Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Rohstoffe
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 3

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
06.07.2012 Chile
DDR
Südafrika
Zug
Glencore
Marc Rich
Personen
Work
Xstrata
Josef Lang
Glencore
Rohstoffe
Rohstoffhandel
Volltext
Xstrata
Unterwegs mit Linkspolitiker Josef Lang im Rohstoffhändler-Paradies Zug. Willkommen in Rich City. Zug hat keine Ressourcen. Dennoch fliessen in der Stadt die Rohstoffe wie Honig. Ein Stadtrundgang. Ostausgang Zuger Bahnhof: Zu unserer linken sehen Sie das Gebäude der Zuger Kantonalbank. „Dallas-Gebäude“ war sein Spitzname, als noch die Marc Rich AG dort residierte. (...). Josef Lang.

 

Work. Freitag, 6.7.2012.
Personen > Lang Josef. Rohstoffhandel. 6.7.2012.doc.

Ganzer Text
01.12.2011 Schweiz
Erklärung von Bern

Rohstoffe
Volltext

Licht ins Schweizer Rohstoff-Business. Erklärung von Bern (Hg.), Rohstoff, Das gefährlichste Geschäft der Schweiz, 2011, Salis Verlag AG, Zürich, 434 Seiten, CHF 34.80. Mit einem Anteil von 15 bis 25 Prozent am globalen Rohstoffhandel (3'000 Mrd. Franken) ist die Schweiz heute eine der wichtigsten  Rohstoffdrehscheiben weltweit. Es war darum höchste Zeit, dass Jemand Licht in dieses sehr diskrete und wenig regulierte Business bringt, das besonders anfällig für Korruption und Umweltzerstörung ist. Beim Lesen des Buches merkt man sofort, dass dahinter eine grosse Recherchierleistung steckt. (...).

Aktion Finanzplatz Schweiz, Dezember 2011.
Erklärung von Bern > Rohstoffe. Dezember 2011.doc.

Ganzer Text

12.05.2011 Kongo
Schweiz
Glencore
Personen
Work
Xstrata
Ralph Hug
Ausbeutung
Rohstoffe
Volltext

Wie Katanga an seinen Schätzen verarmt. In Glencore-Minen von Katanga gelten Gewerkschaften, Menschenrecht und Umweltschutz wenig. Eine Fallstudie. Eigentlich wäre Kongo eines der reichsten Länder der Welt. In seinem Boden liegen strategische Rohstoffe in Hülle und Fülle. Nicht nur Gold und Diamanten. In jedem vierten Schweizer Handy stecken Metalle aus Kongo. Doch der Reichtum war bisher eher Fluch als Segen. Er hat dem Land Kolonialisierung, 40 Jahre Einmischungen der USA und Frankreichs und auch den „afrikanischen Weltkrieg“ beschert. Dieser forderte bis 2003 über 3 Millionen Tote. Allein in der Region Katanga befinden sich 34% der weltweiten Reserven an Kobalt, ebenso 10% des Kupfers. Die Bevölkerung hat davon wenig. (...). Ralph Hug.

Work online, 12.5.2011.
Personen > Hug Ralph. Glencore. Kongo. Ausbeutung. Work 2011-05-12.

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden