Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > SMUV Schweiz
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 152

1 2 3 4 5 6 7
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
18.06.2015 Schweiz
Personen
SMUV Schweiz
Unia Schweiz
Renzo Ambrosetti
Christina Scheidegger
Pensionierung
Volltext
Urgestein Ambrosetti. Aus dem Tessiner Grotto oder der Berner Zentrale: Der Unia-Co-Präsident prägte die Geschichte der Gewerkschaften mit. Es herrscht der Kalte Krieg, als Ambrosetti 1978 seine Stelle bei der Gewerkschaft SMUV im Tessin antritt. In London kommt das erste Retortenbaby zur Welt, und der US-Sender CBS strahlt die „Dallas“-Pilotfolge aus. Kurz: Es ist schon ziemlich lange her. Und es ist der Beginn eines gradlinigen Aufstiegs: 1991 wird der studierte Jurist Regionalsekretär im Tessin, 1994 Zentralsekretär und SMUV-Geschäftsleitungsmitglied. Sechs Jahre danach, im Jahr 2000, ziehen ihn die Metaller und Ühreler dem radikaleren André Daguet als Präsidenten vor. Damit steht Ambrosetti am Steuer, als es zur Fusion kommt. Zusammen mit dem damaligen GBI-Präsidenten Vasco Pedrina und einer kleinen Mannschaft führt er die verschiedenen Organisationen zur Unia zusammen. Das Projekt gelingt, auch dank Ambrosetti, dem gestandenen Funktionär, dem klassischen Arbeitsfrieden-Gewerkschafter, vielleicht der letzte seiner Art, ein Urgestein. (…). Mit Foto. Christina Scheidegger.
Work online, 18.6.2015.
Personen > Ambrosetti Renzo. Pensionierung. Work, 18.6.2015.
Ganzer Text
18.06.2015 Schweiz
Personen
SMUV Schweiz
Unia Schweiz
Oliver Fahrni
Christina Scheidegger
Fotos
Interview
Pensionierung
Volltext
„Wir müssen noch mehr Gegensteuer geben“. Nach fast vier Jahrzehnten im Dienst der Gewerkschaften geht Renzo Ambrosetti in Pension. Und ist kein bisschen müde. Work: Renzo Ambrosetti, wie bereiten Sie sich auf Ihren schweren Gang vor? Renzo Ambrosetti: Ich weiss nichts von einem schweren Gang. Was sollte der sein? Am 20. Juni geben Sie, nach einer langen Karriere für die Gewerkschaft, das Co-Präsidium der Unia ab. Haben Sie sich für diesen Tag etwas Besonderes vorgenommen? Heute nacht bin ich aus Brüssel zurückgekommen, und nach unserem Treffen fahre ich zu einer Sitzung des Suva-Verwaltungsrates in Luzern. Das ist Normaltempo. Ich hatte einfach noch keine Zeit, an den 20. Juni zu denken. Können Sie sich überhaupt vorstellen, ohne das Adrenalin der Gewerkschaftsarbeit und der sozialen Auseinandersetzungen zu leben? Muss ich ja gar nicht. Einige Dinge mache ich weiter. Zum Beispiel die internationale Gewerkschaftsarbeit, unter anderem als Vizepräsident der europäischen Industriegewerkschaft IndustriALL. Seit der Krise gibt es da wieder stärkere nationalistische Tendenzen, die wir bekämpfen. Auch in der Unia führe ich einige Aufgaben weiter. Und ich werde mich stärker auf meine Mandate im Tessin konzentrieren können, auf den Arbeitskontrollverein, auf die paritätischen Kommissionen… Doch auf jeden Fall will ich von Tempo 150 künftig auf 80 runter. (…). Mit Foto. Interview: Christina Scheidegger, Oliver Fahrni.
Work online, 18.6.2015.
Personen > Fahrni Oliver. Renzo Ambrosetti. Interview. Work, 18.6.2015.
Ganzer Text
16.09.2014 Schweiz
Personen
SGB
SMUV Schweiz
Ewald Ackermann
Fritz Reimann
Gratulation
Volltext
Fritz Reimann wird 90. In Thun feiert am 22. September Fritz Reimann seinen 90. Geburtstag. Fritz Reimann war eine prägende Figur in der Schweizer Gewerkschaftsgeschichte. In den 80er Jahren war er sowohl Präsident des SGB wie des SMUV. Fritz Reimann, 1924 in Oberhof (Fricktal) geboren, repräsentiert eine Generation von Schweizer Gewerkschaftern. Sein Vater war Förster und Kleinbauer. Nach Schulabschluss hatte er das Glück, wie er es selbst formulierte, eine Lehre als Werkzeugmacher absolvieren und damit in eine neue Welt eintreten zu können. Als Berufsarbeiter tritt er dem SMUV bei, wird bald Präsident einer Betriebskommission. 1951 wird er Profigewerkschafter. Acht Jahre arbeitet er als SMUV-Funktionär in Aarau, 1959 wird er SMUV-Sekretär in Thun, wo das Militärpersonal dominiert, 1973 wird er zum SMUV-Zentralsekretär gewählt, wo er für das Metallgewerbe und das Militärpersonal zuständig ist, aber auch in der Maschinenindustrie eine zentrale Rolle spielt. 1980 bis 1988 wirkt er als SMUV-Präsident, 1982-1990 präsidiert er auch den SGB. Dieses Amt übernimmt er nicht aus Leidenschaft, eher aus Loyalität gegenüber seinem Verband, der in der SGB-Leitung seine Linie gesichert haben will. Parallel dazu entwickelt Fritz seine SP-Karriere, die über den Stadtrat von Thun (1962 bis 1976), den Grossrat im Kanton Bern (1974 bis 78) und den Nationalrat (1979 bis 1991) führt. Ironie der Geschichte: In der Politik hätte er, der Mann der Verhandlungen und der traditionellen Sozialpartnerschaft, denn auch seinen grössten Triumpf feiern können. Wenn er gewollt hätte - aber er wollte nicht. Des Rätsels Lösung? Die Bürgerlichen wollten Fritz Reimann als Nachfolger von Willi Ritschard in die Landesregierung wählen; er aber erteilte entschlossen allen Avancen eine Absage. (…). Ewald Ackermann.
SGB, 16.9.2014.
Personen > Reimann Fritz. Gratulation. Ewald Ackermann. SGB, 16.9.2014.
Ganzer Text
15.05.2012 Schweiz
Arbeitsfriede
Personen
SMUV Biel
SMUV Schweiz
Unia Schweiz
Jean-Claude Rennwald
Arbeitsfriede
Friedensabkommen
Geschichte
Jubiläum
Volltext
Die Uhrenindustrie feiert 75 Jahre sozialer Friede. Gewerkschaft und Arbeitgeber der Uhrenindustrie feiern heute ihre Sozialpartnerschaft, die seit nunmehr 75 Jahren ununterbrochen Bestand hat. An die 200 Gäste der Gewerkschaft Unia und des Arbeitgeberverbands der Schweizer Uhrenindustrie (CP) nahmen an den Festlichkeiten in Neuchâtel teil. Im offiziellen Teil, an dem auch Bundesrat Johann Schneider-Ammann anwesend war, wurde unter anderem an die Pionierrolle erinnert, (...). Jean-Claude Rennwald.

Unia Schweiz, Homepage, 15.5.2012.
Unia Schweiz > GAV. Geschichte. 15.5.2012.doc.

Ganzer Text
15.05.2012 JU Kanton
Schweiz
TI Kanton
VS Kanton
Personen
SMUV Schweiz
Uhrenindustrie
Unia Schweiz
Work
Oliver Fahrni
Jean-Claude Rennwald
GAV
Geschichte
Jubiläum
Mindestlöhne
Volltext

75 Jahre Uhren-GAV. Klassenkampf am Festakt. Elisabeth Zölch, frühere SVP-Nationalrätin und Berner Wirtschaftsministerin, nutzte eine Feierstunde, um auf Lohndrückerin zu machen. Sie könne es „nicht gutheissen“, wenn die Gewerkschaft per Initiative bessere Mindestlöhne durchsetzen wolle, nörgelte sie. Und: „Der Arbeitgeberverband legt grossen Wert darauf, dass die Politik eine untergeordnete Rolle spielt.“ Die Wirtschaft befiehlt, alle anderen haben zu spuren. (...). Oliver Fahrni.

Work. Freitag, 25.5.2012.
GAV > GAV Uhrenindustrie. Jubiläum 15.5.2012.doc.

Ganzer Text

11.05.2012 Biel
Personen
SMUV Biel
SMUV Schweiz
Uhrenindustrie
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Work
Oliver Fahrni
Jean-Claude Rennwald
Arbeitsfriede
GAV
Geschichte
Uhrenindustrie
Volltext
Geschichte eines GAV. Boom und Streik. Die Uhrenindustrie macht trotz Krise Geld wie Heu. Und am 15. Mai wird der Uhren-GAV 75. Ein GAV kann die Sicht auf einen anderen verstellen. Wer in den Geschichtsbüchern nach dem Beginn des „absoluten Arbeitsfriedens“ in der Schweiz sucht, findet das „Friedensabkommen“ der Metall- und Maschinenindustrie vom 19. Juli 1937. Vor allem die Arbeitgeber wollen das diesen Sommer kräftig feiern. In Wahrheit wurde der Kampfverzicht zwischen Arbeit und Kapital schon einige Wochen zuvor, am 15. Mai 1937, festgezurrt: im ersten Uhren-GAV. (...). Oliver Fahrni.

www.unia.ch/Uhrenindustrie.8000.0.html

Work. Freitag, 11.5.2012.
GAV > GAV Uhrenindustrie. Geschichte 1937-2012.doc.

Ganzer Text

01.05.2012 BS Kanton
Schweiz
Friedensabkommen
Funke, Der
Juso
Personen
SMUV Schweiz
Renatus Galatti
Miguel Godoy
Konrad Ilg
Arbeitsfriede
Friedensabkommen
Opportunismus
Volltext
75 Jahre Arbeitsfrieden - und nun? Am 19. Juli 2012 wird der Arbeitsfrieden 75 Jahre alt. Ihm wird unter anderem das wirtschaftliche Gelingen der Schweiz, wie auch die guten Arbeitsumstände der Schweizer Arbeiterinnen zugeschrieben. Der Arbeitsfrieden soll Sinnbild dafür sein, dass es in der Schweiz keine Klassen gäbe, sondern nur „Partner", welche die Bedingungen für ihre Zusammenarbeit bei Tee und Kuchen regeln. Kritisiert man ihn, wird man bezichtigt, diese Idylle (...). Miguel Godoy.

Der Funke, Nr. 21, Mai 2012.
Funke, Der > Arbeitsfriede. 75 Jahre.doc.

Ganzer Text
09.12.2011 Genf
Schweiz
St. Gallen
Lithographenbund
Personen
SMUV Schweiz
Syndicom-Zeitung
Typographia Schweiz
Adrian Zimmermann
GAV
Gelbe Gewerkschaften
Geschichte
Tarifvertrag
Volltext

Der GAV – hundert Jahre anerkannt. Seit 100 Jahren ist in der Schweiz der Gesamtarbeitsvertrag im Obligationenrecht gesetzlich verankert. Für gute GAV mussten die Gewerkschaften aber vor und nach diesem wichtigen Schritt immer wieder hart kämpfen. (...). Adrian Zimmermann.

Syndicom-Zeitung, 2011-12-09.
Personen > Zimmermann Adrian. GAV. Geschichte. 2011-12-09.doc.

Zimmermann Adrian. GAV. Geschichte. 2011-12-09.doc

01.04.2011 Füllinsdorf
Spanien
Zürich
Partei der Arbeit
Personen
SMUV Schweiz
Spanischer Bürgerkrieg
Work
Hermann Alt
Ralph Hug
Erich Schmid
Biografien
Spanischer Bürgerkrieg
Volltext

Gewerkschafter und Antifaschist Männy Alt (1910-2000). Der Kommunist, der zwischen die Fronten geriet. Für seine konsequente Haltung zahlte er einen hohen Preis: Spanienkämpfer Hermann Alt. Ein spannendes Buch setzt ihm jetzt ein Denkmal. Alle nannten ihn „Männy“. Wie so viele war der junge Bauschlosser Hermann Alt aus Füllinsdorf BL in den dreissiger Jahren arbeitslos. Doch er wollte etwas tun. Alt schloss sich  dem  Kommunistinnen Jugendverband in Basel an. Von einer Reise in die Sowjetunion war er „gewaltig beeindruckt“. Dies erklärte er dem Buchautor Erich Schmid in einem Interview 1987. Schmid hat nun seine Biografie verfasst 1936 kämpfte Alt in Spanien gegen General Franco und die Faschisten. Fast unglaublich, dass er die Hölle von Madrid, Teruel, Jarama und Brunete überlebte. Dort kamen Tausende Freiwillige der Internationalen Brigaden ums Leben. Wieder in der Schweiz, kassierte Alt fünf Monate Gefängnis. Die Militärjustiz machte mit Spanienkämpferinnen und -kämpfern kurzen Prozess, besonders, wenn es Kommunisten waren. (...).

Erich Schmid: In Spanien gekämpft, In Russland gescheitert. Männy Alt (1910-2000) - ein Jahrhundertleben. Orell Füssli Verlag, Zürich 2010, 190 Seiten, ca. Fr. 40.-. Lesungen in Füllinsdorf BL (4. April, 19.30 Uhr, Gemeindebibliothek) und in Zürich 30. April, 20 Uhr, Kasernenareal/Glaspalast). Ralph Hug.

Work. Freitag, 1.4.2011.
Spanischer Bürgerkrieg > Gewerkschafter und Antifaschist.doc.

Gewerkschafter und Antifaschist Männy Alt.pdf

05.11.2010 Schweiz
Personen
SMUV Schweiz
Unia Schweiz
Work
Renzo Ambrosetti
Werner Funk
Andreas Rieger
Geschäftsleitung
Todesfall
Volltext

„Er war kein Mann der lauten Worte, aber immer ein Mann mit klaren Vorstellungen“. Nachruf auf Werner Funk. Er war bis 2008 Geschäftsleitungsmitglied der Unia. Mit grosser Betroffenheit haben wir erfahren, dass Werner Funk am Dienstagmorgen im Alter von 64 Jahren an den Folgen seiner Krankheit gestorben ist. Werner Funk hat sich während seines ganzen Berufslebens für die Gewerkschaftsbewegung eingesetzt. 1970 nahm er seine Berufstätigkeit beim SMUV in Bern auf. 1987 wurde er als Zentralsekretär und in die Geschäftsleitung des SMUV gewählt. Bis zur Gründung der Unia war er in der Geschäftsleitung des SMUV für die Finanzen und die Administration verantwortlich. (...). Mit Foto von Werner Funk. Renzo Ambrosetti, Andreas Rieger. Work. Freitag, 5.11.2010.

Ganzer Text

01.12.2009 GE Kanton
Schweiz
Personen
SMUV Schweiz
SP Schweiz
VPOD Schweiz
Christiane Brunner
Präsidentin
Christiane Brunner war von 1982-1989 Präsidentin des VPOD Schweiz. "Sie ist jung und voll Engagement", hiess es am VPOD-Kongress 1982, wiederum in Basel, über die Kandidatin Christiane Brunner, mit welcher erstmals die Romandie dieses Amt besetzte. "Weil eine Frau auf eine Frau folgt, habe ich die Gewsissheit, dass ich keine Alibifrau bin", sagte Brunner bei der Wahl. Aus einfachsten Verhältnissen stammend, wurde Brunner Juristin und Anwältin und war dann als Frauenbeauftragte die erste weibliche Funktionärin beim SMUV, ehe sie an die VPOD-Spitze trat. Nach 7 Jahren schied sie ausser Termin aus dem Amt - diesmal hatte der SMUV sie zur Zentralsekretärin gemacht. Mit Leistungs- und Durchsetzungsvermögen, Sinn fürs Wesentliche und sprachliche Begabung - so die Charakterisierung durch Kolleginnen und Kollegen - wäre die Initiantin des Frauenstreiks von 1991 später beinahe noch Bundesrätin geworden. 2000 bis 2004 präsidierte Brunner die SP Schweiz, bis 2007 sass sie für den Kanton Genf im Ständerat. Mit Foto von Christiane Brunner. VPOD-Magazin, Dezember 2009
01.12.2006 Schweiz
Zürich
GBI
Geschichte
SMUV Schweiz
Sozialarchiv
Unia Schweiz
VHTL Schweiz

Archive
Antworten auf noch ungestellte Fragen. Archive der Unia-Vorgängergewerkschaften in Zürich eröffnet. Ende Oktober haben das Schweizerische Sozialarchiv und die Gewerkschaft Unia in Zürich zur Archiv-Eröffnung geladen. Die Akten der Unia-Vorgängergewerkschaften SMUV, GBI, VHTL sowie der kleinen unia-actions befinden sich nun alle im Zürcher Verwaltungszentrum Werd, sind erschlossen und stehen Forscherinnen und Forschern zu Verfügung. Christoph Schlatter. VPOD-Magazin 1.12.2006
11.03.2005 Schweiz
Personen
SMUV Schweiz
Swissmem
Work
Renzo Ambrosetti
Ralph Hug
GAV
MEM-Industrie
SMUV Schweiz
Volltext

Metaller-Duell: Schneider gegen Ambrosetti. GAV-Verhandlungen in der Mem-Industrie: Work fühlte den Sozialpartnern auf den Zahn. Im Sommer geht das Kräftemessen um einen neuen Gesamtarbeitsvertrag für die Maschinenindustrie los. Es wird hart, die Positionen sind schon heute klar: Die Unia will die Frühpension, die Arbeitgeber wollen längere Arbeitszeiten. Ende 2005 läuft der Gesamtarbeitsvertrag (GAV) der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (Mem) aus, dem 120‘000 Mitarbeitende in 611 Firmen unterstellt sind. Die Frage lautet: Kommt überhaupt ein neuer Vertrag zustande? Sicher ist das nicht, wenn man die völlig verschiedenen Vorstellungen der Sozialpartner vergleicht (siehe nebenan). Vor zwei Jahren trennten sich die Gewerkschaften SMUV und Syna, der Angestelltenverband VSAM und die Arbeitgeber von Swissmem im Patt. (...).
Ralph Hug.

Work online, 11.3.2005.
Personen > Hug Ralph. Swissmem. SMUV. GAV. Work. 2005-03-11.

Ganzer Text

 

25.06.2004 Domat/Ems
Ems-Chemie
Personen
SMUV Schweiz
Work
Ralph Hug
Ems-Chemie
SMUV Schweiz
Sozialpartnerschaft
Volltext

Angst vor Büezerpower. Wie der Vater so die Tochter. Ems-Chef Christoph Blocher setzte die GBI vor die Tür. Jetzt jagt Blocher-Tochter Magdalena Martullo, seine Nachfolgerin in Domat-Ems, die Gewerkschaft SMUV zum Teufel. „Ems-Chemie will auch in Zukunft an einer breit abgestützten Sozialpartnerschaft festhalten“, heisst es im Schreiben des Bündner Konzerns vom 14. Juni. Darin wird der Kollektivarbeitsvertrag mit der Gewerkschaft SMUV per Ende 2004 gekündigt. Zur „breit abgestützten“ Sozialpartnerschaft soll offenbar die neue Megagewerkschaft Unia nicht gehören, in der die Gewerkschaft SMUV im kommenden Oktober aufgehen wird. Die Kündigung kam freilich nicht ganz überraschend. Der zuständige SMUV-Sekretär Vitus Locher hatte schon bei den letzten Lohnverhandlungen kritische Andeutungen gegenüber der Unia gehört. (...). Ralph Hug.

Work online, 25.6.2004.
Personen > Hug Ralph. SMUV. Ems-Chemie. Sozialpartnerschaft. Work. 2004-06-25.

Ganzer Text

 

25.06.2004 Schweiz
GBI Schweiz
Personen
SMUV Schweiz
Unia Schweiz
VHTL Schweiz
Work
Werner Funk
Marie-Josée Kuhn
Gründung
Unia Schweiz
Volltext

Glücklich vereint. Megagewerkschaft Unia. Wie aus KonkurrentInnen PartnerÎnnen wurden. Im Oktober wird aus drei Gewerkschaften eine einzige. Bilanz eines spannenden, aber auch tückischen Fusionsweges. Am 16. Oktober ist es so weit: Die Gewerkschaften GBI, SMUV und VHTL werden die neue Megagewerkschaft Unia aus der Taufe heben, vorausgesetzt, eine Mehrheit stimmt am Kongress dem Fusionsvertrag zu. Rechtlich müssen 75 Prozent der Stimmberechtigten Ja sagen. Doch die Gewerkschaft VHTL hat die Latte für sich noch höher gesetzt: auf 80 Prozent. „Das ist ein sehr hohes Quorum“, kommentiert Werner Funk. Der „Herr der Zahlen“, Finanzchef beim SMUV und Schatzmeister der neuen Unia, ist jedoch optimistisch. (...).
Marie-Josée Kuhn.

Work online, 25.6.2004.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Unia Schweiz. Gründung. Work. 2004-06-25.

Ganzer Text

 

29.04.2004 Schweiz
GBI
SMUV Schweiz
Unia Schweiz

Pensionskasse
Klage gegen Winterthur. Die Gewerkschaften haben den Druck auf das umstrittene BVG-Modell der Winterthur erhöht. Gegen die Versicherungstochter der Credit Suisse wurde eine Aufsichtsbeschwerde eingereicht. Die Gewerkschaften stören sich daran, dass die Stiftungsräte der drei Winterthur-Columna-Stiftungen ausschliesslich mit Kadern des Versicherungskonzerns besetzt sind. Bund 29.4.2004
19.12.2003 Schweiz
Personen
SMUV Schweiz
Work
Thomas Göttin
Fredi Lerch
SMUV Schweiz
Pressechef der Umbruchzeit. Leiter Kommunikationsabteilung. Er hat das Bild der Gewerkschaft SMUV in der Öffentlichkeit massgeblich mitgeprägt. Jetzt wechselt Thomas Göttin in die Bundesverwaltung. Fotos Iris Krebs. Fredi Lerch. Work 19.12.2003
10.10.2003 Schweiz
GBI
Personen
SMUV Schweiz
Unia Schweiz
VHTL Schweiz
Work
Ralph Hug
Mitgliederstruktur
Das ist die neue Unia. Die Gewerkschaften GBI, SMUV und VHTL haben praktisch gleich viele Mitglieder in der Altersgruppe der 18- bis 30-Jährigen wie in jener der 45- bis 60-Jährigen. Mit Grafiken. Ralph Hug. Work 10.10.2003
20.04.2003 Bülach
Winterthur
Zug
Centerpulse
Personen
SMUV Schweiz
Work
Ralph Hug
Beda Moor
Betriebsschliessung
Volltext

Jetzt muss Braginsky gehen. Centerpulse. Das Medizinaltechnikunternehmen muss selbständig bleiben, fordert die Gewerkschaft SMUV. Der Übernahmekampf um Centerpulse, die frühere Sulzer Medica, hält Mitarbeitende und die Wirtschaftspresse seit Monaten in Atem. Wieder droht ein Schweizer Konzern von Weltrang (3400 Mitarbeitende) Spielball im Casino-Kapitalismus zu werden. Jetzt interveniert die Gewerkschaft SMUV im Übernahmekampf. Mit überraschenden Forderungen: „Wir sind überzeugt, dass Centerpulse selbständig und unabhängig bleiben kann“, sagt der SMUV-Industrieverantwortliche Beda Moor. Eine Übernahme sei gar nicht nötig. Centerpulse könne sich ohne Probleme im globalen Wettbewerb behaupten. Am besten für das Unternehmen und die Belegschaft wäre laut SMUV die Unabhängigkeit von Centerpulse. Denn der Konzern stehe heute gut im Geschäft. (...).  Ralph Hug.

Work, 20.4.2003.
SMUV > Centerpulse. Betriebsschliessung. 20.4.2003.doc.

Centerpulse. Betriebsschliessung. 20.4.2003.pdf

20.04.2003 Schweiz
Personen
SMUV Schweiz
Work
Renzo Ambrosetti
Marie-Josée Kuhn
Pierre-Yves Maillard
GAV
Maschinenindustrie
Verhandlungen
Volltext

Wir sind nicht brav. Der neue GAV ist der alte GAV. Eine Niederlage für die Gewerkschaft SMUV? Überhaupt nicht, sagt der SMUV-Präsident Renzo Ambrosetti. Nach nur zwei Runden kam das plötzliche Aus: Die Verhandlungen um den neuen Gesamtarbeitsvertrag in der Maschinenindustrie werden sistiert. Es gilt für weitere zweieinhalb Jahre der bisherige Vertrag. Der Vorschlag kam von der Gewerkschaft SMUV. Work: Sie haben dieses Jahr erstmals als SMUV-Präsident Vertragsverhandlungen geführt. Wie haben Sie diese erlebt? (...). Interview Marie-Josée Kuhn.

Work, 20.4.2003.
Personen > Ambrosetti Renzo. Maschinenindustrie. 20.4.2003.doc.

 

Ambrosetti Renzo. Maschinenindustrie. 20.4.2003.pdf

20.04.2003 Winterthur
Centerpulse AG
Personen
SMUV Schweiz
Work
Ralph Hug
Beda Moor
Centerpulse AG
Entlassungen
Volltext

Jetzt muss Braginsky gehen. Centerpulse. Das Medizinaltechnikunternehmen muss selbständig bleiben, fordert die Gewerkschaft SMUV. Der Übernahmekampf um Centerpulse, die frühere Sulzer Medica, hält Mitarbeitende und die Wirtschaftspresse seit Monaten in Atem. Wieder droht ein Schweizer Konzern von Weltrang (3400 Mitarbeitende) Spielball im Casino- Kapitalismus zu werden. Jetzt interveniert die Gewerkschaft SMUV im Übernahmekampf. Mit überraschenden Forderungen: „Wir sind überzeugt, dass Centerpulse selbständig und unabhängig bleiben kann“, sagt der SMUV-Industrieverantwortliche Beda Moor. (...). Ralph Hug.

Work online, 20.4.2003.
Personen > Hug Ralph. Centerpulse. Besitzverhältnisse. Work. 2003-04-20.

Ganzer Text

 

20.04.2003 Schweiz
Personen
SMUV Schweiz
Work
Renzo Ambrosetti
Marie-Josée Kuhn
Ambrosetti Renzo
GAV
Volltext

Wir sind nicht brav. Maschinenindustrie. Der neue GAV ist der alte GAV. Eine Niederlage für die Gewerkschaft SMUV? Überhaupt nicht, sagt der SMUV-Präsident Renzo Ambrosetti. Interview: Marie-Josée Kuhn. Nach nur zwei Runden kam das plötzliche Aus: Die Verhandlungen um den neuen Gesamtarbeitsvertrag in der Maschinenindustrie werden sistiert. Es gilt für weitere zweieinhalb Jahre der bisherige Vertrag. Der Vorschlag kam von der Gewerkschaft SMUV. Work: Sie haben dieses Jahr erstmals als SMUV-Präsident Vertragsverhandlungen geführt. Wie haben Sie diese erlebt? (...). Interview: Marie-Josée Kuhn.

Work online, 20.4.2003.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Ambrosetti Renzo. Interview. Work. 2003-04-20.

Ganzer Text

 

20.04.2003 Baden
ABB
Personen
SMUV Schweiz
Work
André Daguet
Ralph Hug
Beda Moor
ABB
Sozialplan
Volltext

ABB höhlt Sozialplan aus. Maschinenindustrie. ABB hat im neuen Sozialplan die Abgangsentschädigungen gestrichen: Mit Signalwirkung auf die ganze Branche. Im neuen, bis Ende 2003 befristeten Sozialplan von ABB sind die Abfindungen für Entlassene gestrichen. Gemäss dem alten Sozialplan waren noch nach Alter und Dienstalter abgestufte Abgangsentschädigungen vorgesehen, wenn auch eher bescheidene. Ein durchschnittlicher Monatslohn wurde nach 18-jähriger Betriebszugehörigkeit entrichtet. Wenn die Sozialplankommission den neuen Sozialplan bewilligt, ist selbst damit Schluss. Der neue Sozialplan sieht nur noch für entlassene Dauerarbeitslose, die auch von der Arbeitslosenkasse ausgesteuert sind, eine Pauschale von 10‘000 Franken vor. (...). Ralph Hug.

Work online, 20.4.2003.
Personen > Hug Ralph. ABB. Sozialplan. SMUV. Work. 2003-04-20.

Ganzer Text

 

20.04.2003 Zürich
Demokratische Juristinnen und Juristen
Personen
SMUV Schweiz
Work
Udo Theiss
Überwachung
Volltext

Schnüffler am Arbeitsplatz. Manche Arbeitgeber schnüffeln ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sogar mit Privatdetektiven nach. Wie der Name schon sagt, spürt das Zürcher „Detektivbüro für Wirtschaft und Kriminalistik“ nicht nur Eheleuten auf amourösen Abwegen hinterher. Neben eifersüchtigen Privatpersonen, Anwaltskanzleien und Notariaten beauftragen auch Firmen aus Industrie und Handel die Detektei von Daniel Senn mit delikaten Ermittlungen. Besonders ausländische Firmen lassen von Senn gern abklären, ob hinter Gesellschaften mit Sitz in Zug, Nidwalden oder dem Fürstentum Liechtenstein tatsächlich seriöse Geschäftsleute oder nur windige Scheinfirmen stehen. Doch die „Wirtschaftsermittlungen“ beschränken sich nicht nur auf Gesellschaften und Management. Im Auftrag von Unternehmen, Krankenkassen und auch Versicherungen spürt die Detektei zum Beispiel krankgeschriebenen oder invaliden Angestellten nach, ob sie auch wirklich arbeitsunfähig sind. (...). Nit Foto. Udo Theiss.

Work, 20.4.2003.
Work > Überwachung. 20.4.2003.doc.

Ganzer Text

04.04.2003 Schweiz
GBI
Personen
SMUV Schweiz
Work
Michael Stötzel
Rentenalter
Besser altern jenseits der Saane. Nach dem Erfolg der Bauarbeiter wollen GBI und SMUV jetzt auch im Baunebengewerbe ein tieferes Rentenalter für die Beschäftigten erreichen. Mit Foto. Michael Stötzel. Work 4.4.2003
1 2 3 4 5 6 7


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden