen Euro Gewinn aus. Bei einem Umsatz von 103 Millionen bedeutet dies eine Traumrendite von 33 Prozent - so hoch wie in keinem anderen Land. Udo Michel, Chef Pflege bei der Unia, kritisiert: „Für Senevita scheint die Rendite wichtiger zu sein als das Wohl der Menschen“. Am Protesttag forderten die (...). Christian Egg.
Work, 20.10.2017.
Personen > Egg Christian. Senevita AG. Arbeitsbedingungen. Work, 2017-10-20.
Ganzer Text
07.11.2012 Affoltern
Turbenthal
Wila
ZH Kanton
Pflegeheime
Senevita AG
VPOD ZH Kanton

Pflegeheime
Privatisierung
Senevita AG
Volltext

Nein zur Leistungsvereinbarung mit Senevita AG. Abstimmung in Affoltern a. A. am 25. November 2012: Das Pflegeheim Seewadel in Affoltern darf nicht privatisiert werden. Aus Langzeitpflege darf kein Profitgeschäft werden. Der VPOD engagiert sich für ein NEIN zur Leistungsvereinbarung mit Senevita AG am 25. November. Senevita steht unter Kontrolle eines österreichischen Pflegekonzerns. Pflege ist für ihn ein Geschäft. Die Senevita AG würde künftig den Takt angeben bei den Kosten für Bewohnerinnen und Bewohner sowie für Angehörige. (...).

VPOD ZH Kanton, 7.11.2012.
VPOD ZH Kanton > Senevita AG. Privatisierung. VPOD. 7.11.2012.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden