Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Ruedi Lais
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 2

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
11.06.2010 Adliswil
Wallisellen
ZH Kanton
Personen
Regierungsrat
SP ZH Kanton
Ruedi Lais
Yves Mestral, de
Stimmbeteiligung
Wahlbeteiligung
Oft alle Wahlzettel retourniert. Regierungsrat zur hohen Zahl ungültiger Stimmabgaben. Wie ist es möglich, dass nach den Gemeindewahlen von diesem Frühjahr der Anteil ungültigher ungültiger Wahlzettel zwischen 0,6% in Adliswil und 24% im Zürcher Stadtkreis 9 schwankt? Dazu hatten die beiden SP-Kantonsräte Ruedi Lais (Wallisellen) und Yves de Mestral (Zürich) in einer Anfrage Aufschluss verlangt. Der REgierugnsrat erläutert in seiner nun vorleigenden Antwort, die hohe Zahl lungültiger Wahlzettel habe primär damit zu tun, dass Stimmberchtigte bei Wahlen in ein Parlasment oft mehrere Wahlzettel oder gleich die ganze "Handorgel" von Listen einreichen. Der Bewggrund könne dabei schllicht seink die ganzen Wahlunterlagen mit dem portofreien Antwortkuvert zur Entsorgung an den Absender zu retournieren. (...). NZZ. Freitag, 11.6.2010
19.03.2010 Dietikon
Opfikon
Zürich
Personen
SP ZH Kanton
Ruedi Lais
Wahlsystem
Wahlverfahren
Zu kompliziert: SP-Politiker stellt Briefwahl in Frage. 24% ungültig eingelegte Wahlzettel im Stadtzürcher Kreis 9, 23% in Opfikon oder 15,2% in Dietikon: Diese hohe Zahl verlorener Stimmen bei den Gemeinderatswahlen lassen SP-Kantonsrat Ruedi Lais aufhorchen. Zumal die Fehlerquote in anderen Städten weit tiefer war: In Adliswil lag sie nur bei 0,6% - in Dübendorf bei 1,3%. Wahlzettel gelten als "ungültig eingelegt", wenn zum Beispiel der Stimmrechtsausweis nicht unterschrieben ist oder ein Stimmberechtigter Mehrere Listen ans Wahlbüro zurückschickt. Den Grund dafür ortet Lais nicht etwa bei der Vergesslichkeit oder fehlender Intelligenz des Stimmvolks, sondern bei den Spielregeln: "Unser Wahlsystem ist einfach zu kompliziert". (...). Tages-Anzeiger. Freitag, 19.3.2010
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden