Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Presse
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 20

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
10.10.2014 Schweiz
Personen
Presse
Syndicom-Zeitung
Helen Brügger
Presseförderung
Volltext
„Kursiv“ von Helen Brügger. Der Präsident der Medienkommission blickt düster in die Runde. Da sitzen seine Kommissionsqefährtlnnen, die mit ihm ausgezogen sind, ein zeitgemässes Medienförderungskonzept für die Schweiz zu entwerfen. Sie wollen ein starkes Zeichen setzen: Service-public-Leistunqen der Printmedien belohnen, die Qualität fördern, den Kommerz einschränken. Wer guten Journalismus produziert, der die Menschen aufklärt und zu verantwortungsbewussten Staatsbürgern und Mitgliedern der Gesellschaft macht, soll von einer Stiftung Fördergelder erhalten. So der Konsens im Gremium. Aber der Präsident ahnt bereits, dass ihr Bericht, kaum veröffentlicht, in der Luft zerrissen werden wird. Er weiss: Die Verleger wollen Geld ohne Leistungsnachweis. Sie sind terrorisiert vom Gedanken, dass sie vielleicht eines Tages rechtfertigen müssten, weshalb sie ein paar Nackt-Seifies zur nationalen Entblössungskatastrophe hochstilisiert haben. Da kommt ihm die rettende machiavellistische Idee. „Machen wir zwei Vorschläge: eine Stiftung und einen anderen Vorschlag, der so unsinnig ist, dass ihn alle ablehnen!“, denkt er. (…). Helen Brügger.
Syndicom-Zeitung, 10.10.2014.
Syndicom-Zeitung > Presseförderung. Finanzierung. Syndicom-Zeitung 2014-10-10.
Ganzer Text
14.07.2014 Schweiz
Medien
Presse
Syndicom

Arbeitsbedingungen
Volltext
Jetzt schlägt’s 13! Die JournalistInnen schlagen Alarm: Arbeitsbedingungen bedrohen die Branche! Die zwei Texte von Medienschaffenden bezeugen exemplarisch: Die Überlastung und Unterbezahlung von Journalistinnen und Journalisten werden die Medienkrise zementieren, aber nicht lösenI impressum und Syndicom laden die Verleger ein, den Sommer zur Reflexion zu nutzen. Sie können ihre Branche nur mit den Medienschaffenden aus der Krise retten - nicht gegen sie. Praktisch alle Redaktionen von Zeitungen und privaten elektronischen Medien müssen mit immer weniger Personal auskommen und dazu neue, zusätzliche Aufgaben bewältigen. Ohne erhebliche, regelmässige Überzeit der JournalistInnen ist das unmöglich. Gesetze werden verletzt, regelmässig und strukturbedingt. So z.B. die Ruhezeitvorschriften. Eine gesunde Work-Life-Balance ist unmöglich. Häufige Berufskrankheiten sind die Folge. Auch freie JournalistInnen arbeiten nonstop auf hochqualifiziertem Niveau. Sie erzielen oft Einkommen, die nicht einmal 4000.- - Franken erreichen. (…).
Syndicom, Presse und elektronische Medien, 14.7.2014.
Syndicom > Medien. Arbeitsbedingungen. Syndicom, 2014-07-14.
Ganzer Text
06.12.2013 Schweiz
Personen
Presse
SGB
Dore Heim
Porti
Volltext
Zeitung

Mitgliederpresse gefährdet. Bundesrat kürzt Vergünstigungen. Die Mitgliederpresse der Verbände und Vereine in der Schweiz gerät wirtschaftlich immer mehr unter Druck. Dazu trägt auch der Bundesrat bei, der heute beschloss, die Preisermässigung für den Zeitungsversand 2014 um einen Rappen auf 14 Rappen zu senken. In Kombination mit den Plänen der Post, den Versandpreis bis 2016 um insgesamt 6 Rappen zu erhöhen, sind die Presserzeugnisse der Verbände und Vereine aus Gewerbe, Kirchen und Parteien aber auch aus Sport und Musik akut gefährdet. Denn sie können die Kosten oft nicht einfach auf die Mitglieder überwälzen. Der Druck auf die Mitgliederpresse ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Der erste grosse Preisaufschlag kam Anfang 2013 mit einem neuen Preissystem der Post, die den Versand für die Mitgliederpresse um durchschnittlich 6 Prozent verteuerte – bei einigen Produkten waren es bis zu 20 Prozent. Die zusätzliche Preiserhöhung der Post ab 2014 ist nicht der erste Versuch der Post, den Zeitungsversand profitabel zu machen.(...).
Dore Heim, geschäftsführende Sekretärin.

SGB online, 6.12.2013.
Personen > Heim Dore. Presse. Versandkosten. SGB. 2013-12-06.

Ganzer Text

26.03.2013 Schweiz
Presse
Syndicom
Tamedia

Presse
Sparmassnahmen
Tamedia
Volltext

Unverantwortliches und skandalöses Sparprogramm bei Tamedia. Gemäss Informationen der Westschweizer Radiosendung Forum (RTS) von gestern Abend will die Zürcher Mediengruppe Tamedia in der ganzen Schweiz 34 Millionen Franken einsparen. Fast 18 Millionen davon allein in der Romandie. Syndicom erachtet diesen Entscheid als skandalös. Umso mehr, als Tamedia vor einigen Tagen hervorragende Ergebnisse für das Jahr 2012 bekanntgeben hat, das von Tamedia-Verwaltungsratspräsident Pietro Supino als „guter Jahrgang“ bezeichnet wurde. (...).

Syndicom, 26.3.2013.
Syndicom > Tamedia. Sparmassnahmen. Syndicom. 2013-03-26.

Ganzer Text

 

16.06.2011 St. Gallen
Medien
Personen
Presse
Andreas Fagetti
Journalismus
Volltext
Zensur

Medientagebuch. Die bloss bellen… Andreas Fagetti über gezähmten und wirkungslosen Journalismus. Vor zehn Jahren brachte ein Verwaltungsrat einer Lokalzeitung ein neues Redaktionsstatut zu Papier. Im Zweifelsfall, schrieb er, habe die Redaktion das Interesse der Druckkunden höher zu gewichten als das Interesse der Öffentlichkeit. In Zürich, Bern, Genf oder Basel mag man das als hinterwäldlerisch abtun. Aber dieser Verwaltungsrat, ein Treuhänder, brachte bloss einen wichtigen Aspekt des Alltags lokaler Redaktionen auf den Punkt. Und er nahm eine Realität vorweg, mit der sich inzwischen selbst professionell geführte Redaktionen konfrontiert sehen, Das Gift des Ökonomismus hat sich tief ins mediale System gefressen. Das ist nicht allein den wegbrechenden Inserateerträgen geschuldet. Jahre vor der Medienkrise zeichnete sich diese Entwicklung ab. ChefredaktorInnen konnten nicht mehr gleichberechtigt neben den Geschäftsführern agieren. Seither sind sie Mitglieder der Geschäftsleitung. Hierarchisch unter den CEOs angesiedelt, befinden sie sich in einer Art Geiselhaft der Betriebswirte. (...).
Andreas Fagetti.

WOZ. Donnerstag, 16.6.2011.
Medien > Journalismus. 16.6.2011.doc.

Journalismus. 16.6.2011.pdf

04.03.2011 Schweiz
Frauen
Personen
Presse
Syndicom
Nina Scheu
Frauen
Männer
Volltext

Männerdomänen, Frauendomänen. Presse und elektronische Medien. Nicht nur wenn es um den Lohn geht, werden die Frauen in den Medien diskriminiert. Auch wenn es sich um eines jener wahrscheinlich aus der Luft gegriffenen Vorurteile handelt, die längst wie alte Zöpfe abgeschnitten gehören: Hiess es in der Schule nicht immer, die Mädchen seien sprachbegabter als die Buben? Sie schrieben die besseren Aufsätze, lernten leichter auswendig und wüssten sich lockerer in fremden Idiomen auszudrücken? Auch wenn das mit dem Talent wahrscheinlich tatsächlich an den Haaren herbeigezogen ist und mehr durch die Erziehung und gesellschaftliche Prägung ausgelöst wird: Tatsächlich sind die meisten jungen Leseratten weiblichen Geschlechts. Tatsächlich sind die Mädchen in den sprachlichen Gymnasien stärker vertreten als in den naturwissenschaftlichen. Und tatsächlich entscheiden sich überdurchschnittlich viele Frauen für ein Studium in sprachlich-literarischer Richtung. (...). Mina Scheu.

Syndicom, die Zeitung, Nr. 4, 4.3.2011.
Syndicom > Frauen. 4.3.2011.doc.

Ganzer Text

01.07.2010 VS Kanton
Medien
Nouvelliste, Le
Presse


"Le Nouvelliste" verkauft. Der französische Pressemagnat Philippe Hersant hat die Aktienmehrheit an der Walliser Tageszeitung "Le Nouvelliste" übernommen. Die Höhe der Beteiligung wird nicht bekannt gegeben. Gemeinsam mit seinen Verbündeten, dem bisherigen Mehrheitsaktionär Jacques Lathion, dürfte Hersant kein Problem haben, seine Pläne im Wallis durchzusetzen: Die Produktion eines Mantelteils für die fünf Westschweizer Regionalzeitungen, die unter seinem Einfluss stehen. Um jene Kreise im Wallis zu beruhigen, die eine Verwässerung der betont rechten redaktionellen Linie befürchten, gab Hersant die Bildung des "Herausgeberrates" unter Aufsicht des katholisch-konservativen Immobilienhändlers Jean-Marie Fournier bekannt - ein Unikum in der der Presselandschaft. (...). WOZ. Donnerstag, 1.7.2010
01.03.2007 Liestal
Presse

Redaktion
Als Chefredaktor nach Liestal. Thomas Dähler wird neuer Chefredaktor der "Basellandschaftlichen Zeitung" (bz). Der 49-jährige Dähler, derzeit Leiter der Kantonsredaktion der "Berner Zeitung" und von 1985-2004 unter anderem als Chefredaktor beim "Bieler Tagblatt", löst bei der BZ den in den Ruhestand tretenden Franz C. Widmer ab. Dähler trete voraussichtlich im Laufe des vierten Quartals 2007 die Nachfolge Widmers an, teilten Verwaltungsrat und Verlag der BZ gestern mit. BT 1.3.2007
21.11.2006 Schweiz
Medien
Presse

Werbung
An den Rand gedrängt. Werbung und redaktioneller Inhalt der Zeitungen vermischt sich immer mehr. Chefredaktoren schlagen Alarm. Der Dammbruch kam mit den Gratiszeitungen, doch auch herkömmliche Tageszeitungen gehen immer öfter enge Verbindungen mit den Inserenten ein. Für die Leser wird die Unterscheidung schwierig: Werbung oder PR-Text? Foto Walter Bieri. Christian von Burg. Bund 21.11.2006
10.06.2005 Schweiz
Personen
Presse
Work
Jean Ziegler
EU
Presse
Schengen-Dublin-Abkommen
Zukunft in Europa. In der Schweizer Presse grassiert dieser Tage ein Irrtum: Viele Kommentatoren werten den bundesrätlichen Sieg in der Schengen-Dublin-Abstimmung als ein Zeichen der Europafreundlichkeit, der Weltoffenheit und der Absage an den Isolationismus der SVP. La Suisse existe. Mit Foto. Jean Ziegler. Work 10.6.2005
07.04.2005 Oberburg b. Burgdorf
Burgdorfer Tagblatt
Presse


"Burgdorfer Tagblatt" mit Frühzustellung. Seit heute wird das "Burgdorfer Tagblatt" in den Gemeinden Burgdorf und Oberburg bereits um 6.30 Uhr zugestellt. Das Blatt sei die "erste kostenlose Wochenzeitung im Espace Mittelland" mit Frühzustellung, schreibt die Herausgeberin Lokalmedien Verlag AG in einer Mitteilung. (...). Bund 7.4.2005
04.10.2002 Schweiz
Presse

Layout
Blättern in der Bananenkiste. Zeitungen zeigen das Zeitgeschehen und gehen mit der Zeit, was die Gestaltung anbelangt: Durchschnittlich alle 5 Jahre ändern Printprodukte heutzutage das Erscheinungsbild. Ein Überblick über den optischen Wandel des "Bund".
27.07.1989 ZH Kanton
Presse

Prozess
Urteil von grosser Bedeutung. Zürcher Obergericht weist Klage der Republik Transkei ab. Berner Tagwacht 27.7.1989
27.07.1989 ZH Kanton
Presse

Prozess
Abgewiesene Klage aus Transkei. Presserechtlicher Entscheid zugunsten des Zürcher Oberländer. sda. Neue Zürcher Zeitung 27.7.1989
19.07.1989 Zürich
Presse

Polizei
Strafanzeige gegen Stadtpolizei. Die beiden Zürcher Fotografen Klaus Rozsa und Roger Schneider haben am 18. 7. 1989 durch ihren Anwalt Strafanzeige gegen die Stadtpolizei ein reichen lassen. TA 19.7.1989
25.10.1988 BE Kanton
Presse

Presseförderung
Der Markt bleibt trotzdem ohne Monopol. Mehr Zusammenarbeit in der bernischen Presselandschaft. Andreas Anderegg. BT 25.10.1988
05.01.1988 Schweiz
Presse

Zeitdienst
39 Jahre „Zeitdienst“ – ein Nekrolog. Sowjetismus – PdA-Interna – APO-Schnipsel. NZZ 5.1.1988.
05.11.1969 Schweiz
Presse

Fusion
Die Konzentration im schweizerischen Pressewesen. Eine Untersuchung der Kartellkommission. NZZ 5.11.1969
05.11.1969 Schweiz
Presse

Fusion
Die Konzentration im schweizerischen Pressewesen. Eine Untersuchung der Kartellkommission. NZZ 5.11.1969
07.05.1967 Schweiz
Presse

Fusion
Konzentration im Pressewesen - Chance oder Gefahr? NZZ 7.5.1967
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden