Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > SP Biel
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 50

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
31.05.2012 Biel
GBLS Biel
SP Biel

Gemeinderatswahlen
SP Biel
Stadtratswahlen
Volltext
Wahlabkommen
Wahlabkommen Stadtratswahlen in der Stadt Biel/Bienne. Zwischen: Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland (GBLS) und Sozialdemokratische Partei Gesamtpartei Biel/Bienne (SP) Entsprechend dem Beschluss seiner ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom 31.05.2012 will der GBLS den Wahlkampf für die Stadtratswahlen in Biel (...).

GBLS > Gemeindewahlen. Wahlabkommen GBLS-SP. 2012.doc.

Ganzer Text
26.03.2012 Biel
Madretsch
SP Madretsch

Ausländerfeindlichkeit
SP Biel
Stimm- und Wahlrecht
Verleumdung
Volltext

Notarielle Beglaubigung widerlegt Verleumdungskampagne gegen die SP Biel-Madretsch.

Medienmitteilung der SP Sektion Biel-Madetsch, 26.3.2012.
SP Madretsch > SP Biel. Verleumdungskampagne, 26.3.2012.

SP Biel. Verleumdungskampagne. 2012-03-26.pdf

27.11.1997 Biel
Archiv Schaffer
Gewerkschaftsbund Biel GL
Personen
Corrado Pardini
Arbeitszeitverkürzung
GB Biel Geschäftsleitung
Logo
Rechtsauskunftsstelle
SP Biel
VHTL

Protokoll Geschäftsleitung GBLS. Donnerstag, 27.11.1997, 9 Uhr, GBI-Haus
Anwesend: Corrado Pardini, Heinz Ledergerber, Beat Schaffer
Protokoll: Beat Schaffer


Gewerkschaftsbund Biel GL Protokolle 1997-1998.

03.09.1997 Biel
Archiv Schaffer
Personen
Corrado Pardini
Beat Schaffer
Ursula Then-Bergh
Grüne Schweiz
Sekretär
SP Biel

Protokoll Geschäftsleitung GB Biel. Donnerstag, 3.9.1997, 9 Uhr, GBI-Haus. Anwesend: Corrado Pardini, Heinz Ledergerber, Beat Schaffer. Entschuldigt: Ursula Then-Bergh. Protokoll: Beat Schaffer

Traktanden.
1.   Protokoll „Informelle Gespräche mit der SP Stadt Biel“ 26.8.1997. Das Protokoll wird genehmigt.
2.   Protokoll der GL des GB Biel vom 28.8.1997. Das Protokoll wird genehmigt
3.   Informationsaustausch GL GB Biel und SP-Gemeinderatsfraktion
Die SP-Gemeinderatsfraktion ist einverstanden, die Sitzung am 25.9.1997 mit Beginn um 17 Uhr im Gemeinderatssaal durchzuführen.
Die GL des GB Biel akzeptiert die vorgeschlagene Traktandenliste mit:
1. Gespräche GL GBB-SP-Gemeinderatsfraktion: Aufgabe, Form, Daten
2. Projekt Finanzhaushalt II
3. Aktuelle Projekte in der Stadtverwaltung
4. Expo 2001
5. Verschiedenes
(...).

Gewerkschaftbund Biel GL Protokolle 1997/1998. Archiv Schaffer

21.08.1997 Biel
Archiv Schaffer
Gewerkschaftsbund Biel GL
Personen
Christoph Berger
Beat Schaffer
GB Biel Geschäftsleitung
Grossratswahlen
SP Biel
VPOD Biel

Protokoll Geschäftsleitung GB Biel. Donnerstag, 21.8.1997, 9 Uhr, GBI-Haus
Anwesend: Corrado Pardini, Heinz Ledergerber, Ursula Then-Bergh, Beat Schaffer
Protokoll: Beat Schaffer

Gewerkschaftsbund Biel GL Protokolle 1997-1998. Archiv Schaffer.

Ganzer Text

31.07.1997 Biel
Archiv Schaffer
Gewerkschaftsbund Biel GL
Personen
Alfred Müller
Arbeitslosenversicherungsgesetz
Grünes Bündnis
Rechtsauskunftsstelle
SP Biel

Protokoll Geschäftsleitung GB Biel. Donnerstag, 31.7.1997, 10 Uhr, GBI-Haus

Anwesend. Corrado Pardini, Heinz Ledergerber, Beat Schaffer

Protokoll: Beat Schaffer


Gewerkschaftsbund Biel GL Protokolle 1997/1998. Archiv Schaffer

Ganzer Text

19.06.1997 Biel
Archiv Schaffer
Gewerkschaftsbund Biel GL

Arbeitslosenversicherung
Entschädigungen
SP Biel
Spesen

Protokoll Geschäftsleitung GB Biel. Donnerstag, 19.6.1997, 9 Uhr, GBI-Haus

Anwesend: Corrado Pardini, Heinz Ledergerber, Ursula Then-Bergh, Beat Schaffer
Protokoll: Beat Schaffer

Gewerkschaftsbund Biel GL Protokolle 1997-1998. Archiv Schaffer.

Ganzer Text

07.01.1980 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
GKB

Gemeinderatswahlen
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SP Biel
Volltext
Protokoll der Geschäftsleitungs-Sitzung des Gewerkschaftskartells Biel, Montag, 7. Januar 1980, um 18.15 Uhr im Sekretariat. Traktanden: 1. Begrüssung, Protokoll, 2. Mitteilungen, 3. Gemeindewahlen 1980. Reservation einer Linie für den ständigen Gemeinderat, gemäss Beschluss der Sekretärenkonferenz vom 18.12.1979, 4. Revision der Statuten des kantonalen Gewerkschaftskartells, 5. 1. Mai 1980. Gestaltung des Mai-Umzuges, 6. Verschiedenes. Der Präsident empfiehlt, all denjenigen Kollegen, die an der letzten Sitzung teilnahmen, ein Sitzungsgeld auszurichten, obwohl die GL nicht beschlussfähig war. Im weitern ist er der Meinung, dass mit der Genodruck Kontakt aufgenommen werden sollte, damit in Zukunft keine Kollisionen mehr mit diesen beiden Einladungen stattfinden. A. Müllergibt bekannt, dass er vom 17.1. bis 28.1.1980 am Autosalon (Nutzfahrzeug-Salon) in Genf arbeitet, da er den Stand des VHTL betreuen muss. Auch der Jahresbericht des Kartells Biel musste dem kantonalen Kartell bekanntgegeben werden. Im weitern fand eine Diskussion statt über die Wahl des Sekretärs des kantonalen Gewerkschaftskartells. Die GL beschliesst nach kurzer Diskussion, dass dem kant. Gewerkschaftskartell geschrieben werden muss, dass bei der Wahl des neuen Sekretärs auch auf die Zweisprachigkeit Rücksicht genommen werden muss. A. Müller orientiert über die Sekretärenkonferenz, die am 18.12.1979 stattfand. Die Sekretärenkonferenz sieht vor, dass das Gewerkschaftskartell der Geschäftsleitung der SP schreiben muss, dass wir eine Linie für den ständigen Gemeinderat reservieren. Die Kandidatur wird später bekanntgegeben. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Geschäftsleitung. Protokoll,7.1.1980.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1980-01-07.
Ganzer Text
06.06.1977 Biel
Gewerkschaftskartell Biel

Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Sekretariat
SP Biel
Statuten
Volltext
Protokoll der Vorstandssitzung des Gewerkschaftskartells Biel, 6. Juni 1977, um 20.00 Uhr im Sekretariat. Traktanden: 1. Begrüssung, Protokoll, 2. Mitteilungen, 3. Statutenrevision, 4. Verschiedenes. Präsident Paul Maibach begrüsst die Anwesenden recht herzlich. Das Protokoll wird mit bestem Dank genehmigt. Noch nicht alle Verbände haben Akontozahlungen betreffend ihrer Beiträge bezahlt. Auch die Maibändeli wurden noch nicht von allen Sektionen abgerechnet. Ein Schreiben von Sepp Kaufmann wird bekanntgegeben, das eine grosse Diskussion auslöst. Die meisten GL-Mitglieder fragen sich, wo eigentlich der Balz steht. Einmal schreiben sie für die POCH, ein anderes Mal für die Gewerkschaft. A. Müller wird beauftragt mit Dr. Oberli Kontakt aufzunehmen, betreffend dieser Angelegenheit. Auch mit Sepp Kaufmann ist einiges abzuklären. Die GL wird informiert, dass am Dienstag, 7. Juni 1977 das Sekretariat infolge Betriebsausfluges geschlossen ist. Müller orientiert noch über die Stellenausschreibung betreffend eines neuen Büroangestellten. E. Hofer gibt eine Vereinbarung zwischen SP und GK Bern bekannt. Die GL ist der Meinung, dass eine Vereinbarung im gleichen Sinne auch mit der SP Biel abgeschlossen werden soll, damit für die Zukunft Klarheit besteht. A. Müller wird die vorgesehenen Kollegen zu einer Sitzung einladen, damit sie das Problem SP/GK bereinigen können. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokoll, 6.6.1977.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1977-06-06.
Ganzer Text
09.02.1972 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Initiative
Personen
Werner Möri
SP Biel
Steuergesetz
Volltext
Vorstandssitzung des Gewerkschaftskartells Biel, 9. Februar 1972, um 20.00 Uhr im Sekretariat des GK Biel, Rechbergstrasse 5. Traktandenliste: 1. Protokoll, 2. Sekretariatsbericht, Mitteilungen, 3. Gemeindewahlen vom 18./19. November 1972, 4. Maifeier 1972, 5. Verschiedenes. Einladungen für Generalversammlungen von PTT-Union Telefon vom 26.11.1972, Typographen vom 11.11.1972. Kollege Graf orientierte über die Volksinitiative der Soz. dem. Partei und des Gewerkschaftskartells des Jura über das Steuergesetz des Kantons Bern Art. 35 und beantragte, diese zu unterstützen. Kollege Möri gab Auskunft über die Geschäftsleitungssitzung der SP. Eine Einheitsliste ist vorgesehen. Kollege Abrecht machte den Präsidenten darauf aufmerksam, dass er sich an diesen Sitzungen nicht zu viel äussern sollte, es könnte die Gefahr bestehen, dass er im Namen des GK spreche. Es wurde eine Sitzung mit der Geschäftsleitung der SP und dem GK verlangt, um sich auszusprechen. Kollege Graf orientierte über den 1. Mai 1972. Die verschiedenen Verbände können Vorschläge unterbreiten betreffend den Transparenten. Inserate sind wie letztes Jahr vorgesehen und es wurden verschiedene Musikgesellschaften angefragt. Die Kundgebung findet im Volkshaus statt. Referenten: deutsch, französisch, spanisch und italienisch. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokoll, 9.2.1972.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1972-02-09.
Ganzer Text
25.01.1972 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Helmut Hubacher
Gabrielle Nanchen
Generalstreik
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Mietzinse
SP Biel
Volltext
Vorstandssitzung des Gewerkschaftskartells Biel, 25. Januar 1972, um 20.00 Uhr im Büro des Gewerkschaftskartells, Rechbergstrasse 5. Tagesordnung: 1. Protokoll, 2. Mitteilungen, Korrespondenzen, 3. Sekretariats-Fragen, 4. Gewerkschaftskurse, 5. Maifeier 1972, 6. Verschiedenes. Eine Rechnung von Fr. 1850.- für die Broschüre „Willkommen in Biel“ liegt vor. Die französische Broschüre erscheint später. Kollege Rudolf Münger schlägt vor, mit der Bezahlung zu warten, bis die französische Ausgabe erschienen ist. Ein Bettelbrief von der Basler Freizeitwerkstätte CCPT wurde zugeschickt. Unser Präsident wurde von Herrn Blanchard angefragt ob sich die Gewerkschaften finanziell beteiligen könnten. Kollege Abrecht ist der Meinung, dieser Generalstreik (Aufführung) sollte unseren Mitgliedern empfohlen werden. Als Veranstalter sollten auch das GK und die verschiedenen Verbände auf der Einladung vermerkt sein. Kollege Paul Graf gab bekannt, dass Jean Kiener im Gewerbegericht und im Genossenschaftsrat der Coop demissioniert hat. In den Genossenschaftsrat wurde der Protokollführer Müller Alfred vorgeschlagen. Der Mietzins unseres Büros wurde erhöht, was zu einer Belastung der Kasse des GK führt. Dieses Thema gab viel zu diskutieren, obschon nur eine Möglichkeit besteht: zinsen oder umziehen. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokoll, 25.1.1972.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1972-01-25.
Ganzer Text
30.01.1970 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
SP Biel

Gemeinderatswahlen
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SP Biel
Volltext
Sitzung der Partei und des Gewerkschaftskartells Biel, 30. Januar 1970, um 18 Uhr im Sekretariat. Von SP delegiert: Gesamtpräsident Hans Hänni, Jean-Roland Graf und Lanz Hans. Vom Kartell delegiert: Präsident Josef Flury, Vice-Präsident Ed. Schläfli und Sekretär Paul Graf. Verhandlungen: Um 18 Uhr konnte Präsident Flury von der SP Kollege Hans Hänni begrüssen, Jean-Roland Graf entschuldigte sich telephonisch und Hans Lanz erschien um 19 Uhr!!. Nachdem wir vorerst mit Hans Hänni verhandeln mussten, wurde ihm von Sepp wie Paul eindeutig der Beschluss der Präsidentenkonferenz eröffnet.4 Linien zur eigenen Verfügung ohne Rechte der SP, sich einzumischen. Paritätische Kommission für Propaganda, Presse und Finanzbeteiligung immer im Verhältnis 9:4. Keine Bestätigung unserer Kandidaten durch die Gesamtparteiversammlung. Kollege Hänni seinerseits führte aus, dass er und die Partei mit den 4 Linien einverstanden sei, er aber doch sehe, dass für das Kartell eine Kumulierung in Frage komme, um einen Sitz zu erringen, was er einerseits begreife, aber wir sollten auch die Partei begreifen, die nach seiner Meinung nie einer Kumulation unserseits zustimmen werde. Er werde so rasch wie möglich eine Geschäftsleitungssitzung einberufen und unsere Forderungen vorbringen. (…).
Gewerkschaftskartell. Vorstand. Protokoll, 30.1.1970.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1970-01-30.
Ganzer Text
01.10.1968 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Rufer
Gemeinderatswahlen
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SP Biel
Volltext
Präsidenten, Sekretäre und Vorstandssitzung, Dienstag, den 1. Oktober 1968, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des SMUV. Vorsitz: Josef Flury. Entschuldigt die Kollegen Robinschen und Maibach. Verhandlungen: Nach Begrüssung der Anwesenden passiert der Vorsitzende das ganze Geschehen und die heutige Lage zwischen Partei und Kartellvorstand zu handen der kommenden Wahlen. Namentlich gibt er Bericht von der Sitzung am 23. August zwischen einer Delegation der GL der Partei und einer Delegation Kartells, wo ausdrücklich verlangt wurde, dass die Hetzschreibereien sofort aufhören und auch erklärt wurde, dass das KartelI erst nach der Gesamtparteiversammlung endgültig zu den Wahlen Stellung genommen werde. Auch gibt er bekannt, dass der Kartellvorstand erst zwei Tage vor der Gesamtparteiversammlung von dem Angebot einer Linie auf der Ständigen Gemeinderatsliste Kenntnis hatte. Zum Schluss seiner Ausführungen gibt der Vorsitzende seine persönliche Meinung bekannt: Nach dem Geschehen an der Gesamtparteiversammlung ist er der Meinung, nicht gegen die Partei sondern die Partei allein die Wahlen machen lassen und das Kartell Gewehr bei Fuss. (…).
Gewerkschaftskartell Biel Vorstand Protokoll, 1.10.1968.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1968-10-01.
Ganzer Text
21.04.1954 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Baumgartner
Thürig
Gottfried Trächsel
Seeländer-Volksstimme
SP Biel
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 21.4.1954, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner begrüsst die Anwesenden und gibt seinem Bedauern darüber Ausdruck, dass nicht alle Vereine vertreten sind. Verschiedenes. Genosse W. Thürig überbringt die Grüsse der Sozialdemokratischen Gesamtpartei Biel und der "Seeländer Volksstimme". Genosse Präsident Gottfried Trächsel lässt sich entschuldigen. Wenn auch noch gewisse Mängel in den Beziehungen zwischen Partei und Sportkartell bestehen, so werden sich diese doch in weiteren gemeinsamen Aussprachen beseitigen lassen. Er dankt dem Sportkartell im Namen der Partei für den Einsatz bei den kommenden Wahlen. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 21.4.1954
07.11.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Gustav Bloesch
Jakob Brunner
Walter Liniger
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Sekretär
Sekretariat
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 7. November 1945, 20 Uhr, Volkshaus

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen, 4. Stellungnahme zur Wahl eines Sekretärs, 5. Stellungnahme zum Entwurf der Statuten des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes, 6. Verschiedenes.

 

1. Appell. Kein Eintrag.
2. Protokoll. Das Protokoll wurde von Kollege Gustav Bloesch verlesen und genehmigt.
3. Korrespondenzen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass die 2 Listen der Konsumgenossenschafts-Wahlen in der Kommission unbestritten sind, weil keine andere Liste eingereicht wurde. In einem Schreiben des Gewerkschaftsbundes wegen der Abstimmung über das Familienschutz-Gesetz wird die Ja-Parole ausge-geben. In Bezug auf die Unterschriftensammlung für die Initiative für gerechten Steuerausgleich warnt Kollege Emil Brändli. Ein Brief der SP wünscht engere Zusammenarbeit und möchte eine Kommission bilden zur Zusammenarbeit und Besprechung allgemeiner Aktionen der Arbeiterschaft. Die Kollegen Jakob Brunner, Josef Flury und Alfred Sandmeier sind dafür, die Sache später zu besprechen. Im übrigen liegt auch ein Schreiben der SP vor, in dem finanzielle Unterstützung verlangt wird, weil die Regierungsstatt-halterwahl 2‘500 Franken gekostet hat. Man beschliesst, die Sache an die Sektionen weiterzuleiten. Ein Schreiben des Zahntechniker-Verbandes ersucht um Aufnahme in das Gewerkschaftskartells. Das wird geprüft und die Zentrale des VPOD soll angefragt werden, ob sie die Zahntechniker nicht als Untersektion aufnehmen will.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

01.11.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Josef Fluri
Ernst Gfeller
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
Konsumgenossenschaft
PdA
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel

Delegiertenversammlung des Gewerkschaftskartells, der SP-Mitgliedschaften und Vorortssektionen, der PdA und Konsumfrauen. Donnerstag, den 1. November 1945, 20 Uhr, grosser Saal Volkshaus

 

Traktanden: Stellungnahme zu den Konsumgenossenschaftswahlen 1945: a) Orientierung über bisherige Verhandlungen, b) Beschlussfassung über stilles Wahlverfahren, c) Aufstellung der Kandidatenliste. Der Vizepräsident des Gewerkschaftskartells, Genossenschafter Josef Flury, eröffnet die Versammlung und begrüsst die zahlreichen Genossenschafter im Namen des Kartell-Vorstandes.

a) Orientierung über die bisherigen Verhandlungen. Genossenschafter Emil Brändli orientiert die Ver-sammlung folgendermassen: Alle 4 Jahren finden Genossenschaftsrats-Wahlen statt. Seit einigen Wahlpe-rioden sind stille Wahlen möglich gewesen. Die Sitzverteilung war bis jetzt für unsere „Fraktion 1“ 52 Sitze und „Fraktion 2“ 32 Sitze. Jetzt sind 90 Genossenschaftsräte zu melden. Bei offenen Wahlen würde das für die KGB eine Ausgabe von rund 3‘000 Franken bedeuten. Weiter würden für die Listenträger bedeutende Kosten entstehen, Bei stillen Wahlen kann das Vertretungsrecht der kleinen Kreise besser gewahrt werden. In einigen Genossenschaftskreisen wird für offene Wahlen geworben. Diese sollten aber frühzeitig vorbe-reitet werden. Das Gewerkschaftskartell ist seit vielen Wahlperioden Träger der Wahlen. Die Vororte wer-den ebenfalls zu den Vorbesprechungen eingeladen. Es darf kein Parteigeist hineingetragen werden. Die KGB ist eine wirtschaftliche Organisation. Die Konsumfrauen und die PdA wurden ebenfalls begrüsst. 

Gewerkschaftskartell Biel. DV. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden. Handschrift.

Ganzer Text

05.04.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Alfred Alchenberger
Emil Brändli
Hans Oprecht
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
PdA
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Generalversammlung, 5. April 1945, 20 Uhr, kleiner Saal Volkshaus

Traktanden: 1. Mandatsprüfung, 2. Protokollgenehmigung, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Berichte: Tätigkeitsbericht, Jahresrechnung, Revisoren, Bildungsausschuss, 5. Wahlen: Präsident, Kassier, Vorstand, Bildungsausschuss, Revisoren, Fähnrich, 6. Festsetzung der Beiträge für das Jahr 1945, 7. Unvorhergesehenes.

 

1. Mandatsprüfung. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Gemäss Präsenzliste sind 38 Delegierte anwesend.

2. Protokollgenehmigung. Das Protokoll der GV vom 14. Juni 1944 wird verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass am Sonntag, den 8. April 1945 eine Orientierungsversammlung des Schweizerischen Arbeiterhilfswerks über dessen Tätigkeitsprogramm nach dem Kriege stattfindet. Kollege Emil Brändli empfiehlt den Sektionen die Mitwirkung an der Schweizerspende. Das Kartell verzichtet auf ein Aktionskomitee, weil die Meinungen in den Sektionen nicht einheitlich sind. Immerhin wird das Sekretariat die Markenabgabe übernehmen.

Weiter macht Kollege Emil Brändli auf verschiedene Bildungskurse der Schweizerischen Arbeiter-bildungszentrale aufmerksam.

Gewerkschaftskartell Biel. Delegiertenversammlung. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

28.02.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Paul Fell
Arnold Huguenin
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
PdA
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 28. Februar 1945, 20 Uhr, Restaurant Capitol

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Festsetzung der Generalversammlung, 5. Maifeier, 6. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Präsident Kollege Baptiste Clerico. Es sind 9 Kollege anwesend. 
2. Protokoll. Die Protokolle vom 15. 11.1944 und vom 23.1.1945 werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Emil Brändli macht einige Mitteilungen der Bürositzung vom 8. Februar 1945. Vom WPV Werkstättenpersonal-Verband und der Typographia Biel liegen Einladungen für ihre Generalversammlungen vor. Die öffentliche Versammlung betreffend Aufklärung über das Ausfüllen der Steuererklärung war stark besucht. Die Sprechstunden, die während 3 Wochen im Volkshaus von 9 ½ bis 19 Uhr durch einen Angestellten des Steuerbüros gehalten wurden, waren stark frequentiert. Kollege Josef Flury teilt mit, dass er an der 1. Sitzung der Treuhandstelle der kantonalen Preiskontrolle nicht teilge-nommen hat, weil vorerst abgeklärt werden muss, ob die Lohnbegutachtungs-Kommission amtlichen Cha-rakter hat und er einen entsprechenden Ausweis braucht gegenüber seinem Arbeitgeber. Die Sitzungen finden alle 14 Tage statt. Die Entschädigungsfrage muss ebenfalls noch abgeklärt werden. Die Auslagen pro Sitzung belaufen sich auf 15-18 Franken. Es frägt sich, ob das für das Gewerkschaftskartell tragbar ist. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text
01.12.1944 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Robert Bratschi
Paul Fell
Josef Fluri
Arnold Huguenin
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
PdA
Platzunion
SAH
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. DV, 1. Dezember 1944, 20 Uhr, Volkshaus Unionssaal

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen, 4. Gemeindewahlen 1944 in Biel, 5. Weih-nachtsaktion 1944, 6. Allfälliges.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Gemäss Präsenzliste sind 36 Delegierte anwesend. 
2. Protokoll. Das Protokoll der letzten Delegiertenversammlung ist noch nicht erstellt.

3. Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass am Kommunaltag der SPS vom 19. November in Bern der Vorsitzende Kollegen Baptiste Clerico Delegierter war. Weiter orientiert Kollege Brändli über die Vorstösse des Gewerkschaftskartells betreffend Preisgestaltung auf dem Obst- und Gemüsemarkt. Kollege Brändli hat in dieser Angelegenheit auch im Stadtrat interpelliert. Die Interpellation wurde verschleppt. Nachher brachte Kollege Brändli eine Interpellation im Grossen Rat ein, wo sie speditiv erledigt wurde. Heute liegt eine Einladung der Direktion des Innern vor für einen Sitz mit Stimmrecht in der Preisbildungs-Kommission des Kantons Bern. Kollege Baptiste Clerico spricht sich für die Annahme des angebotenen Sitzes aus und schlägt Kollege Emil Brändli vor. Die Versammlung beschliesst, die Angelegenheit zur weiteren Verfolgung dem Vorstand zu übertragen. Kollege Baptiste Clerico gibt die Zusicherung ab, dass das Gewerkschaftskartell diese Sache aufmerksam verfolgen werde. Kollege Emil Brändli verweist im weiteren auf die eidgenössische Volksabstimmung vom 20./21. Januar 1945 betreffend Sanierungsgesetz der SBB. Der Privatkapitalismus wird die Vorlage bekämpfen. Die Gewerkschafter müssen auf der Hut sein. Kollege Gottfried Trächsel: Die Vorarbeiten für den Abstimmungskampf sollen mit der Platzunion Biel in Angriff genommen werden. Kollege Max Schneebeli regt an, eine öffentliche Versammlung mit Kollege Nationalrat Robert Bratschi als Referent durchzuführen. Kollege Josef Flury, Präsident der Platzunion, wird mit allen Interessierten Kontakt aufnehmen. 
4. Gemeindewahlen 1944 in Biel. Kollege Baptiste Clerico weist auf die bevorstehenden Gemeindewahlen. Leider muss er auch auf die Spaltung innerhalb der Arbeiterschaft hinweisen. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

29.08.1944 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Gemeinderatswahlen
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Kinderfreunde
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 29. August 1944, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 2.

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Gemeindewahlen 1944, 5. Öffentliche Versammlung, 6. Delegiertenversammlung, 7. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 7 Kollegen anwesend.

2. Protokoll. Das Protokoll der letzten Sitzung ist noch nicht erstellt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Auf unsere Anfrage an die Konsumgenossenschaft Biel betreffend Vermittlung von Obst und Kartoffeln ist eine Antwort eingetroffen, die aber nur teilweise befriedigt. Die Konsumgenossenschaft Biel KGB wird Kartoffeln zum Preis von Fr. 21.- pro 100 kg franko Domizil bei einem Höchstpreis von Fr. 44.- vermitteln. Aber nur für die Genossenschafter. Die KGB wünscht mit dem Gewerkschaftskartell zusammen zu arbeiten. Kollege Brändli macht darauf aufmerksam, dass die Sub-vention für die Musikschule erhöht worden ist. Er ist der Auffassung, das Gewerkschaftskartell sollte ein Begehren um Erhöhung der Subvention einbringen. Kollege Baptiste Clerico äussert Bedenken wegen der Finanzkommission. Das Gesuch der Kinderfreunde um einen Beitrag à Fonds perdu wird nochmals zurückgelegt, weil der Kassier abwesend ist. Aus der vorliegenden Rechnung des Vereins geht hervor, dass dieser ein Reinvermögen von 27‘000 Franken aufweist.

4. Gemeindewahlen 1944. Kollege Brändli verliest den Entwurf einer Vereinbarung von Richtlinien mit der SP für die im Dezember stattfindenden Gemeindewahlen. Die Richtlinien sind das Resultat der Lehren, die das Gewerkschaftskartell in den letzten Jahren gezogen hat. Grundsätzlich ist der Vorstand mit dem Entwurf einverstanden. Eine Besprechung mit der Partei und dem Arbeiter-Kultur- und Sport-Kartell wird zur endgültigen Festlegung der Vereinbarung führen.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

03.09.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Baptist Clerico
Paul Fell
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Nationalratswahlen
Sekretariat
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 3. September 1943, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 2

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Rechnungsbericht über das Kartellfest, 5. Festsetzung der Delegiertenversammlung, 6. Nationalratswahlen und interne Parteifragen, 7. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 6 Vorstandskollegen anwesend, sowie die Kollegen Hirschi, Werner Baumgartner und Schwerzmann.

2. Protokoll. Das Protokoll der letzten Sitzung ist noch nicht erstellt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Von der Untersektion des SMUV, Uhrenschalenmacher, ist ein Schreiben eingetroffen, das sich mit dem Austrittsschreiben solidarisch erklärt. Die Kollegen Armin Schneiter, Werner Walter und Emil Brändli haben mit dem SMUV noch keinen Kontakt aufgenommen betreffend Verhandlungen. Kollege Baptiste Clerico teilt mit, dass sich Kollege Emil Brändli auf dem Weg zur Besserung befindet. Kollege Jakob Brunner erstattet einen ausführlichen Bericht über den Verlauf der Ausschuss-Sitzung des Gewerkschaftsbundes. Kollege Jakob Brunner ist nicht befriedigt. Es wurden nur Referate gehalten über die Initiative Wirtschaftsreform und „Recht auf Arbeit“ sowie übe die bevorstehenden Nationalratswahlen.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

12.03.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Paul Fell
Hans Oprecht
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Recht auf Arbeit
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 12. März 1943, 10 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Generalversammlung, 5. Maifeier, 6. Volksbegehren „Recht auf Arbeit“, 7. Kartellanlass vom 20./21. März, 8. Allfälliges.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Josef Flury. Es sind 7 Kollegen anwesend.

2. Protokoll. (...).

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Josef Flury teilt mit, dass Kollege Emil Brändli am 20. März zum Militärdienst einrücken muss, Er beantragt, als Ersatz Kollege Hugo Bremy mit der Betreuung des Büros zu beauftragen mit einer Entschädigung von Fr. 12.- pro Tag. Der Vorstand ist damit einverstanden.

Kollege Jakob Brunner teilt mit, dass die Platzunion Biel den Betrag von Fr. 300.- für die Weih-nachtsaktion überwiesen hat. Kollege Josef Flury macht einige Mitteilungen über eine Sitzung des Partei-Vorstandes vom 11. März. Demnach befasst sich die Parteileitung mit der Frage der Schaffung eines nebenamtlichen Partei-Sekretariates. Ein Entwurf ist in Vorbereitung. Die Kolle-gen Paul Fell, Jakob Brunner und Emil Brändli sind der Auffassung, dass der Kartell-Vorstand dieser Angelegenheit zu gegebener Zeit seine Aufmerksamkeit schenken muss. Unter Umständen könnte die Subvention an das Gewerkschaftskartell gefördert werden. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand, Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text
15.09.1942 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Josef Fluri
Emil Rufer
Alfred Sandmeier
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Mitgliederbeiträge
SBHV
SMUV
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Sitzung des Kartellvorstandes mit dem Generalvorstand des SMUV

15. September 1942, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus

 

Vorsitz: Kollege Kartellpräsident Josef Flury.

Anwesend sind 8 Kollegen des Kartellvorstandes und 14 Kollegen des Generalvorstandes des SMUV.

Kollege Josef Flury begrüsst die Anwesenden. Der Kartellvorstand hat um diese Sitzung nachgesucht, um in gemeinsamer offener Aussprache die Wege zu einer erspriesslichen Zusammenarbeit zu suchen im Interesse der Gesamtbewegung. Der Vorsitzende weist darauf hin, dass der rechtliche Standpunkt, abgestützt auf die Statuten des SGB, abgeklärt ist, sowohl finanziell wie moralisch. Kollege Josef Flury ersucht um offene, ehrliche Aussprache und erteilt das Wort an den Vertreter des SMUV. Kollege Alfred Sandmeier, Präsident des SMUV, ergreift als erster das Wort. Er weist auf die Stärke seines Verbandes. Der SMUV zahlt annähernd die Hälfte der gesamten Beiträge an das Gewerkschaftskartell. Gestützt darauf wünschen sie ihre Forderungen entsprechend berücksichtigt. Dass der Kartellvorstand keine andere Haltung einnehmen konnte betreffend Kumulation  bei den Grossratswahlen versteht er, ist doch der engere Kartellvorstand zugleich engerer Parteivorstand. Der SMUV hat keine offizielle Mitteilung betreffend Sperrung des Gewerkschaftskartells erlassen. Der Kartellpräsident hat sich gegen den SMUV nicht nobel benommen anlässlich der Generalversammlung der Genodruck.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.
Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

10.10.1941 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Paul Fell
Frauen
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Konsumgenossenschaft
SGB
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung 10. Oktober 1941, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden:

1. Appell, 2. Protokoll, 3. Genossenschaftswahlen, 4. Gewerkschaftskongress, 5. Verschiedenes

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Fritz Flury. (...). 
2. Protokoll. Das Protokoll der Sitzung vom 26. September 1941 ist noch nicht erstellt.
3. Genossenschaftswahlen. Kollege Emil Brändli orientiert über die Vorarbeiten der Neuwahlen der Konsumgenossenschaft Biel. An die Gewerkschafts-Sektionen und die Mitgliedschaften der Partei ist die Einladung ergangen, Vorschläge einzureichen. Die bisherigen Genossenschaftsräte wurden angefragt, ob sie wieder kandidieren. Eine Wiederwahl lehnen die Genossenschafter Frei Biel, Studer Nidau und Frau Kocher Port ab. Kollege Voutat teilt mit, dass die drei Gruppen Französischsprechender: Partei, Metallarbeiter und Genossenschaftlicher Frauenverein 13 Sitze im Genossenschaftsrat fordern mit der Begründung, dass die Konsumgenossenschaft Biel rund 2000 welsche Genossenschafter zählt, die auf die Liste des Gewerkschaftskartells gehören. Kollege Sandmeier unterstützt Kollege Voutat. Der Genossenschaftliche Frauenverein hat zu den Bisherigen einen weiteren Anspruch von 14 Kandidatinnen gemeldet. Auch von einzelnen Mitgliedschaften wurden grosse Ansprüche gestellt, wogegen festzustellen ist, dass die Gewerkschaftssektionen nur bescheidene Ansprüche stellen. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

27.06.1941 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Josef Fluri
Max Weber
Arbeitslosenfürsorge
Beiträge
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SP Biel
Vereinigte Drahtwerke
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung 27. Juni 1941, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Sekretariatsbericht, 5. Massnahmen zur engen Zusammenarbeit zwischen Sektionen und Partei, 6. Verschiedenes

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Josef Flury. Es sind 11 Kollegen anwesend. Entschuldigt hat sich Kollege Emil Rufer.

2. Protokoll. Das Protokoll der letzten Sitzung ist noch nicht erstellt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen.

Kollege Josef Flury teilt mit, dass Kollege Emil Brändli am 11. Juli in den Militärdienst einrücken muss. Kollege Emil Brändli wird sofort ein Urlaubsgesuch einreichen. Vorläufig soll das Büro 2-3 Wochen geschlossen werden. Es wird nach einem Ersatz Umschau gehalten. Kollege Emil Brändli gibt Kenntnis von einer Korrespondenz des kantonalen Gewerkschaftskartells mit dem Regierungs-rat betreffend „Fürsorge für ältere Arbeitslose“. Die Kollegen Voutat und Emil Brändli sind in der gleichen Angelegenheit bei Regierungsrat Genosse Möckli vorstellig geworden. Sie heben das Verständnis des Genossen Möckli für die Gewerkschaften hervor. In Biel gibt es 250 ältere Arbeitsgeldbezüger. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protoklle 1936-1946. Protkollbuch, gebunden, Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

1 2


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden