Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Selbständigerwerbende
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 21

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
19.03.2018 Genf
Uber
Unia Genf

Selbständigerwerbende
Uber
Volltext
Personalverleih-Konstrukt in Genf unter der Lupe. SECO bestätigt: Uber ist ein Arbeitgeber. Im Dezember streikten rund 30 Uber-Chauffeure in Genf. Sie waren zu schlechten Bedingungen bei sogenannten "Partnerunternehmen" des Dumping-Konzerns Uber angestellt. Nun bestätigt das SECO die Einschätzung der Unia, dass es sich dabei um ein Personalverleih-Konstrukt handelt. Daraus folgt eindeutig: Uber ist als Arbeitgeber zu betrachten – mit allen damit verbundenen Pflichten. Die Chauffeure sind bei "Partnerunternehmen" von Uber angestellt, arbeiteten aber ausschliesslich für den US-amerikanischen Fahrdienst. Vergangenen Dezember streikten sie wegen skandalös tiefer Löhne (unter 10 Franken pro Stunde) und ausstehender Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitgeber. Die Gewerkschaft Unia forderte, dass auch Uber zur Verantwortung gezogen wird. Personalverleih-Konstrukt aufgedeckt. Jetzt hat das SECO in einem Fall entschieden, dass es sich bei dem Konstrukt um Personalverleih handelt. Daher muss der entsprechende Gesamtarbeitsvertrag (GAV Personalverleih) angewendet werden. Die Fahrer können also vor Gericht den Mindestlohn des GAV Personalverleih einfordern. Uber ist ein Arbeitgeber. (…).
Unia Genf, 19.3.2018.
Unia Genf > Uber. Selbständigerwerbende. Unia Genf, 2018-03-19.
Ganzer Text
26.10.2017 Deutschland
Arbeit
Junge Welt

Selbständigerwerbende
Volltext
Immer mehr Selbstausbeuter. Die Zahl der Soloselbständigen beträgt mittlerweile 2,31 Millionen. Sie beuten ihre eigene Arbeitskraft aus, haben relativ geringe Einkünfte und sind sozial vergleichsweise schlecht abgesichert: die sogenannten Soloselbständigen. Deren Zahl ist in der BRD seit der Jahrtausendwende deutlich auf 2,31 Millionen im vergangenen Jahr angestiegen. Im Jahr 2000 fanden sich noch 1,84 Millionen Selbständige ohne eigene Angestellte in der offiziellen Arbeitsmarktstatistik. In welchem Ausmass das Phänomen der Soloselbständigkeit um sich greift, geht aus einer Antwort der Bundesagentur für Arbeit (BA) und des Statistischen Bundesamtes auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor. Bis zum Jahr 2012 verzeichneten die Statistiker den Angaben zufolge einen kontinuierlichen Anstieg bis auf 2,46 Millionen Betroffene. Anschliessend sank die Zahl der Selbstausbeuter wieder etwas ab auf 2,3 Millionen im Jahr 2015, um dann im vergangenen Jahr wieder leicht um rund 10‘000 Personen anzusteigen. Weit weniger Veränderungen gab es bei den Selbständigen mit eigenen Beschäftigten. Deren Zahl lag im vergangenen Jahr bei 1,83 Millionen. 2000 waren es 1,8 Millionen gewesen. Sie verfügten im Jahr 2016 über ein durchschnittliches Nettoeinkommen von 2‘866 Euro im Monat. Abhängig Beschäftigte erhielten monatlich im Schnitt hingegen nur 1‘630 Euro netto. Vergleicht man diese Zahlen mit dem Durchschnittseinkommen der Soloselbständigen, wird ihre prekäre materielle Lage besonders deutlich: Im vergangenen Jahr lag (…).
Junge Welt, 26.10.2017.
Junge Welt > Selbständigerwerbende. Junge Welt, 2017-10-26.
Ganzer Text
24.05.2017 Kuba
Gewerkschaften

Selbständigerwerbende
Volltext
Die Gewerkschaft, Unterstützung für den Arbeiter auf eigene Rechnung. Seit diese Modalität im Jahr 2010 erweitert wurde, lag es im Interesse des Kubanischen. Der Sektor der Selbstständigen kam, um zu bleiben, das sagen die Statistiken aus. Bis jetzt sind 556‘064 Personen für diese Art von Beschäftigung registriert und die Tendenz ist ansteigend. Seit diese Modalität im Jahr 2010 erweitert wurde, lag es im Interesse des Kubanischen Gewerkschaftsdachverbandes (CTC) sie zu begleiten, zu unterstützen und zu schützen. Dieser Sektor ist komplex und alle Gesetze, die sich auf ihn beziehen sind experimentell. „Deswegen bemüht sich der CTC mit allen Selbstständigen Kontakt aufzunehmen, damit sie in uns eine Möglichkeit sehen, die Zweifel und Schwierigkeiten in Angriff zu nehmen. Wir haben uns vorgenommen, sie in die Gewerkschaft aufzunehmen und bis heute sind bereits 81,9% dieser Arbeiter der kubanischen Gewerkschaftsbewegung beigetreten“, führte der als Hauptamlicher bei der CTC arbeitende Rodolfo Jiménez Planco gegenüber Granma aus. Um Mitglieder für die Gewerkschaft zu gewinnen, besuchen Mitarbeiter der CTC alle Betriebe, um mit jedem einzelnen Arbeiter persönlich Gespräche führen, ohne dabei einen Unterschied zwischen Arbeitgebern und Angestellten zu machen. „Jeder Selbstständige hat ganz spezielle Sorgen und Bedürfnisse. Deswegen sagen wir ihm, dass der Beitritt zur Gewerkschaft freiwillig ist und wenn sie einmal beigetreten sind, erklären wir ihnen ihre Rechte und Pflichten“, erklärt Lourdes María Ferrer vom CTC. Rodolfo Jiménez sagt uns, dass einige den Vorschlag der Organisation beizutreten (…). Alejandra García.
Granma, 24.5.2017.
Granma > Gewerkschaften. Selbständigerwerbende. Granma, 2017-05-24.
Ganzer Text
19.01.2017 Zürich
Notime AG
Personen
Work
Christian Egg
Notime AG
Selbständigerwerbende
Volltext
Velolieferdienst zahlt weder Sozialabgaben noch Unfallversicherung. Wer bei Notime AG nicht brav strampelt, wird geschasst. Notime kümmert sich noch ein bisschen weniger um die Rechtslage als der Dumpingfahrdienst Uber. Ein Ex-Fahrer packt aus. Vier Sätze genügten dem Chef, um Velokurier Marcel Graf* rauszuwerfen. Per Mail liess er diesen wissen: „Leider sehe ich nicht, wie wir in Zukunft zusammenarbeiten können.“ Von einem Moment auf den anderen war Graf den Job los. Ziemlich genau ein Jahr lang hatte der 33jährige für den Velolieferdienst Notime gearbeitet. Das junge Start-up-Unternehmen nahm 2015 in Zürich den Betrieb auf und expandierte rasch nach Basel, Bern, Winterthur, Luzern und St. Gallen. Per Velo liefern die Kurierinnen und Kuriere Waren aus, etwa für das Warenhaus Manor, für die Essensplattform eat.ch, den Elektronikhändler Brack oder die Edel-Confiserie Sprüngli. Laut eigenen Angaben beschäftigt die Firma schon über 300 Fahrerinnen und Fahrer. Gegenüber Work erklärt Notime, sie habe „aktuell“ auch Fahrer mit einem Teilzeitpensum angestellt. Zwei Drittel der Lohnsumme gehen laut der Firma aber an „Freelance-Fahrer“ wie Marcel Graf. Scheinselbständig. Notime konnte Marcel Graf deshalb sofort los werden, weil sie ihn gar nicht richtig angestellt hat. Er und viele andere bekamen nur eine „Rahmenvereinbarung“. Auf dem Papier sind sie „Selbständigerwerbende“. Tönt grossartig, ist aber mies: Die Kurierinnen und Kuriere haben keine Ferien, keine Unfallversicherung. (…). Christian Egg.
Work online, 19.1.2017.
Personen > Egg Christian. Notime AG. Sozialleistungen. Work, 2017-01-19.
Ganzer Text
29.08.2016 Schweiz
Uber
Unia Schweiz

Selbständigerwerbende
Uber
Volltext
Gutachten zum Fahrdienst Uber zeigt System der Scheinselbständigkeit auf. Uber muss Arbeitgeber-Pflichten wahrnehmen. Ein Gutachten belegt, dass der Fahrdienst Uber in der Schweiz als Arbeitgeber einzustufen ist. Die Tätigkeit der Uber-Fahrer/innen fällt demnach unter den Anwendungsbereich des Arbeitsgesetzes. Die Gewerkschaft Unia fordert die Behörden auf, dieser Tatsache Geltung zu verschaffen und die arbeitsrechtlichen Bestimmungen bei Uber durchzusetzen. Das Gutachten des Basler Professors Kurt Pärli zu arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen bei Uber ist das erste zur „digitalen Ökonomie“ in der Schweiz. Die Ergebnisse sind wegweisend: Uber agiert über seine Tochtergesellschaften in der Schweiz als Arbeitgeber, muss demnach die damit verbundenen arbeitsrechtlichen Pflichten wahrnehmen und muss sowohl Arbeitnehmer- als auch Arbeitgeberbeiträge an die schweizerischen Sozialversicherungen entrichten. Uber kann sich nicht aus der Verantwortung ziehen. Uber weigert sich bis heute, seine Fahrer/innen als Arbeitnehmende anzuerkennen, und setzt stattdessen auf ein System der Scheinselbständigkeit. Dies obwohl die SUVA bezüglich Sozialversicherungspflicht bereits eine Einstufung des Unternehmens als Arbeitgeber vorgenommen hat. Das neue Gutachten zeigt: Auch aus arbeitsrechtlicher Sicht besteht zwischen Uber und seinen Fahrer/innen ein Arbeitgeberverhältnis – etwa aufgrund der umfangreichen Weisungen der Firma, denen ein/e Fahrer/in bei der Ausführung eines Transportauftrags Folge zu leisten hat. Für Uber gilt daher das Schweizer Arbeitsgesetz. (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 29.8.2016.
Unia Schweiz > Uber. Selbständigerwerbende. Unia Schweiz, 2016-08-29.
Ganzer Text
28.06.2016 BS Kanton
Genf
Zürich
Uber
Unia Nordwestschweiz

Selbständigerwerbende
Uber
Volltext
2. Aktionstag gegen Dumping-Uber. Behörden müssen Gesetze vollziehen. Die kantonalen Behörden müssen endlich wirksame Massnahmen treffen, um die Scheinselbstständigkeit und Schwarzarbeit im gewerblichen Personentransport einzudämmen. Dafür sind am Dienstag knapp 400 Taxifahrer/innen in Genf, Basel und Zürich auf die Strasse gegangen. Die Gesetzeslage ist mehr als klar, dennoch weigern sich die Behörden in den drei Städten standhaft, die Gesetze konsequent zu vollziehen und Uber zur Rechenschaft zu ziehen. Einzig in Lausanne zeigen die Behörden, dass Massnahmen getroffen werden können, um den illegalen Geschäftspraktiken ein Ende zu setzen. Den Taxifahrer/innen wurde aufgrund des zunehmenden Drucks zugesichert, dass der Vollzug verstärkt wird. Die Behörden in Basel, Zürich und Genf dagegen verweisen regelmässig darauf, dass es keine konkreten Anhaltspunkte gebe, ob und in welchem Ausmass der Fahrdienst Uber die Schweizer Gesetze missachtet. Dass die Behörden keine Anhaltspunkte kennen, erstaunt nicht, drücken sie beim Milliarden-Konzern doch regelmässig beide Augen zu. Mit gezielten Kontrollen – vor allem am Wochenende, wenn die Uber-Fahrer/innen unterwegs sind – könnten Behörden klarstellen, dass sie keine Gesetzesverstösse tolerieren. Der Taxiunion sind zahlreiche Fälle bekannt, bei denen Uber-Fahrer/innen gegen das Personenbeförderungsgesetz verstossen. Uber selbst fordert seine Fahrer/innen auf, mehr zu fahren, als gesetzlich erlaubt ist. Für UberPop kommuniziert der Konzern ihnen einen Vergleichswert von 57 Fahrten pro Woche, erlaubt wären zwei Fahrten in 16 Tagen! (…).
Unia Nordwestschweiz, Medienmitteilung, 28.6.2016.
Unia Nordwestschweiz > Uber. Taxi-Union. Dumpinglöhne. Unia Nordwestschweiz, 2016-06-28.
Ganzer Text
27.05.2016 BS Kanton
Uber
Unia Nordwestschweiz

Selbständigerwerbende
Uber
Volltext
Bundesrat muss gegen Scheinselbstständigkeit vorgehen. Keine Absolution für Dumping-Uber. Bundesrat Johann Schneider-Ammann muss das Problem der Scheinselbstständigkeit beim Dumping-Fahrdienst Uber anerkennen und lösen. Die Gewerkschaft Unia fordert Bundesrat Johann Schneider-Ammann auf, Massnahmen gegen den Dumping-Fahrdienst Uber zu ergreifen, statt den illegalen Machenschaften des Unternehmens seinen Segen zu erteilen. Im Interview mit der NZZ („Bundesrat gegen Uber-Verbot“, 26. Mai 2016) fordert der Wirtschaftsminister «grösstmöglichen Freiraum» für Uber und vertritt die Ansicht, die Normen hätten sich der Digitalisierung anzupassen, nicht umgekehrt. Diese Aussagen sind inakzeptabel. Uber handelt gesetzeswidrig. Uber verstösst gegen Schweizer Gesetze: Arbeitsgesetz, Verkehrszulassungsverordnung, kantonale Taxigesetze und nationale Vorgaben bezüglich Taxameter sind für das US-Unternehmen nur Makulatur. Dies kann der Bundesrat unter keinen Umständen befürworten. Schneider-Ammanns Aussagen kommen einer Aufforderung an Technologieunternehmen gleich, sich nicht an die Spielregeln in der Schweiz zu halten. Auch für Unternehmen, die im Bereich der Digitalisierung neue Arbeitsmodelle etablieren, darf es keinen Freipass geben, sich über jegliche Regeln hinwegzusetzen. Scheinselbstständigkeit schafft keine Arbeitsplätze. (…).
Unia Nordwestschweiz, Medienmitteilung, 27.5.2016.
Unia Nordwestschweiz > Uber. Selbständigerwerbende. Unia Norwestschweiz, 2016-05-27.
Ganzer Text
13.04.2016 Kuba
Granma
Wirtschaftspolitik

Selbständigerwerbende
Volltext
Wirtschaftspolitik
Die nicht-landwirtschaftlichen Kooperativen werden direkten Zugang zu den Produzenten und den Großhandelsunternehmen haben. Neue Verfügungen für den nicht-staatlichen Sektor in Kuba. Von heute an beginnen gesetzliche Regelungen zu zirkulieren, die die Arbeit auf eigene Rechnung und die nicht-landwirtschaftlichen Kooperativen im Bereich Gastronomie und Handelsdienstleistungen betreffen und ab 2. Mai in Kraft treten. Dass die nicht-landwirtschaftlichen Kooperativen (CNA) und die Arbeiter auf eigene Rechnung im Pachtsystem die Dinge, die sie für ihren Betrieb benötigen, direkt vom Produzenten und von Großhandelsunternehmen kaufen können, wird diese nicht nur von unsicheren Lieferungskanälen befreien, sondern auch das Verhältnis Kosten-Gewinn wird ein anderes sein. Dies hat zur Folge, dass die Preisspekulation, von der die Bevölkerung so beeinträchtigt ist, abnehmen oder zumindest, was den Schutz des Konsumenten angeht, sich positiv verändern wird. Zweifellos ist dies einer der größten Vorteile, die die neue gesetzliche Regelung mit sich bringt, die zusammen mit anderen sechs rechtlichen Verfügungen, die den Betrieb der nicht-staatlichen Formen in Gastronomie- und Handelsbereich betreffen, am 2. Mai in Kraft treten werden und ab heute in der Offiziellen Gazette der Republik Kuba im Umlauf sind. In einer Pressekonferenz informierte die erste Vizepräsidentin des Ministeriums für Internen Handel (Mincin), Odalis Escandell García darüber und fügte hinzu, dass mit den in Gang gesetzten Veränderungen, Korporationen wie Cimex, Copextel, Seisa, Acinox und Unternehmen der Nahrungsmittelerzeugung und der (…).
Granma, 13.4.2016.
Granma > Wirtschaftspolitik. Granma, 2016-04-13.
Ganzer Text
21.01.2016 Kuba
Granma

Selbständigerwerbende
Steuern
Volltext
Selbständige Erwerbstätigkeit wächst und bestätigt ihre Bedeutung in Havanna. Mehr als 136‘000 Menschen arbeiten in der Hauptstadt im nicht-staatlichen Sektor. Havanna. Ende des Jahres 2015 gab es 136‘000 Selbstständige in Havanna, der Provinz mit der grössten Anzahl von Personen, die in Kuba im nicht-staatlichen Sektor beschäftigt sind, informierten lokale Beamte der Leitung für Arbeit und soziale Sicherheit. Nach Angaben dieser Einrichtung stellen die kleinen Bauunternehmen die repräsentativste Form dar, gefolgt vom Passagier- und Frachttransport, von der Vermietung von Wohnungen, Zimmern und Lokalen, von der Herstellung und dem Verkauf von Lebensmitteln und von den Postzustellern. Isabel Hamze Ruiz, Direktorin für Arbeit und soziale Sicherheit in der Hauptstadt, unterstrich gegenüber ACN, dass in diesem Gebiet jeden Monat durchschnittlich 1500 neue Lizenzen vergeben werden, was die Gültigkeit dieser Option als einer Quelle der Beschäftigung bestätigt, die in der Lage ist, Waren und Dienstleistungen zum Nutzen der Bevölkerung hervorzubringen. Wie sie sagte, gibt es trotz der Massnahmen, die zur Erhöhung der Steuerkultur vorgenommen worden sind, noch immer Verstösse gegen die Zahlung an den Fiskus. Darum wurden am Ende letzten Jahres über 8000 Lizenzen wieder eingezogen. Hamze Ruiz erinnerte daran, dass Steuerhinterziehung ein strafbares Delikt ist, das nicht zugelassen werden darf, insbesondere wegen des Verwendungszwecks der Steuern, die zur Finanzierung solcher Sozialausgaben wie Gesundheit, (…).
Granma, 21.1.2016.
Granma > Selbständigerwerbende. Steuern. Granma, 21.1.2016.
Ganzer Text
30.11.2015 Kuba
Granma
Wirtschaft

Selbständigerwerbende
Volltext
Wirtschaftspolitik
Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen ist einer der grössten Anliegen. Selbstständige Arbeiter vergrössern die Gewerkschaften. Die gewerkschaftliche Zugehörigkeit des nicht-staatlichen Sektors wächst langsam an und trägt zur Stärkung des Aktualisierungsprozesses des Wirtschaftsmodells bei. Die gewerkschaftliche Zugehörigkeit des nicht-staatlichen Sektors wächst langsam an und trägt zur Stärkung des Aktualisierungsprozesses des Wirtschaftsmodells bei. Von den mehr als 22‘300 Frauen und Männern, die, als sie sich als selbstständige Arbeiter registrierten, ohne irgendeine Anbindung an staatliche Einrichtungen waren, war es möglich, 81,5% von ihnen in den über 400 gewerkschaftlichen Sektionen zusammenzufassen. Damit diese sich nun richtig vertreten fühlen, fördern die Organisationen an der Basis die Intensivierung der Auseinandersetzung mit jenen, die sich außerhalb der Gesetze bewegen, wie Fahrer, Fahrradtaxifahrer, fliegende Händler und andere, die keine Steuern zahlen. Man kümmert sich aber auch um Schwierigkeiten die im Zusammenhang mit dem Erwerb von Ersatzteilen für Autos, Fahrräder und Lastwagen stehen, um den Zugang zu Orten, an den Instandhaltungsmassnahmen durchgeführt werden können und ganz im allgemeinen um bessere Arbeitsbedingungen. Man nutzt dabei die Erfahrungen der Sektoren Transport und Häfen, Tourismus, Nahrungsmittelindustrie und Öffentliche Verwaltung, die sich dadurch ausgezeichnet haben, dass sie die selbstständigen Arbeiter genauso korrekt behandeln wie staatlichen. (…).
Granma, 30.11.2015.
Granma > Selbständigerwerbende. Wirtschaftspolitik. Granma, 2015-11-30.
Ganzer Text
30.11.2015 Kuba
Granma

Selbständigerwerbende
Volltext
Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen ist einer der grössten Anliegen. Selbstständige Arbeiter vergrössern die Gewerkschaften. Die gewerkschaftliche Zugehörigkeit des nicht-staatlichen Sektors wächst langsam an und trägt zur Stärkung des Aktualisierungsprozesses des Wirtschaftsmodells bei. Holguin. Die gewerkschaftliche Zugehörigkeit des nichtstaatlichen Sektors wächst langsam an und trägt zur Stärkung des Aktualisierungsprozesses des Wirtschaftsmodells bei. Von den mehr als 22‘300 Frauen und Männern, die, als sie sich als selbstständige Arbeiter registrierten, ohne irgendeine Anbindung an staatliche Einrichtungen waren, war es möglich, 81,5% von ihnen in den über 400 gewerkschaftlichen Sektionen zusammenzufassen. Damit diese sich nun richtig vertreten fühlen, fördern die Organisationen an der Basis die Intensivierung der Auseinandersetzung mit jenen, die sich außerhalb der Gesetze bewegen, wie Fahrer, Fahrradtaxifahrer, fliegende Händler und andere, die keine Steuern zahlen. Man kümmert sich aber auch um Schwierigkeiten die im Zusammenhang mit dem Erwerb von Ersatzteilen für Autos, Fahrräder und Lastwagen stehen, um den Zugang zu Orten, an den Instandhaltungsmassnahmen durchgeführt werden können und ganz im allgemeinen um bessere Arbeitsbedingungen. (…).
Granma, 30.11.2015.
Granma > Selbständigerwerbende. Granma, 30.11.2015.
Ganzer Text
19.09.2014 Schweiz
Löhne
Personen
Syndicom-Zeitung
Nina Scheu
Freischaffende
Honorare
Selbständigerwerbende
Volltext
Wir fordern korrekte Honorare. Nach zwei Jahren Pause feierte der „Tag der Freien“ für JournalistInnen und FotografInnen ein anregendes und gutbesuchtes „Comeback“. Wie eh und je sorgte der „Tag der Freien“ mit seinen GastrednerInnen und Meeting-Points für spannende Inputs, Diskussionen und Gespräche zwischen den meist festangestellten ReferentInnen und den rund fünfzig freischaffenden Teilnehmerlnnen. Nach einer Einführung von Constantin Seibt, Edelfeder am Revers des „Tages-Anzeigers“, stellten sich Matthias Daum (Leiter Schweiz-Redaktion der „Zeit“), David Sieber (Chefredaktor „Südostschweiz“), Eveline Dudda (Chefredaktorin „Freude am Garten“) und Daniel Rihs (freier Fotograf) den Fragen ihrer KollegInnen. Zu Beginn der Tagung wurde eine Resolution von Syndicom und der Arbeitsgemeinschaft Deutschschweiz der freien Berufsjournalistinnen und -journalisten von Impressum verabschiedet. Sie beklagt, dass der Spardruck in den Redaktionen zuerst auf die freischaffenden Journalistinnen und Fotografen abgewälzt wird. Ohne Selbstausbeutung erlauben deren Honorare kaum noch seriöses Arbeiten, häufig werden ohne Zuschlag auch Fotos oder ein Videobeitrag verlangt, und schliesslich schränken immer mehr Verlage das Nutzungsrecht der Freien ein. Das Regulativ, das auch nach der Kündigung des GAV während Jahren beachtet wurde, ist heute in vielen Redaktionen nicht einmal mehr bekannt. Arbeitsbedingungen, Löhne und Honorare wurden laufend schlechter. (…). Nina Scheu.
Syndicom-Zeitung, 19.9.2014.
Syndicom-Zeitung. Selbständigerwerbende. Honorare. Syndicom-Zeitung, 2014-09-19.
Ganzer Text
13.07.2014 Schweiz
Medien
Syndicom

Freischaffende
Selbständigerwerbende
Volltext
„Jetzt schlägt’s 13“ zum 13. Juli 2014. Thema: Arbeitsbedingungen der Freien. „«Arbeite doch mehr, dann verdienst du auch mehr Geld“. Aus dem Alltag einer freien Journalistin*. Bei den heutigen Honoraren vom freien Journalismus zu leben, ist nicht einfach. Unterbesetzte Redaktionen mit knappem Budget geben ihren Druck direkt an die freien Mitarbeiter weiter - und setzten dabei manchmal auch auf Drohungen, um bei gleichbleibend tiefen Honoraren immer umfassender Nutzungsrechte zu erhalten. Eine freie Journalistin gibt Einblick in ihren Alltag. „Freie Journalistin? Kannst du davon leben?“, fragen mich viele. Selbst freie Journalisten schauen mich bisweilen ungläubig bis mitleidig an, wenn ich sage, dass ich vor ein paar Jahren eine Festanstellung gekündigt habe, um künftig meine eigene Chefin zu sein. Manchmal nerven mich die Frage und die gut gemeinten Ratschläge, mich vielleicht doch besser nach einer Festanstellung umzuschauen. Dass meine Zukunft als freie Journalistin alles andere als sicher ist, weiss ich längst selbst. Dass ich in einem anderen Job für weniger Arbeit mehr Geld verdienen würde, ebenfalls. Aber es ist gleichzeitig der spannendste Job, den ich mir vorstellen kann, und solange mein Konto nicht leer ist, werde ich ihn nicht aufgeben. (…).
Syndicom, 13.7.2014.
Syndicom > Journalismus. Freischaffende. Syndicom, 13.7.2014.
Ganzer Text
20.06.2014 Schweiz
Personen
Work
Marco Geissbühler
Ausbeutung
Franchising
Selbständigerwerbende
Volltext
Neue Studie über “Convenience Shops”: Die Schattenseiten von Migrolino, Coop Pronto, K Kiosk, Spar & Co. Miese Löhne, Gratisarbeit, Zwang zur Selbständigkeit: Die Arbeit in Tankstellenshops, Bahnhofsläden oder Kiosken ist oft kein Schleck. Migrolino, Coop Pronto, K Kiosk usw: Der Markt boomt für die sogenannten „Convenience Stores“. Für die kleinen Läden mit begrenztem Angebot, mehr Fertigprodukten und höheren Preisen als normale Supermärkte. 2008 betrieb die Migrolino 60 Läden, heute sind es schon 250. Und die Coop Mineraloel AG erhöhte die Zahl ihrer Coop-Pronto-Shops im selben Zeitraum von 208 auf über 260. Wurzeln schlagen diese Läden meist an Plätzen mit viel Durchgangsverkehr, an Hauptstrassen, in Autobahnraststätten oder Bahnhöfen. Ihnen gemeinsam ist, dass sie im Franchisingsystem betrieben werden. Die Mutterkonzerne Coop, Migros, Valora und Co. betreiben ihre Shops nicht selber, sie vermieten sie an selbständige Unternehmerinnen oder Unternehmer. (…). Marco Geissbühler.
*Name der Redaktion bekannt.
Work, 20.6.2014.
Personen > Geissbühler Marco. Tankstellenshops. Franchising. Work, 20.6.2014,
Ganzer Text
05.05.2014 Schweiz
Arbeitsmarktkontrolle
Personen
SGB
Daniel Lampart
Gartenbau
Selbständigerwerbende
Volltext
Lohndruck im Detailhandel und im Gartenbau. Seco-Bericht zu den Flankierenden Massnahmen. Der heute vom Seco publizierte Bericht zu den Flankierenden Massnahmen (FlaM-Bericht) zeigt, dass Lohnmissbräuche in der Schweiz eine Realität sind. Besonders besorgniserregend sind die Lohnunterbietungen in Branchen ohne Mindestlöhne. Hier können Arbeitgeber, welche sich nicht an die Schweizer Löhne halten, nicht gezwungen werden, die Löhne anzupassen. Gemäss FlaM-Bericht ist das beispielsweise in den Branchen „Handel“ (insb. Detailhandel mit Kleidern und Schuhen) aber auch im Gartenbau der Fall. Die Gegenüberstellung der Verstösse mit der Gesamtheit der in der Schweiz tätigen Firmen durch das Seco ist nicht nur methodisch falsch, sondern tendenziös („betrifft lediglich 0.3 Prozent der Arbeitgebenden“). Tatsache ist, dass 8 Prozent der kontrollierten Firmen die Löhne unterboten. Die übrigen Firmen wurden nicht kontrolliert. Effektiv dürfte die Verstossquote noch höher sein, denn einzelne Kantone haben bei den Kontrollen mit zu tiefen Richtlöhnen gearbeitet. (…). Daniel Lampart, Chefökonom und Sekretariatsleiter SGB.
SGB, 5.5.2014.
Personen > Lampart Daniel. Arbeitsmarktkontrolle. Selbständigerwerbende. SGB, 5.5.2014.
Ganzer Text
29.10.2013 Zürich
AWA Amt für Wirtschaft und Arbeit
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Personen
Personenfreizügigkeit
Markus Bischoff
Lohndumping
Selbständigerwerbende
Volltext

Das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) gefährdet die Personenfreizügigkeit. Fraktionserklärung von SP, Grünen, AL und CSP. Der Streik auf der Baustelle des Durchgangsbahnhofs hat mit aller Deutlichkeit gezeigt, wie einfach die gesetzlichen Vorschriften im Kanton Zürich umgangen werden können. 30 Personen konnten als Einmannfirma getarnt für denselben schweizerischen Erstunternehmer Brandschutzarbeiten erledigen. Die Entlöhnung unterschritt selbstverständlich die vorgeschriebenen Mindestlöhne bei weitem. Der Vorsteher des Amts für Wirtschaft und Arbeit wäscht seine Hände in Unschuld. So erklärte er, man solle jemanden der selbstständig werden wolle, möglichst wenig Hürden auferlegen. Den Vorwurf, das AWA haben seine Kontrollen vernachlässigt, bezeichnete er als absurd und unwürdig.(...).Markus Bischoff.

GBKZ, 29.10.2013.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > Personenfreizügigkeit. Selbständigerwerbende. GBKZ. 2013-10-29.

Ganzer Text

04.07.2013 Langenthal
Oekingen SO
Bäckereien
Personen
Work
Matthias Preisser
Selbständigerwerbende
Volltext

Brot gut, alles gut! Heute verkauft Sandra Wyss ihr eigenes Brot. Und ist voller Tatendrang. Noch vor fünf Jahren war alles ganz anders. Eigentlich hatte sich Bäckerin Sandra Wyss auf ihren Job als stellvertretende Backstubenleiterin in Langenthal BE gefreut. Mit der Arbeit begann sie Ende 2007. Doch der Lohn ging nur tropfenweise ein und floss teils gar nicht mehr. Ihre Chefs wollten sie mit faulen Ausreden abspeisen. Sie behaupteten, die Bank sei schuld. Deren Mitarbeiter hätten das Geld auf ein falsches Konto überwiesen oder die Zahlung schlicht vergessen. Sandra Wyss glaubte ihren Chefs kein Wort. Sie warnte sie, sie würde nicht mehr arbeiten, falls das Geld nicht sofort ausbezahlt würde. „Sie sind dabei, meine Existenz zu gefährden“, schrieb sie ihnen. „Ich werde das auf keinen Fall zulassen.“ (...). Matthias Preisser.

Work online, 4.7.2013.
Personen > Preisser Matthias. Selbständigerwerbende. Bäckereien. Work. 2013-07-05.

Ganzer Text

 

26.04.2013 BS Kanton
Messe Basel
Personen
Personenfreizügigkeit
Unia Nordwestschweiz
Work
Matthias Preisser
Lohndumping
Messe Basel
Selbständigerwerbende
Solidarhaftung
Volltext

Systematische Kontrollen bringen es an den Tag: So wurden die Messebüezer beim Aufbau der Baselworld beschissen. Plötzlich sind alle selbständig. Im Messebau gilt neu der Schreinervertrag. Doch Kontrollen zeigen: viele Firmen umgehen dessen Vorschriften und weisen ihre Arbeiter als „selbständig“ aus. Am 28.April öffnete die Basler Uhren- und Schmuckmesse Baselword ihre Tore. Diese Messe, die die Kassen klingeln lässt wie keine andere in Basel, findet zum ersten Mal im neuen Messegebäude statt. Damit die rund 1500 Aussteller ihre Juwelen und Luxusuhren stilgerecht inszenieren können, investieren sie insgesamt rund 500 Millionen Franken in ihre Messestände. Tausende Arbeiterinnen und Arbeiter bauten die Stände in den vergangenen Wochen auf. Doch in diesem Jahr war etwas anders: Neu unterstehen die Messebüezer dem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für das Schreinergewerbe. (...). Matthias Preisser.

Work, 26.4.2013.
Unia Nordwestschweiz > Messe Basel. Selbständigerwerbende. Unia. 2013-04-26.

Ganzer Text

 

20.04.2013 Schweiz
Syndicom
Jean Christoph Schwaab
Kongress
Selbständigerwerbende
Volltext

Syndicom lanciert Charta der Schweizer Selbständigerwerbenden. Am ersten Kongress der Selbständigerwerbenden, der von Syndicom am 20. April in Bern organisiert wurde, verabschiedeten die über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die „Charta der Schweizer Selbständigerwerbenden“. Am gut besuchten Kongress im Kulturzentrum Progr in Bern sprach der freie Wirtschaftsjournalist und frühere Chefredaktor des „Tages-Anzeiger“ Philipp Löpfe über die veränderte Arbeitswelt der Zukunft, die individuelle Arbeitsformen verlangen wird. „Noch sind die Freischaffenden aufgrund des tiefgreifenden Strukturwandels in einer schwierigen, häufig prekären Situation“, sagte er in seinem Referat, „aber aufgrund ihrer Erfahrungen werden sie mit dem verändernden. (...).

Syndicom, 20.4.2013.
Syndicom > Selbständigerwerbende. Kongress. Syndicom. 2013-04-20.

Ganzer Text

01.07.2010 Schweiz
Personen
Valora
Work
Ralph Hug
Selbständigerwerbende
Valora
Volltext

Bini Gottfried Stutz e Kiosk? Valora will rund einen Drittel der Verkaufsstellen in Agenturen umwandeln. Geht der Plan auf, stünden Tausende von Kioskfrauen als Scheinselbständige ohne jeden Lohnschutz da.  Derzeit sind mehrere Kioskleiterinnen auf Tour durch die Valora-Filialen. Der PR-Trupp möchte ihre Kolleginnen auf die Vorteile des Agenturmodells aufmerksam machen. Und das funktioniert so: Die Leiterin des Kiosks, bisher Angestellte der Valora, gründet mit 20‘000 Franken eine GmbH. Dann stellt sie ihre bisherigen Kolleginnen als Mitarbeiterinnen an. Sie selber bleibt in Valora-Diensten, hat aber keinen festen Lohn mehr, sondern eine Umsatzbeteiligung. Wenn sich alle anstrengen und der Laden läuft, liegt mehr Lohn drin. Sonst halt weniger. (...). Ralph Hug.

Work online, 1.7.2010.
Personen > Hug Ralph. Valora. Selbständigerwerbende. Work. 2010-07-01.

Ganzer Text

 

07.08.2008 Schweiz
Arbeit
Personen
WOZ
Adrian Riklin
Freischaffende
Selbständigerwerbende
Zeitarbeit
"Baut euch ein Denkmal!". Kunstraum Baden. In einer Manufaktur stellen 5 unterbezahlte ZeitarbeiterInnen unter der Leitung von Marina Belobrovaja "Arbeiterdenkmäler" her. Damit soll die Erwerbsarbeit gewürdigt werden. Was bis vor einigen Jahren unter Bezeichnungen wie "Freelancer" noch vielen Jobs eine coole Note verlieh, hat zunehmend einen unangenehmen Beigeschmack: Zeitarbeit. (…). Foto Florian Bachmann. Adrian Ricklin. WOZ 7.8.2008
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden