Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Publica
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 6

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
23.11.2017 Schweiz
Garanto
Publica

Bundespersonal
Publica
Volltext
Weniger Rente und keine Teuerung? Das Bundespersonal soll nicht doppelt zur Kasse gebeten werden. Die per 2019 geplante Senkung von Umwandlungssatz und technischem Zinssatz führt zu Rentensenkungen und einem sinkenden Deckungsgrad bei der Pensionskasse Publica. Der Bundesrat will nun, dass die Bundesangestellten doppelt zahlen: mit Renteneinbussen und einem Verzicht auf die Teuerung in den nächsten zwei Jahren. Und im Parlament dürfte es auch die bescheidene Einmaleinlage schwer haben. Unter diesen Bedingungen lehnen Garanto und der VPOD eine Senkung des Umwandlungssatzes und damit der Renten ab. Die Publica plant, den technischen Zins der angeschlossenen Vorsorgewerke per 2019 auf 2% und den Umwandlungssatz von 5,65 auf 5,09% zu senken. Der Bundesrat will 160 Millionen Franken einschiessen und seine jährlichen Beiträge erhöhen. Das reicht bei weitem nicht aus, um das Leistungsniveau zu halten. Bundesangestellte müssen trotz dieses Beitrages mit durchschnittlich 4,5% Renteneinbusse rechnen. Gleichzeitig will der Bundesrat zwar die monatlichen Beiträge an die Pensionskasse erhöhen, dies aber grösstenteils dem Personal selber aufbürden, indem er nicht mal mehr die Teuerung ausgleicht. Das Bundespersonal musste bereits für 2016 und 2017 bei den Löhnen eine Nullrunde hinnehmen und dieses Jahr dürfte es wieder eine positive Teuerung geben. Deshalb hat der Bundesrat im Voranschlag für 2018 etwas mehr bei den (…). Christof Jakob, VPOD Bundespersonal.
Garanto, 23.11.2017.
Garanto > Bundespersonal. Publica. Garanto, 2017-11-23.
Ganzer Text
22.09.2017 Schweiz
Garanto
Publica

Medien-Mitteilung
Publica
Rente
Volltext
http://www.textverzeichnisse.ch/Portals/7/Garanto/Publica.%20Renten.%20Garanto,%202017-09-22.pdfWeniger Rente und weniger Lohn: Nein! Der Bundesrat ist in der Pflicht für eine Zusatzfinanzierung der 2. Säule zu sorgen. Die PUBLICA will den technischen Zins der angeschlossenen Vorsorgewerke per 2019 auf 2% senken. Das betrifft auch die Bundesangestellten, deren Guthaben in der 2. Säule ohne Gegenfinanzierung der Arbeitgeberin massiv gekürzt würde. Der Bundesrat will 160 Millionen Franken einschiessen und seine jährlichen Beiträge erhöhen. Das reicht bei weitem nicht aus, um das Leistungsniveau zu halten. Bundesangestellte müssen trotz dieses Beitrages mit durchschnittlich 4,5% Renteneinbusse rechnen. Gleichzeitig will der Bundesrat dem Personal in den kommenden Jahren nicht mal mehr die Teuerung ausgleichen. Die Personalverbände sagen dazu geschlossen Nein! Die Verhandlungsgemeinschaft Bundespersonal (VGB) besteht darauf, dass der Bundesrat in der Pflicht ist, die Zusatzfinanzierung für die 2. Säule aufzubringen. Das Bundespersonal musste bereits für 2016 und 2017 bei den Löhnen eine Nullrunde hinnehmen und dieses Jahr dürfte es wieder eine positive Teuerung geben. Deshalb hat der Bundesrat im Voranschlag für 2018 etwas mehr bei den Personalkosten budgetiert. Diese 0,6% will er nun einfach für die 2. Säule verwenden. Dem Personal würde damit nicht mal mehr die Teuerung ausgeglichen. Und es muss trotzdem auch noch einen (...).
Garanto, Medienmitteilung, 22.9.2017.
Garanto > Publica. Renten. Garanto, 2017-09-22.
Ganzer Text
27.11.2016 Schweiz
Garanto
Personen
Publica
Oscar Zbinden
DV
Publica
Volltext
Wahlen
Wahl der DV Publica 2017-2020. Am 27.11.2016 sind zum dritten Mal die Vertreter/-innen der Delegiertenversammlung der Pensionskasse Publica gewählt worden, erstmals online. Dazu sind die Gewerkschaften der Verhandlungsgemeinschaft Bundespersonal (VGB) im Wahlkreis I (Vorsorgewerk Bund) mit der Liste 5 angetreten. Innerhalb von Publica stehen dem Vorsorgewerk Bund 61 von insgesamt 80 Sitzen der Delegiertenversammlung (DV) Publica zu. Die gemeinsame Wahlvorschlagsliste der VGB enthielt u.a. sechs Kandidatinnen und Kandidaten von Garanto, welche sich zur Wahl als Publica-Delegierte zur Verfügung gestellt haben. Garanto-Delegierte DV Publica 2017-2020. Gewählt sind: Schenk Silvio, Sektion Bern-Innerschweiz (bisher), Spicher Daniel, Sektion Romandie (bisher), Savioni Monica, Sektion Tessin (bisher)
Somogyi Hans Peter, Sektion Nordwestschweiz (Doppelmitglied: PVB/Sympathisant Garanto).
Leider nicht gewählt worden sind Martin Rebmann und Bernd Talg (beide bisher). Garanto dankt allen Kandidierenden für ihr Engagement. Den Gewählten gratulieren wir zur Wahl in die DV Publica und danken allen, welche ihnen ihr Vertrauen ausgesprochen haben. (…). Oscar Zbinden.
Garanto, 27.11.2016.
Garanto > Publica. DV. Wahlen. Garanto-2016-11-27.
Ganzer Text
23.11.2012 Schweiz
Garanto
Pensionskasse
Personen
Publica
Oskar Zbinden
DV
Garanto
Volltext

Gesamterneuerungswahl der DV Publica. Die Gesamterneuerungswahl der 80 Mitglieder zählenden Delegiertenversammlung (DV) Publica, deren vierjährige Amtszeit am 31. Dezember 2012 ausläuft, hat am 26. Oktober 2012 stattgefunden. Von den 56'473 Wahlberechtigten nahmen 6'221 Personen an der Wahl teil, was einer Stimmbeteiligung von 11,02% entspricht. Für die Wahl der Delegiertenversammlung wurden 4 Wahlkreise gebildet. Für die Verteilung der 80 Sitze waren die Deckungskapitalien per 31.12.2011 der einzelnen Vorsorgewerke massgebend: (...). Oskar Zbinden.

Garanto, 23.11.2012.
Garanto > Publica. DV. Garanto. 23.11.2012.

Ganzer Text

29.04.2010 Schweiz
Bundespersonalverband
Publica

Teuerungsausgleich

Kein Teuerungsausgleich auf Renten. Die Bundesangestellten kommen nicht in den Genuss eines ausserordentlichen Teuerungsausgleichs ihrer Renten der Pensionskasse Publica. Die Personalverbände hatten einen Ausgleich der aufgelaufenen Teuerung gefordert. Die Renten wurden letztmals auf den 1. Januar 2004 der Teuerung angepasst. Der Bundeshaushalt müsse entlastet werden, um die Schuldenbremse einzuhalten. Eine ausserordentliche Teuerungsanpassung sei deshalb zurzeit nicht finanzierbar, schreibt das Eidgenössische Finanzdepartement. NZZ. Donnerstag, 29.4.2010

01.12.2009 Schweiz
Personen
Publica
VPOD Schweiz
Jorge Serra
Leistungen
Rente
Verwaltung
Selbstbedienung fürs Kader. Pensionskasse Publica: Positive Entwicklung, aber skandalöse Aufteilung der Sparbeiträge. Die paritätische Verwaltung in der Zweiten Säule funktioniert nicht richtig. Beim Vorsorgewerk des Bundes hat das Kader aus der Publica einen Selbstbedienenungsladen gemacht. Die unteren Chargen hatten das Nachsehen. Die Gewerkschaften müssen künftig in den Organen mehr Einfluss gewinnen. Die Bundespensionskasse Publica hat sich - wie die meisten Pensionskassen - im Verlaufe des Jahres erholen können. Der Deckungsgrad liegt mittlerweilen wieder über 100%. Anfang Jahr war noch von Sanierungsmassnahmen die Rede gewsen - das ist zurzeit kein Thema mehr. Ob der momentane Aufwärtstrend allerdings anhält. hängt auch von der Börsenentwicklung ab. (...). Mit Foto. Jorge Serra, Zentralsekretär VPOD. VPOD-Magazin, Dezember 2009
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden