Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Ruth Gurny
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 8

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.11.2014 Schweiz
Denknetz
Personen
VPOD-Magazin
Ruth Gurny
Beat Ringger
Christoph Schlatter
Denknetz
Interview
Volltext
Ein Gespräch mit Denknetz-Präsidentin Ruth Gurny und Denknetz-Sekretär Beat Ringger. „Wir fantasieren nicht vom Schlaraffenland, sondern docken an die Realität an“. Das Denknetz feiert sein 10-Jahr-Jubiläum. Aus diesem Anlass traf das VPOD-Magazin die Präsidentin, Ruth Gurny, und den geschäftsleitenden Sekretär, Beat Ringger. Wohin ist die sozialkritische Denkfabrik unterwegs? Wo positioniert sie sich zwischen Realpolitik und Utopie? Und was hat sie nach dem 9. Februar anzubieten? Interview: Christoph Schlatter. VPOD-Magazin: Ruth Gurny und Beat Ringger, euer Denknetz-Logo zeigt eine Figur, die man als Spinnennetz oder als Planetenbahnen lesen kann. Dann ist da noch ein frecher Abstrich, der alles zu annullieren scheint. Was bedeutet das alles? Oder, gschpürig gefragt: Was macht es mit euch? Gurny: Das Logo ist, wie alle Logos, eine Projektionsfläche. Die Betrachterin Gurny sieht hier eine kreisende Suchbewegung, die aber nicht ins Nirgendwo zerflattert, sondern sich um einen Kern bewegt. Und die auch die Möglichkeit lässt, alles zu verwerfen und nochmals von vorne anzufangen. Denken eben. Das tun wir ja eigentlich immer. Es denkt in uns, unentwegt. Wie muss man sich das nun vorstellen, wenn eine Organisation denkt? Ringger: Wir pflegen eine Kultur des gemeinsamen Denkens. Das ist zentral. (…). Interview: Christoph Schlatter.
VPOD-Magazin, November 2014.
VPOD-Magazin > Denknetz. Interview. VPOD-Magazin, November 2014.
Ganzer Text
25.06.2013 Schweiz
Movendo
Personen
Sozialversicherungen
Work
Ruth Gurny
Daniel Lampart
Katharina Prelicz-Huber
Grundeinkommen
Kurs
Volltext

Sozialversicherungen. Wohin geht die Reise? Die Initiantinnen und Initianten der Volksinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen haben mehr als 100‘000 Unterschriften gesammelt. Dies, obwohl weder grosse Parteien noch Organisationen sie unterstützt haben. Wie unsere sozialen Sicherungssysteme in Zukunft aussehen sollen, beschäftigt auch Gewerkschaften und Linke. Sie stellen dem Grundeinkommen ihr Konzept einer allgemeinen Erwerbsversicherung (AEV) entgegen (Work berichtete). (...).
www.movendo.ch, info@movendo.ch.

Work, 26.4.2013.
SGB > Grundeinkommen.. Sozialversicherung. Tagung Movendo 25.6.2013.

Ganzer Text

 

01.09.2012 Schweiz
Denknetz
Personen
Ruth Gurny
Beat Ringger
Grundeinkommen
Sabbatical
Volltext
Das Denknetz schlägt ein bedingungsloses dreijähriges Sabbatical für alle vor. Ich bin dann mal weg. So attraktiv ein bedingungsloses Grundeinkommen für manche sein mag, so problematisch kann die konkrete Umsetzung werden. Die Gefahr ist beträchtlich, dass man in neoliberales Fahrwasser gerät. Eine andere Perspektive bietet das bedingungslose Sabbatical für alle. Die geforderten drei freien Jahre bringen allen Erwachsenen einen erheblichen Zuwachs an Gestaltungsfreiheit. Und volkswirtschaftlicher Reichtum liesse sich an alle zurückverteilen. (...). Ruth Gurny, Präsidentin Denknetz,  Beat Ringger, VPOD-Zentralsekretar und geschäftsleitender Sekretär des Denknetzes.

VPOD-Informationen, September 2012.
Denknetz > Grundeinkommen. Initiative. VPOD-Magazin 1.9.2012.doc.

Ganzer Text

25.05.2012 Kanada
Schweiz
Südafrika
Initiativen Schweiz
Löhne
Personen
Work
Oliver Fahrni
Ruth Gurny
Oswald Sigg
Grundeinkommen
Mindestlöhne
Volltext
Was ist ein bedingungsloses Grundeinkommen? Ein paar Antworten. Schon Thomas Morus wollte es. Im Jahr 1516 schlug der englische Utopist, Staatsmann und Kirchenheilige vor, allen Menschen einen Grundlebensunterhalt zu bezahlen. Das Thema ist uralt. Und es wird global diskutiert. In Südafrika nennt man es Basic Income Grant, in Kanada Social Credit, anderswo Bürgergeld oder eben: bedingungsloses (oder garantiertes) Grundeinkommen. Das Grundeinkommen steht im SP-Programm, (...). Oliver Fahrni.

Work. Freitag, 25.5.2012.
Personen > Fahrni Oliver. Grundeinkommen. 25.5.2012.doc.

Ganzer Text

25.05.2012 Schweiz
Initiativen Schweiz
Löhne
Personen
Work
Ruth Gurny
Oswald Sigg
Grundeinkommen
Mindestlöhne
Sozialversicherungen
Volltext

Ich kaufe keine Katze im Sack. Das bürgerlich dominierte Parlament wird die Initiative nützen, um die Sozialversicherungen massiv abzubauen, sagt die Sozialversicherungsexpertin Ruth Gurny. (...). Ruth Gurny.

Work. Freitag, 25.5.2012.
Personen > Gurny Ruth. Grundeinkommen. 25.5.2012.doc.

Ganzer Text

25.05.2012 Schweiz
Initiativen Schweiz
Löhne
Personen
Work
Ruth Gurny
Oswald Sigg
Grundeinkommen
Mindestlöhne
Sozialversicherungen
Volltext

Ich kaufe keine Katze im Sack. Das bürgerlich dominierte Parlament wird die Initiative nützen, um die Sozialversicherungen massiv abzubauen, sagt die Sozialversicherungsexpertin Ruth Gurny. (...). Ruth Gurny.

Work. Freitag, 25.5.2012.
Personen > Gurny Ruth. Grundeinkommen. 25.5.2012.doc.

Ganzer Text

25.05.2012 Schweiz
Initiativen Schweiz
Löhne
Personen
Work
Ruth Gurny
Oswald Sigg
Grundeinkommen
Mindestlöhne
Sozialversicherungen
Volltext

Ich kaufe keine Katze im Sack. Das bürgerlich dominierte Parlament wird die Initiative nützen, um die Sozialversicherungen massiv abzubauen, sagt die Sozialversicherungsexpertin Ruth Gurny. (...). Ruth Gurny.

Work. Freitag, 25.5.2012.
Personen > Gurny Ruth. Grundeinkommen. 25.5.2012.doc.

Ganzer Text

11.09.2009 Zürich
Denknetz
Personen
VPOD Zürich Stadt und soziale Insitutionen
Work
Ruth Gurny
Denknetz
Sozialversicherungen
Eine einzige soziale Versicherungs für alle. Ruth Gurney (61), Professorin für Soziologie, Präsidentin Denknetz, Mitglied VPOD, Zürich. (...). Mit Foto. Ruth Gurney. Work 11.9.2009
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden